Frage von GuterFrager63, 17

Warum ist bei Drogen das Setting so wichtig?

Antwort
von KlugerIdiot, 7

Ich finde es ist vor allem bei psychedelischen Substanzen wie LSD, Pilzen, Meskalin usw. besonders wichtig, da deine eigenen Gefühle und Wahrnehmungen enorm verstärkt, verzerrt und verändert werden.

Wenn du also in einer Umgebung befindest mit vielen unbekannten Menschen, dazu ist es laut und eng wie z.B. auf einer Party, kann es schnell passieren dass du anfängst dich unwohl zu fühlen, da so viele Geräusche, Effekte, Reize etc. auf dich einprasseln und du dich überfordert fühlst. Kann schneller mal in einem Badtrip enden.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass selbst ein sehr reizarmes Setting (je nach Dosis) sehr anstrengend sein kann, da du so viele Sachen gleichzeitig wahrnimmst, so dass man sich überrollt fühlt und gar nicht alles verarbeiten kann und nicht weiß worauf man seine Aufmerksamkeit lenken soll.

Noch wesentlich wichtiger finde ich allerdings das Set, also deine eigene Stimmung in dem Moment, da genau diese durch den Konsum verstärkt wird. Ein schlechtes Setting kann man leicht wechseln, was den Trip meistens schon um einiges bessert, ein schlechtes Set nicht bzw. ist es eher schwer Gedanken und Gefühlen zu entfliehen, die zu deiner Persölnlichkeit oder deinem Unterbewusstsein gehören.

Bei weniger tief gehenden Drogen wie MDMA, Speed oder Kokain finde ich das nicht so wichtig, da die Droge einem hier ein für sie typisches Gefühl verschafft, was unabhängig von Set und Setting meistens immer gleich ist. Natürlich nur wenn man auch die Dosis beachtet.

Antwort
von jonakrell, 8

Ist es nicht. Ich kenne Leute, welche schon bei Regen und Schnee, die schönsten Trips hatten.

Antwort
von MrSLOT, 9

Ganz ehrlich: nach 20 Jahren polytoxem Lebensstil: es kommt weniger auf das Setting an als vielmehr auf Dich selbst. Wenn Du noch in der Entwicklung steckst körperlich wie psychisch hast Du eigentlich keine Chancr heil aus einem regelmäßigen Drogenkonsumsschema rauszukommen und eine Droge wirkt eben erst so richtig wenn man sie kennt

Kommentar von DerNutzlose ,

Mein erster LSD Trip hat auch mehr gefatscht als die Trips danach. (bei selber Dosis) bei mehr hats natürlich krasser gefatscht.

Kommentar von MrSLOT ,

Wobei LSD Pilze eine Sonderrolle haben. Man kann davon nicht wirklich süchtig werden weil nach Konsum das Zeug erstmal nicht gleich wieder wirken kann. Bei diesen Stoffen bitte bitte Leute nicht vor 25! Ihr riskiert eine Form der Psychose die nur im Zusammenhang mit Psychedelika auftritt was letztlich nur an eurem Gencode liegt und selbst wenn: immer unbedingt informieren und immer tendenziell ehr weniger nehmen als normal. Hent euch das Zeug auf bis euer Gehirn vollständig entwickelt ist. Glaubt mir! Drogen sind an sich nichts schlimmes wenn man sich über die genaue Dosis informiert was ja so leicht wie noch nie geht! Aber im Kopf muss das Wachstum einfach abgeschlossen sein sonst ist das Risiko den Turn nicht wert!

Antwort
von DerNutzlose, 7

Weil die Psyche davon negativ Beeinflusst werden kann. Wenn man auf LSD auf Menschenmassen zukommt, kann man die Situation meistens nicht mehr einschätzen, fühlt sich unwohl und man kann sich sogar einbilden, dass es gefährliche Personen und oder Polizisten sind. (je nach Dosis)
Bei Gras können viele Menschen auch (für mich selten) negativen Einfluss auf den Rausch haben. Bei aufputschenden Substanzen wie Meth oder Kokain fühlt man sich in größeren Gruppen trotzdem wohl und kann sich auch gut und schnell artikulieren. (so lang man nicht zu lang wach ist)
Gras z.B. ist ein Booster. Wenn du vorher gut gelaut bist, bist du danach besser gelaunt und wenn du vorher schlecht drauf warst, denkst du ehr an das was das ausgelöst hat und steckt in schlechten Gedanken fest.
Deswegen ist es am Besten gut drauf zu sein und mit Leuten Drogen zusammen zu konsumieren denen man weitestgehend vertrauen kann.

Antwort
von user6363, 4

Weil Drogen meistens die Wahrnehmung verstärkt, sprich scheíß Umgebung macht es noch beschissener und gute macht es besser. 

Antwort
von RedArmyArmy, 3

Weil sich bei psychedelischen Drogen deine Wahrnehmung sich sehr stark verändert und du bekannte Dinge um dich brauchst um nicht die Orientierung zu verlieren. 
Außerdem können psychedelische Drogen deine Stimmung stark beeinflussen, also negative Stimmungen wie positive Stimmungen bestärken. 

Antwort
von kunibertwahllos, 3

Weil sie den Trip mit wirken deine Wahrnehmung ist ja anderst deshalb sollte deine Umgebung schon mal positiv sein

Antwort
von aXXLJ, 3

Gutes Setting: Guter Drogenrausch.
Schlechtes Setting: Schlechter Drogenrausch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten