Frage von 20LeE23, 132

Warum immernoch "friedliche kurdische Arbeiterpartei"?

Ich finde es einfach inakzeptabel, dass in den westlichen Medien immernoch von einer friedlichen kurdischen Arbeiterpartei die Rede ist. Innerhalb eines halben Jahres hat die "friedliche" Terrororganisation PKK 3 Anschläge nur in Ankara, der Hauptstadt der Türkei, ausgeübt, wo insgesamt ca. 150 Zivilisten ums Leben kamen.

Und dann wird noch behauptet, die Kurden (wird verallgemeinert) werden von der Regierung unterdrückt, was nicht der Wahrheit entspricht!

Antwort
von toomuchtrouble, 71

In alter Tradition, sich immer einen inneren Feind zu erhalten, der von Despotismus, der Korruption und der längst überfälligen Modernisierung der Türkei ablenkt, werden die Kurden seit Jahrzehnten unterdrückt, als Bergtürken verunglimpft und an der Ausübung ihrer eigenen Kultur gehindert.

Dass sich gerade in der PKK demokratische Strukturen, Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und ein vergleichsweise hohes Bildungsniveau entwickelt hat, ist für Türken, die sich von einem korrupten Typ wie Erdogan glänzend unterhalten fühlen, einfach unerträglich. Merke: Bildung macht den Unterschied!

Kommentar von kami1a ,

Klasse Antwort.

Antwort
von atzef, 68

Es wird Zeit, dass der Westen die Erdogan-Diktatur destabilisiert und endlich Kurdistan als eigenständigen Staat entsteht und unterstützt wird. Die kann man dann auch in die EU aufnehmen...

Kommentar von martinzuhause ,

dann hat man statt eines staates der unterstützt werden muss gleich zwei.

vllt wäre es sinnvoller das land komplett aufzulösen.

Kommentar von Bulls44 ,

und wo soll dieses Kurdistan entstehen, in der Türkei? wohl kaum.

Kommentar von atzef ,

Das Siedlungsgebiet der Kurden liegt in der Türkei, in Syrien, dem Irak und Iran. Logischerweise haben die alle ihren "Beitrag" zu leisten

Kommentar von Herb3472 ,

Das wird nicht passieren, solange die Türkei Nato-Mitglied ist.

Kommentar von atzef ,

Schaun mer mal...

Ich hätte auch nie gedacht, dass man mal den Untergang der DDr erleben würde und die Wiedervereinigung. Die aktuellen Konflikte im nahen Osten schreien förmlich nach einem Kurdistan als Stabilisierungsfaktor...

Kommentar von MerlynElli ,

Eine sehr treffende Einschätzung. Solange die Türkei in der Nato Mitglied ist tut sich wohl gar nichts. Schlußfolgerung; raus aus der Nato und keine Aufnahme in der EU.

Kommentar von kezeb ,

Ganz deiner Meinung aber irgendwann kommt der Tag an dem es wieder ein Kurdistan geben wird!✌️

Kommentar von 20LeE23 ,

Träumt nur weiter..

Antwort
von Herb3472, 81

Bei uns identifiziert niemand die PKK mit dem Attribut "friedlich" (obwohl es da ja auch verschiedene gemäßigtere Grupperiungen gibt). Aber dass die Kurden (und andere ethnische Gruppierungen in der östlichen Türkei) schon seit Jahrzehnten Repressalien von Seiten der türkischen Regierung ausgesetzt sind, ist auch nicht von der Hand zu weisen. Und unter dem Giftzwerg Erdogan sind die wohl sicher nicht weniger geworden.

Antwort
von kami1a, 61

Hallo!

Und dann wird noch behauptet, die Kurden (wird verallgemeinert) werden von der Regierung unterdrückt, was nicht der Wahrheit entspricht!

Richtig, es ist nämlich viel schlimmer. Sie werden verfolgt, auch viele Zivilisten werden getötet, gefangene Kurden werden in Gefängnissen gefoltert. 
Erdogan macht auf dem Weg zur Macht alles platt was ihm im Weg ist. Sicher sind Terrorakte der PKK verwerflich und müssen verfolgt werden. 

Aber die Radikalen sind da nur ein kleiner Teil.Die meisten Kurden sind friedlich und müssen dennoch leiden.

Antwort
von Mignon2, 62

Jeder hat eine andere Perspektive, aus der er die Geschehnisse beurteilt und jeder beansprucht die Wahrheit für sich. Das ist nicht nur mit der PKK und der Regierung in der Türkei so, sondern bei allen Konflikten, sowohl im privaten als auch im geschäftlichen, wirtschaftlichen und politischen Bereich.

Antwort
von martinzuhause, 93

da nehmen sich in der türkei alle nichts. die regierungspartei hat da sicher mehr von ihren landsleuten umbringen lassen

Kommentar von 20LeE23 ,

Das ist nur deine subjektive Meinung und ist definitiv falsch.

Kommentar von martinzuhause ,

sicher sind die toten kurden da alle an der cholera verstorben und die türkische armee musste nicht mal nachhelfen.

sowas hatten wir früher auch mal. hat auch nicht funktioniert

Kommentar von Mignon2 ,

@ 20LeE23

Deine Meinung ist gleichermaßen subjektiv! Ob sie richtig oder falsch ist, kann man so oder so beurteilen, abhängig von der Perspektive, aus der man die Ereignisse beurteilt.

Kommentar von Herb3472 ,

Meinungen sind immer subjektiv - auch die Deine.

Kommentar von Mignon2 ,

Richtig! Meine Meinung ist genauso subjektiv wie die deinige! :-)

Kommentar von Herb3472 ,

@Mignon2: meine Stellungnahme war nicht auf Deinen Beitrag bezogen (sonst hätte ich sie ja als Kommentar unter Deinen Beitrag geschrieben), sondern auf das Statement von 20LeE23.

Kommentar von kami1a ,

die regierungspartei hat da sicher mehr von ihren landsleuten umbringen lassen

Das sieht auch die internationale Presse so.

Antwort
von KBB0815, 60

das darfst du inakzeptabel finden, interessiert niemanden, aber mach nur. Andere finden inakzeptabl, dss die türkische Regierung Kurden zu tausnden umbringen lässt. So hat jeder seines........

Antwort
von Bernerbaer, 58

Ich habe, außer hier jetzt, noch nie etwas von einer "friedlich" kurdischen Arbeiterpartei gehört. In den Medien wird, wenn mit Zusatz dann, von einer freiheitlich kurdischen Arbeiterpartei berichtet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community