Frage von Lyriker87, 245

Warum hören wir nicht einfach auf, den Kindern in der Schule Noten zu geben?

Antwort
von Interesierter, 74

Nun, Noten sind die Bewertung der Leistung. Jemand, der gute Leistungen bringt, hat gute Noten, jemand der schlechte Leistungen bringt, hat schlechte Noten. Dagegen ist doch im Prinzip mal nichts einzuwenden. 

Warum sollte derjenige, der sich anstrengt, nicht besser bewertet werden, als derjenige, der nicht lernt und sich keine Mühe gibt.

Letztlich werden Leistungen immer und überall bewertet. Das hört mit der Schule ja nicht auf. Im Betrieb werden die Leistungen der Mitarbeiter bewertet. Gute Mitarbeiter steigen auf und erhalten Zulagen. Schlechtere Mitarbeiter bleiben wo sie sind. 

Durch die Abschaffung von Noten würden wir schlechte Leistungen belohnen, während wir guten Leistungen die Anerkennung verweigern. Man mag nun darüber philosophieren, ob das richtig ist. Ich halte es zumindest für "bedenklich".

Antwort
von Imago8, 18

Vielleicht weil Wirtschaft, Leistung, Funktionieren, Wettbewerb, Anpassung, Selbstverleugnung als wichtiger angesehen wird, als die Erfüllung menschlicher Bedürfnisse?

Ich fänd es höchst spannend, was passieren würde, wenn wir uns endlich von diesem antiquierten, menschenfeindlichen Schulsystem verabschieden würden und unseren Kindern die Chance geben, für sich zu lernen und nicht für gute Noten, für Lehrer, für Eltern, für irgendein System.

Antwort
von voayager, 42

Das wäre der Anfang jenseits einer Leistungsgesellschaft, also einer voller Ausbeutung!

Antwort
von Lilo626, 72

Ein Nachteil wäre, dass die Kinder zu wenig lernen da kein Leistungsdruck vorhabden ist. Oder lernst du alles komplett auswendig, ohne dass eine Klausur bevorsteht?

Antwort
von meliglbc2, 26

Wie willst du dann aber Schüler bewerten?

Sorry, dann würde ja all meine Lernerei und Mühe gute Noten zu bekommen komplett umsonst und die faulen würden dann auf ihrer Faulheit sitzen bleiben oder gar Lorbeeren ernten?

Ich mein klar, der Druck würde abgeschafft werden aber man kann Kinder Jugendliche nicht für immer verhätschlen und ihnen all denn Stress ersparen.

Antwort
von Cliche, 105

Es hätte zum Vorteil, dass es weniger Leistungsdruck gebe, aber gleichzeitig ist das auch ein großer Nachteil. Faule Schüler müssen sich nicht anstrengen und fleißige Schüler werden nicht belohnt.

Dein Gegenvorschlag, dass die Arbeitgeber darüber entscheiden sollen, wie sie den ehemaligen Schüler bewerten, ist auch sehr naiv.

Der Arbeitgeber müssten dann so gut wie alle Schüler zu einem Bewerbungsgespräch einladen und eigenhändig sich aus diesen tausend Schülern einen aussuchen.

Natürlich müsste der Arbeitgeber davor auch jeden Schüler genau in Mathe, Deutsch und sonstigen Fächern testen, damit er sieht, ob der Schüler über die nötigen Kenntnisse verfügt.

Noten sind meiner Meinung nach unverzichtbar und dienen als guten Fillter für Universitäten, Unternehmen usw..

Willst du etwa, dass man nur noch auf dein soziales Engagement achtet und wie du dein Bewerbungsanschreiben geschrieben hast?

Kommentar von Lyriker87 ,

Der letzte Satz ist entscheidend. Stell dir vor, Arbeitgeber und Universitäten stellten nach bisherigem Engagement bei Projekten aller Art (Sozial, Start-up...) ein. Das würde unserer Gesellschaft vielleicht einen Kick geben.

Kommentar von thomsue ,

Aber auch nur vielleicht. Schon Zensuren motivieren kaum noch

Antwort
von Spuky7, 108

Ich bin dafür. Aber die Leute, die das entscheiden können, sind dagegen. Sie quälen lieber weiter.

Antwort
von AnnnaNymous, 79

Auf Noten könnte man völlig verzichten - nur ist die Bundesrepublik noch nicht so weit. Mit Verbalzeugnissen könnte man viel deutlicher erklären, wo ein Schüler steht und welche Fortschritte er gemacht hat, als das mit 6 Zahlen möglich ist. Leider ist eine Zahl viel schneller zu erfassen als ein langer Text - und leider sind Noten auch leichter zu verstehen als eben diesen Text zu deuten. Beim Interpretieren können halt auch mehr Fehler unterlaufen als das vielleicht mit dem Wort "ungenügend" möglich ist. Aussagekräftig ist dieses Wort aber nicht. Daher und auch, weil es schon immer so war^^, fühlt man sich bei uns mit Noten sicherer als mit Verbalbeurteilungen.

Kommentar von thomsue ,

Daran wird sich auch so schnell nichts ändern. Allein die Vergleichbarkeit wäre viel komplizierter

Antwort
von Badmin15, 91

Weil man die Leistung der Kinder durch irgendein System einschätzen muss

Kommentar von wayofperfection ,

Das System ist aber sch**ße

Kommentar von willom ,

Für dich vielleicht......

Antwort
von Ifosil, 96

Wäre zu begrüßen, doch dann würde sich ja heraus stellen, dass ein Abi eigentlich gar nicht wichtig ist und jeder Mensch mit Talent studieren kann. Woher sollen wir dann die Millionen von Billiglohnsklaven nehmen, die für 10 € die Stunde schwerste Arbeit verrichten? 
Genau, dann müssten wir einsehen, dass diese Menschen besser bezahl werden müssten und dann wäre ganz oben 3 € weniger übrig.

Kommentar von AnnnaNymous ,

habe das Danke fälschlicherweise angeklickt - ich kann mich Deinem Beitrag überhaupt nicht anschließen, weil ich ihn überhaupt nicht verstehe. Warum sollte nicht jeder mit Talent studieren?

Kommentar von Ifosil ,

Das ist extra so geschrieben, dass es nicht jeder versteht. Aber einige werden es verstehen.

Kommentar von AnnnaNymous ,

Aha - die mit oder die ohne Abitur?^^ - vielleicht muss ich dann meinen Zettel zurückgeben^^.

Kommentar von Ifosil ,

Du hast es nicht verstanden, denn das Abitur steht nur stellvertretend für einen Irrglauben in unserer Gesellschaft. Die frühkindliche Einstufung in Dumm und Schlau, ist eigentlich ein Verbrechen.

Ein Abitur macht dich nicht schlau, es füllt dich nur mit Wissen. Schlau wirst du dadurch nicht.

Kommentar von AnnnaNymous ,

hihihi - o.k. dann habe ich wohl den Test bestanden^^.

Kommentar von thomsue ,

Das war ein Loblied auf den Arbeiter?

Kommentar von thomsue ,

👍👍👍👍👍

Kommentar von Interesierter ,

Wie bei so vielen Dingen, reicht Talent alleine nicht aus. Talent erleichtert viele Dinge ungemein, es ist aber nicht das alleinige Momentum. 

Im Übrigen spiegelt sich Talent auch in guten Leistungen wider. Daher kann man lediglich darüber philosophieren, wie groß der jeweilige Anteil von Talent und Fleiss in der Note denn nun waren. 

Wer so talentiert ist, dass er ein Studium ohne grössere Probleme schafft, für den sollte auch das Abitur mit anständigen Noten keine wirkliche Herausforderung sein. 

Der Grund, warum die "Billiglohnsklaven" so gering entlohnt werden ist, weil sie beliebig austauschbar sind und genügend von ihnen vor der Türe stehen. Genau aus dem selben Grund sich hochqualifizierte Mitarbeiter sehr oft mit hohen Löhnen und Gehältern gesegnet. Sie sind eben nicht so einfach austauschbar. Sie sind rar am Markt und der Betrieb kann sich nicht leisten, sie zu verlieren. Darum werden sie mit hohen Gehältern "gekauft". Hier regiert das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Ich weiss, diese Argumentation ist moralisch verwerflich und gemein. Sie spiegelt auch nicht meine persönliche Meinung wider, aber die Realität sieht nun mal (leider) genau so aus. 

Antwort
von Pfefferk0rn, 8

Ohne Belohnungsprinzip (Noten) würde das Schulsystem nicht funktionieren. So manche(r) Schüler(in) würde stinkfaul und uninteressiert am Unterricht nicht teilnehmen.

Antwort
von SechsterAccount, 26

Dies ist keine Lösung ...
Die Lösung ist Inkompetente Lehrer zu kündigen oder besser zu schulen !!!

Antwort
von thomsue, 85

Mach einen Gegenvorschlag!

Kommentar von Lyriker87 ,

Wir überlassen die Auswahl den Firmen und Arbeitgebern.

Kommentar von thomsue ,

Durch Einstellungstests? Ok, wäre eine Möglichkeit.

Dann würden aber viele Schüler vorher gar nicht merken, wie "dumm" sie eigentlich sind

Kommentar von AnnnaNymous ,

Es gibt keine dummen Schüler - es gibt Menschen mit unterschiedlichen Begabungen.

Kommentar von Interesierter ,

Darüber können wir nun lange philosophieren. Es gibt Menschen, die haben mehr und ausgeprägtere Begabungen als Andere. So würde ich mal behaupten, dass nur wenige Menschen so viele und so herausragende Begabungen mitbrachten, wie z.B. Leonardo da Vinci.

Daher mein Vorschlag: "Es gibt Menschen mit unterschiedlichen und unterschiedlich stark ausgeprägten Begabungen sowie unterschiedlich ausgeprägtem Fleiß."

Kommentar von LordPhantom ,

Das heißt nicht dumm sondern weniger intelligent.

Kommentar von AnnnaNymous ,

Es heißt auch nicht weniger intelligent - es heißt: Menschen mit unterschiedlichen Begabungen.

Kommentar von thomsue ,

Ok, einfacher strukturiert.

Aber heute, wo jeder glaubt. Abitur ist die schönste Nebensache der Welt und jeder schafft es

Kommentar von AnnnaNymous ,

Es gibt auch keine einfach strukturierten Menschen - es gilt die Begabungen aller Schüler zu wecken und optimal zu fördern - eine Einteilung von dumm und schlau lässt viele zurück, wir brauchen aber alle!

Kommentar von willom ,

Das übliche linke Geschwätz zu dem Thema. Auswendig gelernte....hohle Phrasen.

Wie gut dieses bla-bla in der realen Welt funktioniert, darüber können alle diejehnigen welche jungen Leuten verzweifelt versuchen was beizubringen seit Jahren inzwischen ein Lied singen.

Kommentar von thomsue ,

Theoretisch hast du natürlich recht.

Kommentar von thomsue ,

Und genau dieses breite Spektrum von 0 bis 100 lässt sich ohne Noten kaum vergleichen

Kommentar von thomsue ,

Was faselst du von "linkem" Geschwätz 😳
Immer gleich politisch werden - Hauptsache was sagen zum Thema!

Deine Meinung!

Ich bin froh, dass es Noten gibt, solange nichts besseres funktioniert. Im Gegenzug sehe ich freie Schulen, die lange keine Noten geben, wie auch dieses System nicht funktioniert.

Antwort
von katzenhihi, 70

dann würden leute, die nichts für die schule tun keine rückmeldung dafür bekommen und leute die sich wirklich mühe geben auch nicht. wäre **** sowas.

Kommentar von Lyriker87 ,

Ja, dann müsste man sich für den Stoff als Lehrer am Ende noch rechtfertigen und den Kindern erklären, weshalb sie das lernen sollen.

Kommentar von thomsue ,

Man braucht schon einen Ansporn und ein Vergleichsmittel

Kommentar von AnnnaNymous ,

Ansporn durch Noten ist nicht wirklich ein gutes Mittel.

Kommentar von katzenhihi ,

doch ist es. es gibt so viele leute die nur *** im unterricht machen und einfach auf schule ****!! solche bekommen dann einfach ihre 5 tut mir auch nicht leid bei solchen

Kommentar von AnnnaNymous ,

Es geht um die Noten - nicht um die Abschaffung von "Zeugnissen".

Antwort
von DerPolak, 6

Wieso das? Was willst du den kriegen? Noten haben nur Vorteile! (Meine Meinung)

Antwort
von atzef, 12

Weil es albern wäre. Warum also sollte man das tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community