Frage von Centario, 61

Warum hat man in guten Zeiten viele Freunde und in schlechten Zeiten sind sie echt rar, oft ist der letzte dann noch krank wenn er gebraucht wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Juca0603, 47

Weil man mit anderen gerne eine gute Zeit hat. Es ist einfach und schön. In schweren Zeiten hingegen ist die Stimmung oft nicht so gut. Man muss sich dann als Freund/Freundin viel Zeit nehmen und viel aushalten. Deshalb findet man es einfach einfacher und besser, nur in guten Zeiten da zu sein.

Sieh es aber mal positiv: Dadurch erkennst du mindestens in schlechten Zeiten, wer deine wahren Freunde sind.

~Juca

Antwort
von Turbomann, 28

@ Centario

Viele Freunde zu haben bedeutet vielfach aber auch nur, dass es mehr oder weniger nur gute Bekannte sind.

Schau dir die Leute z.B. auf großen Netzwerken an, je mehr Freunde die dort haben, umso beliebter sind.

Aber sind das richtige Freunde? Manche haben hunderte und kennen sie nicht mal, nennen sie aber "meine Freunde". Aber sie sind ja sooo stolz darauf, so viele "Freunde" zu haben.

Richtige Freunde erweisen sich dann als gute Freunde, wenn du mal in Not kommst, oder wie du erwähnst, schwer krank wirst. Dann merkst du erst was du an ihnen hast. Manchmal bekommt man Hilfe von den Leuten wo man nie damit gerechnet hat und von denen, wo man angenommen hat dass sie einem helfen? Die sind weg vom Fenster.

Wenn es hoch kommt, dann hast du vielleicht in deinem Leben an einer Hand ein bis zwei echte Freunde, die mit dir durch Dick und Dünne gehen würden..

Gute Freunde und Freundschaften muss man auch pflegen und hegen und in einer Freundschaft sollte auch das Geben und Nehmen sich die Waage halten.

Kommentar von Centario ,

Ja ist so tatsächlich, die einen nur nach den Mund reden kann man vergessen wenn es darauf ankommt. Die Antwort hilft mir.

Kommentar von Turbomann ,

Die Erfahrung wird jeder mal in seinem Leben machen, dass man erst viel später bemerkt, was richtige Freunde sind.

Das sollte auch kein Beinbruch sein, das gehört dazu und wenn du noch jung bist, dann lernst du dazu und deine Menschenkenntnis wird sich erweitern.

Dann wirst du auch in der Lage sein, schneller zu erkennen, wer deine richtigen Freunde sein und wer nur vorgibt, dein Freund zu sein.

Aber dazu muss man auch eine Portion Selbstbewusstsein entwickeln. Dass man soviel Erkenntnis bekommt: lieber nur einen oder zwei gute Freunde zu haben, als falsche Freunde denen man sich anschliesst, nur weil man vielleicht nicht alleine sein will.

Wenn du dann Hilfe brauchst, bist du bei falschen Freunden eh alleine.

Antwort
von derhandkuss, 37

Dann hast Du keine echte Fründe:  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community