Frage von wissenfuermich, 86

Warum ist Caritas eine Grundaufgabe der Kirche?

Weiß es jemand?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zehnvorzwei, 41

Hei, wissenfuermich, die Nächstenliebe gehört zu den Grundpfeilern der christlichen Kirchen. Caritas (lat. = Nächstenliebe). Jesus sagte sinngemäß: Was ihr dem Nächsten tut, habt ihr mir getan;  und die Armen und Schwachen such(t)en seit jeher Hilfe und Beistand der Kirchen; Bettelorden und Barfußmönche sind u. a. Ausdruck für die Empathie der Christenheit gegenüber den Armen, Schwachen, Zurückgebliebenen. Auch das Bild von der Geburt im Stall zeugt davon, dass der Herr eben nicht im Palast, sondern "ganz unten" unter die Menschen trat und später die "kleinen Leute" als seine Jünger um sich scharte ... Und so. Grüße!

Kommentar von Hamburger02 ,

Träume können ja so schön sein. Aber davon leben Religionen: von schönen Wunschbildern gepaart mit Angst vor Sünde, Hölle und den religiösen Vortänzern. Bettelorden und Barfußmönche sind nur Feigenblätter und keinesfalls repräsentativ für die Christenheit. Jeder Statistiker wird das bestätigen können. Wieviele gibt es denn noch davon?

Das Bild von Jesus im Stall ist auch nur frommer Volksglauben, der nicht einmal von der Bibel gedeckt ist. In der Bibel ist von einem Haus die Rede, das die Magier aus dem Osten betraten, um Maria mit dem Kinde zu besuchen.

Was die Führer der diversen Kirchen und Religionen betrifft ist auffällig, dass diese sich nicht mit den Armen sondern mit den Reichen und Mächtigen umgeben oder sogar dazu gehören. Auch hier klaffen Wunschbild und Realität weit auseinander.

Antwort
von Nadelwald75, 24

Hallo wissenfuermich,

 du kannst zunächst einmal unterscheiden zwischen der Caritas als Organisation (hierzu kannst du dann auf den Seiten der Caritas ausführlich googeln) und Caritas als Prinzip kirchlicher Arbeit.  Ich nehme an, dass du das Letztere meinst.

Das ergibt sich ganz allgemein aus der Konkretisierung des Gebotes der Nächstenliebe.

Speziell dazu zitiere ich aus den Arbeitshilfen des Diözesanrates für das Erzbistum Köln (http://www.dioezesanrat.de/pfarrgemeinderat/anregungen-fuer-den-pgr.html#c266):

9. Gemeindliche Caritasarbeit

Zur Situation:



Neben Gottesdienst und Verkündigung ist die
Caritasarbeit eine der Grundsäulen im Leben der Gemeinde. Die Sorge um
Kranke, Arme und Bedürftige ist seit jeher ein glaubwürdiges Zeugnis
christlicher Liebe.


Heute kommen neue Formen liebender Fürsorge hinzu,
denn die Not kinderreicher Familien, Obdachloser, Drogenabhängiger,
Migranten, vereinsamter und armer Menschen nimmt ständig zu.



Zielsetzung:


Die Aufgabe eines Sachausschusses "Gemeindliche
Caritasarbeit" kann deshalb vor allem darin liegen, das je
unterschiedliche "Gesicht" der Armut heutiger Menschen wahrzunehmen, sie
situationsgerecht zu begleiten und ihren Lebensmut zu stärken.



Hilfen:



Die regionalen Caritasverbände sowie der Caritasverband des Erzbistums Köln bieten Orientierung und Hilfe an.

Antwort
von 1988Ritter, 47

Das Ziel der Caritas ist die Selbsthilfe.

Die Kirche stellt sich selbst die Grundaufgabe Menschen soweit in eine Position zu rücken, dass sie die Möglichkeit einer Selbsthilfe, sprich Eigeninitiative sehen. 

Bei der Caritas geht es also weniger um Versorgung, als um die Schaffung einer eigenen Perspektive.

Um dies zu ermöglichen, gibt die Caritas eine Vielzahl von Hilfestellungen. Das fängt an bei der Wohnungseinrichtung, bis hin zur Begleitung und Beratung in ein selbstversorgendes Berufsbild. 

Antwort
von nowka20, 4

die grundaufgabe der kirche ist das "religare", nicht die caritas.

die kann auch ein sozialverein handhaben

Antwort
von Hamburger02, 36

Ja, weil sich damit herrlich viel Geld verdienen lässt. Die Kirche lässt sich ihre sozialen Leistungen vom Staat nämlich gut bezahlen. Mit Nächstenliebe hat das nicht viel zu tun.

Kommentar von DerBuddha ,

vor allem, selbst atheisten zahlen "kirchensteuern", denn die kirche erhält vom staat eine jährliche und sehr große summe, die letztenendes vom steuerzahler zu zahlen ist, und jeder gläubige zahlt diese dann sogar doppelt, in form der direkten kirchensteuer und dann durch die steuern im allgemeinen.............die kirche ist auch bei uns in deutschland ein kleiner staat im staate mit eigenen und vom staat garantierten gesetzen, z.b. im arbeitsbereich........

Kommentar von Hamburger02 ,

solange ein Pfarrer Präsident und eine Pfarrerstochter Kanzlerin ist, wird sich daran auch so schnell nichts ändern...leider. Es wird wohl noch eine Zeit dauern, bis man mit diesem Thema mehr Wählerstimmen gewinnt als verliert.

Antwort
von Micromanson, 32

Die Kirche hat nur ein paar Prozent Anteil an der Caritas. Sie schmückt sich also mit fremden Federn. Knapp 19 Milliarden Euro kommen pro Jahr vom Steuerzahler. Die Kirche hat in der Realität nichts mit Caritas zutun, sagt das jedoch immer gern.

Antwort
von Eselspur, 32

Weil Kirche die Gemeinschaft der Menschen ist, die Jesus nachfolgt.

Antwort
von Viktor1, 35

Stellst du dich hier dumm  ?
Ansonsten Information hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Karitas
obwohl ich nicht glaube, daß du die brauchst, du hast bestimmt schon nachgeschaut.

Kommentar von wissenfuermich ,

ja da habe ich schon reingeschaut.

Aber ich will mir noch mehr Meinungen verschaffen.

Antwort
von angelah, 28

Meins du die Bedeutung des Wortes Caritas und somit die Lehre und den Auftrag der Kirche der ihr anvertrauten Menschen gegenüber oder das Unternehemen Caritas.

l.g.angelah




Kommentar von wissenfuermich ,

Ja genau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community