Frage von Lolo2211, 120

Warum interessiert sich mein Kaninchen nicht für mich?

Habe heute zwei Zwerghase gekriegt ( Teddy Kaninchen /  ein unkastriertes Männchen und ein Weibchen, welches wahrscheinlich schon schwanger ist). Es versteckt sich immer in seiner Hüte im Käfig und es hat sehr Angst vor mir. Ich wünsche es wird mein bester Freund das jeden Morgen schon auf mich wartet. Wieso ist das Kaninchen so?

Antwort
von skogen, 42

Kaninchen sind keine Kuscheltiere (und erst recht keine Hunde, die dich erwarten), die immerzu betüddelt und hochgenommen werden wollen. Beobachten und Gefüttert werden, gefällt Ihnen wohl eher. Wenn Sie neugierig auf dich werden, dann werden sie auf dich zukommen, aber erzwinge dies nicht! Wenn es nicht will, dann will es nicht.

Sei dir im Klaren, dass Einzel- und Käfighaltung pure Tierquälerei ist. Diese wird dein Tier krank machen, körperliche (geschwächtes Immunsystem, zb) wie mental (Verhaltensstörungen, Isolationsstress, "Depressionen", zb).

Du solltest deinen Freund also so schnell wie möglich ein, am besten zwei, weitere Partner besorgen und ihn im Garten ein großes Gehege mit viel Auslauf bauen. Pro Tier ca 2m², desto mehr desto besser! Wenn du sie drinnen halten willst, dann gib ihnen ein ganzes Zimmer (bzw richte dein Zimmer ordentlich ein) + Buddelkisten,... (Selbstbau und selbstsammeln ist mitunter günstiger und gesünder, als der giftige Fertigkram aus der Zoo"fach"handlung!)

Erkundige zur artgerechten Haltung zb auf Seiten wie http://www.kaninchenwiese.de, http://diebrain.de/k-index.html und besorg dir etwas Fachliteratur. Ich finde es unverantwortlich von deinen Eltern, dir einfach so, ohne sich mit dir zu erkundigen, ein Tier zu kaufen.

Man erkundigt sich zu den Basics der artgerechten Haltung und dann zur den Verhaltensweisen und deren Körpersprache, damit man Probleme erkennt, bevor es zuspät ist und auch weiß, wann das Tier gestresst ist und zb seinen Abstand von dir braucht.

Erkundige dich auch gut zur Gruppenkonstellation (!) und Vergesellschaftung! Viele geben auf, wenn sie das Gefühl haben, dass es nicht funktioniert. Sowas führt man auf neutralen Boden aus und lässt den Tiere ihre Zeit, das kann oftmals dauern.

Bitte ändere die aktuelle Situation und ermögliche deinen Freund, ein schönes, langes und artgerechtes Leben mit einen viel Platz zum rumtollen mit seinen Artgenossen!

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 24

Hi du,

nimm es mir nicht übel, aber das ist der zweite Beitrag von dir und mich fängt es jetzt schon an zu grauen.

Bitte belies dich ein wenig über Kaninchenverhalten! Dein Junge hat panische Angst. Du scheinst die zwei aus einer miserablen Quelle zu haben, also ist da schon keine gute Vorarbeit geleistet worden Vertrauen zum Menschen aufzubauen. Nun sitzt es in einem fremden Gebiet fest und ein riesiges Raubtier (so siehst du nämlich für ihn aus), lauert vor einem sehr unsicheren Unterschlupf auf ihn.

So geht das nicht!

Du brauchst:

- Mindestens 2qm Gehege für den kleinen Mann, besser ist mehr (4-5qm), vergiss den Käfig, die Dinger sind nur gut, wenn man schnell die Schlachtreife erreichen will.

- mehr Geduld! Er wird vermutlich nicht ankommen und dich mit Küsschen begrüßen, aber Kaninchen können sich durchaus auf ihren Menschen freuen, dazu braucht es jedoch Zeit, Vertrauen und ein stabiles, gutes Umfeld.

Richte beiden Kaninchen erst einmal ihre Räume ein. Sie dürfen sich nicht sehen und riechen, bis der Rammler kastriert ist und deine Zibbe geworfen hat (hoffen wir, sie ist nicht trächtig).

Gib beiden Platz und lass sie erst einmal auf dich zukommen, indem du langweilig und harmlos wirkst. Das heißt eben nicht beobachten (wie es ein Beutegreifer mit der Beute macht), zwangskuscheln und hochheben. Leg dich ins Gehege, lies, mach Hausaufgaben, schreibe einen Roman, schlaf oder hör Musik. Lass sie erkennen, du bist nicht gefährlich.

Wenn sie näher kommen und sich für dich interessieren, kannst du es mit füttern in deiner Nähe, dann aus deiner Hand versuchen. Wenn das geht, dann test man vorsichtig das Streicheln. Jedes Kaninchen hat dabei seine eigene Lieblingsstelle.

Aber auch mit Ruhe und Zeit werden nicht alle Kaninchen handzahm und Streichelfans. Sie sind von Natur aus Fluchttiere und gerade schlechte Erfahrungen in der Kindheit prägen manche ein Leben lang.

Bitte belies dich zum Thema Haltung noch einmal hier:

- diebrain.de

- kaninchenwiese.de

- sweetrabbits.de

Kommentar von Lolo2211 ,

Wir haben ein zweistöckiger Hasenstall mit Verbindung nach draussen auf einen Teil der Wiese. Wir haben extra geschaut wie viel Platz sie brauchen.

Kommentar von Ostereierhase ,

Das zweite Stockwerk hättet ihr euch sparen können, die machen meist mehr Probleme, als dass sie Sinn haben (Stichwort Sackgasse), Freilauf ist toll, sollte aber - das ist zumindest meine Meinung - gesichert sein, denn die Kaninchen brauchen diesen Tag und Nacht. Nicht, dass morgens mal nur noch Fellfetzen übrig sind. Ich hoffe, ein gesicherter Freilauf ist bei dir der Fall.

Antwort
von CRO1412, 52

Kaninchen sind keine eben Kuscheltiere. Sie haben oft Angst davor gestreichelt und erstrecht hochgehoben zu werden.
Außerdem gehört das Kaninchen kastriert, nicht in einen Käfig und es brauch einen Partner.
Pro Tier braucht man 2 Quadratmeter und als Partner eignet sich, sobald das Kaninchen kastriert wurde und 6 Wochen abgewartet hat, ein Weibchen oder ein Kastriertes Männchen.
Wenn es merkt das es ihm bei dir gut geht, was im Moment das totale Gegenteil ist, dann wird er sich bestimmt mit die anfreunden :)

Antwort
von Aschenwolke, 66

Lass deinem Hasen Zeit. Es braucht Zeit, um sich an dich und die neue Umgebung zu gewöhnen. 

Kommentar von skogen ,

Ich mag noch etwas hinzuzufügen!: ^^

Besser ist es sogar, nicht sofort nach ein oder zwei Wochen, auf DIE Kaninchen zu schießen, sonder ab da erst anfangen, mit ihnen zu kommunizieren und ihnen zu zeigen, dass man friedlich ist.

Wer seine Nager/Kaninchen nach zwei Wochen sofort begrabbelt, der hat sich nicht wirklich erkundigt und sich das falsche Tier geholt. (:

Antwort
von Klonkdrauf, 63

Weil es verängstigt ist und Kaninchen KEINE Kuscheltiere sind! Kaninchen darf man NIE alleine halten! Hole dir noch ein zweites.

Kommentar von Lolo2211 ,

Ich habe auch schon ein zweites, welches vielleicht trächtig ist.

Kommentar von HomerSimpson3 ,

Du solltest das Männchen kastrieren. Ist das Gehege auch groß genug?

Kommentar von skogen ,

Wenn jemand (erst recht so junges, wie es scheint) von einen Käfig spricht, dann wird es wohl eins dieser Standardkäfige sein..

Antwort
von AnimeKitty, 68

Dass Tier muss sich erst eingewöhnen ca eine Woche dann versuche es mit einer Möhre anzulocken und dann kann es dein bester Freund werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community