Frage von ldnwsky, 49

Warum hat mein Hund Angst vor dem raus gehen?

Wir haben vorgestern einen 9 Jahre alten Jack Russel von einer Familie übernommen, der dort kein schönes Leben hatte. Er ist von Grund aus schon relativ ängstlich, aber dass ein Hund Angst vor dem raus gehen hat habe ich noch nie erlebt. Wenn wir die Leine in die Hand nehmen versucht er sich zu verkriechen und raus gehen tut er sicher nicht. Er traut sich nicht einmal auf die Terrasse. Wir müssen ihn dann auf den Arm nehmen und raus tragen, weil er ja mal raus muss um sein Geschäft zu erledigen. Wenn er dann aber erstmal draußen ist geht er ganz normal mit, schnuppert und rennt (so gut es denn noch geht) über das Feld. Noch dazu hat er wohl in seiner alten Familie wenig Bewegung bekommen, da seine Krallen sehr lang sind oder sie nie geschnitten wurden. Könnte es vielleicht auch daran liegen? Vielen Dank für die Antworten :)

Antwort
von Bitterkraut, 22

Gebt ihm ein wenig Zeit. Er ist erst 2 Tage da und weiß gar nicht, wie ihm geschieht, er will kein Risiko eingehen, das Haus bietet ihm am meisten Schutz. Da kann er sich verstecken, notfalls auch vor Menschen. Hab Geduld, erwarte nichts aber gibt alles. Früher der später wird dir der Hund alles vielfach zurückgeben.

Setz dich auf die Terasse mit einem Buch oder so, ohne Erwartung an den Hund. gib ihm nix als die  Sicherheit daß alles gut ist, weil du da bist und weil du ruhig, sicher und entspannt bist. Beobachte ihn nicht, aber beachte ihn. Sei geduldig. Wenn er kommt, sich in deine Nähe begibt, bestätige das mit ein, zwei leisen Worten. So daß er weiß, daß es ok ist und daß du nicht negativ reagierst. Sei berechenbar und deshalb auch konsequent, aber immer liebevoll.

Der Hund hat kein Vertrauen in die Situation. Die Sache mit der Leine kann auch bedeuten, daß er oft damit bedroht oder geschlagen worden ist. Um da nen guten Tipp zu haben, müßte ich wirklich den Hund sehen. ist es dieselbe Leine, die er beim Vorbesitzer hatte? Dann besorg auf jeden Fall eine neue aus anderem Material, mit andern Geräuschen (ohne metallgerassel etc.) oder am besten gar keinen Geräuschen.

Ich würde die Leine vermutlich irgendwo ins Zimmer legen und sie fürs Gassi ohne besonderes Ritual aufnehmen oder sie mir den ganzen Tag um den Bauch binden. Für uns soll die Leine und das Leinegehen den Hund begrenzen (im sinn von sichern), dem Hund soll sie Sicherheit geben, für ihn soll sie dein verlängerter, zuverlässiger Arm sein. Die Begrenzung soll am Ende von Hund postiv wahrgenommen/angenommen werden - das wäre das Ziel.

Kommentar von ldnwsky ,

Vielen Dank, das hilft uns schon ein grosses Stück weiter ihn auch zu verstehen :) wir versuchen unser bestes

Kommentar von Bitterkraut ,

Bitte besorg dir Literatur aus dem Animal-Learn-Verlag. Da sollte es auch etwas zum Thema Angsthund geben und auch viel über Hundeverhalten allgemein. Und natrülich Erziehungstipps. Alles 100% gewaltfrei und mit viel Hunde- und Hintergrundwissen dargestellt. Echte Lern- und Lehrbücher und total spannend, wenn man sich für Hunde interessert.

Viel Glück und Geduld, und immer eine liebevolle Hand, wünsch ich dir und deinem Hund!

Kommentar von Bitterkraut ,

Es kann auch eine Möglichkeit sein, den Hund im Haus angeleint zu lassen und ihn mit sich zu führen. oder ihn die Leine einfach schleppen zu lassen. Das würde vermutlich Rütter so ähnlich vorschlagen. Kann auch funktionieren, aber dazu muß man wirklich die Situaltion live sehen und den Hund kennenlernen

Im Zweifel würde ich einen ängstlichen Hund nie herausfordern, nichts forcieren,sondern lieber nen Tag länger Zeit nehmen. Ich würde warten, bis der Hund sich anschließt und das bestätigen. Ich würde warten, bis der Hund sich in meiner Nähe noch sicherer fühlt als im Haus, z.B. Leztlich sind Hunde Rudeltiere und darauf angewiesen, sich anzuchließen. Dazu müssen sie aber erst ein gewisses Vertrauen in die Gruppe erworben haben.

Antwort
von PolluxHH, 27

Könnte es sein, daß hier nicht die Außenwelt das für ihn erschreckende ist, sondern eher Leine und (Außen-)Türen negativ belegt sind? (Klingt übrigens nicht nach wenig Bewegung, sondern mehr nach Verwahrlosung und Mißhandlung in der alten Familie.)

Kommentar von ldnwsky ,

Vielen Dank, das könnte es natürlich sein :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten