Warum hat man es als Künstler so unglaublich schwer?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich beziehe das mal auf Musik... Weiß nicht, ob du das meinst.

Das einzige Problem ist, dass es mittlerweile, wenn man davon gut leben will, am einfachsten ist, wenn man einen Vertrag bei einem Major-Label unterschreibt und sich dann, falls alles gut läuft, promoten lässt und Auftritte organisiert bekommt. Ich kenn mich zwar nicht direkt damit aus, aber denke, dass es so bei vielen aktuellen Musikern ist. Da ist dann die eigene Unabhängigkeit weniger wichtig, als von seiner Musik leben zu können.

So ein Musiker ist dann auch einfach darauf angewiesen Auftritte organisiert zu bekommen. Von dem CD-Verkauf alleine kann man wohl nicht reich werden. Und ich denke, dass dies mit der professioneller Unterstützung, die man dann bekommt, viel einfacher ist. 

Allerdings muss man dann seine künstlerischen Ansprüche zurückschrauben, da das Label vor allem kommerzielle Interessen hat und mit dem Künstler möglichst viel Profit machen will. Der künstlerische Anspruch rückt dann in den Hintergrund. So entstehen dann diese absolut schrecklichen Marionetten der Industrie. Beispiele kennst du da sicherlich genug.

Deshalb glaube ich nichtmal, dass es diesen Menschen an Talent mangelt, sondern an künstlerischer Freiheit.

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Einschätzung helfen! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dorcooz
26.06.2016, 03:32

MajorLabel-Verträge heutzutage sind ziemlich für den A****! Vertrieb und Label nehmen pro CD mehr Geld, als eigenes Label kannst du 6€ an einer CD verdienen. Bei Major vielleicht 0,50-1€ pro verkaufte CD! Natürlich bedeutet das auch mehr Arbeit... mit Promo, Studiokosten, Presswerk, Tour/Gigs, Merch ect. ect. Dann ist man halt richtiger Businessman! Aber in DE z.B. gibt es genug Rapper die mit 20.000 verkauften Alben mehr verdienen als Major Künstler, die 100-150K verkaufen!

MfG

Dorcooz

1

Angenommen du wärst ein Chef und würdest einen Künstler einstellen, wie viel würdest ihn monatlich geben, für angenommen ein Bild im Monat und nur zu Dekoration dient und keinen Menschen helfen kann. Ich denke deine Kunst wird jetzt nicht erkannt dafür aber später weil Kunst etwas historisches ist. 

Aber du kannst auch Kunst anders anwenden und das im Beruf und bekommst auch gut Geld. Das wäre vllt Architekt- ich meine du entwirfst ja ein Haus wo Menschen drinne leben können und so steckt ja auch Kreativität in dir.

Was auch gut ist, wenn du malst es den anderen präsentierst ohne Geld dafür zu verlangen, vielleicht kann man sich dadurch einen Namen machen und muss keine Bilder verkaufen um Leben zu können, es gibt ja genug Straßenkünstler, die die anderen zeigen was sie drauf haben.

Was noch ein Problem ist, viele Menschen können nichts Wertschätzen, viele sehen ein Bild und denken sich vielleicht, für sowas bekommt er Geld für ein bisschen "Gekrakel", aber selber Malen wollen sie nicht und wissen auch nicht wie viel Arbeit in der Kunst steckt, denn sie sehen nur das Endprodukt.^^ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
25.06.2016, 01:18

Also wenn ich das jetzt so betrachte hast du irgendwie schon recht. Ich denke das man als Künstler vor allem in der Mode Branche und als Architekt Erfolg hat (mal abgesehen von Musik und Schauspielerei) 

Aber Vergleich doch mal Fußball und Kunst. Fußballspieler bekommen unglaublich viel Geld - wenn sie Erfolg haben. Und dabei leben sie auch noch ihre größte Leidenschaft aus. Ein Künstler der nur zeichnen/malen möchte wird teilweise sogar ausgelacht und die Leidenschaft dahinter wird einfach von den meisten nicht verstanden. Ich finde das sehr schade, denn in einem Bild was man malt oder zeichnet kann so unglaublich viel Leidenschaft, so viele Gefühle, so viel 'Freiheit' was man in dem Moment spürt,  stecken, aber das versteht fast niemand. 

0



Man hat es nicht schwer als Künstler, man hat es verdammt einfach mit der ganzen Digitalisierung. Besonders in diesen Zeiten gibt es literally everywhere things to draw with or to do something creative out of it.

Als Künstler von seinen Künstleinchen da zu leben ist auch mehr als aus eine Ausnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
25.06.2016, 01:08

Mittlerweile vielleicht nicht mehr das weiß ich. 

Aber wenn ich mir so die 'Künstler' anschaue, legen die einfach keinen Wert darauf. Bzw die haben irgendwie keine Leidenschaft, es geht bei den meisten nur um Rum und Geld. Siehe zB (bestimmte) Youtuber oder zB die noch neuen Schauspieler (vor allem in meiner Heimat sind die Serien echt miserabel weil die das schauspielern an sich nicht verstanden haben..) 

Die eher schlechten bekommen mehr Aufmerksamkeit als die, die es mit Leidenschaft ausleben. Irgendwie unfair ^^

0
Kommentar von Schmeilie
31.08.2016, 13:15

Vielleicht bekommen die untalentierten mehr Aufmerksamkeit, weil die meisten Leute die talentierten nicht verstehen oder nicht genug Fantasie haben.

0

Weil es halt was Besonderes ist.

Sieh halt zu, dass du zu denen gehörst, die von etwas 

>sehr großes was quasi von der ganzen Welt 'erkannt' wird<

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist leider grds. wahr dass man mit Standard- und unspektakulären Berufen sicher und im Regelfall mehr Geld rausholt.

Man muss eben eine Mindestzahl von Menschen erreichen und irgendwie den Zeitgeist treffen, wen ich nicht kenne von dem kann ich mir auch nicht zu Gemüte führen. Logisch, oder?

Es ist trotzdem nicht unmöglich davon zu leben, sogar stinkreich zu werden, früher oder später siegt fast immer Talent. Unabhängig davon ist es, na klar, in jedem Fall Selbstverwirklichung selbst wenn man davon kein Konto voll bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liegt doch auf der Hand.

Man spricht mittlerweile von brotloser Kunst.

Wenn deine Kunst den Leuten nicht gefällt oder nur wenigen gefällt, kommst du nicht an Geld oder nicht an Nahrung.

Inspiration und Leidenschaft ist mittlerweile Wurscht. Hauptsache das Bild sieht über dem Kamin gut aus.

Da kommen die Leute mit mehr Bekanntheit und größeren Netzwerken zu mehr Kunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen, du hast ja selbst gesagt, dass man die Leidenschaft zum Beruf machen will und es ausleben will.
Das will natürlich fast jeder. Wer will denn nicht seine größte Leidenschaft zum Beruf machen?
Wegen dem Mainstream-Kack, na ja. Was ist Mainstream denn? Mainstream ist der Durchschnitt. Und  der Durchschnitt gefällt nun mal der Mehrheit, weil die Mehrheit den Durchschnitt ausmacht. (Ist das sinnvoll...?)
Außerdem gibt es nicht nur die ganz großen und die ganz kleinen. Die dazwischen fallen nur nicht so auf, weil man sich auf die großen fokussiert und weil die kleinen eben auch ein bisschen auffallen, eben weil sie so "klein" im Geschäft sind. Aber es gibt alles dazwischen.
Aber um den Kern deiner Frage zu beantworten: Jeder will Spaß im Beruf haben. Aber zum Beispiel beim Schauspiel; es gibt nicht genügend Produktionsfirmen, die alle Geld kriegen um Filme zu drehen um Schauspieler einzustellen.
Es gibt auch nicht genügend Kunsthändler die genug Kunden haben um jedermanns Kunst zu verkaufen.
Genauso wie die Plattenfirmen nicht jeden Musiker unter Vertrag nehmen können.

So gesehen ist die Welt halt doch ein bisschen zu klein, zu steif und unflexibel um jedermanns Traum zu erfüllen. Leider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man als Künstler Geld verdienen will,muss man schon etwas bieten.

Es gibt unzählige untaletierte Leute ,die nicht erwarten dürfen,das man sich mit ihren verborgenen Qualitäten auseinander setzt.

Wenn einer etwas kann.wird er bewundert ,und kann richtig Geld verdienen.

Kunst die keiner verstehen kann,ist auch für  Niemanden eine Freude.

Und wenn die es so schwer hätten,könnten sie zB als Handwerker arbeiten,oder als Jemand der etwas greifbares leistet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
25.06.2016, 01:24

Leider werden ja vor allem die berühmt die die Kunst an sich nicht verstehen 😂 Das ist ja das unfaire dran. Wenn ich mir zB in meiner Heimat die neuen Schauspieler anschaue sind die so unglaublich schlecht. Ich weiß dann echt nicht ob ich lachen oder weinen soll. Oder zB. Youtuber. Das ist eigentlich auch Kunst was sie tun, nur die meisten verstehen das nicht und wissen 0 was sie da eigentlich tun. Quantität statt Qualität - das ist deren Motto. Und das gewisse Menschen dafür noch gefeiert werden regt einen einfach nur auf. 

0
Kommentar von Schmeilie
31.08.2016, 13:11

Aber zum Beispiel die YouTuber - du hast doch selbst gesagt dass es normalerweise nur Mainstreamscheiße ist, womit die Leute berühmt werden.
Für mich sind die YouTuber die Mainstream-Könige. Sie geben den Style ja mehr oder weniger schon vor!

0
Kommentar von Schmeilie
31.08.2016, 13:11

Okay, es kommt natürlich auf den YouTuber an, aber ist es nicht bei den meisten so?

0

Was möchtest Du wissen?