Frage von PinkPlushPony, 227

Warum immer "mein" Pony?

Hallo liebe Community:)

Andauernd lese ich mir im Internet irgendwelche Beiträge durch, in denen Mädchen von ihrem Pony erzählen. Da heißt es dann "mein Pony dies, mein Pony das" und am Ende stellt sich heraus, dass "mein" Pony so viel bedeutet wie "meine Reitbeteiligung", "mein Pflegepferd", "ein Schulpferd, das ich reite" oder "das Pferd unserer Nachbarn, das ich immer streichle, wenn ich vorbei gehe". Ich bin selber Besitzerin eines Pferdes und wenn unsere aktuelle Reitbeteiligung irgendwo von "ihrem" Pferd erzählen würde, fände ich das nicht grade toll. Warum tun so viele Mädchen so, als sei das besagte Tier ihr Pferd, wenn es nicht so ist? Was ist denn schlimm daran, "nur" eine Reit- oder Pflegebeteiligung zu haben? Ich verstehe das einfach nicht. Wahrscheinlich reagiere ich da ziemlich über, keine Ahnung, aber ich würde wirklich gerne wissen, wie ihr das so seht bzw. ob ihr euch erklären könnt, warum das so oft gemacht wird. Ich versuche ja immer, es zu verstehen, aber irgendwie bin ich noch zu keiner Erklärung gekommen... Wäre schön, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte :)

Liebe Grüße

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 90

Ich finde nicht, dass Du überreagierst, denn es spiegelt eine Erwartungshaltung, die ich auch nicht mittragen möchte.

Als ich noch Fremdpferde geritten habe, waren das Schulpferde (sowohl im Unterricht als auch private Nutzung, die ich mir verdient hatte), die des Nachbarn, wo es kein vertragliches Verhältnis gab, Pferde, auf denen ich eine Reitbeteiligung hatte, Pferde, die ich nur selten in Einzelfällen ritt, Pferde von Verwandten ... ich hatte zwar täglich irgendwas unter dem Hintern, immer wieder auch mehr als ein Pferd, aber ich hätte es nie gewagt, das als "meins" zu bezeichnen. Das hätte ausgesagt, dass ich die volle Entscheidungsfreiheit über das Tier hätte, was definitiv nicht stimmt. Für mich wäre das gleichbedeutend mit einer Respektlosigkeit gegenüber dem, der die Entscheidungslast trägt, gewesen und so erlebe ich es heute noch. Genau die, die "meins" sagen, sind die, die sich Dinge erlauben, die bei mir zur sofortigen Kündigung führen würden. Die, die ich als reelle "Mitreiter" sehe, würden eine "mein Pferd" Aussage niemals machen, werden aber von Jahr zu Jahr weniger. Deshalb bin ich froh, dass meine Pferde keine "heimlichen Besitzer" haben. Ich trage die Entscheidung und die Verantwortung, es sind meine. Bzw. unsere mit meinem Lebenspartner zusammen. Innerhalb der Familie gibt es das schonmal zur Vereinfachung, ich bewege sie auch beide, wobei schon jeder von uns sein bevorzugtes Pferd hat von den beiden.

Das einzige, was richtig ist: Vereinspferde gehören dem Verein, der nunmal aus den Mitgliedern besteht. Ist man Mitglied, dann ist es "unser", wobei für Entscheidungen im Verein natürlich der Vorstand zuständig ist, wäre ja ein Unding, wenn der jedesmal eine Mitgliederversammlung einberufen müsste.

Man darf sie durchaus lieb haben. Aber das Eigentum sollte respektvoll gewahrt werden. Weil irgendwo die Aussage der alten Frau stand "da sind sie ja wieder, meine Pferde" - das ist eine deutlich andere Art der Aussage als "mein Pony hat einen Kratzer an der Brust, wie soll ich den versorgen?" Das eine ist mit einem Augenzwinkern Nähe bekundet, das andere ist anmaßend. Wenn der Nachbar seine Kühe auf die an unser Haus angrenzende Weide treibt, sagen wir auch "schau mal, unsere Kühe sind wieder da!" - unter uns und mit einem Augenzwinkern auch unter dem Nachbarn und uns: "bringst unsere Kühe bald wieder auf diese Weide?" Aber doch nicht in der Öffentlichkeit! Gegenüber Fremden, die nichts von diesen Eigentumsverhältnissen wissen. Schriftlich, wo man das Augenzwinkern nicht wahrnehmen kann, wo die Mimik nicht klarstellt, dass das nur ein nett gemeinter "Scherz" ist!

Kommentar von PinkPlushPony ,

Wow. Du hast genau das ausgedrückt, was ich mir immer denke. Danke. Ich bin nicht alleine *glücklich sei*

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 46

Ich denke, es kommt immer auf das "wie" an und auf das "wer". Die hier bereits erwähnte Oma Greta, die sich auf "ihre Pferde" freut, würde mich nicht stören - im Gegenteil, ich finde es schön, dass die Dame so viel Freude empfindet und das Ganze auf diese Weise ausdrückt.

Oder das kleine Mädchen, welches meine alte Stute mitreitet. Wenn die von "ihrer XYZ" spricht, dann ist das für mich total in Ordnung, weil ich weiß, wie sehr die Kleine mein altes Schätzchen liebt und auch dass sie niemandem gegenüber behauptet, das Pferd würde ihr tatsächlich gehören. Das kratzt nicht an meinem Ego. Im Gegenteil, ich freue mich, jemanden an meiner Seite zu haben, der dieses Pferd annähernd so sehr liebt wie ich.

Aber die andere Sorte "mein Pony"-Sager, die mag ich auch nicht. Das sind für mich diejenigen, die Grenzen übertreten und Kompetenzen überschreiten. Die sich aufführen wie Besitzer, gerne auch tüchtig aufspielen und unausgesprochen Dinge mit den Tieren machen, die definitiv nicht in deren Kompetenzbereich liegen. Dann stört mich dieses "mein Pony" gehörig. Am schlimmsten, wenn es RB`s sind, die sich über den eigentlichen Besitzer stellen und ihm jedwede Kompetenz absprechen und sich komplett über dessen Wünsche sein Eigentum betreffend hinwegsetzen. Die eigenmächtig irgendwelche Kunststücke mit den Tieren einzuüben versuchen, oder erbarmungslos durchs Gelände schrubben, Springen ohne Erlaubnis und andere Dinge damit machen, die der Besitzer nicht wollen würde.

Antwort
von xxCamarguexx, 33

Die Kinder träumen davon dass es ihre Ponys sind. Ich habe das als Kind selbst gemacht ;) Sogar die Besitzerin meiner Reitbeteiligung hat z.B. gesagt "schau mal, dein Pony wartet schon auf dich". Ich habe mich darüber wahnsinnig gefreut und fühlte mich geehrt.

Es sind halt einfach Kinder ;) Die wissen ja genau dass es nicht ihre eigenen sind.

Ich selbst fände es auch komisch wenn meine 50 jährige Reitbeteiligung mein Pferd als ihr Pferd bezeichnen würde.... Kann schon verstehen dass du das komisch findest und nicht willst.

Werd ein bisschen lockerer ;)

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 117

Sogar Nachbarin Oma greta kommt nebst hund jeden morgen beim Gassigehen zu IHREN (meinen,) Pferden!

Und freut sich jedes Frühjahr  wenn IHRE Pferde wieder kommen für den Sommer.

NA UND?

Wir alle lieben sie doch, die rösser.

Und genau diese Verbundenheit drückt das MEIN Pferd doch aus, oder?

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 67

Wegen dem Wort" mein" wurde ich mir nun nicht so viel Gedanken machen. Wenn ich hier etwas über" meine" Pferde schreibe, setzte ich dies wie hier meist in Anführungszeichen, aber manchmal ist es mir auch nicht so wichtig.

In der Reitschule ruft einem manchmal  jemand nur von weitem zu : " Du hast heute Deinen!" - und dann weiß man schon, dass man sein Lieblingspferd satteln darf. 😊

Man kennt sich doch im Internet sowieso nicht - die Besitzverhältnisse sind doch für die Fragen hier meist völlig egal.

Wenn allerdings Daten und Bilder veröffentlicht werden, finde ich das auch absolut unverschämt. Das mag aber auch daran liegen, dass die Kinder und Jugendlichen da nicht genügend Bewußtsein fur Datenschutz entwickeln; sie geben oft auch  viel zu viel über sich selber preis.

Dass anscheinend einige bewußt den Eindruck zu erwecken suchen, mehr zu haben und zu sein, als es der Wirklichkeit entspricht, finde ich allerdings einfach nur erbärmlich...

Kommentar von PinkPlushPony ,

Das ist genau, was ich meine. Wenn man hier bei einer Frage das Pferd als seins betitelt, okay. Da geht es ja aber auch vorrangig um die Frage, nicht um das Pferd / die Person. Aber dieses Lügen in manchen Foren vonwegen "Ich habe ein eigenes Pferd.", das ist es, was mich stört. Ich verstehe den Sinn nicht...

Kommentar von Urlewas ,

Tja - " Küchenpsychologie Teil 3": 😉

Die versuchen womöglich, ihre Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren?

Vielleicht solltest du die Frage noch mal stellen  und statt " pferde" und  " Psychologie" oder so etwas  eingeben - vielleicht finden da entsprechende Fachleute eher eine Erklärung als wir Pferdefreunde? Diese unangemessenen Besitzansprüche beschränken sich sicher nicht nur auf Ponys...

Antwort
von Girl2808, 47

Ich bin eine RB gewesen und habe nie in dem Sinne das Pferd als "meins" bezeichnet. Also nicht, das es mir gehört, aber schonmal im Gespräch mit welchen die das Pferd nicht kannten, mein Pferd, welches ich reite oder so erwähnt...einfach aus dem Grund das es einfacher, schneller und auch persönlicher ist.
Ich hätte damit nie irgendwelche Besitzansprüche beantragt und habe in der Regel auch immer dazu gesagt, halt meine RB.
Das Pferd klingt halt so platt und Reitbeteiligung so lang und da kommt noch das Problem hinzu, das viele auch gar nicht wissen was das ist.
Ich glaube der Unterschied ist, dass ich zwar "mein Pferd" sage, aber wenn jmd mich fragt ist das dein eigenes oder so, ich nie auf die Idee käme Ja zu antworten.
Ich kann dich einerseits verstehen, aber andererseits kann es halt auch einfach wie bei mir gemeint sein.
Zu den Insta Seiten ich hatte/habe auch eine für meine RB/Pferd und dort war es immer meine RB, ich habe e von vorne rein klar gestellt und die Besitzerin würde auch öfters erwähnt :)  

Antwort
von sukueh, 26

Ich finde es gerade in Foren, von Fragen zu Problemen mit "meinem Pony/Pferd" gestellt werden, etwas "anmaßend" und "verwirrend", wenn von "meinem" gesprochen wird, ob es sich eigentlich "nur" um eine RB handelt.

Die Problemlösung kann von seitens eines Besitzers doch ganz anders in Angriff genommen werden als von einer RB, die keine echte "Entscheidungsgewalt" über das Pferd hat.

Warum entsprechend formuliert wird ? Ich denke, es liegt daran, dass heute vielen wohl die Selbstdarstellung sehr wichtig ist. Leider - und das ist meine persönliche Meinung - stellen sie es dabei aber nicht sonderlich geschickt an. Bilder eines "fremden" Pferdes (und selbst wenn es die RB ist) als "eigenes Pferd" im öffentlichen Raum, der das Internet nun mal ist, ist meiner Meinung nach irgendwie "verlogen" und lässt sich ja leicht herausfinden/nachprüfen. Früher hätte man wohl gesagt, man solle sich nicht mit fremden Federn schmücken und ehrlich sein. Heute glauben viele offenbar, sie stünden besser da, wenn sie die Wahrheit ein wenig ausschmücken.

Hätte ich eine RB und käme derartiges vor, wäre mein Vertrauen in die Person ein bißchen erschüttert. Wenn sie es hier mit der Wahrheit nicht so genau nimmt (und was ist schlimm daran, "nur" die RB von xy zu sein), womit nimmt sie es dann auch nicht so genau ? Tut sie wirklich nur das mit MEINEM Pferd, was ich erlaubt habe oder weicht sie auch davon - möglicherweise wiederum zu Zwecken der Selbstdarstellung - auch ab ?

Und wie gesagt, ich finde die Formulierung auch bei Problemen unpassend, da man als Besitzer eines Pferdes ganz andere Möglichkeiten hat, mit Problemen umzugehen. Wenn man einer RB rät, mach dieses oder jenes mit dem Pferd und sie weiß genau, sie kann es eigentlich nicht machen, weil der Besitzer es nicht haben möchte oder so, dann kann man sich eigentlich viel Schreiberei ersparen, weil es dem Pferd in manchen Fällen ja eh nichts bringen wird.

Antwort
von Elektrourlaub, 88

Ja, ich finde Du reagierst ein bischen über...

Ein bischen kann ich Dich aber auch verstehen.

Ich denke das solltest Du nicht so sehr bewerten. Du weißt ja dass es wirklich Dein Pferd ist.

Oft ist es vielleicht bur eine Floskel, so wie einige Kindergärtner/innen sagen:" meine Gruppe" oder "meine Kinder", obwohl es nicht ihre sind.

"Meine Freunde" sind ja auch nicht in meinem Besitz, aber ich sage damit aus dass ich einen guten Bezug zu diesen Menschen habe.

Viele junge Mädchen wünschen sich ein Pony und vielleicht ist es für sie ein gutes Gefühl "mein Pony" zu sagen, wenn sie schon kein eigenes haben können. Du kannst es ihnen ruhig gönnen, Denn Du und Dein Pferd-ihr wisst schon, dass Ihr Euch am nächsten seid.

Lass die anderen reden ;)

Lg


Kommentar von PinkPlushPony ,

Erstmal, danke für die Antwort :)

Du hast schon Recht, aber ich finde es einfach ziemlich dreist, das Eigentum von anderen (und ja, ich sehe das Pferd jetzt als Eigentum an, das es viel mehr ist lassen wir mal außen vor) als seins zu bezeichnen. Und bei Kindergärtnerinnen und Freunden erkennt man es ja am Zusammenhang, aber bei einem Pferd ist das schon schwieriger.

Ich finde es ja auch nicht schlimm, wenn das Mädchen am Anfang sagt, dass sie ne Reitbeteiligung oder so hat, und dann bei diesem Pferd immer "mein Pony" sagt, weil man es dann ja weiß. Aber wenn es von Anfang an heißt "mein Pferd" und sich erst viel später mal irgendwo rauslesen lässt, dass es eben doch nicht "ihr" Pferd ist, dann bringt mich das immer auf die Palme.

Habe aber auch selber schon die Erfahrung damit gemacht, dass mein Pferd von der Pflegebeteiligung als das eigene ausgegeben wurde und halt auch viel an Informationen veröffentlicht wurde, ohne es mit mir abzusprechen.

Ich weiß ja auch, dass es mein Pferd ist und wir uns am nächsten stehen (zumindest hoffe ich das :'D) aber dieses Rumlügen vonwegen "XY ist mein eigenes Pferd." ist mMn einfach nur unnötig.

Aber ja, ich sollte die einfach reden lassen, nur es fällt mir immer so schwer :s

Kommentar von Elektrourlaub ,

Kann ich wirklich auch nachvollziehen. Hoffe Du leidest nicht ZU sehr unter den unwahren Formulierungen. Und vielleicht können die einen oder anderen, die Deinen Beitrag lesen das nun auch besser verstehen und bemühen sich nehr um die korrekte formulierung. Das wünsch ich Dir. Alles Gute.

Kommentar von PinkPlushPony ,

Danke :)

Kommentar von Urlewas ,

Ich finde , es ist schon ein Unterschied, ob man der Kürze, oder um Verbundenheit zu bezeugen , " mein" sagt, oder ob mab die Dreistigkeit besitz, das Pferd regelfechr als " eigenes" zu bezeichnen.

Wenn der Reitlehrer sagt:" richtet Eure Pferde grade", würde ich  ja auch nicht nachfragen: " und was ist mit dem, auf dem ich sitze - es gehört mir nicht, deshalb fühle ich mich nicht angesprochen..."😉

Ich denke, es kommt immer aif den Zusammenhang an. 

Antwort
von Malavatica, 99

Das ist doch normal. Wie sollen sie es denn sonst nennen, mein halbes Pony?  Das Pony, dass ich pflege?  Das ist ein bisschen lang nicht?! 

Ein Großteil der Menschheit verkürzt die Sprache, so dass sie leichter zu gebrauchen ist. Ich finde, es gibt Schlimmeres. 

Antwort
von Isildur, 75

Wo ist denn das Problem? Wenn mit der Eigentümerin abgesprochen ist, dass Bilder veröffentlicht werden dürfen...

Mein Pony, ist nun mal besser zu schrieben als, das Pony, auf dem ich eine Reitbeteiligung habe. Da kommen doch immer x-Nachfragen ob dies oder jenes abgesprochen ist, und am Liebsten wäre es der Forengemeinschaft, wenn das RB Kind, noch den Vertrag veröffenlicht.

Ich will informiert werden, ob Bilder genutzt werden und wo, und ob da nun mein Pferd, mein Schatz oder sonst was steht ist mir egal. Stall nicht erkennbar, ich nicht genannt, alles Tuti

Antwort
von pipepipepip, 55

Ein bisschen kann ich dich zwar verstehen, aber so dramatisch finde ich es nicht. ,,Mein Pony" zu sagen ist einfach kürzer. Wir haben für unsere Pferde keine Reitbeteiligungen mehr, weil die eine doch tatsächlich eine Instagramseite erstellt hat und dort Bilder von meinem(!) Pferd reingestellt hat, und es als ihre betitelte... DAS geht gar nicht. Aber hier auf GF wär mir das egal

Kommentar von PinkPlushPony ,

Auf GF finde ich es jetzt auch nicht so dramatisch, aber auch in irgendwelchen Foren oder so. Bei mir geht es eher um so Fälle wie bei dir. Wenn so getan wird, als wäre es das eigene Pferd, mit dem Veröffentlichen von Informationen oder Bildern. Ich verstehe einfach nicht warum. Es ist doch nichts schlimmes, kein eigenes Pferd zu haben!

Kommentar von pipepipepip ,

Das mit den Bildern finde ich geht zu weit. Ich hatte auch lange kein eigenes Pferd und wäre gar nicht auf die Idee gekommen...

Antwort
von veronicapaco, 70

Also ich sage das auch bei Reitbeteildigungen aber ich sage mein Pony im Sinne von das Pferd das ich reite..und auch immer wissentlich das das nur eine Reitbeteildigung ist.. bei das Pferd das ich streichel ist das meiner Meinung nach übertrieben ;)

Antwort
von Franzixa, 75

Ne ich schätze einfach weil es einfacher und kürzer ist "mein Pferd" und nicht "mein Reitbeteiligungspferd" oder weiß der Geier zu schreiben. 

Ich reite auf einem Reiterhof mit Reitstunden, wenn ich meiner Freundin(auch Reiterin) von den Pferden erzähle sag ich auch immer unsere Pferde obwohl sie es nich sind....

Kommentar von PinkPlushPony ,

Ja, wenn du es einer Freundin erzählst oder am Anfang sagst, dass es sich um Schulpferde handelt, okay. Aber es in einem öffentlichen Forum oder so von Anfang an als eigenes auszugeben finde ich einfach nur dreist. Es ist doch nichts schlimmes, wenn man kein eigenes Pferd hat, ich verstehe nicht wieso man das nicht zugeben kann...

Kommentar von Franzixa ,

Und warum willst du dan wissen das das ein Reitbeteiligungspferd ist wenn manche das in ein Forum schreiben

Antwort
von MissesMalfoy, 38

Ja, ich verstehe dich..
Ich hatte mal eine Reitbeteiligung, welche nur eine instagra Seite erstellt hat und behauptet hat, sie hätte das Pferd geschenkt bekommen.. sie ist nur mit der Stute rumgeheizt und hat sie total verrotten -.-

Reitbeteiligung? NIE WIEDER!

Kommentar von MissesMalfoy ,

*Instagram & *2 verritten

Antwort
von Purzelmaus99, 33

Also ich bezeichne meine zwei reitbeteiligungen auch als meine pferde aber das ligt daran dass ich die einzige bin die mit ihnen arbeitet (der eine ist noch von der verstorbenen freundin des Besitzers und die Stute ist auf mein drängen hin dazu gekommen)

Der Besitzer selbst hat nix dagegen sagt auch öfters dass es meine sind

Aber unter "normalen" reitbeteiligung Verhältnissen würde ich nicht von meinem Pferd reden

Antwort
von trabifan28, 63

Das frage ich mich auch manchmal.

Wenn ich von dem Pferd meiner Mutter rede, dann sage ich auch "...das Pferd meiner Mutter..." und nicht "...mein Pferd...".

Vielleicht wollen die besagten Mädels einfach nur angeben. Oder wollen vor ihren Freundinnen etc. nicht "dumm dastehen", weil diese evtl. eigene Pferde haben.

Kommentar von Girl2808 ,

Ich habe auch bei meiner RB, öfters mein Pferd gesagt. Ich wollte nicht angeben und stand dumm da!
Es ist persönlicher und es ist klar das es meine RB war.
Ich sage auch meine Jungs (die Jungs aus unserer  Stufe) unsere Pferde (die Pferde in unserem Stall) usw...

Antwort
von dressurreiter, 23

Ich denke das ist in den wenigsten Fällen anmaßend gemeint, die meisten werden sich das umständliche Schreiben " meine Reitbeleiigung, ein Pony...." ersparen. Und da du ja am Ende wie du schreibt herauslesen kannst, das es sich nicht um das eigene Pony handelt, finde ich es nicht so schlimm. Natürlich gibt es sicher auch  den einen oder anderen, der es absichtlich so aussehen lassen will, als ob er/sie ein eigenes Tier haben, aber lass die paar, die lügen sich ja dann selbst was vor, was dann auch nicht gerade von geistiger Stärke zeugt.

Antwort
von scalue, 61

Bei so etwas rege ich mich auch immer auf. Zum Glück reitet auf unseren Pferden niemand außer uns, so dass auch niemand so etwas behaupten kann

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 34

Stimmt, du reagierst über.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten