Frage von Julian2301, 33

Warum i5 besser als i3?

Hallo

Ich wollte frage warum ein i3 6100 mit 4x 3,7ghz schlechter ist als ein i5 4460 mit 4x 3,2ghz?

Danke

Antwort
von PolluxHH, 22

Nur so ... der i3-6100 ist ein Zweikernprozessor, also 2x 3,7 MHz (auch das "g" war nicht korrekt, in beiden Fällen), allerdings mit 4 Threads wie auch der i5-4460 mit 4 Kernen.

Der i5-4460 aber hat eine Haswell-Architektur mit einer 22 nm-Struktur, der i3-6100 eine Skylake-S-Architektur mit einer 14 nm-Struktur, ist also von der Architektur her moderner, was man auch am Bustakt erkennen kann (Skylake-S 8.000 MT/s, Haswell-Refresh 5.000 MT/s). Auch die - eigentlich wenig aussagekräftige - maximale Verlustleistung ist beim i3-6100 mit 51 Watt gegenüber 84 Wett beim i5-4460 niedriger. Hinzu kommt, daß der i3 den Eimnsatz von DDR-4 auf 1151-Sockel-Boards erlaubt, 1150-Sockel-Boards sind auf DDR-3 beschränkt. (Auf L1, L2 und L3-Cache will ich nicht eingehen.)

Dennoch profitiert der i5 immer noch von den 4 Prozessorkernen, insbesondere bei Software, die auf mehr als zwei Prozessorkerne optimiert wurde, was eigentlich für alle modernen Spiele gilt. Auch Anwendungen wie Lightroom profitieren stark von einer höheren Prozessorzahl. Der Cinebench R15 liegt entsprechend für den i3-6100 bei 405,0, für den i5-4460 bei 498,0, für den i5-6500 bei 560,0.

Da aber die Frage Sockelunabhängigkeit impliziert, wäre die nächste Frage, warum nicht, wenn i5, auch Skylake-S-Architektur mit 4 Kernen. Der Prozessor wäre nur unwesentlich teurer als ein i5-4460, hat die Vorteile einer 14nm-Struktur und DDR-4 könnten auch verbaut werden.


Kommentar von KuarThePirat ,

Die Zeiten in denen die Taktfrequenz einer CPU in MHz als primäre Einheit angegeben wurde sind zum Glück schon etwas länger vorbei. Ich meine etwa 15-16 Jahre ist es her, als die erste GHz CPU verkauft wurde.

Kommentar von PolluxHH ,

Stimmt, mein Fehler, ich hatte vergessen, daß das Komma versetzt wurde und damit GHz richtig war. Ich hatte die Standardangabe mit 3.200 MHz und 3.700 MHz im Kopf und vom Text her war mir nur GHz im Kopf geblieben. Man sollte doch etwas weniger diagonal lesen. Dennoch - üblich ist immer noch die MHz-Angabe, auch wenn z.B. Intel längst zu GHz-Angaben wechselte.

Antwort
von KuarThePirat, 32

Es gibt keinen i3 6100 mit 4x 3,7 GHz. Der i3 hat nur zwei echte Kerne. Hyperthreading erlaubt es zwar 4 Threads parallel auszuführen ist aber in echten Multi-Core Anwendungen immer langsamer als 4 echte Kerne.

Daher ist der i5 auch in allen Dingen, die starken Gebrauch von mehr als 2 Kernen machen schneller als der i3. Der i3 hat aber den stärkeren Einzelkern und zugleich die höhere Taktfrequenz. Daher ist der i3 bei allen Single-Core Anwendungen schneller als der i5.

Antwort
von christl10, 32

Es kommt doch ganz darauf an wofür Du den PC verwendest. Möchtest Du Spielen, dann nimm den i5, sonst nimm den i3. Ich würde aber heutzutage nur noch einen i5 nehmen wollen, um noch etwas Reserve zu haben. So groß kann der Preisunterschied nicht mehr sein. 

Expertenantwort
von Marbuel, Community-Experte für Computer & PC, 14

Weil er mehr Kerne hat, sprich, er kann mehr gleichzeitig machen, was heutzutage von der Software zumindest im Rahmen eines Quad-Cores gut unterstützt wird. Hättest du eine Software, die nur zwei Kerne sinnvoll unterstützt, wäre der i3 schneller, da mehr Takt.

Kommentar von Marbuel ,

Ein i3 hat außerdem nur 2 Kerne, daher ist deine Angabe 4x3,7 GHz falsch.

Antwort
von TheAllisons, 31

Er ist nicht schlechter nur etwas langsamer

Kommentar von Julian2301 ,

lohnt es sich überhaupt einen i5 kaufen?

Kommentar von TheAllisons ,

Kommt auf den Preis an, und ob es dir das wert ist, und vor allem ob du ihn brauchst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten