Frage von Florian08, 229

Warum heißt es der Teller und nicht das Teller (weil Letzteres sich viel besser anhört)?

Antwort
von HenrikHD, 84

du sagst doch auch "gib mir mal den teller"
Und nicht
"Gib mir mal das teller"

Kommentar von Florian08 ,

Ich sage die zweite Version nur deswegen nicht, weil ich weiß, dass es falsch ist. Aber auch das würde sich meiner Meinung nach besser anhören.

Kommentar von HenrikHD ,

wenn das deine meinung ist, ok. mMN. klingt der teller besser

Antwort
von Schwoaze, 172

In meinen Ohren klingt die Käse besser als der Käse... hilft aber nix. Richtig ist es trotzdem nicht.

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Sprache, 66

Hallo,


leider geht es nicht darum, was sich besser anhört. Außerdem gibt es Gegenden in Deutschland, da heißt es das Teller, siehe Link am Ende dieses Beitrages.


Es gibt zum richtigen Artikel im Deutschen nur sehr wenige Regeln. Außerdem gibt es zu jeder Regel wenigstens eine Ausnahme – Ausnahmen bestätigen die Regel!

Das Geschlecht richtet sich nach dem biologischen Geschlecht:


die Frau – die Lehrerin, die Ärztin, die Fremde, aber: das Mädchen

der Mann – der Techniker, der Lehrer, der Kater, der Fremde



weiblich (= die) sind die Endungen



- heit (Freiheit, Menschheit)



- tion (Information, Kalkulation)



- keit (Heiterkeit, Einsamkeit)



- tung / ung (Zeitung, Vermutung, Meinung, Betonung)



- t (Fahrt, Naht) aber: der Bart



- e (Zunge, Reise, Freude) aber: der Junge etc.



- schaft (Mannschaft, Bekanntschaft)



- ei (Bäckerei, Schreinerei, Bücherei)



männlich (= der) sind die Endungen



- er (Finger, Fehler) aber: das Fenster, die Leiter



- ling (Frühling, Sperling)



sächlich (= das) sind wiederum die Endungen



- chen / -lein wiederum sind Mädchen, Mäuschen, Tischlein, Entlein



chen und lein machen die Wörter klein! heißt es im Deutschen.



Das Geschlecht kann an der Bedeutung erkennbar sein:



weiblich:



- Motorradmarken (von: die Maschine) – die Harley-Davidson, die Yamaha



männlich:



- Tageszeiten – der Abend, der Vormittag, der Nachmittag aber: die Nacht



- Wochentage – der Montag, der Freitag, der Samstag



- Monate – der Mai, der Dezember



- Jahreszeiten – der Frühling, der Sommer, der Herbst und der Winter



- Himmelsrichtungen – der Norden, der Osten, der Süden, der Westen



- Wetter – der Wind, der Schnee aber: die Wolke



- alkoholische Getränke – der Wein, der Cognac aber: das Bier



- Automarken – der Audi, der BMW



sächlich:



- Farbnamen: das Blau, das Violett



(Quelle u.a.: deutschalsfremdsprache.ch)



Zusammengesetzte Hauptwörter (Nomen, Substantive, Namenwort) bekommen immer den Artikel des hinteren Wortes vorangestellt:



- der Tisch - das Tuch --------> das Tischtuch,



- das Bett - die Decke -----------> die Bettdecke



Bei ins Deutsche übernommenen Wörtern werden häufig Analogien gebildet u. ä.




Welcher Artikel richtig ist, kannst du im Duden (duden.de) nachschauen.



Auch gibt es landschaftliche Unterschiede.



Wo ich herkomme, sagt man z.B. die Fanta,



wo ich jetzt daheim bin, sagt man das Fanta.



Ein lustiger Text zum Thema Artikel im Deutschen:



spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-der-butter-die-huhn-das-teller-a-432890.html



:-) AstridDerPu



Antwort
von peterobm, 93

genau das ist für VIELE das Problem. DER DIE DAS - eine reine lernsache

Antwort
von TheQ86, 75

Warum heißt du Florian? Weil sich nämlich Tobias viel besser anhört

Kommentar von TobiasRoc ,

Ja Tobias ist ein viel besserer Name 😂

Kommentar von Florian08 ,

Du kennst ja meinen Nachnamen nicht.

Kommentar von Kunaxa ,

Dein Nachnamen interessiert ja niemanden er spricht mit Vornamen und ich bin mir sicher du heißt mit Nachnamen nicht Tobias selbst wenn reden wir hier über den Vornamen du heisst ja Florian? Ich mache dir ein beispiel: Der Florian klaut Käsebällchen so würde [Das] sich besser anhören?: Das Florian klaut Käsebällchen findest du das auch besser?

Antwort
von gerd1011, 76

das Teller hört sich doch nicht besser an....

Kommentar von Florian08 ,

Für mich schon.

Antwort
von Fayerfly, 134

Ich glaube, die meisten Wörter auf -er sind maskulin, deswegen :o

Kommentar von OlliBjoern ,

Ja. Die Endung -r (oder -ur/-er) ist eine männliche Endung in vielen germanischen Sprachen, so auch in den nordgermanischen Sprachen. Isländisch hat dies noch konsequent bewahrt "hundur" = Hund, "hestur" = Pferd (vergleiche eher mit "Hengst", was auch im deutschen maskulin ist) "hvolpur" = Welpe, "hvalur" = Wal, auch in Eigennamen, "Baldur", "Arnaldur", "Thor".

[Tolkien greift dies auf mit z.B. "Isildur"]

Im Deutschen sieht man das z.B. an Lehre-r, Lehre-rin. (Becher, Fächer, Teller sind Gegenstände auf -r mit maskulinem Genus)

[Im Gotischen ist das zu -s verschoben. "wulf-s" (Wolf), siehe auch die baltischen Sprachen mit der maskulinen -s Endung, auch in Eigennamen, "Normund-s" usw.]

Antwort
von Drumkid8902, 40

Weil sich DER noch besser anhört

Antwort
von Kunaxa, 83

Der Teller hört sich besser an das Teller ist total komisch und ich gebe TheQ86 auch recht wieso heisst du Florian? Du könntest auch Bernd heissen

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache & deutsch, 35

Es heißt: die Teller. 

"Oppa, iss die Teller leer!" Besser als: "Wo iss das Teller?"

Und "das Mädchen"gefällt mir auch nicht. Aber "die Mond" finde ich gut. Warum richten die sich bloß alle nicht nach MIR?

Gruß, earnest

Antwort
von Ralfinator1990, 54

Ist eben so...du kannst ja trotzdem das Teller sagen ;)

Antwort
von waldkunde, 72

Da gebe ich dir Recht. "Das Teller" hat einen sehr schönen Klang.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community