Frage von Johnny33,

Warum hat niemand etwas dagegen, wenn Nonnen (fast) verschleiert durch die Gegend laufen,?

Un bei muslimischen Frauen störts sehr viele oO

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r Johnny33,

ich frage mich, ob Du einen Rat suchst oder nur diskutieren möchtest? gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform und daher ist dein Beitrag auf der Startseite fehl am Platz. Um Diskussionen zu führen oder auf etwas hinzuweisen, ist unser Forum da: www.gutefrage.net/forum. Ich bitte dich, dies bei deinen zukünftigen Fragen zu beachten.

Lies doch auch nochmal unsere Richtlinien hierzu (http://www.gutefrage.net/policy).

Danke für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße,

Tim vom gutefrage.net-Support

27 Antworten Die Frage wurde geschlossen.
Antwort von BabyShay,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

weil nonne auch ein beruf ist,ausserdem leben wir in christlich geprägten ländern und einwanderer müssen sich anpassen!

Kommentar von doncrabbino,

Da bin ich ja froh, kein Einwanderer zu sein...

Kommentar von wueselduesel,

Warum hat die sinnfreiste Antwort hier zwei DHs?

Kommentar von BabyShay,

weil du noch keine hast xD

Kommentar von wueselduesel,

Das ist nicht weiter schlimm. Meine Antwort verstehen die "bildungsfernen Schichten" nun mal nicht (oder nicht vollständig). Dafür kriegst du hier vermutlich mehr Sterne.

Antwort von omikron,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Welche Nonne läuft verschleiert durch die Gegend?

Sie tragen ihr Ordenskleid, mit dem eigentlich nur die Haare bedeckt sind, was vor allem im Winter sehr vorteilhaft sein kann. Von verschleiert kann keine Rede sein.

Antwort von user629,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ist es nicht so, dass muslimische Geistliche den Koran so auslegen, dass ALLE muslimischen Frauen ein Kopftuch zu tragen haben? Dass es sich aber bei kopftuchtragenden Muslima und christlichen Nonnen um zwei "völlig verschiedene Paar Stiefel" handelt sollte nachfolgend klar werden. Bei den muslimischen Frauen, sind es ALLE die ein Kopftuch tragen sollen. Bei den christlichen Frauen, sind es aber nur EIN PAAR WENIGE nämlich die Nonnen, also jene Frauen die sich ganz dem Dienste Gottes und den Menschen verschrieben haben. Und wenn ich in unserem Land eine Frau in einer klösterlichen Ordenstracht sehe, dann weiss ich: "Das ist eine Frau, die sich ganz dem Dienst an Gott und Menschen" verschrieben hat. Weiterhin weiss ich dass sie diesen Weg selber, freiwillig eingeschlagen hat.

Kommentar von user629,

Wobei ich anfügen muss dass es natürlich auch Frauen gibt die keine Nonnen sind und sich ganz dem Dienst an Gott und den Mitmenschen verschreiben. Aber der Unterschied ist Nonnen legen normalerweise ein Keuschheitsgelübde ab, und ein Versprechen nicht zu heiraten, um voll für Gott und die Mitmenschen dasein zu können.

Antwort von Purity4,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich schätze jetzt einfach mal: Nonnen wissne worauf sie sich einlassen bevor sie diesen Weg gehen und machen das freiwillig. Bei Muslimen ist es noch oft so, dass die Frauen gezwungen werden, aufgrund der Religion, Kopftücher zu tragen. Natürlich gibt es auch welche die das freiwillig und gerne machen, aber zuviele haben eben keine Wahl.

Und Nonnen oder auch "normale" Muslimen verhüllen sich nicht. Das sind Frauen die eine Burka oder Nikab tragen.

Kommentar von Johnny33,

DH

Antwort von Gleipnir,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weil Nonnen christlich sind und deshalb hier her passen!

Kommentar von sunnimaturidi,

in deutschland gibt es doch die religionsfreiheit?deine aussage macht kein sinnn

Kommentar von Gleipnir,

Also macht Integration für dich keinen Sinn?

Kommentar von woodstookfever,

muss man seine religion ablegen um integriert zu sein? eine bekannte von mir ist muslima mit kopftuch,sie studiert psychologie hat einen abschluss von 1,1 und spricht fließend deutsch. was für ein integrations-unfähiges miststück!!!

Antwort von handyman,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

bei Nonnen ist es eine Ordenstracht, die man nur trägt wenn man in einem Orden ist, nicht weil es einer Frau gefällt. Bei allen Nonnen ist aber gemeinsam, dass man das Gesicht erkennen kann. Muslimische Frauen können sich jedoch verschleiern oder nicht, je nach religiöser Auffassung aber nicht durch ein offizielles Gebot. Problematisch ist ja hauptsächlich die Burka, hinter der sich möglicherweise auch Männer verstecken können.

Antwort von quopiam,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Kopfbedeckung christlicher Klosterfrauen stammt nicht aus einem religiösen Gebot, sondern aus der Witwentracht derjenigen Zeit, in der ein Orden gegründet wurde. Die Tracht einer Witwe hielt man für eine Frau, die überhaupt nicht auf der Suche nach einem Lebenspartner war, für angemessen. Dazu gehörte auch ein Schleier oder eine Haube nach dem Design der jeweiligen Zeit. Daher gab es bis vor kurzem auch noch sehr viele Hauben- und Schleierformen. Bei Ordensschwestern, die mit "der Welt" zu tun hatten, also Pflege oder Schulen übernahmen, schränkte man im Lauf der Zeit die Schleier und Hauben ein, so z. B. bei den Vinzentinerinnen. Das hat natürlich praktische Gründe. Du kannst die Gestalt dieser Kopfbedeckungen über die Jarhhunderte verfolgen. Der Schleier einer Nonne hat also wenig mit Keuschheit zu tun oder damit, daß kein Mann ihr Haar sehen dürfte - das Haar wird unter dem Schleier ohnehin kurz getragen. Es ist bis heute eine Tradition und die Frauen halten aus historischen Gründen daran fest, nicht aus religiösen.

Das Kopftuch der Muslima ist ein Bekenntnis einer verheirateten Frau zu einem bestimmten Sittengebot. Oft wird ihr das auch aufgenötigt, ohne daß sie es selbst so entschieden hätte. Das allein macht das Kopftuch noch nicht problematisch. Doch es steht auch vielfach (nicht immer, aber doch häufig) eine bestimmte, islampolitische Haltung dahinter, die im Westen aus gutem Grund abgelehnt wird. Das war nicht immer so, es begann mit der Revolution im Iran und die älteren GF-User erinnern sich vielleicht noch dran, wie sich die islamischen Länder mit der Zeit veränderten.

So liegt den beiden Kopfbedeckungen eine völlig verschiedene "Philosophie" zugrunde, wie man heute so schön sagt. Deshalb müssen sie beide auch unterschiedlich bewertet werden. Gruß, q.

Antwort von Altostratus,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weis es nicht genau aber viele empfinden den Islam als Gefahr für die westliche Welt, wobei das nicht mal so abwegig ist! Wenn z.B der Muezzin(?) auf dem Turm sagt dass der Berliner Bahnhof gesprengt werden soll, dann fliegt der in die Luft!! Auch die meisten Terroristen z.B Al-Quaida sind islamischen Glaubens. Mit den Kopftüchern passt es einfach nicht in unsere Kultur und unser Land. Daher stört es viele.

Kommentar von doncrabbino,

Was denkst du, welchen Glaubens waren die meisten Nationalsozialisten?

Kommentar von user629,

Informier Dich mal! A. H. und viele seiner Parteigenossen waren Okkultisten. Nachdem A. H. an die Macht kam sorgte er sorgfältigst dafür dass keinerlei Verbindung seiner Person zum Okkultismus mehr hergestellt werden konnte. Ganz gelang Ihm dass offensichtlich aber nicht. (siehe bspw. auch http://www.relinfo.ch/thule/info.html)

Antwort von Nowka,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das ist die ignoranz der menschen gegenüber andersgläubigen, und das im land des multikulti.


nonnen gehören zu unserem kulturkreis, moslems aber zur zeit noch nicht


Kommentar von omikron,

"Multikulti ist tot."

Kommentar von Reisswolf53,

Nowka, Du hast Deinen Bundespräsidenten aber noch nicht verstanden!

Kommentar von Nowka,

>reissi<

ich habe ihn schon verstanden.


er prescht vor, um etwas in gang zu versetzen.


mal sehen was da rauskommt!

Antwort von gottergeben70,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Weißt du warum es so ist.

Antwort von Tobias87,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Weil ein großer Teil der Bevölkerung leider Art. 3 GG (Verbot von Diskriminierung aufgrund z. B. Herkunft oder Religionszugehörigkeit) nicht verinnerlicht hat. Stattdessen wird offenkundig von einem imagniären Grundrecht auf die Bewahrung einer real noch nie existenten rein deutschen Kultur ausgegangen.

Antwort von dragao,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nun Ja, dass frage ich mich auch, nicht nur auf den Bezug von Nonnen, sondern auch im Bezug auf Juden

Was da genau der Unterschied sein soll können wohl nur Thilo Sarrazin's Apostel genau erklären.

Das kackbraune Geschwaffel fängt wieder an seine niedrigen Nationalinstinkte zu verbreiten.

Antwort von Immofachwirt,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Weil Politik und Medien manchen Menschen Angst gemacht haben vor der sogenannten Überfremdung. Dafür wurde unsinniger Weise das Kopftuch und die Verschleierung als Symbol genommen.

Vor der christlichen Kirche hat man bei uns ebensowenig Angst, wie in anderen Regionen der Welt, vor dem dort vorherschenden Glauben.

Ich denke, die Menschen, die sich an Kopftüchern stören, haben in Wirklichkeit ganz andere, wichtigere Probleme, um die sie sich kümmern sollten, nämlich, warum sie Angst vor etwas haben, was sie selbst gar nicht kennen.

Antwort von freto,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nonnen sind freiwillig in dieser Kleidung, was man nicht von allen Muslimas sagen könnte. Aber das können sie nicht mal sagen denn das würden sich viele gar nicht wagen.

Nonnen gehören aber auch viel eher zu einem gewohntem Bild in unserem Land. Die islam. Vollverschleierung dagegen steht für die Totalunterdrückung der Frau in extrmistisch islam. Ländern und hat bei uns nichts zu suchen.

Kommentar von sunnimaturidi,

wo ist der unterschied zwischen jemanden der das kopftuch zwingt und jemanden der zwingt den koptuch ab zu nehmenß beides auf zwang???

Antwort von hell11,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gibt es überhaupt Islamistische Nonnen?? und warum nicht??

Kommentar von wueselduesel,

Natürlich nicht. Es gibt auch keine jüdischen Missionare. Grund: Die Konzepte sind völlig verschieden.

Antwort von Reisswolf53,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Präzisiere nur mal bitte: hier bei uns und in anderen Ländern des "demokratischen" Abendlandes hat man in der Regel nichts dagegen, wenn man Nonnen in ihrer Tracht begegnet (auch nicht bei anderen Insignien des christlichen Glaubens, wie z. B. Kreuze in Schulen und an jedem Feldweg in einigen Bundesländern bzw. als "Schmuck" an Hälsen und Ohren, oder wie aufdringliches Glockengeläut u.a.). Wenn sich der gleiche Teil dieser Welt aber über Kopftücher aufregt, die zumeist von Muslima getragen werden, dann hat das gefälligst rechtens zu sein! Nun aber kann man ja auch in dieser Beziehung bald beruhigt sein, der Islam gehört ja nun per Definition des Bundespräsidenten auch zur abendländischen Kultur!

Antwort von wueselduesel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das mag daran liegen, dass es kaum noch Nonnen gibt. Ich habe vor ca. 10 Jahren das letzte mal eine Nonne gesehen. Vollverschleierte Moslems sehe ich allerdings regelmäßig.

Man könnte sagen, dass sich die Problematik umgekehrt proportional entwickelt hat. Die Kirche "stirbt" und die Moslems erleben ihre Renaissance. Es ist ziemlich sinnlos heute gegen die Kirche zu wettern (früher habe ich das gerne und oft gemacht), denn die ist faktisch bedeutungslos geworden. Früher wäre es unfair gewesen die Moslems vor den Kopf zu stoßen. Es war eine kleine und wehrlose Minderheit. Heutzutage muß man Islamkritiker sein, denn die Entwicklung der Gesellschaft läßt nichts anderes zu.

Allerdings isses mir völlig egal ob jemand Kopftuch trägt oder nicht - da gibt es wichtigere Themen zu besprechen.

Antwort von GuyHeadbanger,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die dahinter stehende Ideologie macht den Unterschied.

Das ist so, als würdest du fragen, warum sich niemand darüber aufregt, dass Leute mit historischen Uniformen aus dem amerikanischen Bürgerkrieg 'rumlaufen, aber wenn einer mit einer Wehrmachtsuniform aus dem 2. Weltkrieg umherläuft, gibt es sofort eine Anzeige.

Ich weiß, der Vergleich hinkt, aber besser einer der hinkt, als einer, der gar nicht geht!

Antwort von annokrat,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

nonnen tun das freiwillig. ausserdem gibt es immer weniger davon, weil sich die leute mit diesem religiösen mist nicht mehr identifizieren können.

aufklärung ist der religion sein tod.

annokrat

Antwort von Mosus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn ich durch die Innenstädte gehe, sehe ich haufenweise, ganz normale Frauen, die verschleiert herumlaufen. Nonnen sehe ich sehr, sehr selten. Das heißt, Frauen, die Deutsch sind, aber nicht Nonne, laufen normal rum. Frauen, die muslimisch sind, verschleiern sich sehr oft und das nimmt sogar zu. Das ist inakzeptabel! Vorallem: Deutschkurse sind rausgeschmissen Geld. Kein Einzelhändler setzt eine verschleierte Wahnsinnige an die Kasse.

Kommentar von doncrabbino,

Ich habe schon oft Kassiererinnen (und nebenbei auch Frauen in anderen Jobs) mit Kopftuch gesehen. Die Frauen in Burka würden aber sowieso nicht mal arbeiten wollen, weil es ihnen untersagt ist. Daher erübrigt sich die Frage, ob jemand sie einstellen würde.

Kommentar von Mosus,

Oft? Echt? Komisch, ich bin fast täglich bei REWE, Real, bei der Tankstelle und was weiß ich. Klar, in türkischen Gemüse- und Obstläden oder Dönerbuden kann man sie "oft" sehen. Aber, bei REWE, Real, Tankstelle (deutscher Pächter) kann von oft überhaupt keine Rede sein. Das ist ganz, ganz selten bis nie.

Antwort von sandrapf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nicht meine Meinung, aber:

Ich glaube, viele stören sich nicht an der Verschleierung selbst, sondern an der Kultur, die dahinter steckt. Oft wird dabei die Verbidung zum Islamismus (radikaler Auffassung des Islam)oder zu nicht westlichen Werten, wie z.B. die Unterdrückung der Frau, Todesstrafe, etc. gemacht. Dabei weiss jeder, dass die wenigsten der in Westeuropa lebenden Muslime ihre Religion extrem auffassen und ausleben. Es ist sicher auch eine Portion Angst dabei.

Deine Frage interessant und es lohnt sich, über sie nachzudenken! LG Sandra

Kommentar von BlackDracula,

todesstrafe ist kein westlicher wert? warum ist dann der westlichste staat und anführer unser aller herzen, verteidiger des rechts der größte verfechter?

(für alle dumpfbacken, das war ironisch und ich meine die usa :D)

Antwort von Raimund1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

weil es einen Unterschied gibt zwischen

fast

und

voll

verschleiert.

Antwort von husky70,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich habe noch keine verschleierte nonne gesehen. also ich meine mit gesichtsschutz so das nur noch die augen frei sind.

Antwort von freejack75,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Weil das unsere Kultur ist, und die wird nicht hinterfragt. Das war halt schon immer so.

Antwort von tiergartennbg,

Weil wir in einen "toleranten" Land wohnen.

Antwort von coeleste,

die sind christlich

Antwort von tamy123,

ich denke mal es ist so weil die Nonnen es freiwillig machen und sie keiner dazu zwingt. Sie möchten sich ja nur für Gott aufbewahren.

Kommentar von gottergeben70,

Und mit wievielen Muslimas hast du gesprochen, um zu wissen das sie es nicht freiwillig machen?

Ist dir schon mal aufgefallen das nie die Muslimischen Frauen gefragt werden, wenn es darum geht wie sie sich fühlen?

Sprich die nächste die du triffst an, freundlich. Du wirst überrascht sein!

Friede!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community