Warum hungern so viele im Kongo (Da gäbe es genug Anbauflächen für Getreide, Gemüse, ...)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Und (überhaupt nicht !) nicht zuletzt sind unsere Hilfeleistungen schuld. Alle die grossen und kleinen, die privaten Orginsationen.

Diese Organisationen schmeissen Milchpulver, Kleider selbst Medizin etc. in Massen und im Überfluss in die Elendsgebiete mit dem Erfolg, dass der Bauer, der seine Kuh hält und sein Gemüse pflanzt, der Hausdoktor, der seine Wurzeln gegen jene Krankheit präpariert diese (gegen Entgelt) auf dem Markt nicht verkaufen kann - wird ja alles gratis verteilt. Die Mutter kann keine Röcke stricken (ihr einziger Verdienst), es werden tonnenweise Kleider verteilt.

Niemand weiss, wieviele Aber-Milliarden $ und € in den schwarzen Kontinent geflossen sind und weiter dahin strömt - mit dem Erfolg, dass das Elend überhaupt nicht abgenommen hat. Im Gegenteil!

Von den politischen Wirren mal ganz abgesehen und der entsprechenden Korruption, den diversen religiösen Glaubensrichtungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es, glaube ich, ein Projekt, bei dem Ackerflächen erstellt wurden und den einheimischem alles gezeigt wurde, also wie was warum.
Diese Ackerflächen wurden von den einheimischem vernachlässigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Korruption und Streitigkeiten zwischen den Ethnische.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da herrscht Krieg und Vertreibung. Um Anbauflächen bestellen zu können braucht man halbwegs stabile Bedingungen und einem funktionierenden Gemeinwesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung