Frage von TheDarkestSun,

Warum isst man an Karfreitag kein Fleisch?

Warum heißt es, dass man an Karfreitag kein Fleisch essen soll?

Hilfreichste Antwort von frank1968,

Es gibt sehr wohl eine Antwort, die das Phänomen direkt erklären kann.

An Karfreitag ging es nicht um Fisch, sondern um sogenanntes "fleischliches Verlangen", also um Sex. Die Forderung war, sich da doch bitteschön zurückzuhalten.

Infolgedessen wurde auch das Essen von Fleisch verboten, weil ja jedes Fleisch durch, naja eben Geschlechtsverkehr entstanden ist.

Wieso aber dann Fisch? Nun, früher dachten viele Menschen, dass Fische spontan, ohne Sex entstehen. Die sind plötzlich einfach da, dachte man. Da man es heute besser weiß, müsste man also konsequenterweise auch auf Fisch verzichten....

Kommentar von evangelista,

@ Der Grund für den Fleischverzicht liegt im Kreuzestod Christi am Karfreitag. Es stellt den Höhepunkt der 40tägigen Fastenzeit dar.

@ Die Kirche hat das eingeführt. Von der Bibel her gesehen gibt es dafür keinen Grund.

Kommentar von frank1968,

Es ist richtig, dass es von der Bibel her keinen Grund gibt.

Deswegen habe ich auch den Grund, soweit er kirchengeschichtlich nachvollziehbar ist genannt. Interessant ist allemal, wieso die Kirche so dermaßen sexualfeindlich war/ist.

Und negative Folgen hat das auch immer gehabt, aber eben auch lustige, wie die mit dem fischlosen Karfreitag.

Kommentar von omikron,

Also, das hab ich ja noch nie gehört.

Aber ist ja logisch: in unserer Zeit, wo es so oft und so gerne um Sex geht, muss das Karfreitagsfasten natürlich sexuelle Gründe haben.

So ein Quatsch. Im übrigen vermehren sich Fische nicht nur "damals", sondern auch heute überwiegend ohne Geschlechtsverkehr!

Kommentar von frank1968,

Werter Omikron, das mit den Fischen meinst Du jetzt nicht ernst, oder? Oder doch?

Und ich bin gerne bereit, meine Quellen offenzulegen, falls es Dich interessiert!

Kommentar von Reisswolf53,

Ja mach mal, mich interessiert auch, wie "es" die Fische Deiner Meinung nach tun! Verwechsele aber jetzt nichts mit einigen Säugetieren, die wie Fische aussehen!

Kommentar von frank1968,

Liebe Leute,

ich präzisiere, um noch mal ganz klar zu machen, was ich meine:

Noch während des Mittelalters ging man teilweise davon aus, dass sich Fische asexuell vermehren, weil man die sexuelle Vermehrung nicht wahrgenommen hatte. Beim Aal ist das kein Wunder, weil geschlechtsreife Tiere in die Sargassosee abwandern, bei anderen Fischen hätte man es aber durchaus beobachten können.

Unter Religionswissenschaftlern und Kirchenhistorikern ist es nicht! umstritten, dass diese scheinbar asexuelle Fortpflanzung den Fischen einen Sonderstatus unter Gläubigen verlieh: Sie waren "rein" im Vergleich zu den "unreinen" Landtieren, deren Sexualleben man schlecht ignorieren konnte.

Mit den alttestamentarischen Speisevorschriften hat das erstmal nicht viel zu tun. Es war aber sehr wichtig für die Fastennahrung z.B. der Mönche, die ja auch zu Meistern der Fischzucht wurden. Diese wussten sehr genau, wie die Vermehrung der Fische vonstatten geht, hüteten sich aber, den "reinen" Status der Fische in Frage zu stellen. Es hätte ihnen nämlich dann eine der wichtigsten Fastenspeisen gefehlt.

Kommentar von evangelista,

@ Das biblische Fasten hat nichts mit bestimmten Speisen zu tun, denen man sich enthalten sollte, oder dass nur bestimmte Speisen gegessen werden dürfen.

@ Es ging ausschließlich darum die Speiseaufnahme für einen bestimmten Zeitpunkt zu unterbrechen, bzw, sie zu reduzieren.

@ Für das Fasten gab es unterschiedliche Gründe. In der Bibel werden sie auch genannt.

@ Bitte selber nachschauen!

Kommentar von frank1968,

Werte evangelista,

erst behauptest Du, es hätte mit der Bibel nichts zu tun(oben), und die Kirche hätte es eingeführt.

Dann behauptest Du das Gegenteil: Entscheide Dich bitte!

Kommentar von evangelista,

Hallo frank 1968!

@ Da scheinst Du mich missverstanden zu haben, denn ich habe allgemein auf das biblische Fasten hingewiesen und den Unterschied aufgezeigt, der zw. dem biblischen und katholischen Fasten besteht.

Kommentar von frank1968,

Wenn Du genau liest, wirst Du sehen, dass ich das Wort "Geschlechtsverkehr" nur im Bezug auf Fleisch, also auf Landtiere gebrauche!

Ich rede davon, dass man glaubte Fische würden "ohne Sex" entstehen, und das ist definitiv falsch. Die sexuelle Vermehrung der Fische wird heutzutage nur noch von Fanatikern in Frage gestellt.

Antwort von hani99,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Als Teil des Osterfastens ist der Karfreitag in der römisch-katholischen Kirche ein strenger Fast- und Abstinenztag. Die Tradition, freitags kein Fleisch zu essen, ist auf das Karfreitagsgeschehen zurückzuführen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Karfreitag

LG hani99

Kommentar von jtoll,

Hallo hanni99 !!! meine 1 unter Freunde hier! Ich denke auch Gott oder Jesus ist Fleisch geworden, darum dürfen Christen am Tag an dem Jesus starb kein Fleisch essen. Das ist anders als zum Beispiel mit dem 5xwaschen-Ritualen anderer Religionen bei denen in Wirklichkeit die Krankheiten wg. mangelnder Hygiene bekämpft werden sollten. Hani, es ist mir wieder eingefallen worauf sich das mit dem kUCHEN BEZIEHT; DAS ABER SPÄTER; SCHÖNEN aBEND NOCH JTOLL

Antwort von viktorel,

Wer sagt das ?

Nirgendwo in Gottes Wort ist das untersagt (Joh.17,17).

Außer, es wurde nicht ausgeblutet (2.Mose 22,31).

Antwort von viktorel,

Ist doch logisch: Weil Jesus nach katolischer Lehre am Freitag starb und nach drei Tagen, de er im Grab bleiben sollte (t.12,40-Sonntag ?) wieder auferstand.

Und: Freitag bis Sonntag sind nunmal 3 Tage, oder ? Zähle doch:

Freitagabend bis Samstagabend: 1 Tag. Samstagabend bs Sonntagabend: 2 Tage. Sonntagabend bis Montagabend: 3 Tage.

Was war wieder die Frage ??

Antwort von vollimleben,

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community