Frage von HontaYOYO, 628

Warum ist artfremde Milch so schlimm?

Viele Veganer und Tierrechtler sehen artfremde Milch als Übel, warum eigentlich?

Tierausbeutung leuchtet mir noch ein. Aber wie ungesund ist für Lebewesen artfremde Milch nun wirklich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kayo1548, 406

"Aber wie ungesund ist für Lebewesen artfremde Milch nun wirklich?"

hängt natürlich auch vom Lebewesen ab.

Wir Menschen können durchaus Milch von Kühen, Ziegen etc verdauen und verwerten.

Aufpassen sollte man nur bei einer Laktoseintoleranz oder einer Milcheiweißallergie; aber ansonsten können Milchprodukte durchaus Teil einer ausgewogenen Ernährung sein.

Aber viel hilft natürlich nicht viel und man muss wie bei jedem anderen Lebensmittel aufpassen, dass man sich dann insgesamt nach dem Nährstoffbedarf richtet.

So ist Milch ein sehr energiereiches Lebensmittel, d.h. wenn man da hierzulande 2 Liter am Tag trinkt könnte das gerade in Relation mit der übrigen Ernährung durchaus zu viel sein.

Antwort
von Undsonstso, 234

Ich empfinde die Veganer-Terminologie sehr grenzwertig. Mir sind abwertend verwendete Worte mit dem Wortstamm "Art" suspekt - mit "abartig" fängt es an, über "artfremd" geht's weiter und "entartet" steigert es noch.

Komisch ist immer, dass das Trinken von artfremder Milch nur immer ein Thema in eine Richtung ist und nicht anders herum.

So gibt es im Netz einen Haufen Bilder und Videos, wo z.B. Hunde i-welche Rehkitze säugen.... Alle finden das süß und nicht einer fragt nach, ob Milch den Hundewelpen vorenthalten wird bzw. wie groß das Eigenengagement der Hündin war.

Oder PETAs Kalender von 2010, in dem das Model Agata Dembiecka einen Hundwelpen säugt.... Keine Ahnung, ob die Dame laktierte oder ob ihr Baby ihren Milchfluss nicht schaffte, auf jeden Fall "artfremd" ist der Hund an der menschl. Frauenbrust auch, auch wenn er nur so da herumnuckelt.

Hier schrieb jemand in einem Kommentar, dass alle laktosetoleranten Erwachsenen an einem Gendefekt leiden..!! Hallo, geht es noch?? Laktosetoleranz ist keine Krankheit, die mit geringerer Lebenserwartung einhergeht.

Als der Mensch begann Tiere zu domestizieren, nutzte er alles, was das Tier ihm gab. Und i-wann kam es 4 mal an unterschiedl. Orten der Welt  zu unterschiedl. Zeiten zu einer Mutation, die macht, dass Erwachsene Laktose verdauen können - einmal (ca 3500 v. Chr.) südlich von Dänemark und später noch dreimal in Ostafrika. Das war ein Ernährungsvorteil.

In meinen Augen leben Laktosetolerante ihren Vorteil aus und werden diskriminiert aufgrund ihres Erbgutes.

Kommentar von bananaphone2015 ,

Biologisch gesehen ist eine Laktosetoleranz ein Gendefekt. 

Normalerweise werden die Lactase-Enzyme nach dem Abstillen nicht weiter gebildet, der Gendefekt ermöglicht jedoch weiterhin die Codierung des Proteins. Natürlich wäre das Eintreten der Inaktivität dieses Gens und somit keine Lactase-Herstellung mehr. Glaube ich jedenfalls, dass es so war^^ 

Natürlich wäre eine Lactoseintoleranz im Erwachsenenalter, aber was ist heute schon noch natürlich? ^^

Kommentar von Undsonstso ,

Ich empfehle das Lesen der hilfreichsten Antwort inkl. Kommentar, das klärt, wann man von einen Gendefekt spricht:

https://www.gutefrage.net/frage/sind-gendefekte-und-mutationen-dasselbe-

Kommentar von AppleTea ,

Klar ist es ein Gendefekt! Sowas gehört zum Allgemeinwissen. Deshalb ist es noch lange keine Krankheit. Also wirklich..

Kommentar von supernaturaaal ,

,,So gibt es im Netz einen Haufen Bilder und Videos, wo z.B. Hunde i-welche Rehkitze säugen.... Alle finden das süß und nicht einer fragt nach, ob Milch den Hundewelpen vorenthalten wird bzw. wie groß das Eigenengagement der Hündin war.,,

Das ist ja wohl mal ein Riesen Unterschied! Solche Vorfälle sind Einzelfälle oder hast du jemals eine Gruppe von Hunden gesehen die Rehkitze auf engstem Raum in Massentierhaltung halten und deren Milch Literweise trinken?

Antwort
von OlliBjoern, 264

Das mit der Tierausbeutung leuchtet mir auch ein.
Nun zur Kuhmilch: ich denke, wenn ein Mensch keine Lactoseintoleranz hat, kann er ruhig Kuhmilch trinken. Ich weiß, dass viele Menschen Laktose nicht verarbeiten können (was vor allem auf Menschen aus Asien und Afrika zutrifft, daneben auch etliche andere), jedoch können die meisten Europäer Laktose ohne Probleme verstoffwechseln.

Die angebliche "Verursachung von Osteoporose" geht meines Erachtens auf ein falsches Verständnis der zugrundeliegenden Texte zurück. Milch hilft nicht, wenn man erst mal Osteoporose hat (das ist aber ein anderes Thema).

Heutzutage gibt es einen Trend, Dinge, die für eine Minderheit schädlich sind, als generell ablehnenswert darzustellen. Ein anderes Beispiel ist Gluten. Nur <1% der Leute leiden an Zöliakie (dass es für diese Menschen glutenfreie Nahrung gibt, ist sehr gut; kein Zweifel daran). Leider gibt es auch Menschen, die daraus eine These machen, dass Getreide generell nicht gut für den Menschen sei. Dem ist aber nicht so. 

Heute kaufen auch völlig gesunde Leute laktosefreie Milch und glutenfreie Nahrung. Das ist ok. Aber das bringt auch nicht die Vorteile, die das nun angeblich haben soll (für gesunde Menschen).

Früher waren mal die Eier sehr gefährlich, heute sind es angeblich Milch und Getreide. Das wird sich aber mit der Zeit wieder ändern.

Antwort
von matmatmat, 179

Artfremde Milch ist in der Zusammensetzung etwas anders: Zum Beispiel enthält Milch Hormone die von der Mutter an das Kind weitergegeben werden. Wenn Du jetzt z.B. dein Baby mit Kuhmilch fütterst, statt mit Menschenmilch kann das Nachteile haben.

Generell gibt es eine lange Liste die für den Konsum von Milch spricht (die allermeisten Menschen, zu mindest in Europa sind daran Evolutiv angepaßt; Es ist ein guter Lieferant für einige fettlösliche Vitamine und Calcium) aber auch Probleme beim Konsum (Massentierhaltung um den Preis niedrig zu halten; Hoher Hormongehalt der Tumorwachstum in manchen Fällen fördern könnte). Wissenschaftlich ist das Abschließend noch nicht geklärt, ob da die Vorteile oder die Nachteile überwiegen.

Bis dahin kaufe bitte jeder die Sorte Milch, die er/sie ethisch vertreten kann.

Antwort
von Gondor94, 314

Ungesund ist es nicht, es können sogar einige körperliche Beschwerden auftreten, wenn keine Milchprodukte konsumiert werden. Milchist  ein großartiger Kalcium-  und Magnesiumlieferant. Außerdem enthält Milch die Vitamine A, D und B12. Vor allem B12 kann über die Nahrung nur mittels Tierprodukte konsumiert werden.

Auch ist der Mensch nicht das einzige Lebewesen, welches artfremde Lebensmittel zu sich nimmt. Ameisen melken beispielsweise Blattläuse.

Ob nun Tiere ausgebeutet werden, da kann man sich drüber streiten, zu sagen, dass Milch ungesund sei, ist allerdings nicht haltbar.


Kommentar von AppleTea ,

Um den Tagesbedarf an Vit. B12 zu decken müsstest du allerdings mindestens 1-2 Liter Milch am Tag trinken. Ach ja und Blattläuse geben keine Milch.. es sind keine Säugetiere ;)

Kommentar von Undsonstso ,

Der User schrieb nix von Milch bei den Läusen.... Er schrieb von artfremden Lebensmittel bei Tieren..... @AppleTea, wenn der Begriff "melken" dich stört , dann verrate uns Unwissenden doch einfach den zoologischen  Fachbegriff dafür, was die Ameisen mit den Blattläusen machen, wenn sie mit ihren Antennen die Blattläuse zur Abgabe von Honigtau animieren... Danke vorab.

Kommentar von Gondor94 ,

Da Mischköstler in der Regel keine Nahrungsergänzungsmittel benötigen wird der B12 Bedarf gut über die Nahrung gedeckt, Milch spielt da mit Sicherheit eine große Rolle, ein schönes Stück Fleisch tut dazu ebenfalls sein Gutes.

Auch habe ich bei Blattläusen nichts von Milch geschrieben, mir ist der Unterschied zwischen Insekten und Säugetieren sehr wohl bekannt. Allerdings schrieb ich von Lebensmitteln, da die Ameisen die Ausscheidungen der Blattläuse zu sich nehmen, nehmen sie artfremde Lebensmittel zu sich. Ich wollte mit diesem Beispiel nur verdeutlichen, dass der Mensch nicht das einzige Lebewesen ist, welches artfremde Stoffe zu sich nimmt.

Kommentar von kiniro ,

Selbst Allesesser können unter B12-Mangel leiden.

Kommentar von Gondor94 ,

Die Betonung liegt auf "können". Mit einer ausgewogenen Ernährung tritt kein Vitaminmangel auf und zu einer ausgewogenen Ernährung gehören auch Milchprodukte und Fleisch.

Kommentar von AppleTea ,

Schon klar aber warum vergleichst du das Melken von Säugetieren mit dem Melken von Blattläusen, wenn es dabei gar nicht um Muttermilch geht, die einem Baby dafür weg genommen wird? Oder meinst du, dass die Ameisen den Babyblattläusen was weg fressen? Dann wäre der Beitrag nämlich sinnvoll.

Kommentar von Gondor94 ,

Nein, das meine ich nicht, allerdings stellen manche Leute es als unnatürlich hin, artfremde Lebensmittel zu sich zu nehmen. Da ist mir dann der Vergleich mit den Ameisen eingefallen, allerdings bildet dies ja auch nicht das Hauptargument meiner Antwort.

Kommentar von Undsonstso ,

@ AppleTea, wie heißt denn nun der Fachausdruck für das "Melken" von Blattläusen ?

Des Weiteren eruiere ich noch mal: Der Antworter bezog sich allgemein auf artfremde Lebensmittel, um zu verdeutlichen, dass es Ansichtssache ist und die Ursprungsfrage war, wie (un)gesund artfremde Milch für Menschen ist.... HontaYoYo fragte nichts bezüglich Kälbern.

Kommentar von AppleTea ,

@Undsonst, es heißt "betrillern". Hätte man auch googeln können aber sei's drum..

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Nahrung, 50

Hallo! Hauptsächlich ist es die zunehmende Tierqual die hinter der modernen Milchgewinnung steckt was mich stört. ARD  daserste.de/information sagt : 

Durchschnittsalter 5,5 Jahre

Wenn der schwäbische Milchkuhhalter Albert Schwellinger seine Herde beschreibt, dann spricht Verzweiflung aus dem Landwirt. Viele Tiere seien krank, erzählt er, immer wieder müsse er tote Milchkühe aus dem Stall ziehen. Tierärzte bestärken den Bauern in seinem Eindruck. Nicht nur seine Tiere seien krank, es gehe hier um ein Grundproblem in Deutschlands Kuhbeständen. Viele Tiere würden heute nicht mehr älter als 5,5 Jahre im Durchschnitt. Sie würden gerade noch zwei Geburten überstehen.

Tatsächlich geht in jedem Jahr rund ein Viertel des gesamten deutschen Bestandes in den Schlachthof, weil die Tiere vor allem krank, nicht mehr leistungsfähig und ausgepowert sind. Der Hauptgrund für das Leiden in Deutschlands Ställen: Kühe sollen immer höhere Mengen Milch liefern. Deshalb wurden die Tiere über die vergangenen Jahrzehnte hinweg züchterisch verändert und so mit Kraftfutter versorgt, dass sie in der Lage sind, ein Vielfaches an Milch zu produzieren als noch vor Jahren.



Alles Gute.

Antwort
von oliberlin, 95

Veganern und Tierrechtlern geht es wohl nicht unbedingt darum, dass die Milch schlecht für den Menschen ist oder nicht, sondern um die ethische Sichtweise.

Fakt ist nun mal, dass zur Produktion von Milch Kälber benötigt werden, denn für die produziert die Mutterkuh die Milch ja eigentlich – ohne Schwangerschaft keine Milchproduktion. Die werden der Kuh aber zeitnah weggenommen, damit die Milch wie gewünscht ausgebeutet werden kann, die Kälber werden dann entweder geschlachtet oder landen ebenfalls als Milchkühe im Stall, werden genauso trächtig und werden ebenso ausgebeutet.

Dazu kommt, dass in der modernen, konventionellen Milchwirtschaft auf besonders hohe Erträge gezüchtete Tiere zum Einsatz kommen, deren Euter unnatürlich groß sind und die entsprechend hohe Milcherträge liefern, was dann wieder unangenehm bis schmerzhaft für die Kühe sein kann.

Dass viele Menschen artfremde Milch nicht einmal problemlos verdauen können ist dann nur noch das Tüpfelchen auf dem i. Ich vertrage die aber, greife im Zweifelsfall aber trotzdem lieber zu einem Bioprodukt, bei dem wenigstens keine Turborassen eingesetzt werden, statt zur Billigmilch vom Discounter.

Antwort
von LenaMaria172, 2

naja siehs mal anders :D warum solltest du als ausgewachsenes lebewesen muttermilch von einer anderen spezies trinken? das führt nur dazu, dass man evtl zB mehr ansetzt weil muttermilch so aufgebaut ist zB ein Kalb möglichst schnell groß zu bekommen.

mal ganz abgesehen davon, dass di ekälber für die das eig. wäre geschlachtet werden. Außerdem ist bei milch ja immer die rede von kalzium und dem ganzen zeug aber informier dich da mal genauer ..mittlerweile ist es eher so, dass stoffe in der milch den knochen schaden und sie brüchiger machen ^^

ist eben als massentierhaltung die tiere sind unglücklich, leiden, werden schlecht behandelt, bekommen nur dreck zum essen der sie aufpumpt oder möglichst schnell fett werden lässt und bekommen keinen auslauf..da kann die qualität nicht gut sein

Antwort
von ilknau, 71

Hallo, HontaYOYO.

Milch ist für Säugetiernachwuchs, nicht fürs erwachsene Säugetier.

Nicht umsonst tritt die Kuh ihr Kalb ab, will es weiter säugen oder haut Katze ihrem Kitten eins drauf, ist ein Zeitpunkt überschritten.

Macht Menschenmutter zwar nicht so grob, aber sie hört einfach auf zu laktieren...

Man benötigt sie nicht als Nahrungsmittel ( das sie ist, und kein Getränk, wie viele meinen) und ihre positiven Effekte verkehren sich beim Erwachsenen regelrecht ins Gegenteil, weil der Körper nun meint, nichts mehr selbst dafür tun zu müssen, dass Kalzium etc. aus anderen Nahrungsmitteln gewonnen werden kann: bekommt er ja leicht zu geliefert, während er die anderen NM. richtig aufbereiten muss ehe er ran kommt.

Daraus entsteht dann oft ein Mangel, der in späterem Alter eben Osteoporose begünstigt, lG.

Antwort
von ZweiGegengifts, 90

Viele Veganer und Tierrechtler sehen artfremde Milch als Übel, warum eigentlich?

Du nennst den Hauptgrund doch einen Satz weiter. "Tierausbeutung"..

Aber wie ungesund ist für Lebewesen artfremde Milch nun wirklich?

Studien zur Wirkungsweise von Lebensmitteln sind schwierig.

http://www.ardmediathek.de/tv/Servicezeit/Der-Milchgegner-Prof-Bodo-Melnik/WDR-F...

Außerdem haben 15% eine Laktoseintoleranz. Laktoseintolerant gelten aber nur diejenigen, die  Symptome entwickeln.  Wobei kaum wahrnehmbare Symptome vielleicht auch einfach aufgedeckt werden. Was das möglicherweise für längerfristige Folgen hat ist nicht bekannt.

Kommentar von ZweiGegengifts ,

*nicht aufgedeckt

Antwort
von MrRayman, 58

Die artfremde Milch enthält neben den vielen Kalorien zum Beispiel noch Hormone, die beim Menschen aktiv sein. Ein Beispiel ist der insulinähnliche Wachstumsfaktor I - IGF I. Er unter anderen sich negativ auf die Tumorgenese auswirken.

Durch die Verarbeitung kann der Gehalt wohl deutlich reduziert werden.

Antwort
von MeliS1998, 143

Wenn es "arteigene" Milch aus Sklavenhaltung wäre, fände ich das genau so schlimm...

Kommentar von AppleTea ,

Dem stimme ich zu.

Antwort
von wickedsick05, 155

das wird immer wieder Propagiert:

zuerst hat es den Körper verschleimt nachdem dies wiederlegt wurde hat man sich neue Gründe an den Haaren herbeigezogen z.b. soll sie allergiefördernd sein was auch wiederlegt wurde. Der neueste Schrei ist das viele Tierische Eiweis in der Milch würde dem Körper Kalzium entziehen und für Osteoporose verantwortlich sein. Dabei hat Milch 87,5% Wasser und die DGE stuft 250ml täglich als gesund ein Kinder und Jugendliche in Deutschland nehmen im Mittel nicht einmal die Hälfte der empfohlenen Menge an Milch zu sich.

Mit erstaunlicher Geschwindigkeit breitet sich derzeit eine Art
Verschwörungstheorie gegen die Milch aus: Angeblich verschleimt sie den
Körper.

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ernaehrung-oeko-fundis-halten-milch-fuer-s...

Das einzige Ziel von Veganismus und manchen Tierrechtlern ist es Tierhaltung und Nutzung abzuschaffen und gesetzlich zu verbieten EGAL mit welchen mitteln und seinen es Lügen

Kommentar von OlliBjoern ,

Die Fehleinschätzung (dass Milch "für Osteoporose verantwortlich" sei) kommt vermutlich von einer Fehlinterpretation. Bei Menschen, die bereits an Osteoporose leiden, hilft Milch nicht (sondern hat da sogar den gegenteiligen Effekt).

Aber daraus zu konstruieren, Milch sei - für einen gesunden Menschen - schädlich, ist ein "non sequitur". Das folgt aus der obigen Beobachtung natürlich nicht.

Einem Menschen, der einen Herzinfarkt hat, hilft ein Glas Orangensaft auch nicht. Aber Orangensaft verursacht deswegen noch lange keinen Herzinfarkt.

Das "Verschleimen" ist genauso ein Märchen wie die "wasserentziehende Wirkung" von Kaffee. Früher waren mal Eier sehr gefährlich (Cholesterin), heute ist das kein Thema mehr.

Ich gehe jede Wette ein, dass sich der Hype um die angeblich schädliche Milch in ein paar Jahren auch wieder legt.

Kommentar von kiniro ,

Aber die Fleisch- und Milchlobby erzählt immer brav die Wahrheit - ja klar doch.

Kommentar von Omnivore08 ,

Na mehr als uns die Veganerlobby weiss machen will. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass die Veganerlobby bewusst lügt!

Kommentar von kiniro ,

Dein Nutzername wäre wohl unpassend, wenn du das Gegenteil behaupten würdest.

Antwort
von eostre, 206

Ich lehne Milch ab, weil die Kuh dafür in meinen Augen ausgebeutet wird. 

Ich verstehe auch nicht, warum langzeitstillen gesellschaftlich verpönt ist, die Milch anderer Arten zu trinken nicht.

Ob es gesund oder ungesund ist artfremde Milch zu trinken mag jeder für sich selbst entscheiden, als Nahrungsmittel unersetzbar ist sie aber definitiv nicht.

Kommentar von botanicus ,

Ich höre jetzt mal auf, Äpfel zu essen. Die armen, ausgebeuteten Bäume ... und die Würmer, denen ich alles wegfresse ... an die denkt auch keiner.

Kommentar von eostre ,

Wenn Es dich glücklich macht.

Kommentar von AppleTea ,

Würmer müssen auch nicht gesäugt werden.. und Bäume sind Pflanzen! Also was für erbärmliche Vergleiche sind das bitte?

Kommentar von kami1a ,

weil die Kuh dafür in meinen Augen ausgebeutet wird

Richtig, und zwar immer quälender.

Antwort
von botanicus, 60

Zumindest für den Menschen IST die Milch vieler anderer Säugetiere auch nicht schlecht, im Gegenteil. Aber es ist in, darüber zu schimpfen und zu wettern. Eine stichhaltige Begründung hat noch keiner vorgelegt. Aber Du wirst hier viele Missionare finden, die mir nicht glauben, dass ich (wie Millionen von anderen Menschen, die nicht zufällig Lactoseintoleranz haben) Milch wunderbar vertrage.

Antwort
von tryanswer, 180

Objektiv ist daran gar nichts schlimm, aber um das eigene Weltbild zu verteidigen ist jedes Argument willkommen.

Antwort
von Omnivore08, 216

Naja, die Tierrechtler glauben, dass artfremde Milch der Mensch gar nicht verdauen kann und nur für süße kleine Käbchen gedacht ist mit Kulleraugen. Als Ersatz ziehen sich die Tierrechtler dann lieber völlig artfremde Getränke aus komplett artfremden Mandeln oder giftigen und artfremden Sojabohnen. Sie glauben das wäre gesünder. Dann kippen sie noch weißen Farbstoff rein und nennen es Sojamilch, obwohl es gesetzlich verboten ist solche Produkte unter dem Namen zu führen.

Dann glauben die Veganer und Tierrechtler daran, dass Milchproduktion eine Qual für Tiere ist. Das ist natürlich ausgesprochener Quark. Sie erfinden diese Lügen, Propaganda und Verleumdungen, damit mehr Menschen zum Veganismus konvertieren.

Für andere Arten Tiere ist das größtenteils nicht möglich, weil man die Milch im Erwachsenenalter nicht mehr verdauen können. Der Mensch kann das schon, da er sich evolutionsbiologisch eine Art Gendefekt antrainiert hat. Und das ist doch toll. Damit können wir auch im Erwachsenenalter dieses gesunde und ethisch korrekte Getränk trinken!

Kommentar von AppleTea ,

Dass einige Menschen Kuhmilch vertragen können, ist ja wohl kein Geheimnis, das haben sie eben einem Gendefekt zu verdanken. Ich kenne keinen, der das bestreiten würde. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass sie für den Menschen nicht gedacht wäre sondern einfach die Tatsache, dass die Milch aus dem EUTER einer KUH kommt. Demnach ist die Milch auch für KUHkinder gedacht und nicht für Menschenkinder und schon gar nicht für Erwachsene Menschen. Die Ersatzgetränke sind übrigens seeehr lecker und heißen nicht "Milch" sondern "Drink", da musst du dich im Supermarkt wohl verlesen haben, denn wie du schon sagtest, das wäre ja verboten ;) Und zu guter letzt: Es IST eine Qual für die Tiere, siehe meinen Beitrag (bin zu Faul noch nen Roman zu schreiben).

Kommentar von OlliBjoern ,

Ist ja alles schön und gut, aber die Denkweise "X ist nicht für den Menschen gedacht" kann man ebenso gut auf jede pflanzliche Nahrung übertragen.

Ist eine Paprika für den Menschen gedacht? Ich dachte immer, die Pflanze produziert diese Dinger, um sich darüber zu verbreiten. Man geht heute davon aus, dass die Schärfe der Paprika ein Abwehrmechanismus gegenüber Säugetieren ist.

Die Paprika "will" also auch nicht von Menschen gegessen werden. Aber in der Natur ist es ja oft so: natürlich ist ein Gnukalb nicht dazu "gedacht", von einem Löwen gefressen zu werden, aber ohne (oder ohne andere Tiere) würde der Löwe verhungern.

Kommentar von Undsonstso ,

Gendefekt...? Also sind die Milchverstoffwechselkönner kranke Personen, die sich selbst ( seit der Domestkation von Tieren ) problemlos weitervermehren und einfach nicht aussterben wollen mit ihrem Defekt, welcher sie nicht mal alle jung sterben lässt.

Kommentar von Gondor94 ,

Die Kühe würden bei ausbleibender Melkung Höllenqualen durchleiden. Auch wurden die Kühe im Laufe der Zeit so gezüchtet, dass sie mehr Milch geben, als das Kälbchen benötigt. Somit nimmt man auch dem Kalb nicht seine Milch weg, der Bauer sorgt schon dafür, dass das Kalb nicht verhungert.

Ob das nun ein artfremdes Lebensmittel ist oder nicht, es schmeckt, wir Menschen können es verdauen und es bietet uns viele wichtige Nährstoffe, was soll dann die Streiterei, das es nicht für Menschen gedacht ist.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Leider ist es aus organisatorischen und auch finanziellen Gründen leider so, dass tatsächlich die Kälber mit Magermilchprodukten (MAT = Milchaustauscher) gefüttert werden und die Vollmilch erst einmal gänzlich für den menschlichen Bedarf hergenommen wird. Das hat aber eben auch mit dem anormal niedrigen Milchpreis zu tun. Da kann sich der "Bauer" einfach nicht leisten, dem Kalb Vollmilch zu gönnen. Wir brauchen realistische Milchpreise, dann können wir auch einen angemessenen Teil der Vollmilch den Kälbern geben.

Kommentar von AppleTea ,

@Donkey Damit setzt du ja schon voraus, dass den Kälbern die Milch "normalerweise" nicht zusteht sondern den Menschen. Das ist ja schon der völlig falsche Denkansatz, denn die Milch gehört den Kälbern und wir Menschen nehmen sie einfach weg. @Gondor: Da hast du recht. Sie würden so gezüchtet, was schon schlimm genug ist. Ihnen dann aber noch die möglichkeit zu nehmen, ihr Kind überhaupt zu säugen obwohl sie ja eh schon mehr als genug Milch produziert, ist halt schon derb. Normalerweise stünde an erster Stelle die Rückzüchtung und dann das Abschaffen der Melkroboter m.M.n.

Kommentar von Gerhardraet ,

Die hier vorgebrachte Veganerpropaganda zeigt, wie wenig diese mit Realität und Sachlichkeit zu tun hat. Es ist viel mehr ein Gemantsch aus Religionsmotiven und rosaroter Gefühlsduselei: "Die ganze Welt ein Streichelzoo" und der Mensch ist dazu da, um auch jeder Schnecke über die Straße zu helfen. Typisch Ersatzreligion halt.

Kommentar von DonkeyDerby ,

und dann das Abschaffen der Melkroboter m.M.n.

Wenn Du glaubst, dass Handmelken für die Kuh angenehmer ist, hast Du Dich geschnitten. Mit Melkmaschinen gibt es signifikant weniger Mastitis als bei Handmelkung.

Und selbstverständlich setze ich voraus, dass Milchkühe zu dem Zweck gehalten werden, sie zu melken und die Milch dem menschlichen Verbrauch zuzuführen. Es sind ja keine Wildtiere. Wer hält schon Milchkühe zum Angucken und als Rasenmäher? Da reichen auch Dexter oder Dahomeys, die sind handlicher.

Kommentar von AppleTea ,

@Olli: Hier liegt ja schon der Fehler. Du vergleichst erstens Pflanzen mit Tieren, was ja von vornherein nicht funktioniert und dann vergleichst du Löwen mit Menschen (in der Ernährungsfrage), was auch nicht funktioniert, weil Löwen es sich nunmal nicht aussuchen können, ob sie Fleisch essen wollen oder nicht. Es sind reine Karnivoren und es sind Jäger mit einem Jagtinstinkt.

Kommentar von AppleTea ,

@Donkey Ich denke nicht, dass das Handmelken angenehmer ist. Vielmehr denke ich, dass die Tiere gar nicht gehalten werden und entsprechend auch überhaupt nicht gemolken werden sollten.. denn wie du ja schon sagst: Zum Rasenmähen brauchts keine Kuh :)

Kommentar von Omnivore08 ,

Demnach ist die Milch auch für KUHkinder gedacht

Nach der komischen Logik ist NICHTS für den Menschen gedacht!

Abschaffen der Melkroboter

ROFL!

Du vergleichst erstens Pflanzen mit Tieren

UND? Du vergleichst Menschen mit Tieren. Genauso unsinnig!

Kommentar von DonkeyDerby ,

Nach der komischen Logik ist NICHTS für den Menschen gedacht!

Richtig!

UND? Du vergleichst Menschen mit Tieren. Genauso unsinnig!

Falsch. Denn Menschen sind Tiere. Nämlich Primaten.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Das Schöne an Kuh & Co. ist doch eben, dass sie aus Gras etwas machen können, das wir verzehren können! Übrigens werden in ihrer Heimat auch Dexter gemolken, allerdings liefern die nur Milch in haushaltsüblichen Mengen... ;-)

Kommentar von AppleTea ,

@Omni: Guck nochmal ins Bio Buch. Menschen SIND Tiere. Da brauch ich also gar nicht erst vergleichen. Pflanzen und Tiere sind allerdings zwei völlig unterschiedliche Lebewesen.

Kommentar von Omnivore08 ,

Und wenn du richtig liest, dann liest du, dass Menschen ALLESfresser sind!

Kommentar von AppleTea ,

@Donkey: Das ist allerdings nur schön für den Menschen, der dem Kalb die Milch wegsäuft (und der Kuhmilch verträgt). Für die Kuh und deren Kind ist es alles andere als schön und genau da liegt das Problem für viele.

Kommentar von Omnivore08 ,

Die Schnecken finden das auch alle ganz doof, die wegen EUCH vergiftet werden!

Kommentar von AppleTea ,

@Omni, Und was willst du damit sagen? Allesfresser sind keine Tiere oder wie? Und es sterben ja wohl wegen EUCH Fleischessern deutlich mehr Schnecken als wegen uns. Immerhin esst ihr nicht nur Gemüse und Obst sondern auch Fleisch, für das Futter angebaut wird.

Kommentar von Omnivore08 ,

@Omni, Und was willst du damit sagen?

Ist doch logisch: Dass IHR Veganer es fördert, dass Schnecken vergiftet werden, euch dann aber aufregt, wenn Tiere professionell geschlachtet werden!

Und es sterben ja wohl wegen EUCH Fleischessern deutlich mehr Schnecken als wegen uns.

NÖ! Oder hast du schon mal Schneckenlinsen auf einem Getreidefeld gesehen? Schneckenlinsen werden im Gemüsebau verwendet!

Oder willst du jetzt behaupten, dass ihr weniger Gemüse futtert? Ganz neue These....was esst ihr eigentlich sonst so? Nur Licht?

Immerhin esst ihr [...] auch Fleisch, für das Futter angebaut wird.

Mal abgesehen von Futterkartoffeln oder Futtererbsen ist der Großteil des Futters OHNE Schneckenlinsen und Insektizide. Bei Getreide geht es mehr um Pilzbekämpfung und nicht um Schädlinge! Und bei Gras fällt das alles komplett weg!

Kommentar von AppleTea ,

Also isst du kein Gemüse?

Kommentar von Omnivore08 ,

Doch...aber ich jammer nicht rum, dass dafür Tiere vergiftet werden. Das seid ja ihr. Und wenn ihr mehr Gemüse esst, dann bringt ihr durch Schneckenlinsen und Insektizide auch mehr Schnecken um. Völlig logische Schlussfolgerung. Kann ich dir sicher wieder 20 mal sagen und du begreifst es trotzdem nicht, weil es dein Weltbild tangiert!

Antwort
von Gerhardraet, 96

Die Milchfeindschaft kann aus der Vegan-Richtung gut mit "Pseudoargumenten" belegt werden, die Laienköpfen einleuchten. Z.B. "der liebe Gott hat die Milch bloß für die Kälber gemacht".

Und in unserem Staat gilt das Prinzip: "Alle plappern nach. Wenige denken und die wenigsten PRÜFEN". Daher hat sich die Milchfeindschaft so verbreitet.

Antwort
von kiniro, 107

Die Milch verschiedener Tiere ist nun mal auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse abgestimmt.

Außer Menschen kenne ich kein Lebewesen, das überhaupt Milch nach der (selbst bestimmten) Entwöhnung trinkt und dazu noch welche von einem anderen Tier.

Ich kann hier nur von mir sprechen, wenn ich erwähne, dass ich - seit dem Weglassen sämtlicher Milchprodukte keine verschleimte Erkältung mehr habe und meine Fingernägel kräftiger wurden.

Hinzu kommt für mich noch das Paradoxe: einer Kuh die Milch weg nehmen, damit daraus Kunstmilch für Menschenbabys hergestellt wird, während das Kalb selbst andere Kunstmilch bekommt.

Antwort
von jessica268, 66

Ich lebe vegan und nehme schon seit Jahren pflanzliche Milch zu mir. Weil ich eben eine Laktoseunverträglichkeit habe. Und jetzt lebe ich halt wirklich vegan.

Antwort
von fremdgebinde, 200

Wenn es schlimm wäre, wäre es kein zugelassenes Nahrungsmittel. Aber wenn ich darüber nachdenke, ist es doch wirklich widerlich, Kälbernahrung zu sich zu nehmen. Die Kuh ist voller Liebe für ihr Kind, und dann trinkt ein Mensch ihre Milch, die eigentlich für ihr Kalb bestimmt war? Das ist wirklich herzlos. Nicht zu vergessen, dass die Tiere dauernd (teilweise künstlich) geschwängert werden, damit sie Milch geben. Ich glaube, ich werde nie wieder bewusst Milch trinken.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Dein Argument im ersten Satz ist leider wenig durchdacht. Solange man Geld damit verdienen kann, kann man eigentlich alles zulassen. (Sieht man ja bei Alkohol und Tabak auch wenn das keine Lebensmittel sind)

Kommentar von Gondor94 ,

Deiner Logik zufolge müsste Milch dann ab 18 Jahren freigegeben werden.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Es geht um Dinge die nachweislich schädlich sind und dennoch zugelassen sind. Bei Milch scheiden sich ja die Geister :D

Kommentar von AppleTea ,

Eig. dürfte Milch gar nicht als Lebensmittel freigegeben werden.

Kommentar von Undsonstso ,

Und was nehmen dann Mütter, die nicht stillen können, keine Amme haben und Frühgeborene zur Welt gebracht haben..... Wie sähe denn z.B. vegane Frühgeborenen-SpezialMilch aus und woraus besteht sie?

Ich setze jetzt mal voraus, dass du weißt, wie Spezialmilch für Frühgeborene konzipiert ist.

Kommentar von Gondor94 ,

Warum sollte Milch nicht freigegeben werden? Milch ist ein gesundes Lebensmittel und gehört zu einer ausgewogenen Ernährung dazu.

Kommentar von Omnivore08 ,

Eig. dürfte Milch gar nicht als Lebensmittel freigegeben werden.

Eigentlich müsste man den Veganismus verbieten!

Kommentar von AppleTea ,

@Gondor Es gehört nicht zu einer ausgewogenen Ernährung dazu, wie kommst du auf die Idee? @Undsonst: Mütter die keine Amme haben? Dann eben eine Amme finden. Es gibt genug Frauen die ausreichend Milch produzieren. Man müsste schon sehr weit ab vom Schuss wohnen, um nicht mal ein paar Mütter im Ort zu haben, die gerade stillen.

Kommentar von Gondor94 ,

Unter einer ausgewogenen Ernährung verstehe ich, dass alle benötigten Stoffe, die der Körper braucht durch die Lebensmittel dem Menschen zugeführt werden (ohne Supplemente). Da Milch ein ausgezeichneter Lieferant für Vitamin D, B12, A, Kalcium und Magnesium ist, passt Milch perfekt zu einer ausgewogenen Ernährung, da sie all die aufgelisteten Stoffe deckt.

Kommentar von eostre ,

Sich ohne supplemente zu ernähren dürfte kaum jemanden gelingen, denn moderne Nahrungsmittel sind ziemlich aufbereitet, das beginnt beim jod im Salz über Vitamin c in der wurst bis zum b12 in der margarine.

Kommentar von AppleTea ,

Und b12 im Fleisch/Milch, durch supplementierung im Tierfutter bzw. Kobalt supplementierung bei Kühen. Übrigens müsstest du mind. 1 Liter Milch täglich trinken für dein b12..

Kommentar von Gondor94 ,

Du vergisst, dass auch in anderen Produkten, wie z.B. Fleisch, das Vitamin B12 enthalten ist. Durch eine ausgewogene Ernährung muss der Mensch also nicht 1 Liter Milch am Tag trinken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community