Frage von lareck, 315

Warum hat Gott nicht gleich das Paradis geschaffen?

Wieso hat Gott nicht gleich das Paradis geschaffen? Und wieso hat er uns überhaupt erschaffen ( ja um Ihnen zu dienen) aber wozu? Was bringt ihm das? Wieso schickt "Gott" auch so viele Leute so gesehen in die Hölle? Er ist ja der jenige der alles steuert dann steuert er ja auch das ..
Das ist eine Frage bzw. Mehrere hahah an Gläubige die halt generell an die Existenz eines Gott glauben

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YassineB87, 104

Eine schöne fragestellung . Bis zum letzten punkt kann ich dir (sogut ich kann) Antworten

1.es gibt die engel aus licht geschaffen. Die menschen aus ton/erde. Die ginn aus feuer.
Die engel können nur gehorchen und haben keinen freien willen. Die ginn und menschen schon . Iblis (satan) war ein jinn und kein engel. Er entschied sich nicht zu gehorchen und nicht vor adam zu knien... gott verbannte ihn und das thema mit der irreleitung fing an.

2. Gott gab adam wissen über alle dinge auf dieser welt ausser was er nicht wusste sind die tricks von satan. Deshalb hat gott überhaupt diese frucht verboten. Satan kann den allmächtigen gott nicht austricksen... als schlange verkleidet.... das hat gott zugelassen, damit adam es lernt durch den fehler. Deshalb gibt es bei uns keine schlange sondern zweifel im herzen die der teufel sät und keine erbsünde den gott vergab es adam und eva.

3. All das war nur dafür, so dass adam und eva auf die erde kamen um sich um sie für gott zu kümmern. Wir menschen sind so gesehen verantwortlich für die welt und müssen uns um diese und den gottesdienst kümmern. Wer dies nicht tut muss leider bestraft werden.

4. Unbeantwortet für mich ist warum Gott die welt erschaffen hat... der mensch Himmel und hölle die gründe kenne ich islamisch. Falls jemand Ergänzung hat dann bitte gern aber fachliches...

3

Kommentar von earnest ,

Das sind lediglich Behauptungen.

Kommentar von Muslimhelper ,

Genau, aber Iblîs weigerte sich nicht vor Adam sich niederzuwerfen und nicht zu knien oder ?

Kommentar von lareck ,

Also erst einmal danke, dass du geantwortet hast. So ganz habe ich das aber irgendwie nicht verstanden. Also war laut deiner Religion, die Welt nicht als Paradies gedacht? Und hätte Gott das aber nicht wissen müssen was Satan sowie auch Adam und Eva machen? 

Kommentar von YassineB87 ,

zu beidem ja, erst gab es nur das paradies oder eine "welt" und got hat es auseinandergerissen. Praktisch der Urknall. Gott ist allwissend und wusste natürlich , dass iblis (satan) sie austricksen würde und lies es zu, denn es war eine Lektion für die beiden, damit sie lernen, wie satan vorgeht um sie irre zu führen und vergab es ihnen auch sofort...seit dem wussten die beiden, dass und wie sie aufpassen müssen.

Kommentar von YassineB87 ,

genau, die welt war nicht als paradies gedacht. gott teilte den himmel und die erde voneinander (urknall). gott hat adam und eva als Verwalter auf die erde hinabgesand. Das adam und eva von satan bzw iblis "ausgetrickst wurden" lies gott bewusst zu um ihm die lektion beizubringen. denn als gott iblis odet satan im die hölle verbannte sagte er zu gott, er werde soviele er kann irreleiten und mit in die hölle nehmen. und Gott sagte ihm das er es darf, sofern sie vom der rechtleitung bzw glauben abkommen. (sinngemäß nicht wörtlich...nachlesen) um also adam das noch beizubringen lies gott das spiel mit der frucht zu bzw... denke ich er hat iblis durch das verbot überhaupt dazu animiert und ihn ausgetrickst :) und wusste natürlich was er tat. muslimhelper doch er hat sich geweigert und sagte ungefähr "ich bin aus feuer geschaffen, er nur aus ton/erde, wieso soll ich vor ihm knien!" dieser stolz verbannte ihn...die engel knieten natürlich. denn sie können nicht nicht gehorchen. und earnest ja nur behauptungen... des Islam. religiöse frage an gläubige und entsprechende antwort. vg

Kommentar von earnest ,

Auch hier wieder nur Behauptungen. (Und das ist keine Behauptung, sondern eine Tatsache, Yassine.)

Du nimmst eine symbolische Geschichte wörtlich und präsentierst sie als Tatsache.

Außerdem vermengst du christliche und islamische Mythen, siehe die von dir erwähnten Djinns.

Kommentar von YassineB87 ,

oh mann sorry earnest aber ich verstehe deine logik nicht. der fs stellt die frage vermehrt an gläubige. also erwartet er wohl eine Antwort die aus einer religion begründet ist.... bitte korrigieren fragesteller.... also gebe ich eine antwort so gut ich kann aus meiner religion.. so kannst du also theoretisch fast jedem gläubigen egal welcher religion hier Standardmäßig antworten oder?!

Kommentar von YassineB87 ,

das ist übrigens tatsache . deine behauptung ist nicht begründet. nicht ein grund ergo behauptung... obs gefällt oder nicht

Antwort
von ErsterSchnee, 133

Er steuert nicht alles - er hat uns einen Kopf und Verstand zum Denken gegeben. Leider funktioniert das nicht bei jedem...^^

Antwort
von Giustolisi, 46

Ich nehme an, du beziehst dich auf den Gott der abrahamitischen Religionen.

Dieser Gott ist (sofern man den Beschreibungen glaubt) narzisstisch, launisch, grausam, sadistisch und einfach so bösartig, dass man es sich kaum schlimmer vorstellen kann.

Laut der heiligen Schrift der Christen hatte er das Paradies erschaffen, aber die ersten Menschen rein gelegt. Er setzte den Menschen der noch nicht wusste was für ihn gut oder schlecht ist (Genesis 2; 8-9) den baum der erkenntnis vor die Nase und verbot ihnen, davon zu essen ( Genesis 2; 16-17).

Er musste durch seine Allwissenheit wissen, ...

... dass der Mensch nicht weiß ob es gut oder schlecht für ihn ist, das Verbot zu befolgen

... dass der Mensch von dem Baum essen wird

...wie er den Mensch daran hätte hindern können, von dem Baum zu essen

Die anschließende Bestrafung zeigt nur, wie berechnend und bösartig dieser Gott sein muss, denn das wäre vermeidbar gewesen.

Man stellt doch nicht einen Eimer voll Gummibärchen vor ein Kleinkind und verbietet ihm, daraus zu essen. Man weiß ganz genau, was passieren wird, das Kleinkind wird früher oder später davon essen. Es dafür brutal zu bestrafen, dass es in die von einem selbst gestellte Falle tappt, obwohl man weiß, dass es noch nicht wissen kann, was es falsch gemacht hat, wäre bösartig. Einen Menschen der so etwas tut würden wir zurecht einen kranken Sadisten nennen.

Mit der Hölle ist es ähnlich.
Laut christlicher Doktrin hat Gott dem Menschen den freien Willen gegeben. Doch wenn der Mensch diesen freien Willen nicht genau so einsetzt wie es der Gott will, wird er dafür bis in alle Ewigkeit bestraft. Hätte der Gott gewollt, dass der Mensch genau das tut was Gott will, hätte es keinen freien Willen gebraucht. Der freie Wille sorgt eher für das Gegenteil. Einem allwissenden Wesen sollte das bekannt sein, wenn das schon mir auffällt.
Im Endeffekt werden Menschen laut christlicher Doktrin in der Hölle dafür bestraft dass sie so sind, wie sie der allwissende Gott erschaffen hat. Sie werden für die Dinge bestraft, von denen ein allwissender Gott genau wissen müsste, dass sie sie tun werden. Eben dieser Gott hätte das auch verhindern können.

Man muss kein Gott sein, um die Fehler des angeblich allmächtigen, allwissenden Gottes zu erkennen.

Wäre ich allmächtig, hätte ich alles so erschaffen, dass es möglichst wenig Leid gibt, einfach weil ich kein bösartiger Arsch bin. Das unterscheidet mich vom Christengott.

Kommentar von gummigruen ,

1)   Das mit Adam und Eva (lat. ca. für Bodenstämmig und Leben) war nur ein GLEICHNIS, von MENSCHEN niedergeschrieben. Menschen machen Fehler, vor allem wurden sie bei der Übersetzung der Bibel gemacht. Also ist VIELES nicht wortörtlich zu nehmen!

2)   Zitat:
Wäre ich allmächtig, hätte ich alles so erschaffen, dass es möglichst
wenig Leid gibt, einfach weil ich kein bösartiger Arsch bin.

Nunja, wenn wir nicht EXTREM BÖSE sein könnten, sondern fast immer gut wären, wäre es keine große Kunst, EXTREM GUT zu sein! Es wäre keine möglichst freiwillige Entscheidung, und dazu sind wir da: Wir sind ein Ebenbild Gottes, die Möglichkeiten wurden in unsere Hände gelegt.

denk mal darüber nach, alles Gute!

Antwort
von snacx, 147

Aus kleinsten materieteilchen  (ursuppe) entstanden Einzeller und dann ging es weiter! Das Ei ist ja auch nicht zuerst da, davor muss noch Befruchtung statt finden und das geschieht aus kleinsten Teilchen! !!

So wie aus Embryo  (und davor kleinste Teilchen )ein mensch sich entwickelt, so entwickelte sich die Menschheit aus vorran gegangenen spezien! 

Kommentar von lareck ,

Wie entstanden die kleinen Teilchen ?

Kommentar von Arlon ,

Du sprichst von eine Ursuppe. Was solln das sein?

Kommentar von snacx ,

Als ursuppebezeichnet man den Zustand wo die ersten lebensbausteine begannen zu Lebensformen zu werden, dieser Forgang ist in all den Millionen Jahren nur ein mal geglückt, so heißt es, zumindest konnte er in Laboren nicht nachgeahmt werden! 

Kommentar von snacx ,

Die frage ist ungenau, da Teilchen die kleinste Einheit im Kosmos darstellt, ein Tischler der der das Holz immer kleiner zerhackt könnte quantenphysiker werden! Da ein Objekt sich nicht in kleinere Objekte teilen lässt, sondern zerfällt und die zerfallenE Materie ist ein Zustand und kein beginn 

Kommentar von Arlon ,

Teilchen bestehen aus Quarks, Quarks aus Strings, Stings sind geronnene Energie. 

Kommentar von lareck ,

Und von wo kam dieser "Zustand" oder halt die Energie?

Kommentar von Arlon ,

Das ist eben die Frage. Aus Nichts kann nichts entstehen. Irgenwas hat diese Energie ins System eingebracht. Als wüde man Wasser zum kochen bringen.

Kommentar von Mirarmor ,

In unserem Universum mit unseren Naturgesetzen kann aus Nichts nichts entstehen. Aber bevor es dieses Universum und diese Naturgesetze gab, kann das sehr wohl anders gewesen sein. Gerade die Abwesenheit von Gesetzen, ermöglichte es, dass etwas aus Nichts entstand.

Kommentar von snacx ,

Die frage ist auch ungenau, nicht von wo, sondern warum ist der Zustand so wie er ist? Der Tischler hackt den Tisch zu Brei und es entsteht Brei, oder? 

Kommentar von lareck ,

Ja klar, aber ohne den Tisch hätte er auch kein Brei

Kommentar von snacx ,

Und ohne Brei kein Tisch, da der Tisch aus Bäumen besteht und der wiederum aus Brei 

Kommentar von lareck ,

Ja also muss ja alles aus irgendwas entstehen.

Kommentar von snacx ,

Die frage nach, was kam als erstes, ist eigentlich uninteressant, da der Anfang von allem ein Zustand wahr, die nächste Frage wäre, was es ausgelöst hat! Und da sagt man eben den urknall. Der Zustand war instabil und löste daher eine Reaktion aus der den Raum zum ausdehnen brachte! Dabei entstanden die wichtigen Teilchen die das Universum, Planeten und leben brauchen. So wie wir es kennen! Die intersantere frage wäre, ob es nur ein Universum oder mehrere gibt! Aber diese Frage zubeantworten ist sogut wie unmöglich, da man es nicht bereisen und nicht beobachtet kann! 

Antwort
von Schoggi1, 25

Wieso hat Gott nicht gleich das Paradis geschaffen?  

Das hat er ursprünglich... er hat aber auch etwas gebraucht wo sich der Mensch gegen ihn entscheiden kann... er hat also ein ''verbot'' in das Paradies gesetzt. Der Baum mit der verboteten Frucht. 

Gott hat den Menschen geschaffen um in Gemeinschaft mit ihm zu leben. Er wollte keine Marionette schaffen sondern ein Mensch der aus eigenem Willen Gott lieben kann. Hätte es diesen Verbotenen Baum nicht gegeben hätte der Mensch keine Möglichkeit gehabt sich auch gegen Gott zu entscheiden. Dann wäre es kein Entscheid aus freiem willen gewesen. 

Wieso schickt "Gott" auch so viele Leute so gesehen in die Hölle?

Gott schickt niemanden in die Hölle. Wer hier auf der Welt in Gemeinschaft mit ihm leben möchte und auch tut der wird es auch nach seinem irdischen leben weiter tun. 

Diejenigen die Gott ablehnen und hier auf der Welt ohne ihn leben wollen die brauchen Gott ja auch nach dem irdischen Tot nicht. Sie werden dann wohl sterben müssen. 

Sie werden sterben weil sie nicht an Jesus glauben der für ihre sünden am Kreuz gelitten hat und die Schuld der Sünde auf sich nahm damit wir die glauben ewiges leben haben und nicht sterben müssen... 

PS: Ich kann und will über niemanden Urteilen auch nicht über Atheisten. Gott sieht das Herz ich aber sehen nur das äussere. Ich gebe nur das weiter wie ich es aus biblischer Sicht verstehe. 

liebe Grüsse :-) 

Antwort
von Einmischer, 44

Hallo,

also ich glaube an die Wahrheit der Bibel. Somit glaube ich auch, dass Gott den Menschen ZUERST ins Paradies gesetzt hat, somit wäre deine erste Frage schon einmal beantwortet, sprich ja, Gott hat uns von Anfang an ins Paradies geschickt. Zu der Frage warum er uns erschaffen hat: Gott hat uns schon vor Grundlegung der Welt geliebt. Gerne vergleiche ich das (etwas naiv) wie sehr ich meine eigenen Kinder liebe. Und zwar schon bevor sie überhaupt geboren waren. Wenn du selber Kinder hast, kannst du erahnen wie sehr geht uns lieben muss. Zu deiner letzten Frage. Eine Hölle wie du sie dir vorstellst gibt es für uns Menschen nicht. Am Ende gibt es nur die die Gott annehmen wird und für ewig mit ihnen auf der neuen Erde leben werden und jene die Gott abgelehnt haben und daher leider ewig tot sein werden. Das Gott das zutiefst traurig macht erkennt man daran, das er seinen eigenen Sohn für uns geopfert hat.

Gruß

Antwort
von Mirarmor,

Für mich sind das die entscheidenden Fragen, die aufdecken, dass es keinen solchen Gott gibt.

Du hast völlig recht, wenn du fragst, was ihm das bringen soll, und dass er ja auch der Anlass ist, dass Menschen in der Hölle leiden werden.

Lass dir diesen gesunden Menschenverstand nicht kleinreden. Daumen hoch!

Ergänzen möchte ich noch: Wesen, die von einem guten Gott erschaffen werden, über die die Bibel sagt, die Schöpfung war gut, die würden nie von selbst auf die Idee kommen, etwas Böses zu denken oder zu tun. Dafür gibt es ja das Märchen vom freien Willen, aber das erklärt überhaupt nicht, wie das Böse in die Welt kam.

Antwort
von Fabricio87, 94

Gott hat das Paradies und die Hölle erschaffen. Die Menschen sind auf dieser Welt in einer Prüfung.

Für die Leugner: wenn man euch sagen würde dass das iPhone einfach so voll alleine entstanden ist, durch Wind, Erdbeben usw. dann würdet ihr denjenigen der dass behauptet für verrückt erklären.

Aber die komplexibilität des Universums, die Perfektion des Menschlichen Körpers des Gehirns, Augen, Sinnesorgane usw. ist viel komplexer als das iPhone und da sagt ihr dass es von alleine entstanden ist.

das ist doch Dummheit!

Kommentar von Giustolisi ,

das ist doch Dummheit!



Natürlich ist es dumm, von Komplexität auf einen Schöpfer zu schließen. Dein Vergleich hinkt, da sich ein Telefon nicht von selbst vermehrt.

Komplexität als Argument für einen Schöpfer ist auch dumm, weil nach dieser Logik ein vergleichsweise komplexer Schöpfer selbst einen Schöpfer bräuchte. Da dreht man sich nur im Kreis, was Komplexität zu einem Argument gegen einen Schöpfer macht.

Von Perfektion kann angesichts der vielen Fehler auch keine Rede sein. Jeder auch nur halbwegs intelligente Schöpfer hätte nicht so viele Mängel eingebaut.

Deswegen ist es dumm, auf einen Schöpfer zu schließen, nur weil etwas komplex ist.
Nur weil man nicht versteht wie etwas entstanden ist, bedeutet das nicht dass irgend ein Zauberwesen dafür verantwortlich ist.

Kommentar von Rationales ,

Du hast hier abgedroschenes Predigergerede wiedergegeben.

Niemand behauptet, es machte plopp und ein iphone oder ein Auge war "aus Zufall" entstanden.

Die Welt hat unvorstellbar lange Zeiträume gebraucht um zum jetzigen Zustand zu kommen, die Biologie ca. 4 Milliarden Jahre.

Es ist belegbar, daß einfachste Formen des Lebens existieren (Blaualgen...). Es gibt zahllose "Übergangsformen" und schließlich Hochentwicklungen. Siehe "Evolutionslehre".

Kommentar von earnest ,

Dein erster Absatz ist bloße Behauptung.

Du solltest vorsichtig sein, WEM du Dummheit unterstellst.

Kommentar von Furino ,

Der Mensch hat Gott erschaffen mit all seinen Paradiesen und Höllen. Ohne Mensch gebe es auch keinen Gott.

Gleicht einen Henne oder Ei-Spiel.

Kommentar von lareck ,

Irgendwie beantwortet das keiner meiner Fragen

Antwort
von chrisbyrd, 31

Gott möchte, dass Menschen ihn aus freier Willensentscheidung lieben und sich für ihn entscheiden. Ansonsten hätte er auch Roboter erschaffen können, die ihn aufgrund ihrer Programmierung automatisch lieben müssen. Aber das hat mir wirklicher und echter Liebe nichts zu tun. Wenn mein Computer mir sagt, dass er mich liebt, wenn ich ein solches Programm mit Sprachausgabe geschrieben hätte, wäre mir auch klar, dass das mit Liebe nicht viel zu tun hätte...

Am Anfang im Garten Eden war alles "sehr gut". Die ersten Menschen lebten in einer fast perfekten Schöpfung und hatten nur eine einzige Regel zu beachten: Sie sollten nicht vom Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen essen. Verführt durch den Teufel aßen sie doch, weil sie selbst wie Gott sein und ohne Gott leben wollte. Sie entschieden sich bewusst gegen Gott.

Ich bin sehr dankbar, dass Gott sich nicht gänzlich aus der Schöpfung zurückgezogen hat. Wie würde die Welt wohl aussehen, wenn der Mensch allein mit dem Teufeln und den von Gott abgefallenen Engeln (Dämonen) hier sein würde.

Doch Gott sorgt nicht nur weiter dafür, dass Menschen auf der Erde existieren können (Saat und Ernte usw.), sondern hat uns sogar ein Rettungsangebot gemacht: Eigentlich wäre jeder Mensch verloren, da alle in Gedanken, Worten und Taten sündigen. Jede einzelne Sünde trennt uns von einem heiligen, reinen und gerechten Gott, der wegen dieser Eigenschaften Sünde nicht tolerieren kann. Deshalb ist Gott in Jesus Christus selbst Mensch geworden, um nach einem völlig sündlosen Leben zur Vergebung unserer Sünden am Kreuz zu sterben. Wer dieses stellvertretende Opfer für sich in Anspruch nimmt und an Gott glaubt, erhält die Vergebung der Sünden (1. Johannes 1,9) und das ewige Leben in Herrlichkeit bei Gott geschenkt (Johannes 3,16; Römer 6,23; Johanes 5,24). Ein großartigeres Angebot gibt es m. E. nicht!

Gott lässt den Menschen aber ihren freien Willen und zwingt niemanden. Das gilt sowohl in der Entscheidung für ihn - als auch in dem Wunsch, ohne Gott leben zu wollen. Beide hat natürlich Konsequenzen. C. S. Lewis, der Autor von Narnia, hat einmal gesagt: " Am Ende werden nur zwei Gruppen von Menschen vor Gott stehen - jene, die zu Gott sagen: »Dein Wille geschehe«, und jene, zu denen Gott sagt: »Dein Wille geschehe«. Alle, die in der Hölle sind, haben sie sich erwählt."

Antwort
von pinkyitalycsb, 17

Gott hatte doch bereits das Paradies erschaffen, aus dem Er Adam und Eva dann vertrieb, nachdem sie durch ihre eigene Entscheidung sterblich geworden waren.

Das Leben auf unserem Planeten könnte allerdings trotzdem noch ziemlich paradiesisch sein, wenn wir alle nach Gottes Geboten leben würden. Doch da es das Gute und das Böse gibt und jeder die Wahl hat, entweder Gottes gutgemeinten Anweisungen zu folgen oder sich von den Versuchungen Satans beeindrucken zu lassen, ist dieses Leben eben eine Probe und kein Paradies.

Wir sind Gottes Kinder! Er hat uns aus Liebe erschaffen und will nur unser Bestes, so wie auch wir unsere Kinder über alles lieben und für sie alles in unserer Macht Stehende tun, um zu ihrem Glück beizutragen.

Gott steuert uns nicht! Er gibt uns mit Seinen Geboten nützliche Wegweiser, damit wir gut durch dieses Leben kommen und in diesem wie im Ewigen Leben glücklich sein können. Es kommt auf uns selbst an, ob wir Ihm folgen und in das zukünftige Paradies gelangen wollen!

Er schickt ganz bestimmt niemanden in die Hölle! Das werden einige Seiner Kinder leider von ganz allein schaffen, indem sie sich ganz bewusst gegen Gott stellen, auch wenn sie ihn bereits selbst erfahren haben.

Aber es gibt nicht nur Himmel und Hölle! Gott sieht in die Herzen der Menschen und wird jedem das geben, was er verdient und sich im Grunde genommen auch wünscht.

Wer Gott hier auf dieser Erde ganz bewusst aus seinem Leben ausschließt, wird auch im Ewigen Leben von Ihm getrennt sein. Wer aber aus Liebe zu Ihm alles tut, um Seine Gebote zu befolgen, wird zu Ihm gelangen, denn wir kommen von Gott und können zu Ihm zurückkehren, wenn wir es wirklich wollen.

Wer Ohren hat, soll hören, was der Geist den Gemeinden sagt! Allen, die durchhalten und den Sieg erringen, gebe ich vom Baum des Lebens zu essen, der im Garten Gottes steht.«  (Offenbarung 2:7, GNB)

Antwort
von MaggieundSue, 108

Hat er ja! Nur ist der Mensch zu doof um es zu sehen.....noch schlimmer, sie zerstören es.....;) 

Antwort
von Bolonese, 88

Das Paradies war zuerst da: http://www.bibel-online.net/buch/luther\_1912/1\_mose/3/  ab da kam der Tod, das Leiden, die Mühsal, der Schmerz bei Geburten ...usw. Dann zur Hölle: Die Menschen haben die Wahl, entweder leben sie so wie Gott es will und glauben an ihn (sehr wichtig) oder eben nicht. Also nicht Gott schickt jemand dahin sondern der Mensch selber ist verantwortlich wo er am Ende hinkommt, Himmel oder Hölle. Wir haben die Wahl.


Kommentar von earnest ,

Wir haben auch die Wahl, solche Mythen als das zu betrachten, was sie sind: Mythen und Metaphern.

Kommentar von Bolonese ,

Versuch es einfach zu glauben. Wer viel liest dem fällt es auch leichter zu glauben da ihm alles logisch und richtig erscheint, wer nix weiss der kann alles als Mythos und Märchen abtun.

Antwort
von Muslimhelper, 54

Ist das nicht eine Großzügige Gnade Allahs ? ..Wir müssen so wenig tun und bekommen so viel ! Er braucht unsere Gebete und Dienste nicht, wir brauchen ihn. Er braucht uns nicht trotzdem lässt er uns ins Paradies und dafür müssen wir ihn nur dienen. Er schickt jene in die Hölle die es verdient haben..

Kommentar von lareck ,

wie ist das jetzt mit meinen Fragen zu verstehen?

Kommentar von Muslimhelper ,

Du fragtest was es ihm bringt das wir ihn dienen. Ich antwortete dir: nichts.
Und Du fragtest warum er nicht gleich das Paradies erschaffen habe.. ok das hab ich vergessen haha^^ sorry.. er hat uns hier erschaffen und nicht einfach sofort ins Paradies gebracht weil dieses Leben nur eine Prüfung ist ob man ins Paradies oder in die Hölle kommt.

Kommentar von Muslimhelper ,

Und wie schon gesagt diejenigen kommen in die Hölle die es eben verdient haben. Allah makellos und fehlerfrei er ist gerecht und ist nie unfair.

Antwort
von fricktorel, 31

Unser ewige Gott schuf am Anfang das Paradies  (1.Mose 2,8) !!

Und Er schuf Menschen, damit Er Sein Reich an andere verschenken kann (Röm.8,32), da Er und Sein "Wort" geben wollen (Joh.1,1).

Weil die Menschen gesündigt haben (Röm.3,23), entschloss Er sich, Seinen Sohn (Joh.1,14) für unseren (verdienten) Tod zu opfern (Röm.6,23), um uns das Leben zu schenken.

Unser "Vater im Himmel" schickt niemanden in die Hölle, das verursachen die betreffenden Personen durch ihr Verhalten selbst (5.Mose 30,19; Offb.17,1-5).

Allen voran wirkt der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9), der die Verfolgung der Heiligen durch "seine Weltkirche" verursacht (Offb.17,6).

Dieser wird jedoch in Bälde gefangen (Offb.20,2).



Antwort
von sozialtusi, 105

Gott hat uns als sein Abblid geschaffen und uns "die Erde geschenkt", damit wir uns daran freuen. Er schickt niemanden in die Hölle - das ist der Job des Teufels ;)

Kommentar von snacx ,

Und wer hat den Teufel erschaffen? 

Kommentar von sozialtusi ,

Hasi, dat steht in der Bibel ;)

Kommentar von TheAssiBasti ,

Da Gott aber die Möglichkeit hätte, allen zu vergeben und sie zu sich zu holen, schickt er indirekt jeden in die Hölle, dem er nicht vergibt.

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Gott vergibt jedem, der seine Sünden ehrlich bereut, sie gesteht und um Vergebung bittet, um auf den von Ihm gezeigten Weg zu Ihm zurückkehren zu können!

Das bedeutet aber nicht, dass alle anderen in die Hölle kommen!

Unser Vater im Himmel hat für jeden von uns vorgesorgt, und diejenigen, die in diesem Leben nichts von Ihm wissen wollen, werden ganz einfach auch in der Ewigkeit ohne Ihn auskommen müssen.



Antwort
von RonnyFunk, 26

"Wieso hat Gott nicht gleich das Paradis geschaffen?"

Hat er doch. Siehe den Anfang der Bibel...

"Und wieso hat er uns überhaupt erschaffen ( ja um Ihnen zu dienen) aber wozu? Was bringt ihm das?"

Er wollte Kinder haben.

"Wieso schickt "Gott" auch so viele Leute so gesehen in die Hölle?"

Es ist nicht Gott, der die Leute wegschickt, sondern die Leute gehen aus freien Stücken von ihm weg. Siehe Gleichnis vom verlorenen Sohn.

Antwort
von suesstweet, 41

Wäre das dann nicht zu einfach...? Man muss sich doch das Paradies verdienen. 

Man erntet das, was man sich einpflanzt. 

Antwort
von tuxo1998, 59

Also, Gott hat schon das Paradies erschaffen doch der Mensch in seiner Dummheit wandte sich gegen Gott und wurde verbannt.

Wieso hat er uns erschaffen? Weil er Freude daran erfindet uns glücklich zusehen und Liebe zu empfinden.

Was es ihm bringt? Zufriedenheit, ansonsten nichts. Nicht alles was man macht muss einem etwas wichtiges bringen. (Solltest du dir auch für's Leben merken, ansonsten kann man ein unglücklicher Mensch werden.)

Warum er so viele in die Hölle schickt? Ich glaube nicht an die ewige Hölle für die Menschen.(Meiner Meinung eine Erfindung der Kirche um Ablässe zuverkaufen.) Ich glaube das was in der Bibel steht. (Hölle für den Teufel,Tier und Anti Christ, "abtrünnige" Menschen ewiger Tod)

Ja er steuert die Hölle doch die Hölle ist noch gar nicht aktiv. Niemand ist gerichtet, auch nicht die bisher gestorben sind. Das jüngste Gericht hat noch gar nicht statt gefunden.

Bei Fragen bitte einfach stellen, außer Niveaulose Fragen.

LG :)

Antwort
von CountDracula, 65

Das sind genau die Gründe, die meiner Meinung nach gegen die Existenz Gottes sprechen.

Antwort
von LenaMue11, 73

Gott hat uns als Abbild von ihm geschaffen und uns ins Paradies gesetzt. Wir durften alles außer von einer Frucht essen, doch genau der Versuchung hat der Mensch nicht Wiedersehen können und wurde somit verbannt.
Warum Gott uns schuf? Er wollte nicht allein sein. Ein Mensch will auch andere Menschen um sich herum haben, weil es ihm sonst nicht gut geht, also hat auch Gott uns geschaffen um mit ihm Gesellschaft zu haben und diese Gesellschaft will er heute auch noch haben. In das Paradies kommen wir wieder, wenn wir die Chance dann nutzen, die er uns durch den unschuldigen Tod seinen Sohnes gibt.

Kommentar von YassineB87 ,

bei allem Respekt vor dem christentum. aber wir sind kein abbild gottes, sondern seine Schöpfung . warum hätte der allwissende das nicht wissen sollen, dass adam und eva auf den teufel hineinfallen und die frucht essen? Gott mit einem menschen zu vergleichen ist sehr mutig. hätte ich nicht.... wir menschen sind fehlbar. gott nicht. wenn es gott um gesellschaft ginge, hätte er die engel und mehr...

Kommentar von LenaMue11 ,

Die Menschen sind für Gott mehr wert als seine Engel. Gott gibt uns die freie Entscheidung auf ihn zu hören oder auch nicht er will das wir ihn aus freien Zügen dienen oder halt nicht, wenn er wollen würde, könnte er es ändern.
Und der Mensch ist ein Abbild gottes, denn genau so steht es in der Bibel!

Kommentar von LenaMue11 ,

Steht bei 1.Mose 1,27

Antwort
von josef050153, 26

Wieso hat Gott nicht gleich das Paradis geschaffen?

Hat er ja, nur die Menschen haben es vermasselt.

Wieso schickt "Gott" auch so viele Leute so gesehen in die Hölle?

Macht er ja gar nicht. Die gehen ja freiwillig dort hin. Jeder Mensch fühlt sich eben unter seinesgleichen am wohlsten.

Was bringt ihm das?

Liebe fragt nie, was es bringt. Wenn sie das fragt ist es keine Liebe.

Antwort
von pritsche05, 40

Angeblich hat er das ja, Adam und Eva haben es verbockt !

Antwort
von gottesanbeterin, 4

Könnte es sein, hahaha, dass du dich langweilst?

Kommentar von lareck ,

Nein.

Antwort
von Deniz4514, 78

Hat er doch, nur als Adam und Eva vom Baum der Erkenntnis (des guten und bösen) gegessen haben wurden sie von Gott aus dem Paradies vertrieben.

Kommentar von earnest ,

Adam und Eva sind, wie auch das Paradies, eine bloße Metapher.

Die reale Existenz ist nur eine Behauptung.

Kommentar von DerLeon98 ,

und adam und eva habens auf det erde getrieben und milionen von Kinder gezeugt :D

Kommentar von Deniz4514 ,

Genau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community