Frage von Eselspur, 57

Warum hat Nazi-Deutschland nicht primär die Sowjetunion angegriffen?

Wäre es von der Ideologie und militärisch nicht logisch gewesen, wenn von Angang an Nazi-Deutschland die Sowjetunion als Feind gesehen hätte, versucht hätte mit den westlichen Staaten Frieden zu halten und gemeinsam mit Japan den kommunistischen Gegner in die Zange genommen hätten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JBEZorg, 55

Hitler ist mit seinem Angriff 1941 gescheitert, als er die Ressourcen und Fabriklen von Halbeuropa unter seiner Kontrolle hatte. Ohne diese Ressourcen hätte er noch weniger Chancen gehabt. Warum denkst Du hat er die Tschechoslowakei so begierig haben wollen? Weil Prag eine schöne Stadt ist? Zu dem Zeitpunkt hatte Tschechien eine der bestentwickelten Industrien in Europa. Diese Werke wollte Hitler haben sogar bevor er gegen Polen und Frankreich losgezogen ist. Krieg ist immer Wirtschaft(und nicht ideologische Parolen, die nur dazu da sind das Volk zu "begeistern"). Ohne wirtschaftliche Basis wäre der Angriff auf die Sowjetunion soweiso zum Scheitern verurteilt gewesen. Deswegen musste Hitler erst erobern und die Basis sichern.

Kommentar von zErfresser ,

Das klingt einleuchtend, 

Antwort
von wfwbinder, 57

Man konnte von Deutschland aus die Sowjetunion nur angreifen, wenn man durch Polen marschiert.

Nach dem Überfall auf Polen haben Frankreich udn Großbritannien Deutschland den Krieg erklärt, weil sie mit Polen verbündet waren.

Es war also logisch sich per Blitzkrieg erstmal den Rücken für den Überfall auf die Sowjetunion frei zu machen. 

Wenn Mussolini keine Hilfe auf dem Balkan gebraucht hätte, wäre Unternehmen Barbarossa auch 23 Monate früher angelaufen.

Kommentar von Eselspur ,

Danke!

Kommentar von wfwbinder ,

natürlich 2-3 Monate früher. 23 Monate ist quatsch, Tippfehler.

Kommentar von Klingone ,

und warum wurde der Sowjetunion nicht auch der Krieg erklärt? Die haben Polen genauso angegriffen! Das ist wirklich ein Rätsel!

Antwort
von Dahika, 51

Die westlichen Staaten hätten nicht mitgemacht und Deutschland war militärisch nicht so weit.

Antwort
von pbheu, 35

im ersten weltkrieg waren die westlichen staaten und russland verbündete.
die kommunistische revolution war auch deswegen dort erfolgreich, weil das deutsche reich lenin aus seinem schweizer exil nach russland hat fahren lassen (in einem versiegelten zug). so hat russland dann nicht mehr eingegriffen (die hatten ja genug probleme mit sich selbst)

dass heisst, auch wenn adolf der meinung war, die zukunft für deutschland läge im osten, so war doch eher zu befürchten, dass er zunächst druck aus den westlichen ländern bekommt, die noch dazu durch den versailler vertrag als schuldner sehr unbequem waren.

auch war der sogenannte "zweifrontenkrieg" etwas, was er eigentlich unbedingt vermeiden wollte (schlechte erfahrung im 1. weltkrieg).
so also die entscheidung, erst im westen ruhe haben - dann in russland einmarschieren.

hat nicht geklappt, england ist übriggeblieben und konnte der usa als flugzeugträger dienen. tja, ist ja eigentlich auch ganz gut so....

Antwort
von Klingone,

Bist Du gut genug informiert? Hitler wollte mit England gegen die Sowjetunion kämpfen und Churchill mochte die Russen auch nicht und wollte sogar mal die Ölförderanlagen am Kaspischen Meer bombardieren ...

Aber im Westen wollten die Allierten das nicht. "Germany First" hieß es, was bedeutet, zuerst (!) sollte Deutschland vernichtet werden und danach die Sowjetunion (mit Kriegsende 1945 begann sofort der "Kalte Krieg" - warum wohl?).

England wollte Deutschland in die Zange nehmen und Norwegen und Griechenland besetzten um von dort nach Rumänien (Öl) und Schweden (Eisenerz) zu gelangen. Darum mußte Hitler diese Länder erobern!

Polen war auch ziemlich frech, besonders als es um den Streit um Danzig ging. Ansonsten eben ein Kollateralschaden. Man mußte da durch, um nach Rußland zu gelangen. Außerdem haben die Sowjetunion die Hälfte von Polen erobert, und sind darum genauso Schuld am Polenkrieg.

Japan hatte einen kurzen Krieg gegen Rußland mit Karacho verloren und traute sich darum nicht mehr, sie von hinten anzugreifen. Darum war Japan als Verbündeter verloren.

Die USA haben schon vor der Kriegserklärung deutsche Schiffe und UBoote angegriffen. Diesbezüglich gibt es noch den Brief von Außenminister Ribbentrop an die USA. Eine Kriegserklärung war das aber noch nicht. Dies machte Hitler in aller Öffentlichkeit. Aber angefangen hat er nicht!

Außerdem wollte Stalin auch angreifen und die Nazis sind ihm zuvorgekommen. Und tatsächlich war es so, das sich beide gegenseitig angreifen wollten - wie zwei Boxer im Ring - kann man da jemanden die Schuld geben, der zuerst zuschlägt? Beide, Hitler wie Stalin, wollten Krieg. Aber die Völker nicht, die Russen nicht und die Deutschen nicht. Sie sind durch grausame Ideologien gegeneinander aufgehetzt worden.

Aber zu Deiner Frage: Hitler wollte ja mit den anderen gegen die Bolschewiken kämfpen, aber diese (GB, Frankreich) wollten nicht! Sie wollten Deutschland nicht als großes starkes Land, sondern sie wollten es vernichten!

Beste Grüße vom kriegerischsten Volk aller Zeiten, den Klingonen (ist aber nur ein Deckname fürs Forum. Bin friedlich wie ein Hase ...)

Antwort
von voayager, 26

Ist dir denn nicht bekannt, dass GB und Frankr. einen Beistandspakt mit Polen schlossen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten