Frage von Tastenheld, 125

Warum hat Trump bisher nicht mit internationalen Politikern gesprochen?

Angeblich hat noch kein europäischer Politiker jemals mit Trump gesprochen. Ist das wahr oder geben sich alle nun absichtlich bedeckt?

Andere Präsidentschaftkandidaten haben sich auch schon sich im Vorfeld im Ausland bekannt gemacht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von suziesext10, 11

weil es in Europa so ne Art gentleman-agreement gab, seitens der Politik und der Meinungsführer, Donald Trump als Hanswurst, als charakterlich und intellektuell minderwertig der Öffentlichkeit zu verkaufen. Also hat auch kein Politiker mit Trump reden wollen, das ging also von ihnen aus.

Erst als Hillary Clintons eigenes scheußliches Gesicht immer deutlicher zum Vorschein kam (ihr Verhältnis zur Gewalt, zu aggressiver Außenpolitik; Korruptionsaffairen; ihre Email-Affaire usw) verlor sie (potentielle) liberale bürgerliche Wähler, die dann eben gar nicht mehr wählen gingen.

Kommentar von suziesext10 ,

hi Tastenheld - danke sehr fürs Sternchen :)

Antwort
von whabifan, 25

Es ist grade mal 24 Stunden her dass die Wahl entschieden ist. Ausserdem ist er noch nichteinmal im Amt. Von daher wird er auch noch mit Politikern reden. Das muss ja nicht heute oder morgen sein.

Antwort
von lewei90, 55

Weil er noch nicht offiziell Präsident der Vereinigten Staaten ist. Das ist er erst "richtig", wenn er offiziell ins Amt eingeführt wird.

Antwort
von pritsche05, 17

Weil er noch nicht Präsi ist ! Erst am 20.01.2017 um 12 : 00 Mittag wird er Vereidugt, erst dann ist er der 45. Präsi der USA ! Bis dahin ist Barack Obama weiterhin Präsident ! 

Antwort
von nettermensch, 55

weil er noch kein Präsident ist, er muß erst in sein amt geführt werden und das ist erst am 25.01.17. dann darf er loslegen, dann wird es lustig werden.

Antwort
von kubamax, 61

Er hat doch Mexikos Staatsoberhaupt kürzlich besucht. Ach ja, in Europa war er glaube nicht in politischen Absichten.


Antwort
von Sachsenbruch, 14

Das Trump demnächst zum Beispiel mit China: Ich versuche, mir das ganz praktisch vorzustellen. Diese ernsten sehr reichen Krieger in Bejing, die hören
und sehen den Trump reden und nehmen das - diplomatisch verpackt - auf
ihre Weise natürlich erstmal ernst, vor allem Drohungen und Versprechungen. Und nun muss der Hansel da irgendwann hin oder kriegt chinesischen Besuch zu Hause um die Ohren ... Und die Herren aus Fernost müssen überrascht und konsterniert einen Trump erdulden, der ihnen auf die Schulter hauen will und sagt: "War doch alles nur Show, nur Spaß, ihr humorlosen kleinen Schlitzaugen: Ich bin doch in Wirklichkeit ganz anders ..."
So.

Und nun male man sich die daraus - nur noch in klyngonischen Ausmaßen vorstellbar - entstehende Skepsis aus, die die Herren "Schlitzis" solch einem "Verhandlungspartner" gegenüber dann entwickeln mögen ... Und was machen die us-"Dienste"? Sie werden ihn briefen, sie werden ihn aus dem Spiel nehmen. Kann man aber nicht immer - zumindest aufs Händeschüttelfoto muss er mit d'rauf, und man stelle sich abschließend noch vor, wie sauertöpfisch der chinesische Partner dann auf dem Bild lächeln wird ... aber da müssen die jetzt durch. :)


Kommentar von Beutelkind ,

Ohh Mann! Dankeschön, Sachsenbruch!

Du hast mir den Tag gerettet!
Ich lach hier Tränen, das war echt mal nötig! :)

Kompliment!

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Politik, 40

Welcher europäische Politiker hätte denn schon Lust gehabt, sich dem  unweigerlich einsetzenden (berechtigten) Shitstorm auszusetzen, wenn er oder sie sich mit Trump getroffen hätten? Außerdem erschien es den westeuropäischen Politeliten unvorstellbar, dass dieser Trump wirklich gewählt wird.

Worüber hätten sie auch mit ihm sprechen sollen?

Kommentar von Sachsenbruch ,

Über "Mauern statt Nato" vielleicht?

Antwort
von Apfelkind86, 37

Trump ist der Ansicht, dass die USA unberechenbarer sein sollten. daher erzählt er niemandem, was er vorhat. Passt auch ganz gut in sein Konzept weil er es ja selbst noch nicht weiß.

Antwort
von atzef, 36

Mit dem schlecht frisierten Fifi will sich halt niemand zeigen...

Sollte dieser Rechtsextreme in Österreich Präsident werden und so scheint es momentan auszusehen, dann wird der wohl der erste sein, der Trump empfangen wird... 

Antwort
von lupoklick, 19

Es gab bisher keinen Grund, mit einem CLOWN zu frühstücken

Kommentar von Sachsenbruch ,

Modell übrigens für die weltweit als "Horrorclown" berüchtigte Plage ...

Antwort
von Lazarius, 8

Bis zum Wahlkampf ist Trump nie nennenswert als Politiker in Erscheinung getreten. Er kommt aus der Wirtschaft. Welche Gründe hätte es geben können, für europäische Politiker, sich mit ihm über Polit-Themen zu unterhalten, seine ungehobelte Art mal beiseitelassend.

Antwort
von HansH41, 32

Trump ist ein Seiteneinsteiger in die Politik.

Warum sollte er als Geschäftsmann mit (deutschen) Politikern reden?

Warum soll er jetzt mit einem Außenminister reden, der ihn als "Hassprediger" beschimpft hat?

Kommentar von Apfelkind86 ,

Weil dieser Außenminister die Führungsnation der EU repräsentiert.

Umgekehrt gefragt: Warum sollte ein Außenminister mit einem Hassprediger reden? Erst nach der Wahl wurde er zu einem rassistischen rechtspopulistischen Präsidenten, der es überhaupt verdient, dass man ihm gezwungenermaßen Aufmerksamkeit schenkt.

Kommentar von HansH41 ,

Auch wenn "dieser Außenminister die Führungsnation der EU repräsentiert", sollte er ein wenig diplomatisches Benehmen haben.

Kommentar von lupoklick ,

Sollte sich Obama mit einem Hamburger Zuhälter eine Podiumsdiskussion auf CNN liefern ???

Kommentar von Apfelkind86 ,

Du meinst, so wie Trump? xD

Steinmeier hat das Kind nur beim Namen gesagt, denn mehr ist Trump nicht und es ist erschütternd, dass man im Jahr 2016 mit so einem Verhalten und solchen Aussagen wieder Wahlen gewinnen kann. Der Mensch lernt halt nicht dazu.

Kommentar von HansH41 ,

Apfelkind, du wirst dich wundern, mit wieviel Bücklingen Trump hier begrüßt wird, wenn er im Sommer 2017 nach Deutschland kommt.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Du meinst, er wird empfangen wie jeder andere Staatschef? So wird es wohl sein und so ist es auch richtig. und ich erwarte von meinen Politikern auch genau das und kein kindisches Verhalten, wie es Leute wie Berlus(t)coni, Erdogan oder Trump an den Tag legen.

Antwort
von PeterP58, 35

Trump ist halt kein (!) Politiker. Wieso sollte z.B. ein dt. Politiker mit einem Geschäftsmann aus Amerika reden? Außer der Lobby wegen ... :D

Antwort
von JeIion, 28

Er ist noch nicht der Amerikanische Präsident. Das wird er erst im Januar. Ausserdem ist Trump sehr ich Bezogen. Er wird keine EUfreundliche Aussenpolitik machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten