Warum hat Händel oft Stoffe aus der Antike benutzt für seine Opern?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das liegt nicht an Händel persönlich, sondern an der Operngattung. Die Opera seria hatte immer griechisch antike Tragödien zum Vordbild.

Händel hat aber sogar manchmal zumindest in manchen Punkten mit der Konvention gebrochen.

Ein paar Stichworte zur Gattung:

  • antike Tragödien (drei Akte, Dialoge, Monologe) als inhaltliche Vorlage
  • ggf. stehen vor den Akten „Sinfoniae avanti a l'Opera“ (Ouvertürenfunktion)
  • zwischen den Akten „Intermezzi“jeder Akt besteht aus abwechselnden Rezitativen (handlungstreibend, dialogisch) und Arien (monologisch)
  • Gesangstechnik: Belcanto
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?