Warum ist das Internet so langsam (2008 Vertrag)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zitat: 

 Ist der Router für die heutige Zeit zu schlecht?

Antwort: Das kann durchaus sein, immerhin ist der Router von 2009 und mittlerweile gibt es bessere und neuere Modelle, die, die Leitungen besser *Verwalten* können, sag ich mal.

 Zitat: 

Wie steht es mit dem Preisleistungs Verhältnis zwischen damals und jetzt (weiß leider nicht wie viel MB wir eigentlich vertraglich hätten) Also mit was für Einsparungen kann man rechnen - Anbieterwechsel?

Antwort: Heutzutage gibt es schon eine 50k Leitung für 30 €. Für eine 16k Leitung Zahlt man bei einigen Anbietern 14,99 € 

Warum deine Internetleitung so schlecht ist, kann auch daran liegen, ob du mit WLAN oder LAN Kabel (das Gelbe Kabel) im Internet Surfst. Außerdem kann es auch sein, dass in deinem Wohnblock, andere auch den selben Anbieter (bzw. Leitung) haben, das führt dazu, das selbst wenn du Beispielweise eine 16kbit Leitung hast, davon, je nach Uhrzeit* eine Schlechtere Verbindung hast, da deine Nachbarn und in der Umgebung vielleicht, zur selben Zeit wie du das Internet nutzen. 

Dein Internet Anbieter, muss dir jedoch mindestens 70% - 65% deiner Internet Leitung zu Verfügung stellen, das ist aber auch wirklich die Toleranzgrenze. 

Es ist klar, dass man bei einer 100k Leitung zum Beispiel, nicht 100k bekommt, jedoch darf dies nicht bei Beispielweise 50k sein, obwohl man für 100k bezahlt.

Dagegen kannst du vorgehen. Du kannst deinen Anbieter Anrufen und ihm das mitteilen, der wird dir dann sagen das du die nächsten Tage ein Protokoll führen sollst, bzw, es von dir selbst aus machen solltest, in dem du eine Uhrzeit, sowie die Werte des Speedtest aufschreibst mit Datum. Dann wirst du nochmal bei deinem Anbieter Anrufen und ihm die Daten die du aufgeschrieben hast zuschicken, oder nennen und bestehst dann auf eine Gutschrift, den das steht dir zu , da der Anbieter seinen Teil des Vertrages NICHT NACHKOMMT ! 

(Ich weiß das, da ich das auch oft genug gehabt habe) 


Jedenfalls musst du dann entweder für den Monat nicht´s Bezahlen, oder bekommst halt eine Gutschrift. 


Ein Wechsel zu einem Neuen Anbieter ist nicht so schwierig, den das meiste erledigt der Neue Anbieter für dich. Du bzw. Ihr müsst lediglich die Kündigung einreichen. 

Welche Leitungen bei euch überhaupt zur Verfügung stehen, können dir auch die jeweiligen Anbieter sagen, die Fragen dich dann nämlich nach deiner Adresse und gucken welche Leitungen möglich sind.


Hier mal einige Anbieter, die ich Empfehlen kann.

Kabel Deutschland,o2,Wilhelm.Tel,1&1,Vodafone



Wenn du noch fragen hast, dann frag.


Viele Grüße


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asdundab
05.06.2016, 00:43

Es gibt keinen Prozentsatz, wie lange die Unterschreitung der Datenrate okay ist. In dem Kleingetruckten der Verträge sind immer Mindestbandbreiten vorgesehen.

0
Kommentar von Gatios
05.06.2016, 01:17

Achja, minem hier nochmal ein Aktenzeichen von einem Gerichtsbeschluss, falls es Probleme geben sollte mit der Kündigung. 

Akt: 340 C 3088/08

0

Hi minemn,

gerne möchte ich hier auch noch eine Wortmeldung loswerden.

Was genau immer an Geschwindigkeit ankommt, liest du am besten im Router direkt über eine LAN-Verbindung aus. Die Kombination WLAN und Sppeedtest ist da nicht zu 100% zuverlässig. Außerdem

Hast du schon mal bei uns geschaut, was wir an eurer Adresse anbieten können? Eventuell ist da sogar die Variante mit Hybrid, also DSL und LTE in Kombination, verfügbar. Werfe doch gerne einen Blick hier rein:

http://www.telekom.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/EKI-PK-Site/de_DE/-/EUR/ViewDSLQuickCheck-Start?popup=false

Vor einem Wechsel braucht dein Vater gar keine Angst haben. Er füllt einfach ein Formular für die Rufnummernmitnahme aus und wir würden uns dann um alles weitere kümmern. ;-)

Teile mir gerne mit, was bei der Verfügbarkeitsprüfung rauskommt.

Ich freue mich, von dir zu lesen.

Viele Grüße und einen schönen Sonntagabend wünscht dir

Isabelle N. von Telekom hilft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Preisgünstige Anschlüsse mit hoher Leistung nutzen einem garnichts, wenn sie am eigenen Standort nicht verfügbar sind und von keinem Provider angeboten werden. Laut Vertrag bekommt man einen Anschluss mit einer bestimmten Nennkapazität. Ich selbst wohne auf dem Land in einem Funkloch, wo einige Alternativen von vorneherein wegfallen. Wenn man wie ich einen 16MB/s -Anschluss hat, habe ich von den anfangs noch erreichbaren 15MB/s nur noch 10 bis 11 gemessen. Das liegt daran, dass einerseits immer neue Teilnehmer dazukommen und anderseits auch immer mehr Filme und Fernseher über das Internet angeschaut werden. Wir bekommen nun demnächst einen 50MB/s-Anschluss. Wenn man Pech hat und der Anschluss nicht der gestiegenen Auslastung angepasst wird, kann es soweit kommen, dass man zu bestimmten Zeiten überhaupt nicht mehr ins Internet kommt.

Der Router wird von alleine nicht langsamer. Das, was er zum Zeitpunkt der Anschaffung geschafft hat, schafft er auch weiterhin. In so einem Fall nutzt es auch nichts, sich einen besseren hinzustellen. Das wäre so wie die Anschaffung eines Porsche, um beim Stau besser voranzukommen. Nur eine mangelnde Reichweite des Routers könnte in so einem Fall relevant sein. Ein Wechsel des Routers hätte nur dann Sinn, wenn Du einen schnelleren Anschluss bekämest und Dein alter Router käme da nicht mehr mit.

Der Wechsel des Anbieters ist nur dann einfach, wenn der Vertrag gerade ausgelaufen ist und die Verlängerung ansteht. Ansonsten muss man den bis zum Ende weiterbezahlen, auch wenn man ihn nicht mehr benutzt. Nur bei unzumutbarer Minderleistung hat man Aussicht auf Erfolg beim Streit mit dem Provider um eine außerordentliche Beendigung des Vertrages.

Der Wechsel zu einem anderen Anbieter hat wenig Sinn, wenn er letztlich den selben Anschluss anbietet. Vielleicht ist der aber billiger. Die Telekom, die auch das Leitungsnetz insgesamt, also für alle Provider verwaltet, hat im Angebot mehr Spielraum.

Wenn Du an Deinem Wohnort LTE (Mobilfunk) - Empfang hast, kannst mal bei Vodafon schauen, was die für DSL über Funk anbieten. Ich habe das mal für kurze Zeit gehabt, musste das aber wegen des anfangs schon erwähnten Funkloches aufgeben.

Ich empfehle Dir, alle Maßnahmen nach den Möglichkeiten an Deinem Wohnort zu auszurichten. Auch die besten Ratschläge nutzen Dir nichts, wenn sie nur woanders durchführbar sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr müsst den Router & den Tarif wechseln. Dieser Tarif kostet viel zu viel und ist veraltet. 

Ich kann euch die Fritzbox 7490 empfehlen als neuen Router.

Für eine 16k Leitung zahlt ihr bei Vodafone in den ersten 12 Monaten 20 €. Danach zahlt ihr 30 €.

Der Anbieter muss euch mindestens 70% der Leitungsgeschwindigkeit liefern. Tut er das nicht, könnt ihr euch an den Support des Anbieters wenden.

Führe ein Papier, wo ihr Speedtests zu unterschiedlichen Uhrzeiten macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von asdundab
05.06.2016, 11:51

Verträge aus dieser Zeit sind in etwa genauso teuer, wie heutigige ähnliche Telekom Verträge. Dafür hat man dann aber bei neuen Verträgen nur IP-Telefonie, und kein richtiges Festnetz mehr. Dass andere Anbieter günstiger sind ist bekannt.

0

Dürfte ich Fragen wieviel ihr ca Zahlt?
Vielleicht kommt in deiner Gegend auch nicht gerade viel an ist bei mir genauso ich wohne genau da wo man ca 10mbits hat XDD
Es gibt schon viele Verträge für unter 30€ mit 50-100Mbits
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehst du übers WLAN ins Internet?

Hast du mal andere Geräte ausprobiert?

Probier mal andere geräte aus, am besten mit Kabel, statt wireless.

Wie testest du?

Berichte deine ergebnisse mal hinterher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung