Warum heißt der deutsche Staat "Bundesrepublik"?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der entsprechende Satz ist in seiner deutungs Weise bereits in der Wikipedia enthalten, wenn auch, wie du bereits angemerkt hast, sehr kurz gehalten.

Zitat

"Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, Mario19922, das Deutsche Reich hat mit der bedingungslosen Kapitulation aufgehört zu existieren. Sein Gebiet wurde von den Siegern geviertelt in Besatzungszonen sowie in ein polnisch besetztes. 1049 entstand auf einem Teil dieses ehemaligen Reiches ein neuer Staat, der sich ausdrücklich zu seiner föderativen Struktur mit den Ländern bekannte - gegen einen zentralistischen Staat, der alle Macht in den Händen einer Reichsregierung konzentrierte.

Auch die Tatsache, dass dieser Staat ein Bund war und anderen Teilen offenstand, ist durch den Namen ausdrücklich manifestiert und war ja auch im Grundgesetz festgeschrieben. Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SebRmR
25.11.2016, 23:52

Das dt. Reich hat nicht aufgehört zu existieren.

Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen. Vielmehr ist die Bundesrepublik identisch mit dem Deutschen Reich. Identität heißt, daß "Bundesrepublik Deutschland" nur ein anderer Name für ein staatliches Gebilde ist, das vorher Deutsches Reich geheißen hat und das in der Zeit vor dem Deutschen Reich Norddeutscher Bund genannt wurde. Die Bundesrepublik Deutschland ist also identisch mit dem fortbestehenden Deutschen Reich geworden. Aus der bisherigen Teilidentität ist 1990 eine volle Subjektsidentität geworden. Die Bundesrepublik trat damit in die Rechts- und Pflichtenstellung des Deutschen Reiches in vollem Umfang ein.

http://www.krr-faq.net/ident.php

1

Wenn man in den Schulen die deutsche Geschichte ab Karl dem Großen lehren würde (anstatt ab Adolf Hitler), dann wüsstest du die Antwort. Das Deutsche Reich war immer in Teilstaaten gegliedert. Es gab vom Anfang an sieben Kurfürsten, die aus ihrer Mitte den Kaiser wählten.

Wenn der eine starke Hausmacht hatte, dann war der Zusammenhalt des Reiches stark. Wenn nicht, und zum Schluss war das so, dann zerfiel das Reich in seine Fürstentümer.

Nach dem Rücktritt des letzten Deutsch Kaisers, eines Habsburgers, gab es bis zu Reichsgründung des 2. Deutschen Reiches (Bismarck zugeschrieben) keine Zentralgewalt mehr, nur noch Teilstaaten.

Das zentral beherrschte Dritte Reich war also die Ausnahme in der deutschen Geschichte.

1949 kehrte man zu der deutschen Tradition der föderalen Gliederung zurück und gab dem westdeutschen Teilstaat den modernen Namen Bundesrepublik.

PS Ich bin mir fasst sicher: Du kennst die Namen der sieben deutschen Kurfürsten zu Beginn der Reichsgeschichte nicht. Ich frage mich, was im Geschichtsunterricht gelehrt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich war der Titel "Reich" mit unseliger Erinnerung ans dritte Reich vorbelastet, obwohl, wie Du bereits bemerkt hast, sich auch die demokratische Weimarer Republik "Deutsches Reich" nannte.

Ein weiter Grund dürfte gewesen sein, daß das ehemalige Reichsgebiet 1949 ganz anders aussah als in den Grenzen von 1937. Ein Teil des Staatsgebietes war weg, und auf dem Gebietsrest hatten sich zwei Staaten gebildet.

Die Bundesrepublik hatte sich zum Rechtsnachfolger des Reiches erklärt (staats- und völkerrechtlich existieren hierüber bis heute unterschiedliche Meinungen, welche aber keinesfalls die "Reichsbürger" in die Legalität versetzen, im Gegenteil).

Abgesehen von der Neugliederung des "Reiches" auf dem Gebiet der Bundesrepublik und ihrer Verfassung lassen sich heutzutage fast alle offiziellen Bezeichnungen, Titel und Normen, die heute die Vorsilbe "Bundes" tragen, mit iherer ehemaligen "Reichs"-Entsprechung vergleichen. Eine der Ausnahmen hiervon ist der Begriff "Bundesland", der als "Reichsland" eine ganz andere Bedeutung hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
28.11.2016, 08:16

Die Bundesrepublik hatte sich zum Rechtsnachfolger des Reiches erklärt

Die Bundesrepublikt gilt laut der Mehrheit der Staatsrechtler als identisch mit dem Deutschen Reich. Auch das Bundesverfassunsgericht geht in verschiedenen Beschlüssen davon aus.

Einfach gesagt: Die Budnesrepublik ist dasselbe Völkerrechtssubjekt, d.h. derselbe Staat wie das Deutsche Reich, nur unter anderem Namen und mit kleinerem Staatsgebiet.

0

Das soll die förderalistische Struktur hervorheben, also eine Repuiblik, bestehend aus einen Bund verschiedener Länder, genannt Bundesländer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Deutschland ausdrücklich föderalistisch, also mit weitgehend selbstständigen Bundesländern. Diese Bundesländer bilden dann die Bundesrepublik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung