Frage von TerminatorCat, 26

Warum heißt es immer, bei Mindestlohnerhöhungen würde es der Branche schaden...das ist nicht ok, aber Menschen für ein Appel und ein Ei zu bezahlen schon?

Wie kann man schaffen, dass beide Seiten gut leben können oder geht dass nicht, sprich, es muss immer eine Seite mehr Nachteile einfahren ?

Antwort
von PlueschTiger, 7

Hallo TerminatorCat,

Wie kann man schaffen, dass beide Seiten gut leben können

Das ginge nur indem man Intelligenz verteilt. Das Sache ist das es nicht ganz falsch ist aber auch nicht völlig Richtig. Das Problem was unternehmen haben ist, das je mehr Lohn sie Zahlen müssen auch die Abgaben steigen (Krankenkasse, Rentenversicherung, etc.). Daher müssen sie auch zwangsläufig die Preise erhöhen.

Normalerweise wäre das in einem geschlossenen System nicht nötig und nicht wirklich von belang, denn je mehr lohn gezahlt würde, desto mehr könnte Konsumiert werden. Jedoch haben wir ein offenes System, mit fast 200 Ländern, daher gibt es viele welche billiger Produzieren und wahren Günstiger anbieten können, was natürlich dem Teureren Käufer wegnimmt.

Das ganze ist aber noch weit Komplexer. Leider hat die Wirtschaft nicht den verstand zu merken das sie sich mit all ihren Manipulationen, Bestechungen, Illegalen Machenschaften selbst schadet. Beispiel VW, was hat es dem Unternehmen Langfristig gebracht zu schummeln? Letztlich ist der schaden Finanziell und Ruf mäßig höher als der Kurzzeitige gewinn.

es muss immer eine Seite mehr Nachteile einfahren ?

Muss nicht, aber so blöd es klingt es ist in gewisser weise die Natur des Menschen, das Gesetz der Natur. Der Stärkere oder Intelligentere siegt.

Gruß Plüsch Tiger

Kommentar von TerminatorCat ,

Ja, vieles ist mir schon bewusst, aber die Machtlosigkeit bei der Sache, ist eben blöd, gerade für diejenigen, die am wenigsten dafür können.

Kommentar von PlueschTiger ,

Machtlos ist keiner, das Problem ist nur das viele ihre macht nicht nutzen. Leider haben viele wegen der vielen Arbeit und wenig Lohn auch das Problem das sie keine Zeit haben sich neben Familie auch noch um den Kampf gegen Ungerechtigkeit zu kümmern.

Du wirst sicher oft genug den Spruch schon gehört haben: "Da kann man halt nichts machen. Das geht uns nichts an." Das höre ich ständig, dabei vergessen die Menschen, das auch Arbeitgeber oder andere nur Menschen sind und keine Götter. Wenn man allein nichts erreicht, dann muss halt die ganze Belegschaft zusammen sich gegen den Chef oder wen auch immer stellen. Einen kann ein Arbeitgeber zum Beispiel schnell feuern aber nicht die ganze Belegschaft.

Hier Deutschland hast du zum Beispiel das Petitionsrecht. Gibt es ein Problem welches ein Amt oder Aufgabe, Gesetz des Staates betrifft kannst du eine Petition einreichen um dein Problem mit dem Amt zu schildern, Ungerechtigkeiten bei einem Gesetz zu Melden oder Vorschläge für Gesetzesänderungen machen. Selbst als Einzelperson soll es so möglich sein Gesetze zu kippen oder dinge zu ändern, oder Egoistische beamte in die Schranken zu weisen. Petitionen kannst du auch auf Europäischer ebene machen.

Das größte Problem bei den Unternehmen und den Auswirkungen auch auf Löhne sehe ich aber bei einigen Gesetzen und vor allem der Finanzwirtschaft. Banken verursachen mit ihren Aktienspielchen, Hedge-Fonds und der gleichen für Verwerfungen, Gier und Angst unter Unternehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten