Frage von xxvial, 32

Warum hat man die dolchstoßlegende "getätigt" und welche Wirkungen zeigte es auf die deutsche Bevölkerung?

Antwort
von DinoSauriA1984, 13

Die Dolchstoßlegende wurde von der Heeresleitung in die Welt gesetzt, um die Schuld für den Verlust des 1. Weltkrieges nicht den Generälen, sondern der Politik zuzuschustern. Die Legende besagt, dass das Heer im Feld unbesiegt ist und dass der Krieg nur durch diplomatische und politische Winkelzüge verloren wurde.

Die Nazis haben die Legende natürlich gerne aufgegriffen, um die parlamentarische Demokratie zu verunglimpfen und das Führerprinzip zu etablieren.

Der breiten Masse war die Frage eigentlich egal, warum, der Krieg verloren ging. Man war froh, dass er vorbei war und die überlebenden Väter, Männer und Söhne endlich heimkehren konnten.

Antwort
von Tellensohn, 11

Salue

Menschen müssen in einem Krieg viel Schlimmes erleben. Viele opfern ihr Leben, andere einige wichtige Jahre ihrer Jugend. Wenn dann der Krieg verloren geht, sucht man krampfhaft eine Möglichkeit, damit nachträglich umzugehen.

Hilter, aber auch viele andere Kriegsteilnehmer des 1. Weltkriegs wünschten sich innig, dass nicht sie selber am verlorenen Krieg schuld waren, sondern die Politiker zuhause. Es waren deshalb vor allem die Deutschen Soldaten, die diese Erklärung positiv aufgenommen haben.

Dies war die Deutsche Variante des nachträglichen "Krieg Gewinnens".

Die Amis hingegen verwendeten nach dem verlorenen Krieg in Vietnam den Kinohelden Rambo.

Die unterhaltsamste Variante haben die Franzosen. Zur Rechtfertigung der Besetzung Galliens durch die Römer (es ist schon etwas länger her) haben sie Asterix und Obelix erfunden.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort
von voayager, 3

sie wurde nicht "getätigt", vielmehr im Umlauf gebracht !

Antwort
von Funfroc, 20

selber lesen bildet: https://de.wikipedia.org/wiki/Dolchsto%C3%9Flegende

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community