Frage von bxlla, 229

Warum hat mein Hund nach einem Tierarztaufenthalt angst vor Menschen?

Mein 12 Wochen alter Welpe (Mini Chihuahua) war über Nacht beim Tierarzt. Diagnose: Unterzuckerung. Sie haben ihm sämtliche Spritzen und Infusionen gegeben. Dazu wurde ihm alle 3 Stunden Glukosewasser mit Hilfe einer Spritze (natürlich ohne Nadel) in den Mund eingeflöst. Seit wir ihn dort abgeholt haben, hat er komischerweise Angst vor jedem, geht uns aus dem Weg und jault ziemlich laut, wenn man ihn hochnehmen oder streicheln möchte. Hat er durch das ganze "Leiden" etwa Angst bekommen und denkt, er bekäme eine Spritze oder ist das etwa sowas, wie ein Trauma, weil sie wahrscheinlich nicht gut mit ihm umgegangen sind? Die Tierärztinnen dort sind auch keineswegs freundlich, was auch viele Kunden behaupten. Wir wollen deswegen auch den Tierarzt wechseln.

Danke im Vorraus für eine Antwort!

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von brandon, 38
Wir wollen deswegen auch den Tierarzt wechseln.

Stell Dich darauf ein das auch andere Tierärzte nicht besonders freundlich zu Menschen sind die sich an einer Qualzucht mitschuldig machen. Ich nehme Dir nicht ab das man Deinen Hund schlecht behandelt hat. 

Sehr wahrscheinlich bist Du sauer weil sie Dich unfreundlich behandelt haben. Ich kann es den Tierärzten nicht verübeln wenn sie immer wieder solche Hunde aus Qualzuchten auf dem Behandlungstisch haben, denn sie wissen wie diese bedauernswerten Tiere ihr kurzes Leben lang leiden. Nur weil es Menschen gibt denen ein kleiner Hund nicht klein genug ist.

Du wirst noch sehr oft mit Deinem Hund zum Tierarzt gehen müssen und es wird Dich noch viel Geld kosten und Du darfst Deinem Hund beim Leiden zusehen denn Tierärzte können diese Tiere nicht heilen. Sie können höchstens ihr Leid erträglicher machen.

Hier kannst Du noch mal lesen was für einen Hund Du hast.

http://www.markt.de/contentId,teacup-chihuahuas-beim-kauf-von-modehunden-ist-vor...

Kommentar von Berni74 ,

Vielen Dank für diese großartige Antwort - du sprichst mir aus der Seele. Wenn ich das Foto von dem Zwerg sehe, könnte ich einfach nur...

Warum tun Menschen den Hunden sowas an? Warum kauft man solche Hunde und unterstützt das Leid der Tiere damit? Ich würde es einfach nur gerne verstehen.  :-(

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 98

ganz genau wird dir das keiner sagen koennen.

kann sein, dass das hundchen jetzt einfach mal ruhe haben will ...hat man dir gesagt, wie es zu dieser unterzuckerung gekommen ist?

waum hast ud dir einen mini Chihuahua geholt? das sind leider qualzuchten, die inneren organe und auch das hirn hat leider nicht genuegend platz im minikoerper, diese hunde sind haeufig krank und sterben leider sehr frueh.

Kommentar von bxlla ,

Wegen eines Stoffwechselproblems. Im Grunde genommen ist mir egal, dass angeblich alle krank sind. Ich kenne haufenweise welche, die kerngesund sind. Wir lieben den Kleinen so, wie er ist!

Kommentar von inicio ,

das galube ich dir, dass du dieses huendchen liebst -aber du unterstuetzt leider mit deinem kauf, dass weiter solche qualzuchten gezuechtet werden... und das die kank sind , sollte eben einem nicht egal sein!

Kommentar von wotan0000 ,

**Im Grunde genommen ist mir egal, dass angeblich alle krank sind**

Dann kannst Du ja jetzt die Erfahrung machen, dass das nicht nur angeblich so ist.

Traurig nur, dass das bei Dir nur mit den Kosten verbunden ist und der kleine Wurm das ganze Leid tragen muss.

Kein Wunder, dass bei so etwas alle Chihalter in die Sch... gezogen werden.

Kommentar von brandon ,
Im Grunde genommen ist mir egal, dass angeblich alle krank sind. 

Und genau das ist der Grund warum Du beim Tierarzt unfreundlich behandelt wurdest und das mit Recht. 😕

Kommentar von Berni74 ,

Danke Brandon

Antwort
von XHeadshotX, 103

Oh, na gute Besserung an deinen Wuff. Ja, der muß sich sicher erst wieder etwas von den ganzen Erlebnissen erholen. Mit einem Jahr sowas erleben und dann auch noch nicht zu Hause und allein, wo man vielleicht auch etwas grober angefaßt wird, als gewohnt...

Er wird schon von selber kommen. Seid einfach für ihn da, wenn er euch braucht, aber drängt ihn nicht. Diese ganzen Medis werden wahrscheinlich auch noch etwas nachwirken, sodaß er noch nicht ganz auf der Höhe ist. Er ist ein kleiner Hund, ihm werden vielleicht auch noch die Pfoten weh tun... oder wo sie ihm die Infusion angestoppelt haben.

Kommentar von bxlla ,

Die Spritzen und Infusionen hat er immer in den Nackenbereich bekommen.

Kommentar von XHeadshotX ,

Ah, ja... da wird wohl der Bewegungsdrang generell etwas weniger sein zur Zeit.

Ich hab bei Nadschis Antwort gelesen, ihr seid noch nicht durch mit den Medis und daß ihm dieses Mittel so zuwider ist. Muß er das denn pur haben, oder könnt man das vielleicht auch wo reinschummeln in was, das er gerne mag?

Wahrscheinlich wird er noch viel Ruhe brauchen, aber holt ihn doch ab und an auch mal zu euch, ohne daß ihm irgendwas in den Hals gestopft wird. Der Kleine weiß offenbar grade gar nicht, woran er ist bei euch.
Ihr seid seine Bezugspersonen und tut ihm auch die furchtbaren Sachen an, vor denen ihr ihn weggeholt habt. Klar, daß er da vorsichtig ist.

Auch wenn es schwerfällt, wenn es wieder so weit ist, versuch gelassen zu bleiben Hunde haben meist ein sehr feines Gespür für Stimmungen. Wenn du auch noch Angst hast, oder ungehalten wirst, bestätigt das deinen Zwerg in der Annahme, daß grade alle etwas durchgedreht sind und gemein.

Antwort
von JulePule321, 76

Hallo bxlla!

Erstmal, wenn du kein gutes Gefühl bei dem Tierarzt hast, dann wechsel. 

Ich habe selbst als Tiermedizinische Fachangestellte gearbeitet und weiß wie beschissen manche Helferinnen mit den Hunden umgehen. Sobald das Verhalten der Tiere den Leuten nicht gefällt, kann alles vorkommen. Natürlich ist dein Hund noch jung und hatte Angst, so ganz allein in der Box zu sitzen und wenn er dann Aufmerksamkeit bekam, war diese in seinen Augen nicht sonderlich angenehm. Und ich möchte auf keinen Fall irgendwelche Leute etwas beschuldigten. Aber wie gesagt, wenn du dich nicht wohlfühlst, dann geh zu einem sympathischeren TA. Gute Besserung für deinen Schatz. :)

Kommentar von bxlla ,

Danke für die tolle Antwort! Wechseln werden wir für das Wohl des Kleinen auf jeden Fall und suchen einen TA, bei dem wir und der Kleine sicher fühlen :) Zu deinen Angaben aus dem Beruf. Was hast du da denn so mitbekommen und erfahren? 😕

Kommentar von JulePule321 ,

Kein Problem! :)

Das freut mich, Hauptsache der Zwerg wird wieder. 

Naja. Wir haben in dem Beruf natürlich öfter mit Tieren zu tun, die nicht ganz kooperativ sind, ich habe mitbekommen, dass Tiere (auch Katzen) angeschrien wurden, und ab und an gab es nach einem knurren vom Hund auch nen klapps auf den Hintern, sowie am Halsband zerren oder mit der Leine auf den Hintern. Das hat mich letztendlich auch dahin geführt, mich nicht weiter mit diesem Beruf zu beschäftigen. :/ ich kann und will dir natürlich nicht sagen, dass das der Regelfall ist und dass du wegen solchen Leuten angst vorm TA haben brauchst, aber ich hab das halt erlebt.. Ich kann dir aber sagen, dass ich in kleinen Praxen bis jetzt symphatischere Leute getroffen habe und ein besseres Gefühl hatte. Aber auch da gibt es schwarze Schafe, also hör auf dein Bauchgefühl. :)

Kommentar von bxlla ,

Dadurch, dass die 2 Haupttierärztinnen dort schon so unfreundlich zu Kunden sind und den Hund nicht immer mit voller Liebe behandeln, kann ich mir sowas in der Art auch vorstellen und ehrlich gesagt ist das eine Unverschämtheit! Die werden auf jeden Fall was von uns hören, wenn sich das mit dem Kleinen langsam nicht bessern sollte.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 88

Hi, wenn dir der Tierarzt suspekt ist, wechsel lieber, man sollte sich gut aufgehoben fühlen. Würde beim neuen Tierarzt auch einfach mal ohne Grund mit den kleinen hingehen, das er den Tierarzt auch mal anders kennenlernen kann. Aber einige Untersuchungen müssen halt gemacht werden, deine Beschreibung mit den Ohr zB. wird wohl der Blutzuckertest gewesen sein. Lass den kleinen noch etwas in Ruhe, er wird von den Strapazen auch k.o. sein und schlafen wollen,wenn es nicht besser wird fährt am besten nochmal zum Tierarzt.

Kommentar von bxlla ,

Ja, er schläft gerade auch. Das mit dem neuen Tierarzt werden wir auch anstreben

Antwort
von Nadschi, 98

Seit einfach weiterhin lieb zu dem kleinen Würmchen. Das gibt sich wieder.

Wenn es ihm wieder besser geht stellt ihm unbedingt vielen Menschen vor. Damit er seine Angst nicjt steigert.

Wenn sich das Verhalten euch gegenüber nicht legt, vielleicht ist er mich nicht ganz über dem Berg?

Kommentar von bxlla ,

Wir müssen ihm aber noch wochenlang selber diese Glukoselösung in den Mund einflösen, obwohl er jault und sich wehrt. Streicheln lässt er sich so oder so nicht, also wie sollen wir das anpacken?

Kommentar von brandon ,

Dieser Hund wird nie über dem Berg sein. Er stammt von einer der schlimmsten Qualzuchten den so genannten Teacup Hunden ab und das ist erst der Anfang seiner Leidensgeschichte.

Dieses kleine Häufchen Elend wird noch sehr viele Tierarztbesuche überstehen müssen und er wird sehr viel früher sterben als andere Hunde weil es Menschen gibt denen ein kleiner Hund nicht klein genug ist und denen, Zitat der FS:

Im Grunde genommen ist mir egal, dass angeblich alle krank sind. 
Kommentar von inicio ,

ich bekomme immer das grausen, wenn menschen so was schreiben... was ist das fuer eine "tierliebe", wenn man das eldien des angelbich geleibten tieres bewusst in kauf nimmt?

Antwort
von Abuterfas, 89

Ein kleiner, hilfloser, gerade von seinem Rudel "entführter" Hund, alleine bei komplett wildfremden, in fremder Umgebung, wird aus seiner Sicht gemartert und angetatscht etc. pp.

Da muss man kein Hundekenner sein. Vor allem wenn Du schreibst, das dort die Behandlung eher unfreundlich ist.

Üben und ihm langsam zeigen, das Menschen gut und nett sind. Das wird schon!

Gruß

Kommentar von bxlla ,

Er ist weder allein, noch geht es ihm schlecht ohne sein Rudel! Er hat sich sehr gut eingelebt und zeigt keinerlei Traurigkeit, oder Einsamkeit!

Kommentar von beglo1705 ,

Der Hund ist 12 Wochen alt. Wenn er vom guten Züchter ist und nicht von der Hundemafia, kann er max. seit 2-3 Wochen bei euch sein, da hat sich garantiert noch kein Hund eingelebt.

Dann auch noch eine Qualzucht höchsten Grades, maltretiert vom Tierarzt, allein und ohne Schutz auf sich gestellt.

Hunde zeigen nicht (nur wer im Hund lesen gelernt hat) Trauer oder seelische Schmerzen offensichtlich, das dient dazu nicht aus dem Rudel gejagt zu werden.

Kommentar von brandon ,

@ beglo

Es gibt keine guten Züchter die Qualzucht betreiben.

Kommentar von beglo1705 ,

@brandon. Das ist mir durchaus bewusst, darum habe ich geschriebenen WENN, aber das kann ja gar nicht, bei so einem Minihündchen. 

Kommentar von wotan0000 ,

Als echter Mini kommt er nicht vom guten Züchter.

Der kleinste in einem Wurf ist was anderes.

Kommentar von Abuterfas ,

Es geht darum, das er sich erst an die veränderte Situation ohne Mutter/Geschwister und an sein neues (gutes) Zuhause gewöhnen muss. Erschwerend kommt dann der nächste ungewohnte Ort hinzu, weg von von seiner neuen Familie. So und nicht anders war mein Text gemeint, also ließ ihn nochmal und schalt einen Gang runter, ok? ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten