Frage von Bilka29, 168

Warum hat sich Rußland als einziges Land an die 2+4 Verträge gehalten?

Ich recherchiere gerade etwas die Deutsche Geschichte, dabei ist mir aufgefallen, daß nach der Wiedervereinigung alle vier Siegermächte dem Vorgang zustimmen mußten.

Dabei habe ich gelesen, daß alle Siegermächte ihre Truppen abziehen sollen. Aber das taten nur die Russen aus der ehemaligen DDR.

Ebenso, sollte die NATO nicht weiter nach Osten, sich ausdehnen, damit die Russen nicht unnötig bedroht werden. Man einigte sich darauf, daß man Frieden macht und Europa so beläßt, wie es ist.

Rußland hat als einziger Vertragspartner sich daran gehalten, die Truppen abgezogen und auch niemals sich mit Staaten aus Westeuropa verbündet.

Die NATO hingegen hat Länder wie Polen oder das Baltikum dazu überredet in ihr Bündnis zu kommen. Das ist doch unfair! Die Russen sind fair und halten sich an die Verträge und Amerika nutzt das schamlos aus. Dafür kann ich mich als Deutsche nur schämen :(

Aber warum hatten das die Russen nicht geahnt, daß sie über den Tisch gezogen werden? Waren sie naiv? Gutgläubig? Ich verstehe das nicht!

Antwort
von Uliza, 70

Ich vermute, in einem Anflug von Frieden meinte es der Westen für eine kurze Zeit sogar ernst. Denn Gorbatschow und Jelzin haben denen aus der Hand gegessen.

Als Rußland unter Putin dann wieder unabhängiger wurde und nicht mehr die eigenen Rohstoffe zu Schleuderpreisen verramschen ließ, wurde der Westen aggressiv. Denn das können die Amis am wenigsten leiden, wenn ihnen andere Länder Konkurrenz machen.

Deshalb versuchen sie jetzt Rußland einzuschüchtern und stationieren Truppen an deren Grenzen, Rußland antwortet darauf, indem es kurzerhand die Zahl der Soldaten auf 1 Mio erhöhen wird (Quelle sputniknews). Ebenso können die Russen schon lange das, was die Amis können, mit Kriegsschiffen durch die Weltmeere fahren.

Nur findet das der Ami dann gar nicht lustig, wenn russische Kriegsschiffe vor Hawaii sind, obwohl Hawaii viel näher an Rußland liegt als Kaliningrad an den USA.

Antwort
von LordFantleroy, 63

Der Unterschied zwischen Russland und der Sowjetunion ist Dir aber schon klar, oder?

Du müsstest außerdem schon die entsprechenden Artikel des 2+4-Vertrages genau benennen, von denen Du behauptest, die NATO hätte dagegen verstoßen.

Antwort
von soissesPDF, 85

pacta est servanda verlangen die Christen, vorallem die Deutschen immer nur von anderen, man selbst beugt sich der vermeintlichen Realität.

Antwort
von Everklever, 85

Ebenso, sollte die NATO nicht weiter nach Osten, sich ausdehnen

Das ist nie Gegenstand des 2+4 Vertrages gewesen.

Aber das taten nur die Russen aus der ehemaligen DDR

Meines Wissens ist auch die britische, französische und amerikanische Besetzung beendet. Sofern noch Truppenteile dieser Länder auf deutschem Boden stationiert sind, geschieht das mit Zustimmung der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des westlichen Verteidigungsbündnisses.

Die Russen sind fair und halten sich an die Verträge

Was sollten sie denn sonst machen? Die waren ja pleite. Und der Abzug wurde ihnen mit einer Finanzspritze versüßt.

Kommentar von SebRmR ,

Schon seit den 1950er Jahren gab es im Westen keine Besatzung mehr. Die seit damals und heute stationierten ausländischen Truppen sind aufgrund völkerrechtlicher Verträge in der BRD.

Kommentar von Siggy ,

Es irrt der Mensch, solang er lebt.

Antwort
von simferopol, 75

Das ist eben das Charakteristikum des Westens. Gorbachev war einfach zu blauäugig und hat nichts vertraglich fixiert. Auf jegliche Versprechen und Zusagen des Westens ist, wie die Geschichte zeigt, nichts zu geben, Der Westen stellte nicht nur Russland auf eine unmenschliche Probe, sondern tut dies täglich mit dutzenden Ländern, die sich wirtschaftlich, aber vor Allem militärisch nicht verteidigen können, s. Jugoslawien, Irak, Syrien, Afghanistan, Libyen und nicht zu vergessen - die Ukraine. 88% der Menschheit dürfen mehr oder minder stark am Demokratieexport von 12% der Weltbevölkerung genesen.

Antwort
von SebRmR, 71

Dabei habe ich gelesen, daß alle Siegermächte ihre Truppen abziehen sollen. Aber das taten nur die Russen aus der ehemaligen DDR.

Wo immer du das gelesen hast, im 2+4-Vertrag steht das nicht. Nur die UdSSR hat sich zum Truppenabzug verpflichtet.


Ebenso, sollte die NATO nicht weiter nach Osten, sich ausdehnen, ...

Steht auch nicht im Vertrag.


Rußland hat als einziger Vertragspartner sich daran gehalten, die Truppen abgezogen ...

Russland hat sich auch als einziger Vertragspartner dazu verpflichtet, Artikel 4.

Aus Interesse, was waren denn die Quellen für deine angeblichen Vertragsverletzungen?

Antwort
von S0WJETsocialist, 70

Die usa ( so wenig ich ihre Politik mag)  haben sich auch daran gehalten 

Die Basis rammstein ist mit Einverständnis der BRD 

Der Trottel Gorbachev hatte sich zu dem die Zusage der Nato schriftlich holen sollen,  mündlich ist in der Politik vieles nichts wert 

Provokationen gibt es auf beiden Seiten,  zu denken dass zb Nur die Nato in der Ukraine beteiligt ist daran dass der Krieg noch tobt  ist naiv 

Kommentar von VortexDani ,

*Ramstein

Antwort
von Hugito, 65

Das ist nicht richtig. Der Westen hat den Vertrag eingehalten. Da steht auch nichts drin,  das sich die ehemaligen Staaten des  Warschauer  Paktes nicht für die EU oder die NATO entscheiden dürfen.

Die Nato wollte sich nicht nach Osten ausdehnen.  Aber die östlichen Länder, z.B. Polen oder das Baltikum wollten unbedingt in die NATO! Weil sie Angst hatten, von Rußland so überfallen zu werden, wie jetzt die Ukraine oder andere Staaten weiter östlich. Die Annexion der Krim war kriminell.

Es waren die Politiker aus dem Balitkum, aus Polen und Ungarn, die um jeden Preis  in die NATO wollten. Mit Rußland wollte keiner freiwillig ein Bündnis eingehen.

Fragt doch mal die Polen oder Menschen aus Estland oder Lettland!

Antwort
von molotov53, 72

Russland, insbesondere Putin ist alles andere als naiv. Er versucht alles durch Verträge und Gespräche zu lösen. Nur wenn es keine andere Möglichkeit gibt greift er zu den Waffen, siehe Ukrainekrise und siehe auch auf unsere Medien, wie sie Russland im ganzen Westen als Übeltäter darstellen. 

Noch mal zur Frage "Waren sie naiv?" Hätte Russland was (militärisches) getan, hätten sie auch gg den Vertrag verstoßen und da hätte man die gleich als Übeltäter, Kriegstreiber, Hitler 2.0 usw abgestempelt.

Kommentar von Everklever ,

Hitler 2.0

Den kann man aber nun selbst bei bestem Willen nicht upgraden. Schlimmer als die 1.0-Version geht´s ja nicht.

Kommentar von molotov53 ,

Bei unseren Medien, insbesondere BILD geht alles 

Antwort
von IIZI9I5II, 80

Naja, vielleicht haben sie ja das geahnt. Es war/ist auch Vernünftig, dass Russland nicht mit der gleichen Aggressivität antwortet.(Wenn die Russen ihre eigenen Truppen an ihrer Grenze konzentrieren, wird das direkt als "russiche Aggression" angesehen und selber fremde Truppen am Ende der Welt an die russische Grenze stationieren!)

Ich glaube die Antwort ist Vernunft, denn wenn zwei Parteien nicht gerade richtig handeln, kann es schlimm enden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community