Frage von Deniz2502, 74

Warum ist Cannabis illegal in Deutschland, Alkohol jedoch nicht, obwohl Alkohol eigentlich doch viel schlimmer ist?

Ich habe da auch was gehört mit Alkohol Steuern oder sowas.

Sowas kann man doch auch bei Cannabis einbauen.

Antwort
von DerTroll, 56

Bei Cannabis hat man halt rechtzeitig geschaltet und es illegalisiert. Bei Alkohol hat man das verpaßt. Und bei der momentanen gesellschaftlichen Akzeptanz kann man das auch im Nachhinein nur schwer verbieten. Hinzu kommt, daß Alkohol besteuert wird, zumindest hochprozentiger (Weinbrandsteuer). Das sind Einnahmen, die im Staatshaushalt fest einkalkuliert sind. Wenn diese Einnahmen ausfallen, müßte man prüfen, was man stattdessen besteuern könnte. Und im Rahmen einer so begründeten Steuerreform würde es ganz sicher auch Steuererhöhungen geben bzw. man würde ein Produkt besteuern, daß stärker konsumiert wird als Alkohol. Also wenn Alkohol verboten wird, hätte eine Begründung, z.B. Zucker zu besteuern. Nur Zucker ist ja in fast allen Produkten drin. Damit würde alles teurer werden. Alkohol ist hingegen etwas, das konsumiert man freiwillig. Ich denke, den Alkohol zu erlauben, war zwar ein Fehler, aber es ist taktisch klüger, wenn man an der Erlaubnis festhält, nur nicht den Fehler bei anderen Rauschmitteln wie Cannabis wiederholt.

Kommentar von mensch3589 ,

Wenn ich mir das so durchlese.. Haha wir lassen uns alle von Staat benutzen.

Kommentar von john201050 ,

die alkoholsteuer bringt wesentlich weniger geld als der alkoholkonsum die gesellschaft kostet.

das problem ist: ein verbot würde niemand am saufen hindern. nur würde sich niemand trauen einen krankenwagen zu rufen wenn es notwendig ist und überall wäre gestrecktes schwarzgebranntes zeug im umlauf, was noch viel schlimmer ist. zusätzlich stärkt man den schwarzmarkt.

also genau das gleiche was bei den illegalen drogen passiert. durchs verbot wird alles nur noch schlimmer. aber wie gesagt geht es hier nicht um die gesundheit der bevölkerung. sondern um geld und ideologie.

Kommentar von DerTroll ,

was heißt schlimmer? Schlimm ist es, weil sich viele Leute nicht an das Verbot halten. Das wäre beim Alkohol auch nicht anders als bei illegalen Drogen. Man kann auch nicht sagen, nur weil es illegal ist, haben es die Leute jetzt schwarz besorgt und das Zeug ist irgendwie gestreckt usw. Das Argument greift nicht, weil es richtig wäre, sich das Zeug auch nicht illegal zu besorgen, wenn es nicht legal möglich ist, sondern komplett darauf zu verzichten.

Was mich bei dir ärgert. Du machst keine gesamtwirtschaftliche Rechnung, wenn du argumentierst. Es ist ja nicht nur die Alkoholsteuer. Alkohol ist etwas, das gibt es in allen Preisklassen und selbst viele relativ arme Leute geben ihr Geld primär dafür aus. Das kurbelt ja schon irgendwie die Wirtschaft an. Ich habe zwar jetzt nicht im Kopf, welchen Anteil am BIP der Alkoholkonsum ausmacht, aber ist schon nicht wenig. Das ist sicher wesentlich entscheidender als die Steuereinnahmen. Nur da hat man eben den Fehler gemacht, daß man es soweit hat kommen lassen, daß dies fester Bestandteil der Konsumgesellschaft ist. Davon kommen wir jetzt nicht mehr weg. Man kann nur verhindern, daß man den gleichen Fehler auch mit anderen Drogen macht. Wobei ich mir wünschte, daß man auch gegen BTM-Verstöße härter vorgehen würde.

Antwort
von kubamax, 42

Alkohol ist nicht schlimm, weil es so bei den alten Spießern ins Hirn einbetoniert ist. Jährlich 74.000 Todesfällen mit der Ursache Alkohol werden von den Spießbürgern mit Stammtischgeschwurbel abgetan. Auch die 1,7 Mio Alko-Abhängigen und 10 Mio Risikotrinker sind Aussagen von dämlichen Gesundheitsaposteln.

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 11

Hanfanbau und damit der Konsum als Rauschmittel war in Europa vollkommen normal. Bis zur 'Entdeckung' Amerikas.

Das war nämlich teuer und musste finanziert werden. Also wurde mit dem Import der Tabakpflanze ganz schnell der Zwang aufgebaut Tabak zu rauchen.

Demnach hat Europa eine viel längere Hanftradition, als Zigaretten usw. Die ist nur über die Generationen verloren gegangen. Daher ist auch vieles Wissen verloren gegangen.

Ich empfehle Dir zur Lektüre Bücher zu suchen. Leider sind die Auflagen in der Regel klein, daher wird es kein Standardwerk geben. Aber es gibt eben die Bücher zur Geschichte und zu den Möglichkeiten der Hanfnutzung.

Manche gehen dann auch genauer auf Deine Einstiegsfrage ein.

Antwort
von Mepodi, 48

Weil Cannabis noch nicht versteuert ist.

Antwort
von Leonider, 14

ganz einfach, weil es der Pharmaindustrie schaden würde, wenn jeder eine so gute Heilpflanze selbst anbauen könnte. Wieso es ursprünglich verboten wurde kann man gut in diesem Video sehen 

Antwort
von Ifm001, 41

Das ist historisch bedingt so. Alkohol wurde schon jahrhunderte vorher gesellschaftlich akzeptiert bzw. sogar zelebriert, während mit Drogen insbesondere in der Anfängen eher negative Folgen bekannt wurden. Daher ist es durch die gesellschaftliche Stimmung nicht möglich, etwas am Status Quo zu andern.

Man sollte aber auch nicht den Fehler machen und Cannabis von heute mit dem "Zeug" von vor 30 Jahren in einen Topf werfen.

Kommentar von mensch3589 ,

sorry das ich das jetzt erwähnen muss aber falls du es nicht bemerkt hast, Alkohol ist auch eine Droge ;)

Kommentar von john201050 ,

wie bereits angemerkt ist alkohol ebenfalls eine droge.

desweiteren werden opiate und cannabis auch schon seit jahrhunderten, vermutlich sogar jahrtausenden zum berauschen oder als medizin genutzt. und wurden nicht negativ betrachtet. das ist also kein punkt.

PS: vor dem reinheitsgebot war in bier von schlafmohn (opium) bis tollkirsche alles drin, was irgend wie knallt. beim bier gings nie um geschmack oder kultur, das war schon immer da um sich zuzudröhnen.

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Vermutlich rauchen die Leute schon ebenso lang, wie sie Alkohol konsumieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten