Frage von doppeIdeckerbus, 436

Warum hetzen die Mainstream-Massenmedien so viel gegen die afd?

nur zur info: bin kein afd wähler.

Antwort
von rotesand, 231

Meine Meinung: Es wird so gehandhabt, weil es "politisch korrekt" ist, den Leuten das unterschwellig einzureden bzw. selbiges zu versuchen. Letzten Endes soll es daraus rauslaufen, die Mär von "bösen AfD'lern" und "guten Linken" oder "der guten Frau Merkel" zu stützen und damit politisch nicht bewanderte Durchschnitts-Medienkonsumenten zu verunsichern/aufzumischen.

Ich finde die AfD zwar auch nicht gut & bin bekennendes CDU-Mitglied, aber wie sehr man auf tlw. unterstem Niveau gegen die AfD hetzt und damit auch Leute verunsichert - wie es zweitklassiger Journalismus auch zu ganz anderen Themengebieten tut - hat mit Meinungsfreiheit oder Fairness nichts mehr zu tun.

Kommentar von soprahin ,

Genau so ist es.

Antwort
von lesterb42, 25

Strauß hat einmal gesagt, dass es rechts von der CSU keine Parteien geben dürfte. Da ist irgendwie in Vergessenheit geraten.

Antwort
von soprahin, 18

Weil sie eine neue Partei sind und eine Wählerschaft von den Altparteien zu dieser Partei wechseln könnten.

Antwort
von ETechnikerfx, 120

Weil diese gegen die Mainstreammedien hetzt.

Antwort
von HDXFTGHF, 88

Rechtsextremismus ist in Deutschland (auch aufgrund der Geschichte) ein absolutes no-Go Thema. Und das zurecht!
Die AfD, welche in einigen Teilen ja schon ziemlich weit rechts orientiert ist, gerät da natürlich sofort ins Visier.
Gerade auch dadurch, dass diese Partei einige Erfolge erzielt.
Nun stellt sich jedem vernünftigen Menschen natürlich sofort die Frage, warum Linksextremismus dann so salonfähig ist in diesem Land?
Und das ist das eigentliche Problem, denn das wird von den Medien nur unzureichend beleuchtet.
Im Prinzip ist beides genau gleich schlimm,
aber wenn linke Abschläge verüben oder Polizisten angreifen, dann scheint das ok zu sein.
Total bescheuert, ist aber so.

Kommentar von Crack ,

Nun stellt sich jedem vernünftigen Menschen natürlich sofort die Frage, warum Linksextremismus dann so salonfähig ist in diesem Land? Und das ist das eigentliche Problem, denn das wird von den Medien nur unzureichend beleuchtet.

Unter dem Suchbegriff "Linksextremismus in Deutschland" findet Google aktuell 153.000 Ergebnisse.

So unzureichend geht man damit also nicht um,
von Salonfähigkeit würde ich überhaupt nicht sprechen.

Kommentar von MutZurWarheit ,

schau mal ins fernsehen oder in die tv disskussionen es gab nicht nicht eine zum thema links dafür ca 15 zum thema rechtsextremismus obwohl es mehr linke als rechte gewalttaten gibt

Kommentar von Crack ,


schau mal ins fernsehen oder in die tv disskussionen es gab nicht nicht eine zum thema links dafür ca 15 zum thema rechtsextremismus

Und das kannst Du so genau sagen weil Du sämtliche Sender rund um die Uhr überwachst um diese Aussage zu treffen?


obwohl es mehr linke als rechte gewalttaten gibt

Und woher nimmst Du dieses "Wissen"?

Laut BfV gab es 2015 folgende extremistisch motivierte Straftaten:

➣ links:         5.620   https://goo.gl/uT6Ovf
➣ rechts:    21.933   https://goo.gl/DwX4qV


Willst Du Deine Behauptung immer noch aufrecht erhalten?
Oder hat die Lügenpresse wieder ganze Arbeit geleistet und Zahlen gefälscht?

Vorschlag:
Ändere doch Deinen Nickname in MutZurErfindung

Kommentar von ceevee ,

Ändere doch Deinen Nickname in MutZurErfindung

Ich würde lieber eine Änderung in "MutZurErfinndung" vorschlagen. Nur echt mit Rechtsschreibfehler. :)

Bei den Statistiken sind mMn. die Gewalttaten interessanter (und da liegen die Linken tatsächlich knapp vorne) als die Straftaten insgesamt. Bei den Rechtsextremen werden haufenweise Anzeigen wegen rechter Symbolik (Hakenkreuz, Reichsflagge, ...) dabei sein. Im Linksextremismus gibt es diese Symbolik nicht in diesem Ausmaß.

Allerdings ist sowohl links- als auch rechtsextreme Gewalt gleichermaßen verabscheuenswert. Aussagen wie

schau mal ins fernsehen oder in die tv disskussionen es gab nicht nicht eine zum thema links dafür ca 15 zum thema rechtsextremismus obwohl es mehr linke als rechte gewalttaten gibt.

lesen sich so, als wenn MutZurLegasthenie damit rechte Gewalt runterspielen möchte.

Kommentar von wickedsick05 ,

Unter dem Suchbegriff "Linksextremismus in Deutschland" findet Google aktuell 153.000 Ergebnisse. So unzureichend geht man damit also nicht um, von Salonfähigkeit würde ich überhaupt nicht sprechen.

ist das dein ernst? du meinst mit der Anzahl an googletreffer:

denn das wird von den Medien nur unzureichend beleuchtet.

das relativieren zu können? Die ANZAHL hat weder etwas mit inhalt noch mit qualität zu tun...

Kommentar von wickedsick05 ,

vor allem wird linke gewalt schon alleine DADURCH verharmlost dass man nicht von Gewahlt oder Gesetzesbruch oder Straftaten spricht sondern von "linke aktivisten"

Wie bitte? „Aktivisten“ sollen es sein, die weder das Recht auf

informationelle Selbstbestimmung akzeptieren noch das Eigentumsrecht, noch das Gewaltmonopol des Staates, noch die Unversehrtheit des Körpers?

Straftaten sind Straftaten sind Straftaten, unbeschadet aller rhetorischen Einkleidung.

Kommentar von Crack ,


Die ANZAHL hat weder etwas mit inhalt noch mit qualität zu tun...

Die Kernaussage von @HDXFTGHF die ich zitierte lautet:
"denn das wird von den Medien nur unzureichend beleuchtet."

Es liegt im Auge des Betrachters was genau man unter "unzureichend" zu verstehen hat. Ebenso verhält es sich mit den Qualitätsmaßstäben, auch die definiert jeder unterschiedlich.


Es gibt bei Google -zig Beiträge über das Thema Linksextremismus in Deutschland von staatlicher Seite, -zig Beiträge aus Medien die Du wohl eher der "Lügenpresse" zuordnen würdest - aber auch sehr viele Beiträge von z.B. der AfD, Cicero, Junge Freiheit RTdeutsch bis hin zu idiotischen Verschwörungstheorie-verbreitern wie "der Honigmann sagt".

Und da willst Du ernsthaft behaupten das unter 153Tausend Beiträgen nicht auch etwas für Dich dabei ist das den von Dir gesuchten Inhalt abbildet und die von Dir gewünschte Qualität hat? Du machst Dich lächerlich.

Kommentar von wickedsick05 ,

Es liegt im Auge des Betrachters was genau man unter "unzureichend" zu verstehen hat.

richtig für das linksextreme mamakindchen ist 153000 natürlich viel zu viel...auch wenn es sich hautpsächlich um linke rechtfertigung handelt :-)

das ist natürlich nur wiede ein versuch linksextremimus als was völlig kontrolliertes hinzustellen und als staatlich kontrolliert wo mit aller härte vorgegangen wird... weil man kann es sich ja zurechtträumen :D

Googlet man nach "linke aktivisten in Deutschland" erhällt man 391000 ergebnisse. das ZEIGT eindeutig dass Linksextremismus verharmlost wird gemessen an diesen zwei sätzen was aber nur ein indiez ist und kein beweis GENAU so wie deine googlezahlen zu EINEM Begriff. bei rechtsextremismus in Deutschland sogar 550000...

und dieser Beitrag zeigt eindeutig dass die verdummende Kraft ihre wirkung zeigt...

Und da willst Du ernsthaft behaupten das unter 153Tausend Beiträgen nicht auch etwas für Dich dabei ist das den von Dir gesuchten Inhalt abbildet und die von Dir gewünschte Qualität hat? Du machst Dich lächerlich.

warum für MICH? ich beobachte das große ganze und nicht einzelne Artikel. Aber was kann man schon von Bildungsfernen schichten erwarten?

Kommentar von Crack ,

richtig für das linksextreme mamakindchen ist 153000 natürlich viel zu viel...auch wenn es sich hautpsächlich um linke rechtfertigung handelt

Warum wirst Du denn jetzt so primitiv, unsachlich und beleidigend?
Habe ich Dich an einem wunden Punkt getroffen oder was war der Auslöser?

das ist natürlich nur wiede ein versuch linksextremimus als was völlig kontrolliertes hinzustellen und als staatlich kontrolliert wo mit aller härte vorgegangen wird... weil man kann es sich ja zurechtträumen

Wann und Wo habe ich Linksextremismus positiv dargestellt oder verharmlost? Jetzt komm mal wieder runter...

Aber was kann man schon von Bildungsfernen schichten erwarten?

