Frage von Franky12345678, 4

Warum hat neue Chartmusik so wenig Bass?

Mir ist folgendes aufgefallen:

Disee alltägliche Trauermusik, die seit ein paar Jährchen aus dem durchschnittlichen Charts-Radio kommt, hat nahezu keinen Bass mehr.

Wo früher bei Bass-Drums (bzw. die elektronische Art) "Wumm-Wumm" kam, kommt heute nur noch ein hohles "Klopf-Klopf" aus den Lautsprechern, das eineem Hammerschlag oder einen Plastikeimer ähnelt. Manchmal ist es auch eine Art "whhupp-whhupp" mit viel nichtssagendem Labber-Tiefbass. Dieser Bass klingt aber richtig "leer" und ist ohnehin zu tief für manche Lautsprecher.

Bass-Instrumente machen auch nur "brummel-brösel" anstatt die Tieftonmembran in Brwegung zu versetzen.

Warum ist das so? Warum dieser Trend, wo doch heute alle größeren Lautsprecher alle Töne wiedergeben können?

Konnte doch früher nie genug Bumms hinter sein oO.

Ist heute "Klopf-Brösel-Bröckel-Klopfl" mehr gefragt, als "Bumm-Bumm"?.

Müssen die Mainstream-Diskotheken ihre Starkstrom-Subs nun verkaufen?

(Ne, meine Boxen sind nicht kaputt)

Antwort
von Schewi, 4

Weil das den Geschmack der Masse trifft. Sind nunmal die Charts.
Gibt auch andere Songs mit mehr Bass.
Ist Geschmacksache

Kommentar von Franky12345678 ,

Aber warum? Alle, die ich kenne, drehen den Bassregler bis zum Anschlag - also das Gegenteil!

Antwort
von MetalTizi, 3

Unter anderem wird bei kompression der Bass rausgezogen, um lauter zu sein. Im Radio wird viel komprimiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community