Frage von carbonpilot01, 35

Warum heißt "Ich muss dich sehen." nicht "Mihi te videndam sum."?

Es heißt ja "Mihi te videndam est", aber warum denn nicht "sum", in dem Satz wird doch "mihi" (im Dativus auctoris) zum Subjekt, also müsste doch auch hinten "sum" stehen ?! Also so: "Mihi te videndam sum."

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Latein, Sprache, 18

Die wörtliche Übersetzung des Gerundivs (Futur Passiv) z.B. bei videre
ich bin ein(e) gesehen werden sollende =  videndus, -a sum

Du kannst das Gerundiv nicht als deutsche Konstruktion sehen. Es bedeutet nämlich, wenn man den üblichen Nebensatz nimmt:
ich bin eine(r), die/der gesehen werden wird/soll.

Denk an das berühmte Gerundiv von Cato: "Censeo Carthaginem delendam esse!" (Ich meine, dass Karthago zerstört werden soll: [AcI in dem Fall])

Du könntest tibi dazusetzen, aber als Ziel, für das du sichtbar geworden sein sollst. Das ist das Gegenteil von einem dativus auctoris.

---
Ich bezweifle ein wenig, dass du "Mihi te videndam est" genau in diesen Worten gefunden hast.
Wenn doch, würde ich gern die gesamte Textstelle sehen.


Antwort
von Graecula, 35

Es heißt ja auch

mir ist danach, dich zu sehen und nicht Mir bin danach, dich zu sehen.

Die Konstruktion verlangt im Lateinischen eben ein est. So wie die oben aufgeführte Konstruktion im Deutschen.

Antwort
von Hamburger02, 26

Hier ist das Gerundivum Bestandteil eines Prädikats. Es bildet
mit einer Form von „esse“ das Prädikat eines Satzes.

Es drückt aus, dass eine bestimmte Sache gemacht werden
muss/zu tun ist. Die Person, die etwas tun muss, steht im Dativ.

Beispiel:
Mihi proficiscendum est. - Ich muss aufbrechen.

Bei verneintem prädikativem Gerundivum übersetzt man nicht mit „müssen“,
sondern mit „nicht dürfen“.

Kommentar von carbonpilot01 ,

... damit ist aber nicht meine Frage beantwortet...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community