Frage von mangoschale, 32

Warum ist Agent orange keine chemische Waffe?

2005 wurde die Sammelklage der vietnamesichen Opfer abgewiesen, weil der Einsatz von agent orange keine chemische Kriegsführung war. Wie kann das sein?

Antwort
von HerrDegen, 26

Weil - so gefühllos das gegenüber den Opfern sein mag - das Ziel des Agent-Orange-Einsatzes nicht ein direktes Töten von Militär oder Zivilbevölkerung war (wie bei chemischen Kriegswaffen), sondern das Entlauben des Dschungels, damit sich der Vietcong schlechter verstecken konnte. Die Gesundheitsschäden der Bevölkerung im Verlauf waren eine Begleiterscheinung. 

Kommentar von zetra ,

Diese Mischung von MONSANTO war (muss) den Chemikern im Detail bekannt gewesen sein. Das Gift baut sich nicht ab, das ist die Perversitaet.

Antwort
von zetra, 26

Wegen der zu erwartenden Kosten und dem Gesichtsverlust wurde AGENT ORANGE nicht als Waffe eingestuft. Diese Einstellung dazu hat die USA selber gemacht, andere Laender haben gekuscht.

Destrotrotz zahlten sie an ihre eigenen Soldaten, ca. 53 Tsd., eine Entschaedigung. Die vietnamesische Bevoelkerung bekam nichts, bis Heute werden missgebildete Kinder in Vietnam geboren. 

Antwort
von Mojoi, 26

Hast du dir die Klageabweisung mal angelesen? Da ist es bestimmt drin begründet.

Antwort
von Biba85, 26

Agent orange ist ein entlaubungsmittel und daher keine waffe!

Es wurde eingesetzt um die belaubung des jungles aufzulichten und nicht als waffe.. 

Kommentar von zetra ,

Demnach ist ein Bruecken-Leger-Panzer auch keine Waffe, sondern nur der Panzer der diese Bruecke nutzt?

Kommentar von Biba85 ,

Ein brückenlegepanzer wie der biber ist da um eine brücke zu legen und nicht um eine zu nutzen. Daher ist er ein gepanzertes transport und verlegefahrzeug!

Waffe is waffe und fahrzeug fahrzeug und entlaubungsmittel entlaubungsmittel

Kommentar von zetra ,

Sagte ich doch.

Kommentar von Biba85 ,

Dann hab ichs falsch verstanden, sorry 🤔

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community