Warum isolieren sich depressive Menschen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein typisches Symptom einer Depression ist der Interessensverlust. Alles Interesse an Aktivitäten geht verloren. Dies führt automatisch zu einem sozialen Rückzug.

Zudem ist ein weiteres typisches Symptom die Antriebslosigkeit. Man hat einfach keine Energie etwas zu tun. In extremen Fällen geht das soweit, dass man nicht mal mehr die Kraft hat um Einkaufen zu gehen und/oder zu kochen. Auch dies führt automatisch zu einem sozialen Rückzug.

Ein weiteres Problem ist die Freudlosigkeit. Man ist einfach nicht mehr fähig Freude zu empfinden. Somit hat man auch keine Lust mehr Dinge zu unternehmen. Frei nach dem Motto "kein bock, bringt eh nix".

Das ein sozialer Rückzug hilft um die Depression in den Griff zu kriegen ist jedoch ein Trugschluss. Je mehr man sich zurück zieht umso schlimmer wird die Depression. Auf depressive Menschen muss man zugehen und sie motivieren etwas zu unternehmen, auch wenn es ihnen kein Spass macht.

PS: Bin selbst betroffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmals ist es so, wenn man Depris hat, ist einem alles zuviel. Man möchte mit niemanden mehr reden, möchte nicht mehr ans Telefon gehen und Freunde Verwante anlügen und sagen "es geht mir gut". Möchte sich nicht mehr rechtfertigen.

Daher der Rückzug. Keine Whats App mehr, keine SMS, Mail oder Telefon. Nicht mehr raus gehen, nicht mit Freunden treffen. Einfach mal im Bett liegen bleiben und die Decke über den Kopf ziehen und Depri sein. Weil man einfach keine Kraft mehr hat.

Viele Menschen mit Depris verstecken sich hinter einer Maske. Es sind oft die Menschen, die immer für andere da sind und ihre Probleme dahinter verstecken. Doch irgendwann geht das nicht mehr und dann bleibt nur noch der Rückzug. Weil es unheimlich an Kraft kostet einem was vorzuspielen, weil man ganz genau weiß, niemand würde einen richtig verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da man sich, als Depressiver unter Menschen einfach nicht Wohlfühlen kann. Die Gründe sind individuell, wie die Krankheit selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen :)

Viele depressive Menschen haben das Gefühl dass sie mit Ihren Problemen allein sind. Sie glauben dass niemand sie versteht und dass es nichts bringen wird sich an andere zu wenden um Hilfe zu bekommen bei Ihren depressionen. Deshalb isolieren sie sich. Sie sind lieber mit sich allein da sie das gefühl haben ihren Mitmenschen auf die Nerven zu gehen oder dass Niemand was mit ihnen zu tun haben will.

Auch wenn das nicht der richtige Weg ist. Denn es gibt immer jemanden an den man sich wenden kann! Aber wie gesagt, diese Personen sehen das für sich selbst nicht da sie sich allein und unverstanden fühlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht wollen sie andere menschen in ihrem Umfeld nicht verletzen oder mit runterziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man sich alleine besser fühlt als wie bei anderen man will sich nicht beeinflussen und man denkt das es eh unwichtig ist sich mit freunden zu treffen weil man irgendwann eh stirbt und dann hat man von nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir keine Lust mehr haben raus zu gehen.. Oder etwas mit Freunden zu machen.

Es macht einfach kein Spaß mehr...

Und es ist wesentlich angenehmer alleine zu sein .. Als unter Menschen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Slumerican
26.11.2016, 04:09

Na das ist aber mehr als pessimistisch. :) Halluh :P

0
Kommentar von Slumerican
26.11.2016, 04:19

Na das ist aber keine gute Einstellung Madame 😯

0
Kommentar von Charlieee001
26.11.2016, 04:20

Das weiß ich...

0