Frage von jessicaT007, 34

Warum isst meine Katze nichts mehr was tun?

Ich habe 2 Katzen die sich verstehen und auch ein normales Muster einer katze hatten, sie aßen normal und gingen auch normal aufs Klo jedoch bekam ich jetzt einen Schäfer Hund 8 Wochen alt und der ist jetzt 3 Tage bei uns. beide Katzen waren zuerst sehr zurück gezogen. Doch die eine hatt etwas gegessen aber hatt sich trotzdem zurück gezogen. Die ander ist nichts. Sie lebt nur noch zurück gezogen ich habe sie mal auf meinem schoss gehabt und der Hund war in der nähe sie blieb. Doch was soll ich machen sie isst einfach trotzdem nichts, ich wollte sie zwingen doch trotzdem ist sie nichts. Die andere traut sich mittlerweile auch rum zulaufen in der Wohnung. Ist euch etwas ähnliches passiert? Habt ihr Tipp'S? Vlt die Katzen und den Hund vertraut zu machen?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katzen, 7

Hallo jessicaT007,

oh je, oh je. Was heißt die Katze frisst nicht mehr ? Wirklich überhaupt nicht mehr ? Und wie lange schon ?

Ok, bitte unbedingt mit der Katze zum TA ! Und ich gebe dir zwei Infos...einmal wegen der Futterverweigerung und einmal zur Zusammenführung Hund und Katz.

Allgemeininfo zum Thema Futter verweigern:

Eine Futterverweigerung wird für eine Katze bereits nach ein paar wenigen Tagen gefährlich. Eine Katze darf nicht länger als 36 Stunden hungern. Es schädigt die Leber massiv. Durch die fehlende Eiweißzufuhr geht das normale Gleichgewicht im Fettstoffwechsel der Leber verloren, indem die eingelagerten Fette nicht mehr ausgeschieden werden können.

Dies verursacht hepatische Lipidose = Fettleber auch Fettspeicherkrankheit genannt.

In einer solchen Situation entsteht ein Teufelskreis, da die beginnende Leberverfettung zu weiterer Appetitlosigkeit führt, was wiederum eine Verschlimmerung der Lebererkrankung bewirkt.

Symptome: Speicheln, Erbrechen und Durchfall, die Katze wird apatisch und zieht sich zurück.
Die Katze muss sofort in Behandlung.
Behandlung: Dauertropfinfusionen und eine Nährlösung ggf Zwangsernährung.
Flüssigkeit:
Ohne Flüssigkeit ist einer Katze nach 3 Tagen, nur noch in den wenigsten Fällen zu helfen.

Futterweigerung krankheitsbedingt:
Bei z.B. Atemwegserkrankungen ist oft der Geruchssinn eingeschränkt. Daher kann die Katze die Nahrung nicht mehr prüfen und lehnt sie „sicherheitshalber“ ab. Hier kann es Hilfreich sein, wenn man das Futter erwärmt, dadurch wird der Geruch intensiver. Bei Nierenerkarnkungen ist es der Katze oft übel und sie verweigert daher die Aufnahme von Futter.
Ebenso können auch Zahnprobleme, Bauchspeichelentzündung, Margen-Darm-Probleme, Infektionskrankheiten dazu führen, das die Katze das Fressen einstellt. Bevor man also verhaltenstherapeutische Ansätze in Angriff nimmt, bitte erst mal auf organische Ursachen untersuchen lassen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemeininfo zum Thema Zusammenführen Hund & Katz:

Für das erste aufeinander treffen, sollte die Katze in ihrer Box und der Hund angeleint sein. Es wäre gut, wenn man das zu zweit händelt. Einer ist für die Katze zuständig, einer für den Hund.

Bei jedem noch so kleinem Anzeichen von Aggression, die Tiere erst mal trennen und etwas später erneut versuchen.

Lasst die Tiere sich beschnuppern, aber achtet darauf das die Tiere nicht überfordert werden. Bleibt ruhig und tut jede positive Begegnung überschwänglich Loben, auch gerne mal mit einem Leckerlie...aber bitte die Tiere nicht überfüttern, sonst ist der Anreiz weg.

Zeigen beide Tiere dann Entspannung, kann die Box der Katze geöffnet werden, der Hund bleibt aber noch an der Leine. Hunde und Katzen brauchen viel mehr Zeit, als Katze und Katze, um sich aneinander zu gewöhnen. Mit kleinen Schritten erreicht man schneller, viel mehr.

Erst wenn beide ganz friedlich und entspannt im Umgang mit einander sind, kann man sich auf`s Sofa setzten und beobachten.

Alles Gute

LG

Antwort
von Hiaslfranz, 21

Aus eigener Erfahrung... einfach so tun als ob nix wär, lass sie in Ruhe das wird von selbst. Nichts erzwingen, die gewöhnen sich zusammen.
Ich habe 2 Hasen , 4 Katzen und einen Hund und alle laufen Frei im Garten.
Locker bleiben, Nervosität spüren die Tiere.
Viel Erfolg!

Antwort
von Dovahkiin11, 16

Man kann auch nicht immer davon ausgehen, dass Hund und Katze sich verstehen wie auf Schnulzenfotos. Das sind zwei verschiedene Tierarten, die sich nicht mögen müssen, auch nach Bekanntschaft. Das sollte man im Voraus bedenken. Schaffe deinen anderen Tieren genügend Platz von dem Hund entfernt. Wenn sich das Verhältnis verbessert, kannst du sie früh genug wieder zusammen bringen.

Antwort
von eggenberg1, 7

stell  den katzen nachts fressen hin  ,wenn de r hund nicht   da ist , bzw  hoffentlich  in deinem schalfzimmer neben dir liegt   dann werden beide auch fressen verführ sie mit ein wenig tartar  ,da kann keine katze widerstehen

 es dauert,  wenn ein neues mitlgied  in die familie kommt bis sich  die anderen a ngewöhnt haben , aber  das  erledigt sich  in den nächsten wochen --

behandle die katzen wie immer  -  zeig  ihnen,dass sie noch genau so wichtig sind -

  pass auf , dass de r hund nicht zuviel hinter ihnen her läuft  --

das  spielt sich ein

Antwort
von reinermich, 11

Das braucht Zeit und Geduld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten