Frage von liveyourlife02, 179

Warum herrscht so ein negativer Schatten auf der Jugend?

& ja ich gehöre dazu denn ich bin fast 14 Jahre alt. bitte lest euch das durch ;)

Worum es hier bei geht ist schwer zu sagen denn ich möchte einfach ein wenig schreiben, über meinen Standpunkt der Dinge und so weiter. wer Zeit und Lust hat, soll sich das bitte durchlesen und mir eventuell antworten. ...heutzutage beäugen alle Erwachsenen bzw Heranwachsenden, die "Jugend" (beziehe ich , hier, auf die U16-jährigen) kritisch/verächtlich. Das bekomme ich vorallem in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Co zu spüren, aber auch in der Öffentlichkeit, wird mir klar das ich der "verzogenen, frühreifen und der verachtenswürdigen" Jugend angehöre, was ich aber nicht verstehen kann.

die erste Sache die mir einfällt: Es regen sich alle auf über junge Mädchen die mit 13/14 Sex haben und dann auch noch schwanger werden, beziehungsweise hier auf "gutefrage.net" Fragen stellen welche darauf hindeuten lassen.... Aber anstatt solchen Leuten zu helfen, die es wahrscheinlich wirklich nicht besser wissen, ernten die Fragesteller nur Hass, Verabscheuung und Verachtung für getaene sexuelle Aktivitäten.

aber woher kommt denn bitte diese allgemeine Unsicherheit?

(auf Sex/Verhütung etc. bezogen) richtig, sie kommt daher das es einfach keine vernünftige Aufklärung mehr gibt (ist aber eine andere sache auf die ich nicht näher eingehen werde). aber nein man geht einfach davon aus dass diese pupertiernden monster selbst wissen was richtig ist oder nicht. Aber man sieht doch, dass das nicht ganz so stimmt! Nein, Ich verstehe es nicht wie ein Mädchen in meinem Alter, welches anscheinend wirklich nicht weiter weiß, solche Missachtung ernten kann, nur weil sie ja selbst Schuld ist mit 14 Jahren Sex gehabt zu haben und sowieso nur Fi im Kopf hat.

Ich verstehe es nicht wie es sein kann ,das in dieser heutige sexualisierte Gesellschaft, viele Menschen so abwertend und schlecht über sexuelle Erfahrungen im U16er Bereich reden. Ich meine es ist doch bekannt das Jungen und Mädchen in die PUBERTÄT kommen wo man sich halt ausprobieren möchte. Das ist mein Standpunkt und ich bin mittendrin.

WARUM? Warum ich mich hier überhaupt so, naja aufrege?

Das hat einen aktuellen Anlaß der mich fertig macht... Ich bin wie gesagt 14 und stecke halt gerade in dieser Phase wo einfach alles weniger interessant wird, Jungs um so mehr...

JA, ich habe mich heute mit einem Jungen verabredet den ich sehr mag & schon länger kenne.Es hat sich nun allerdings im Laufe des Tages dazu ergeben das wir angefangen haben zu knutschen und dabei ist es nicht geblieben, ich muss denke ich nicht weiter ausführen was passiert ist. (kein GV) Und JA es hat sich in diesem Moment richtig angefühlt. Ich habe es nicht getan um irgendjemanden zu beeindrucken oder ähnliches. Ich habe es getan weil ICH es wollte. WAS mich im nachinein aufregt ist die Tatsache das ich ein schlechtes Gewissen habe..

Ich fühle mich schlampig, denn unsere anscheinend so anständige Gesellschaft sagt mir das ich es bin.

Expertenantwort
von CalicoSkies, Community-Experte für Sex & Sexualitaet, 46

Servus liveyourlive02,

Ein paar Anmerkungen:

heutzutage beäugen alle Erwachsenen bzw Heranwachsenden, die "Jugend" (beziehe ich , hier, auf die U16-jährigen) kritisch/verächtlich.

Alle schonmal nicht - ich nämlich nicht :D

wird mir klar das ich der "verzogenen, frühreifen und der verachtenswürdigen" Jugend angehöre, was ich aber nicht verstehen kann.

Ich glaube, dass nur konservative Menschen so argumentieren - denn eigentlich wird die aktuelle Jugend immer aufgeklärter (und das Alter für das erste Mal sinkt auch nicht weiter, sondern steigt sogar)

Dass die "Jugend von heute" "verzogen" ist, das ist schon eine These, die schon  die Politiker im alten Rom vor 2000 Jahren aufgestellt haben - das behauptet jede Generation aufs Neue :)

Es regen sich alle auf über junge Mädchen die mit 13/14 Sex haben und dann auch noch schwanger werden, beziehungsweise hier auf "gutefrage.net" Fragen stellen welche darauf hindeuten lassen.

Das Interessante daran ist ja, dass solche Mädchen gar nicht mehr werden - dank gutefrage kommen aber viele damit in Berührung, die vorher damit nicht in Berührung gekommen sind.

Daher entsteht der [falsche] Eindruck, dass die Zahlen wachsen :)

Mich regt das aber auch auf, besonders wenn sie dann auch noch solche richtigen unnötigen Antworten geben....

Aber anstatt solchen Leuten zu helfen, die es wahrscheinlich wirklich nicht besser wissen, ernten die Fragesteller nur Hass, Verabscheuung und Verachtung für getaene sexuelle Aktivitäten.

Wenn du Hass, Verabscheuung oder Verachtung liest, einfach beanstanden - das wird nämlich dann entfernt :)

Ich weiß genau, wovon du redest - jedesmal, wenn hier ein Mädchen eine Frage stellt mit "ich möchte abtreiben, was muss ich tun?" dann kommen mindestens 5 Antworten, die ihr das ausreden wollen - und mindestens 10, die "JUGEND VON HEUTE" schreien...

(auf Sex/Verhütung etc. bezogen) richtig, sie kommt daher das es einfach keine vernünftige Aufklärung mehr gibt (ist aber eine andere sache auf die ich nicht näher eingehen werde)

Das Problem sind hier die Eltern - denn diese klären ihre Kinder immer weniger und immer ungenauer auf, und erwarten dann von der Schule, dass die das macht (ohne mitzuhelfen)

Ist aber ein genereller T rend heutzutage, dass Eltern meinen, ihren kompletten Erziehungsauftrag an die Schule abgeben zu müssen...

Besonders schlecht ist die Aufklärung in streng religiösen Haushalten, wo es immer noch stark tabuisiert wird...

Ich verstehe es nicht wie es sein kann ,das in dieser heutige sexualisierte Gesellschaft, viele Menschen so abwertend und schlecht über sexuelle Erfahrungen im U16er Bereich reden. Ich meine es ist doch bekannt das Jungen und Mädchen in die PUBERTÄT kommen wo man sich halt ausprobieren möchte. Das ist mein Standpunkt und ich bin mittendrin.

Sexualisiert ist der falsche Begriff :)

Wovon du redest ist, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der wir freie Sexualität üben können - da uns jetzt niemand mehr zwingt, wie wir unsere Sexualität auszuleben haben (wovon ich als Schwuler stark profitiere :))

Das Problem sind - wie ich schon gesagt hab - konservative Mitbürger, die denken, dass ein Mensch U16 gar keine Sexualität haben darf (und sich dann entsprechend drüber aufregt)

Ich kann dich da gut nachvollziehen - besonders jüngere Schwule trifft es da ganz hart ("Du bist 14! Du kannst gar nicht schwul sein!")

Ich fühle mich schlampig, denn unsere anscheinend so anständige Gesellschaft sagt mir das ich es bin.

Du bist nicht schlampig - aber das weißt du auch selbst, wenn ich mir deinen Text so durchlese :)

Ich versteh dein Problem - du musst aber immer daran denken, dass das nicht "unsere Gesellschaft" ist, sondern der konservative Teil unserer Gesellschaft :)

Unter anderem auch der Teil unserer Gesellschaft, der Frauen und Männer unterschiedlich behandelt - was vermutlich auch ien MItgrund ist, wieso du dich "schlampig" fühlst (da bei Männern die Sexualität nicht so stark tabuisiert wird)

Ich persönlich würde dir aber raten, es wie dieses Lied hier zu halten:

Lg

Antwort
von Kalipu, 49

Ich empfinde das eigentlich gar nicht so extrem wie du. Früher hat man die "Kiddies" bzw die Jugendlichen einfach nur nicht ernstgenommen und die Sache war gegessen. Nun ist es aber durch die moderne Medienwelt so weit gekommen, dass Menschen in viel zu jungen Jahren ins Internet gehen und die ganze Welt an ihren "weltbewegenden" Problemen teilhaben lassen. Dann kriegen sie eben auch offen zu spüren, wie andere darüber denken - Internet macht's möglich.

Auf Plattformen wie Youtube - welches früher ab 13 Jahren war - findet man heute Kinder mit teilweise 7-9 Jahren in den Kommentaren! Das finde ich bedenklich. Auf GF sind vermutlich ebenso junge Teilnehmer unterwegs.

Zudem finden sich unter den besagten Fragen leider sehr viele Troll-Posts, die man daran erkennen kann, dass der Fragesteller ständig Fragen der gleichen Art postet.

Dass Aufklärung in der Schule "nicht mehr" ausreichend thematisiert wird, kann ich so nicht bestätigen. Ich habe in meiner Schulzeit schlappe 3x diese Themen gehabt; beginnend in der 3. Klasse.

Ich selbst bin 20 Jahre alt; somit älter als "deine Generation", aber eben auch noch jung, und sehe mich mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Mal ehrlich - dass das Durchschnittsalter des ersten Mals seit langem gleich geblieben ist, das sollten die meisten wissen. Nur dass es groß herumposaunt wird, das ist neu. Ein weitaus größeres Problem als die "Sexbezogenheit" sehe ich viel mehr in der "medialen Bedrohung". Die Tatsache, dass gleichaltrige Menschen, die ich anspreche, mich nur anmaulen, keinerlei Ironie oder Spaß verstehen, als Deutsche kein deutsch können und selbst während einer Verabredung oder im Schulunterricht zu 90% am Smartphone hängen (und möglicherweise dumme Troll-Posts auf GF erstellen), gibt mir wirklich zu denken.

Antwort
von XxDerHelferXD, 28

Man kann das so oder so betrachten.

Viele Leute übertreiben, das stimmt.

Meine Meinung dazu ist:

In unserer Generation kommen die Kinder schon viel früher in die Pubertät, dass weiß, glaube ich jeder. Es sind nicht nur einzelne Kinder, der größte Teil kommt schon in einem früheren Alter in die Pubertät.

In meinen Augen haben die Eltern, eine ganz bestimmte Pflicht. Viele behaupten wohl, Sie wissen was los sei, aber das bezweifle ich. Man hat sehr oft das Gefühl, dass Eltern ihre Kinder einfach völlig falsch erziehen.

Ich komme aus einem Elternhaus, wo Vertrauen einen ganz großen Wert hatte, aber auch Respekt gelehrt wurde, was einem im weiteren Leben sehr viel gibt.

Ich denke, Eltern müssen viel mehr Vertrauen zu ihren Kindern aufbauen, ihnen aber auch vermitteln, dass nicht alles geht.
Sodass Sie sich auch mal Gedanken machen, " Ich bin viel zu spät"," Werde ich Ärger bekommen? "

Das ist ganz wichtig, dass man immer weiß, wo man steht.

Es hilft nichts, streng zu sein, so laufen einem die Kinder nur weg.
Wer zu nett ist, der riskiert es, nicht mehr ernstgenommen zu werden.

Eigentlich ist dies gar nicht so schwierig, aber es fehlt einfach an der Umsetzung.

Und Hey, dann kommt das Kind in die Pubertät, hat einen Freund und hat Sex, wird vielleicht Schwanger oder bereut es. Die Eltern können nichts mehr verhindern.

Diese Leute im Internet, haben vermutlich die selbe Einstellung, wie die Eltern oder haben einfach etwas gegen Kinder oder haben ihre Kinder zu " Respektvoll" erzogen, das wäre dann die dritte Variante.

Es gibt natürlich auch die Kinder, wie du, bei denen alles gut läuft und man dann trotzdem Sexuelle Erfahrungen macht, was aber überhaupt nicht schlimm ist, da es für ja der richtige Zeitpunkt war, wie du selbst sagst.

Deswegen ist es ganz wichtig, die Welt immer mit eigenen Augen zu betrachten und nicht mit den Augen, der Menschheit, weil sonst, macht man ganz schnell denselben Fehler.

Ich bin jetzt eher auf das Thema Pubertät eingegangen, da dies einen ganz entscheidenden Faktor hat.

Dies ist meine persönliche Meinung.

Ich fände es schön, wenn du dich in den Kommentaren melden würdest und mir ein persönliches Feedback gibst.

Antwort
von FilliVi, 57

He erstmal... Du machst auf mich einen sehr Reifen Eindruck... Das im voraus. Ich bin auch 14 und hatte meinen ersten freund mit 13 (wir waren ein Jahr zusammen). Bei uns ist es auch nicht bei küssen geblieben (kein Sex)... Aber wenn ich dir meine Meinung sagen darf: für mich war es im ersten Moment richtig aber macn der Trennung habe ich dann erst alles... Wie soll ich sagen... "Verstanden"... Ich bin auch schon sehr reif für mein alter.. Die meisten denken ich studiere schon oder arbeite. Aber trotzdessen kannst du mir glauben dass es uns als 14 jährige überfordert... Mit  Petting fängt es an und mit Sex hört es auf... Jetzt mag es vielleicht noch richtig erscheinen... Aber sobald du aus der pubertät raus bist merkst du erst was passiert ist... Und dann wird es dich Mega hart treffen... Es würde uns überfordern obwohl ich dich wie gesagt verstehen kann weil ich auch so war. Ich persönlich halte leider auch nicht mehr viel Bon unserer Jugend... Ich wohne in einem Dorf und auch hier gehen 13 jährige schon auf bierfeste, übernachten bei Kollegen etc... Ich finde es schlimm und auch die sexualisierung der Gesellschaft wird immer mehr... Der Druck Erfahrungen zu sammeln auch. Ich bin leider in meinem Umfeld eine der wenigen die so denkt... Aber jedem das seine... Jeder soll sein Leben leben so lange es keinen zweiten verletzt... Trotzdessen ist es meine Meinung. 

Kommentar von Midgarden ,

Fein - ein Statement, das einen sehr ehrlichen und reflektierten Eindruck macht :)

Antwort
von Midgarden, 43

Worum geht es Dir - um Entlastung Deines schlechtes Gewissen?

Jeder hier war mal selbst in der Pubertät und kennt deshalb die Probleme und wird kaum deshalb den Stab über Dich brechen

Allerdings gibt es 2 Wahrheiten - die Wahrheit hier bei GF, wo sich seltsamerweise überdurchschnittlich viele 14-15jährige zu dem Thema und ihren "Aktivitäten" melden und der Tatsache, daß aus diversen zuverlässigen Erhebungen sich abzeichnet, daß erste sexuelle Erfahrungen zunehmend später und im Schnitt erst mit 17.4 Jahren gemacht werden

Da darf es dann niemand verwundern, daß solche Posts von Kindern und Fastnochkindern der Community ein Stirnrunzeln verursachen

Antwort
von 3runex, 60

Mit 12/13 sollte man nicht in einer Beziehung sein geschweige denn GV haben. Man sollte auch nicht mit 3 Tonnen Make Up, mit rausgestrecktem Arsch und einem Duckface Bilder von sich machen. Es ist natürlich immer einfach sich über dir jüngere Generation aufzuregen, aber wir haben uns wenigstens im Kindesalter wie Kinder benommen und waren nicht so oberflächlich.

Das ist schön, sich mal so richtig auszulassen :) Vielen Dank.

Antwort
von sternenmeer57, 54

Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, sorry.

Aber der Punkt zu gute Frage : wie Helfen, wenn hier angeberisch und cool über sexuelle Erfahrungen geschrieben wir und hilfreiche Antworten, die nicht gefallen gelöscht werden.

Ich weiß aber aus Erfahrung , daß nicht alle so sind. Das beruhigt ein wenig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community