Siehst Du, das meine ich.
Ohne mich zu kennen wirfst Du einfach sinnlosen Müll in den Raum. Bist Du tatsächlich so argumentations-schwach, fällt Dir nichts mehr zur Sache ein?

Kommentar von wickedsick05 ,

Warum wirst Du denn jetzt so primitiv, unsachlich und beleidigend?

ich beleidige dich nicht im gegenteil zu dir weil ich DICH explizit nicht meine sondern LINKSEXTREME z.b.:

die Du wohl eher der "Lügenpresse" zuordnen würdest


Habe ich Dich an einem wunden Punkt getroffen oder was war der Auslöser?

ich habe DICH explizit nicht beannt aber DU wirst sofort persöhnlich und unterstellst mir sachen. Ich weiss dass vielen Lesen und verstehen schwer fällt. Vieleicht schlägst du nochmals im Duden nach was die Worte "DU" und "Dich" bedeutet...

habe ich DICH irgendwo explizid angesprochen? NEIN aber DU hast deine Wortwahl nicht im Griff

Ich werde "garstig" wenn man MICH persöhnlich angreift und dinge unterstellt komisch oder dass ich kein haudraufmännchen bin?


Siehst Du, das meine ich. Ohne mich zu kennen wirfst Du einfach sinnlosen Müll in den Raum.

Warum fühlst DU dich angesprochen? habe ich etwa von DIR gesprochen? ich habe mich keiner Worte wie: Du, dir, dich... bedient...

ich rede nur von Linksradikalen aber nie von dir...wenn ich von Linksradikalen spreche und du dich angesprochen fühlst und gleich in den Verteidigungsmodus wechselst sollte dir das SEHR zu denken geben...

Bist Du tatsächlich so argumentations-schwach, fällt Dir nichts mehr zur Sache ein?

bis jetzt hast du keine Argumente gebracht sondern wurdest nur Persöhnlich... vermutlich bist du im Modus "Wer meiner meinung nicht ist muss AFD sympathisant sein den ich beleidigen muss" das würde auch gleich das refelxartige "Lügenpresse" erklären... schau ERSTMALS in den Spiegel bevor du anderen dinge vorwirfst deren du dich MASSIG bedienst....

Kommentar von Crack ,

Hast Du Dich jetzt ausgeheult und die Dinge wieder so gedreht wie Du sie brauchst?

Kommentar von wickedsick05 ,

naja du schiebst dich in die Opferrolle... obwohl du austeilst. Das sind AFD methoden.

Antwort
von wickedsick05, 91

Weil Linksextremismus salongfähig ist:


Linke Gewalt: Straftaten gegen Polizisten werden für eine Ideologie verherrlicht

Als etwa am 1. Mai in Berlin bei der "traditionellen linksautonomen Demonstration" (ja, auch Randale ist traditionsfähig) 59 Polizisten verletzt worden waren, sprach Innensenator Frank Henkel von einer „überwiegend positiven Bilanz“. Man stelle sich vor, bei einer Manifestation rechten Hasses wären 59 Asylbewerber verletzt worden und danach erklärte ein Ortsbürgermeister, die Demonstration sei „überwiegend positiv“ verlaufen: Die Hölle wäre los, zu Recht. Den Opfern linken Hasses, speziell Polizisten, schlägt kein vergleichbares Mitgefühl entgegen.

Das Beiwort „links“ hat einen derart guten, altmodisch völkerbeglückenden Klang, dass es zum Schmuckpapier des Hasses wird und ihn versüßt. Linker Hass – ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Solange es kriminelle Handlungen gibt, die zurecht verurteilt werden, weil sie kriminell sind, und kriminelle Handlungen, die minder schlimm sind, weil sie irregeleitete politische Statements seien, entfaltet das doppelte Maß seine verdummende Kraft.

http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-linke-ge...

Bericht linke und rechte gewalt:

Bei den Körperverletzungen verzeichnet die Statistik 1354 auf der linken
und 1177 auf der rechten Seite. Es kam zu 20 versuchten
Tötungsdelikten, davon werden jeweils acht den Bereichen "links" und
"rechts" zugeordnet.

es ist zudem ein wirksames mittel um von den eigentlichen Problemen abzulenken.

du wirst sehen es melden sich jetzt gleich unter dieser Antwort ein paar Linksextreme die versuchen Linke gewalt als "harmlos" hinzustellen...

Kommentar von ceevee ,

du wirst sehen es melden sich jetzt gleich unter dieser
Antwort ein paar Linksextreme die versuchen Linke gewalt als "harmlos" hinzustellen...

... schon klar... man ist entweder ein Linksextremer oder ein AfD-Wähler. Dazwischen gibt's nix. Merkst selber?

Dein Denkfehler liegt darin, dass man nicht zwangsläufig ein Linksextremist sein muss, um die AfD abzulehnen. Die meisten AfD-Gegner sind auch tatsächlich keine Linksextremisten, bei denen irgendeine Form von Extremismus salonfähig ist.

Kommentar von wickedsick05 ,

... schon klar... man ist entweder ein Linksextremer oder ein AfD-Wähler. Dazwischen gibt's nix. Merkst selber?

lern lesen. Ich schrieb man muss linksextremist sein wenn man Linke gewalt verharmlos, verherrlicht und klein redet...

Dein Denkfehler liegt darin, dass man nicht zwangsläufig ein Linksextremist sein muss, um die AfD abzulehnen.

habe ich auch nicht geschrieben. LESEN bitte...auch wenns schwer fällt.

Die meisten AfD-Gegner sind auch tatsächlich keine Linksextremisten, bei denen irgendeine Form von Extremismus salonfähig ist.

Stell dir vor ich bin tatsächlich ein AFD gegner...und sogar ein Linksgegener. rate mal wo dein denkfehler liegt...

Kommentar von ceevee ,

Weil Linksextremismus salonfähig ist:

Ist er eben nicht. Vom Großteil der Bevölkerung wird Linksextremismus nach wie vor abgelehnt. Damit ist schon der erste Satz deiner Antwort falsch.

Der Spiegel-Kommentar, den du verlinkt hast, ist komisch. Wenn bei der traditionellen Mairandale (Nein, Tradition muss nicht zwangsläufig was positives sein) in anderen Jahren zum Beispiel 300 Polizisten verletzt werden und dieses Jahr nur 59, dann ist das eine positive Bilanz. Aus dieser Fehlinterpretation konstruiert Alexander Kissler im Spiegel einen Skandal.Niemand behauptet deswegen, dass er diese 59 Gewalttaten toll findet.

Kommentar von wickedsick05 ,

lern lesen.

und verstehen...

Antwort
von mmusterman123, 25

Weil die AfD z.B die gez gebühren abschaffen will und dadurch Finanzieren die Medien sich eben.

Antwort
von voayager, 65

Wenn du kein AfD wähler bist, dann doch deren Sympathisant, sonst würdest du statt hetzen z.B. kritisch berichten erwähnen.

Also ich kann nun nicht feststellen, dass die mainstream Medien gegen die AfD berichten, sie zeigen nur deren Schweinereien, Gemeinheiten, Volksverhetzung, Verdummung usw. auf. Das allerdings kann man sehr wohl von Medien erwarten, schließlich sollen sie ja die Menschen aufklären.

Kommentar von mmusterman123 ,

Meiden sollten Pro und Kontra für etwas zeigen und zwar in gleichen anteilen egal worum es geht.

Ich fand das Video hier sehr passend:

https://www.youtube.com/watch?v=6EiIOyaXRYc

Kommentar von voayager ,

welch ein Unsinn, so wird lediglich ne bloße Meinung bedient, kein Standpunkt erworben. Genau das wollen die Herrschenden, dass die Beherrschten sich nicht eindeutig positionieren. Die Schule, als Teil des Herrschaftsapparates leistet hierfür oftmals die entsprechende Vorarbeit. Eindeutig sein, - aber immer.

Antwort
von Daria700, 21

Das die Wahlen auf die CDU SPD Grüne usw.hinauslaufen!Wie immer!

Und das ganze Rechtsgerede macht es möglich!

Antwort
von Apfelkind86, 48

Wenn du kein AfD Anhänger bist, frage ich mich, warum dann so eine verkorkste Suggestivfrage dabei raus kommt.

Die Medien berichten über die AfD, sie hetzen nicht. Es gibt nunmal leider wenig Positives über diesen Laden zu berichten.

Ansonsten hätte ich mal gerne ein Beispiel für falsche Berichterstattung über die AfD.

http://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/studie-beweist--niemand-luegt-im-fern...

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-08/diw-studie-afd-zuspruch-rechts-zu...

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/rechtsextremismus-afd-wahl...

http://www.n-tv.de/politik/AfD-Chefin-Petry-prophezeit-Existenzkampf-article1879...

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/fluechtlingspolitik-rede-von-frauke-pe...

So, hier nur mal eine klitzekleine Auswahl der jüngsten Zeit: Welcher dieser Artikel ist sachlich falsch und/oder nennt keine Quellen? Bin gespannt.

Antwort
von xSimonx3, 80

"Die AfD will Deutschland verändern, die sind böse! Lass uns direkt mal ein paar Lügengeschichten erfinden!"

Kommentar von Marc8chick ,

Afd : die Flüchtlinge wollen Deutschland verändern, die sind böse ! Lass uns direkt mal ein paar lügengeschichten erfinden - kann ich auch, stimmt in dem Falle sogar...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community