Frage von Golem999, 63

Warum hiess/heisst es Nationalsozialist, wo genau waren/sind Nazis denn sozialistisch?

Wäre Nationalist oder Nationalfaschist nicht eine bessere Bezeichnung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von voayager, 15

Nationalsozialisten, das ist ein mächtiger Etikettenschwindel, womit die Hitler-Faschisten so allerlei Arbeitslose und div. Kleinbürger umgarnte. Natürlich war am Faschismus so rein garnichts sozialistisch dran gewesen.

Kommentar von voayager ,

danke für den Stern

Ich habe für das hiesige OPortal schon so viele Sterne erhjalten, dennoch wird mir der Expertenstatus verwehrt, einfach weil ich nicht artig genug bin, d.h. sowohl die Nettiquette nicht immer penibel einhalte und zudem nicht systemloyal bin. Nun, verbiegen möcht ich mich aber auch nicht, also so sei`s drum, voila!

Antwort
von archibaldesel, 19

Nein, die Nazis waren durchaus sozialistisch. Schließlich kamen ein großer Teil der Parteimitglieder aus dem Arbeitermilieu. Viele der Organisationen waren auch durchaus sozialistisch organisiert. So war bei SS und SA beispielsweise kein Abitur erforderlich, um Offizier zu werden. Das war bei der Wehrmacht anders.

Kommentar von voayager ,

Oh Gott bist du unwissend.

Iss ja schon peinlich, wie recht zahlreiche tapfere Bundesbürger so sehr als Flachstrahler unterwegs sind.

Kommentar von archibaldesel ,

Das muss dir nicht peinlich sein. Iss (ist) ja nicht kein Kommentar. Allerdings erscheint es mir, dass du bei diesem Thema unter massiver Unwissenheit leidest. 

Nicht dass du mich falsch verstehst, das ist keine Wertung, trotzdem ist es wahr, oder welche Aussage entspricht deiner Meinung nach nicht den Tatsachen? Insbesondere die SA hat sich selbst als Volksarmee und sozialistische Alternative zur Wehrmacht betrachtet.

Statt hier unqualifizierte Beleidigungen herauszuhauen, empfehle ich mal eine etwas intensivere Beschäftigung mit 

  • Dem Stennes-Putsch
  • Den Hintergründen des Röhm-Putsches
  • Und den Punkten 11 - 18 des sogenannten 25 Punkte-Plans des Parteiprogramms  NSDAP von 1920. Sozialistischer geht es kaum. Dann geht es um Themen wie Beechung der Zinsknechtschaft, Gewinnbeteiligung an Großbetrieben, Verstaatlichung von Kartellen, und Altersicherung.
Kommentar von voayager ,

Gerade der Röhm-Putsch und seine Niederschlagung zeigen doch glasklar, dass die Hitler-Faschisten so garnichts mit dem Sozialismus am Hut hatten. Auch sollte eigentlich klar sein, dass zum Sozialismus die Überführung von Privateigentum in die des Staates, als auch in die von Genossenschaften ein Hauptmerkmal dieser Gesellschaftsordnung ist. Stattdessen war es im sogenannten 3. Reich so, dass in ihm die Konzerne eine maßgebliche Rolle spielten. Als Beispiel sei nur mal die IG-Farben genannt und die waren garantiert privat. Wie man sieht hast du keine Ahnung vom Faschismus als auch keine über den Sozialismus, sonst würdest du da nicht versuchen, beide in einen Topf zu werfen.

Mir ist bekannt, dass die bürgerliche Ideologie zu derlei diffamierenden Konstruktionen neigt. Schulen und Universitäten bedienen sich ihrer, dies gilt besonders für Deutschland, wo man auf diese Weise dem Sozialismus so eines überbraten möchte, ganz nach dem Motto, die Kommunisten sind midestens genau so schlimm wie die Nazis - gleiche Brüder gleiche Kappen. Auf diese perfide Weise geriert sich hier in Germany der durchaus dumpfe und hinterhältige antikommunismus, der so ziemlich alle Register zieht, Hauptsache der Sozialismus wird diskreditiert. Dabei gilt auch folgende Devise bei all den falschen Anschuldigungen: "semper aliquid haeret"

Antwort
von Rocker73, 30

Sozialimus: Man legt Wert auf Gleichheit und Brüderlichkeit. Wir gegen die!

Das klassische Feindbild der Nazis mit ihren Rassenkampftheorien und "jüdischen Weltverschwörungen"

Doch am Ende haben doch die Leute die A Karte gezogen, die nicht so viel Geld in der Tasche hatten...

LG

Kommentar von voayager ,

Red doch keinen solchen Blödsinn, von Gleichheit konnte nicht im Geringsten die Rede sein. Hier ein Beispiel: der Betriebsleiter, war der Betriebsführer, die Belegschaft wurde damals Gefolgschaft genannt, ganz so wie im Mittelalter.

Antwort
von E621g, 18

Dumme Frage. Wo ist denn die CSU christlich und sozial?!

Antwort
von Peter501, 34

Keiner gibt sich so offen zu erkennen.Es würde so manchen dummen Mitläufer abschrecken und die Stimmen werden nun mal zur Wahl gebraucht.

Antwort
von ThommyGunn, 43

Den Namen haben sie selbst gewählt, sie verstanden sich auch als linke Bewegung, die National-Sozialisten hatten eine anti-kapitalistische und kollektivistische Ideologie wie es auch der Sozialismus ist.

Kommentar von voayager ,

nix war da an dieser Ideologie antikapitalistisch, paar Floskeln waren es allenthalben, mehr aber auch nicht. Reib dir mal den Sand aus den Augen, damit du so besser siehst.

Antwort
von SocialistRUSSlA, 15

1. Weil rechts und links nicht so einfach funktioniert 

2. Weil sie mal aus einer Arbeiterpartei entstanden 

3. Weil sie den Namen selbst so gewählt haben 

4. Auch haben sie sich selbst bis zu einem Punkt als,, linke " Bewegung deffiniert 

Antwort
von Myrmiron, 30

Das heißt so da Nazis nur sozial gegenüber ihrer Nation sind, alle anderen aber diskreminieren.

Glaub ich zumindest. :D

Kommentar von voayager ,

sozial, nun-ja, für Bildung taten sie recht wenig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten