Warum hatte Hitler so einen unglaublichen Hass auf Juden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hitler warf den Juden vor allen Dingen vor, daß ihre Religion das
Erbarmen mit Armen und Schwachen lehrt und damit dem "Gesetz der Natur"
widerspricht, daß jeder sich bei der Auslese der Tüchtigsten im
unbarmherzigen Kampf ums Dasein zu bewähren habe, und daß alles Schwache und Untüchtige ausgemerzt werden müsse. Er meinte, daß die Juden durch den Einfluß ihrer Ethik den Kampfeswillen der Völker unterminieren und sie so dazu verführen, zu verweichlichen und rassisch zu degenerieren. Diese Degeneration aufzuhalten und eine Herrenrasse zu züchten war damals ein von der naturwissenschaftlichen Bildungselite hier und weltweit getragenes Vorhaben.


Quellen:
Zum weltweiten Programm der Rassehygieniker und Eugeniker siehe: Edwin Black, War Against the Weak.
Zum Kern der NS-Ideologie siehe: Richard Weikart, Hitler's Ethic.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er nicht mehr alle Nadeln an der Tanne hatte, einen Sprung in der Schüssel, einen Riss in der Birne.

Zur damaligen Zeit war Antisemitismus keine deutsche Erfindung, sondern allgemein in ganz Europa und Russland ohnehin.

Die Geschichte ist schon älter.
Immer dann wenn der Staat (ehedem Könige) ihre Schulden nicht bezahlen konnten lösten diese Progrome aus, da der hauptsächliche Geldgeber die Juden gewesen sind.
Diese Vorgehensweise haben die Völker über die Jahrhunderte tradiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen Verschwörungstheorien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er einen Sündenbock suchen musste. Da passten die Juden perfekt ins Schema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil der arzt seiner mutter jude war und sie gestorben ist denk ich mal... er war ja übertrieben verliebt in seine mutter schon krankhaft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andre123
06.06.2016, 08:47

Höchst unwahrscheinlich. Hitler hat sich mehrfach persönlich und schriftlich bei Bloch, dem behandelnden  jüdischen  Hausarzt bedankt. Er erfuhr eine bevorzugte Behandlung durch die Nazis, durfte seine Praxis nicht nur behalten, sondern musste sie auch nicht als jüdisch kennzeichnen. Später sollte er sogar zum "Ehrenarier" ernannt werden.Diese (pseudo) psychologische Hypothese aus den  70er Jahren stammt von dem umstrittenen US Psychhistoriker Rudolph Binion , welcher Hitlers Judenhass dadurch zu erklären suchte.   Diese wies jedoch so viele Widersprüche  auf (s.o.) , daß sie kaum seriöse Anhänger fand. Insbesondere Hitlers Verhalten gegenüber Eduard Bloch läßt die These unhaltbar werden. Da hatte  vermutlich ein übereifriger Geschichtslehrer in deiner Schule zuviel Bildzeitung gelesen  

3
Kommentar von Valerie19
06.06.2016, 10:46

okee danke hab gedacht könnte an dem liegen haha

1
Kommentar von archibaldesel
06.06.2016, 12:02

Stimmt so nicht. Er hat dem Arzt nie die Schuld gegeben. Seine Mutter starb an Krebs. Er hat sich nachträglich sogar ausdrücklich bei dem behandelnden Arzt für die gute Behandlung und Versorgung bedankt.

2
Kommentar von Valerie19
06.06.2016, 15:39

nöh wen ich unrecht hab dan seh ich das auch ein😁

1

Juden sind seit Hunderten von Jahren die Sündenböcke für alles da sie damals in die Geldberufe gezwungen wurden und somit viele Schulden bei ihnen hatten, das zog natürlich Ärgernis auf sie.

Gab schon um 1200 die Judenprogome wo eine Menge Juden abgeschlachtet wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sündenbockfunktion. Alles Böse wurde auf sie projiziert. Hitler stand da nur in einer bösen Tradition von Vordenkern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nfsgamer111
14.06.2016, 13:51

naja schauen wir mal alles schlechte an : kommunismus wurde von einem Jude erschaffen , kapitalismus wurde von einem Jude erschaffen , demokratie wurde von einem Jude erschaffen und so weiter

0

Was möchtest Du wissen?