Frage von CillianAurel, 285

Warum hat Gott den Menschen erschaffen?

Aus welchem Grund, wenn er uns doch gar nicht braucht?

Diese Frage bezieht sich nicht auf die Evolution.

Antwort
von Dxmklvw, 33

Vielleicht wollte er ja auch nur noch etwas in der Reserve haben, wenn alle anderen Katastrophen verbraucht sind.

Es kann natürlich auch ganz anders sein.

In der Bibel steht "lasset uns Menschen machen". Es ist also in der Mehrzahl ausgedrückt, und der Spruch "viele Köche verderben den Brei" hat schon was für sich.

Noch ein wenig mehr um die Ecke gedacht könnte man auch die Frage stellen, warum Menschen Roboter herstellen.

Antwort
von Fantho, 27

Weil die Seelen zuvor im Jenseits soviel Chaos veranstaltet hatten, dass sie nicht mehr in der Lage und / oder gewillt waren, sich auf die Gottesschwingung zu begeben...

Gott musste was tun, und

erschuf Erde und den Menschen.

Wer von den Seelen dann wieder sich mit Gott verbinden und zu Gott zurück wollte, der konnte nicht mehr anders, als per Inkarnation in einem menschlichen Körper auf die grobstoffliche Ebene des Planeten Erde sich zu begeben, bei dem dann einer Seele die Erinnerung an das Jenseits und an Gott gesperrt wurde, um somit von vorne wieder zu anfangen und an sich zu arbeiten, damit eine Seele eines Tages wieder dieselbe Schwingung wie Gott aufweist.

erst dann kann sie wieder zu Gott zurück (Gleiches zu Gleichem)...

Gott möchte jede Seele wieder zurück 'wissen'...

Gruß Fantho

Antwort
von ProfFrink, 61

Die Antwort steht in 1. Mose 1,26:

Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

Der Schlüssel liegt wie ich glaube in der Aussage "..ein Bild, das uns gleich sei.."

Das heisst: Er wollte ein Gegenüber auf Augenhöhe mit viel Macht ausgestattet über seine Schöpfung. Also kein unmündiges Wesen, sondern eines mit ähnlichen Kompetenzen wie er selbst.

Mehr weiss ich auch nicht.

Kommentar von Viktor1 ,
Mehr weiss ich auch nicht. 

Genau genommen weißt du garnichts.
Wie kann einer "wissen" was Gott wollte.
Die Aussagen in den Schriften, welche von Menschen gestaltet sind und allegorisch gedacht, können nicht (sogar noch interpretativ !) den Willen Gottes belegen.
Aus chrsitl. Sicht wußte Jesus allein den Willen seines Vaters und diesen hat er uns, bezüglich unseres Heil, verkündet.
Joh.1,18

18

  Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.
Kommentar von gottesanbeterin ,

"Niemand hat Gott je gesehen." - Siehst du, DAS stimmt überhaupt nicht!

Du schließt einfach von dir auf alle anderen; du machst dir das Leben etwas zu einfach!

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Du weißt dass das Ein Zitat aus diesem Märchenbuch ist?

Kommentar von Fantho ,

Aber dieses Zitat wird als Wahrheit verbreitet...

Gruß Fantho

Kommentar von ProfFrink ,

Es ist ja auch die Wahrheit. Wir sind nach dem Bilde Gottes gestaltet. Man merkt schon daran, dass wir nicht gerne allein sind, sondern am liebsten unter unseresgleichen sind. Wir brauchen Freunde. Und wir wollen reden. Am liebsten mit solchen Menschen, die uns ähnlich sind und die wir ernst nehmen können.

Kommentar von Fantho ,

Erste Aussage von Dir:

Die Aussagen in den Schriften, welche von Menschen gestaltet sind und allegorisch gedacht, können nicht (sogar noch interpretativ !) den Willen Gottes belegen.

Zweite Aussage von Dir:

Aus chrsitl. Sicht wußte Jesus allein den Willen seines Vaters und diesen hat er uns, bezüglich unseres Heil, verkündet.
Joh.1,18

Nun meine Frage: Aus welcher Schrift bitte entstammt Joh 1, 18 und ist diese Schrift nicht ebenso von Menschen gestaltet?

Gruß Fantho

Kommentar von ProfFrink ,

Das sind alles Bibelworte. Sie sind von Menschen aufgeschrieben aber von Gott inspiriert. So habe ich es jedenfalls im Konfirmandenunterricht gelernt. Stimmt denn das nicht mehr?

Antwort
von Emma8, 135

Laut der bibel dient der mensch dazu, auf die erde und die tiere aufzupassen, das ist gemeint mit 'macht euch die erde untertan'. Glaubst du denn an gott?

Kommentar von CillianAurel ,

Auf die Tiere und Erde aufpassen? Deshalb gibt es den Menschen?

Kommentar von Emma8 ,

Laut der bibel meiner meinung nach ja. Ich weiß aber nicht ob du an das glaubst, was in der bibel steht

Kommentar von SSiMmMone ,

siehst du das nicht zu naiv?

Kommentar von wildcarts2 ,

Auf die Tiere und Erde aufpassen? Deshalb gibt es den Menschen?

Laut der bibel meiner meinung nach ja. Ich weiß aber nicht ob du an das glaubst, was in der bibel steht

Nein, das nennt die Bibel nicht als Sinn und Zweck des Menschen. Wenn dies der Fall gewesen wäre, hätte Gott bereits sehr früh in der Menschheitsgeschichte merken müssen, dass er großen Mist gebaut hat und das nicht funktioniert.

Übrigens: Menschen sind auch Tiere! Genauergesagt sind wir nämlich Trockennasenaffen...

Welchen Sinn hatte die Erschaffung des Menschen gemäß der Bibel? Das wird darin gar nicht gesagt! Die Bibel nennt weder einen Sinn noch einen Zweck für die Erschaffung des Menschen.

Kommentar von CillianAurel ,

Ich weiß es ganz ehrlich nicht ob ich daran glauben soll. Ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, dass das der einzige Grund sein soll.

Kommentar von Emma8 ,

Das soll keine beleidigung sein, jeder kann selbst entscheiden, an was er glaubt, aber ich denke, alles was in der bibel steht (darin und nirgendwo anders findet man alles, worauf gott basiert, zumindest der, des christentums) wörtlich zu nehmen, das ist naiv:) es ist ziemlich klar, dass die Schöpfungsgeschichte der bibel nicht stimmt... darwin, evolution? Das hat sich alles von alleine und passiv entwickelt, ob es einen gedanken dahinter gibt, weiß man nich bzw jeder kann sich das anders vorstellen

Kommentar von wildcarts2 ,

Das hat sich alles von alleine und passiv entwickelt, ob es einen
gedanken dahinter gibt, weiß man nich bzw jeder kann sich das anders
vorstellen

Doch, dass weiss man: Es gibt keinen "Gedanken" oder "Sinn" dahinter. Die Entstehung des Lebens auf unserem Planeten ist logische Konsequenz. Und ebenso logisch ist es, dass dieses Leben irgendwann verschwinden wird, weil nichts im Universum für die Ewigkeit ist. Alles zerfällt irgendwann wieder.

Antwort
von ilknau, 19

Fahren Schab

und LoLCat

die Antennen aus,

um zu erlauschen das:

Sass Programmier frisch

bei cosmic Horseradish

mit Schweinsbein,

schmeckt ihm fein

als kam Admin ums Sterneneck:

Musst mal 6 Dimension runter klick:

Da die Frage:

Warum hat Gott den Menschen erschaffen?

Aus welchem Grund, wenn er uns doch gar nicht braucht?

Diese Frage bezieht sich nicht auf die Evolution.

Da lacht Programmier fröhlich: Damit sie die sich stellen ewiglich!

Weshalb haben Menschen das CS SIMS geschaffen

- hi- hi, um, wie ich, eine Spielwiese zu haben!

Antwort
von gottesanbeterin, 39

Warum wohl? - Damit du hier diese Frage stellen kannst und wir dir antworten - oder auch nicht.

Antwort
von MorsElthrai, 81

Auch wenn es eigentlich keinen Gott gibt....................

Aber wenn der Phantasie das es einen gibt Realität wäre, so ist die Antwort wohl:

Ihr war einfach langweilig. Und schliesslich macht jeder mal Fehler. :)

Kommentar von comhb3mpqy ,

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Kommentar von MorsElthrai ,

Nett, gemeint, aber ich bin selber streng katholisch erzogen worden und habe gute Gründe mittlerweile absolut sicher zu sein, das es keinen Gott gibt. Aber Du kannst gerne weiter an diese Phantasie glauben wenn Du Dich dann besser fühlst. :) Vielleicht wirst Du auch irgendwann die Wahrheit erkennen.

Kommentar von Fantho ,

Jemand, der Gott mit Religion in Verbindung setzt, hat wahrlich (noch) nicht die Erkenntnis und die 'Wahrheit' nicht erkannt....

Ich würde mit solchen Aussagen

Vielleicht wirst Du auch irgendwann die Wahrheit erkennen.

vorsichtig sein, denn diese ist eine Aussage mit Bumerangeffekt, welche vollends

 zu Dir zurückkommt...

Gruß Fantho

Kommentar von MorsElthrai ,

Wie süß. :D Aber wenn es Dir der philosophische Aspekt besser gefällt, dann rede ich nicht von Wahrheit, sondern von Fakten. Und meine Gewisseheit zu dem Fakt das ein Gott nicht existiert hat nichts mit Religion sondern mit gewissen Erfahrungen in meinem Leben zu tun. Also warum sollte ich mich vor Fakten fürchten?

Antwort
von Inquisitivus, 87

Wer sagt denn das er uns nicht braucht?

Villeicht sind wir auch einfach noch zu primitiv um zu checken was wir hier eigendlich tun sollten ;)

Oder das Experiment XY :´D

Antwort
von quantthomas, 61

Es ist halt einfach so passiert! 

Wäre ja bescheuert, wenn sich Gott viele Konkurrenten zulegen würde, die IHN dann ans Bein pinkeln, oder gar vom Thron stoßen täten.

Nein, es muß IHM ein schwerer Fehler unterlaufen sein.

 Pfusch im Himmel sozusagen! 😉

Kommentar von CillianAurel ,

Wenn die Menschheit ein Fehler wäre, hätte Gott doch auch alle wieder auslöschen können. Aber es gibt uns noch. Wieso denkst du also hat Gott dann nicht die Menschheit ausgelöscht?

Kommentar von quantthomas ,

Laut Bibel hat ER das mit der Sintflut ja auch versucht. 

Hat aber nicht ganz geklappt. 

Kommentar von CillianAurel ,

Die Sintflut war ja wie ein Neuanfang für die Menschheit und die Erde. Weiß man eigentlich wie weit der Fortschritt auf der Erde vor der Sintflut war, bevor fast alles ausgelöscht wurde?

Kommentar von earnest ,

Neuanfang?

Ach so. Erde 2.0.

Aber warum musste Gott dafür alle Menschen (außer Noah und, ich nehme mal an, seine Frau) umbringen?

Ein allmächtiger und allwissender Gott hätte sich doch wohl keine Erde 1.0 mit eingebautem Konstruktionsfehler geleistet ...

Und ein gütiger Gott keinen Massenmord an der von ihm geschaffenen Spezies (die Kamele, Elefanten, Ameisen usw. lassen wir jetzt mal außen vor).

Kommentar von Fantho ,

Es ist halt einfach so passiert!

Logischer Denkfehler: Jeder Erfinder und Erbauer testet erst einmal seine Erfindung und Erschaffung und lässt erst nach erfolgter und fehlerfreier Testphase sein 'Baby' auf den Markt...

Wieso soll dies bei Gott anders verlaufen sein?

Gruß Fantho

Antwort
von JBEZorg, 26

Gottes Wege sind unergründlich.

Oder

Jesaja 55;

V.9„Denn [so viel] der Himmel höher ist als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.“

Kommentar von earnest ,

... und diesen Bibeltext sollte man all jenene bibeltreuen Fundamentalisten ins Stammbuch schreiben, die hier immer wieder duchblicken lassen, sie seien genau über die Pläne Gottes im Bilde ...

Kommentar von JBEZorg ,

Ja, im Grunde halte ich es auch allen Gläubigen vor die Nase, die behaupten, dass ihr Glaube ihnen diktieren würde wie man sich kleiden müsste, was man essen darf und nicht darf usw. weil es angeblich göttliches Gesetz ist.

Antwort
von wildcarts2, 46

Gott hat den Menschen nicht erschaffen, sondern Menschen haben Götter (in ihrer Fantasie) erschaffen.

Mehr muss man dazu nicht sagen

Antwort
von reziprok26, 69

Warum schaffen sich die Menschen Kinder an

Kommentar von CillianAurel ,

Naja eigentlich um glücklich zu werden, ihre Kinder bzw. Familie glücklich zu machen und ihren Kindern die Freude der Existenz zu zeigen.

Kommentar von wildcarts2 ,

Falsch. Jedes Lebewesen hat nur einen einzigen Sinn/Zweck von der Natur aus: Reproduktion. Das ist alles! Die Natur will nur das Überleben des Lebens sichern, wobei man dies nicht als einen Willen ansehen darf. Es ist einfach nur die Natur des Lebens, sich zu erhalten. Das ist alles.

Kommentar von Fantho ,

Das ist jedoch bei der Spezie 'Mensch' etwas anders gestaltet...

Gruß Fantho

Antwort
von PeVau, 57

Sie brauchte die Menschen, um ihr mickriges Ego aufzupolieren.

Deshalb hat sie die Menschen geschaffen und von ihnen verlangt, dass diese an sie glauben, sie anbeten, ihr dienen und absurde Regeln befolgen sollen.

Und das alles, ohne dass sie wissen, ob es sie gibt.

Kommentar von Maarduck ,

und so sieht die Göttin aus

https://de.wikipedia.org/wiki/Petra_Pau

Oder willst du weiter inkognito bleiben?

Antwort
von Nimrox, 117

Er fand die Erde langweilig und hat ein bisschen rum probiert.

Kommentar von CillianAurel ,

Also gibt es wahrscheinlich keinen richtigen Grund?

Kommentar von Nimrox ,

Naja. Vielleicht war auch gerade Projektwoche im Olymp. 

Kommentar von Fantho ,

Es ist schon erstaunlich, was für Stuss, und sei dies auch nur als Kalauer verkleidet dargestellt, manche Menschen aus der Unkenntnis heraus von sich geben und sich zu Wort melden...

Liegt dies daran, um Punkte und Bewertungen zu sammeln, denn 'Gleichgesinnte' gibt es ja genug, die diesen Stuss auch noch für intellektuell halten und diese dann bewerten?

Gruß Fantho

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Aber deine Meinung ist so viel besser mit irgendwelchen Seelen die im Höllenfeuer Radau machen?

Da klingt Nimrox' Antwort plausibler und die eines jeden Atheisten als ein Gefasel von irgendeiner Seele.

Antwort
von Illuminaticus, 16

Gott wollte sich erfahren, so dann teilte er sich, um "Sich" zu erkennen.

Er braucht viele seinesgleichen, die auch helfen, damit er sich erfaehrt.

Er kann sich so oft teilen wie er will, das Teil ist immer noch der Gott, der sich erfahren will.

Damit du dich erkennen kannst, brauchst du andere, die dir mitteilen, wer du bist, weil du selbst nicht weisst, wer du bist.

Wenn du es weisst, dann weisst du, dass du Gott oder ein Teil davon bist.

Nun, wir haben unsere Beziehung zu Gott laengst vergessen, und nun suchen wir nach uns selbst, das ist dasselbe als wenn du Gott suchst.

Leider werden wir durch den Film da vorne und die Materie abgelenkt uns wieder zu erkennen.

Wir spielen praktisch Blinde Kuh im kosmischen Massstab.

Aber keine Sorge, wir alle werden frueher oder spaeter erkennen, wer wir wirklich sind und dann lachen wir und klopfen uns auf unsere Schenkel und sind frei!

Antwort
von Maarduck, 18

Wir sind sein Spiegel. Jeden Tag fragt er: "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist das Liebste im Land?"

Antwort
von hummel3, 39

Dieselbe Frage stelle ich mir auch immer mal wieder, wenn ich daran denke, welches unsägliche Leid dieser "Typ" auf der Erde verbreitet. - ER, der Mensch macht nichts besser als es vor ihm war, sondern alles nur schlechter.

Es gibt, abhängig von den verschiedenen Religionen auch verschiedenen Antworten auf deine Frage. Du solltest also schon benennen, welche Gott welcher Religon du eigentlich meinst.

Erweitert kann man sich natürlich auch fragen, warum "Gott" überhaupt die Erde, alles Leben und das ganze Universum erschaffen hat.

Kommentar von CillianAurel ,

Für mich ist es eigentlich egal welche Religion. Ich bin da auch nicht so richtig festgelegt.

Kommentar von earnest ,

Viellleicht probierst du es dann mal mit der Religion des Fliegenden Spaghettimonsters?

Wenn sie dir nicht gefällt, kannst du ja noch umsatteln.

Kommentar von reziprok26 ,

Ich danke Gott und möchte das alles nicht missen und hoffe ewig zu Leben.

Kommentar von Fantho ,

Wer an Gott glaubt, glaubt auch an ein ewiges Leben und

ist fehl jeglicher Hoffnung auf ewiges Leben...

Wer daran zweifelt, zweifelt auch an Gott....

Gruß Fantho

Antwort
von Evoluzzer213, 80

Es gibt keinen Gott. Genau deshalb existieren wir auch obwohl wir einem fiktiven omnipotenten Wesen nicht dienlich sind.

Kommentar von Kasper997 ,

Achja und das weist du 100% ?? Schlaumeier

Kommentar von Nimrox ,

Wenn man sich auf die Bibel bezieht existieren wir, obwohl wir Gott nicht dienlich sind, weil Adam und Eva von den verbotenen Baum gegessen haben und dadurch selber gottähnlich, wenn nicht sogar selbst Götter, geworden sind. Soweit meine Theorie.

Kommentar von Nimrox ,

Außerdem gehst du nur davon aus, dass du alle vernichten würdest, die dir nicht dienlich sind, wenn du allmächtig wärst. Ich fände es vielleicht sogar lustig solche Wesen mal zuzulassen.

Kommentar von wildcarts2 ,

Achja und das weist du 100% ?? Schlaumeier

Also ich weiss das zu 100%, denn jeder Gott wurde von Menschen erfunden. dass ist leicht zu beweisen.

Kommentar von Blitz68 ,

wo ist dein Beweis ?

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Wo ist dein Beweis für Gott?

Wissenschaftler haben schon gezeigt, dass sich das Universum genauso entwickeln konnte wie es ist ohne einen Gott.

Wieso sollte es also einen Gott, der nur aus Paradoxen besteht, geben? Und dann schon nach einem Buch existieren, das sich häufig genug selbst widerspricht?

Ihr seid dran, Gott zu beweisen, das war immer so. Die Wissenschaft hat uns bisher super gezeigt, dass wirklich ALLES auch gut ohne gott funktioniert

Kommentar von Fantho ,

Dann mach mal...

und hole Dir dann den Nobelpreis ab...

Gruß Fantho

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Es gibt keinen Nobelpreis, wenn man Gott widerlegt. Hast du meine Antwort nicht gelesen? 

Es ist nicht unsere Aufgabe?

Ich hab nur gehört, wie Stephen Hawking mal meinte, dass sich unser Universum wegen einem Gesetz wie der Schwerkraft selbst "erschafft" dazu ist kein Gott nötig.

Also wobei sollte ein Gott nötig sein, ihr religiösen seid immer noch in der Beweispflicht für euren Glauben??

Kommentar von Blitz68 ,

wenn es leicht , das zu beweisen, wo ist dann dein Beweis für diese These?

Nur die Gegenfrage ist kein Beleg, und schon gar kein Beweis.

Starke Worte und dann ... ? kommt nichts mehr ?

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Ich beziehe mich nicht auf die Bibel, ich könnte genauso gut Grimms Märchen lesen. Ja ich würde alles auslöschen was nicht dienlich ist, ein perfektes Wesen denkt logisch und steht über Gefühlen und trieben. Da ists egal obs lustig ist. Außerdem hätte "Gott" Adam und Eva auch vernichten oder unfruchtbar machen können. Aber es ist belegt dass das Märchen um Adam und Eva falsch ist, also ist die Bibel mindestens bei der Entstehung der Menschheit falsch. genauso wie bei der Entstehung des Universums

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Danke wildcarts2, das wollte ich gerade schreiben ;)

Kommentar von Evoluzzer213 ,

Wo ist es leicht das zu beweisen? Ich hab dir schon gesagt, Stephen Hawking meinte 2010 dass sich unser Universum aufgrund der Schwerkraft selbst "erschaffen" müsste. Google das nach, ich schreib hier nämlich bestimmt keine wissenschaftliche Abhandlung darüber. Außerdem ist es die Pflicht der Gläubigen Gott zu beweisen während es nicht die Aufgabe der Wissenschaft ist, Gott zu widerlegen. Darauf bist du bis heute nicht eingegangen noch hast du irgendeine Art Beweis gebracht, der deinen Glauben rational rechtfertigt.

Antwort
von annokrat, 83

lol, klar bezieht sich das nicht auf evolution. aber an der evolution kommst du nicht vorbei.

umgekehrt ist es: menschen hab aus irgendeinem wahnwitzigen grund gott erschaffen, vielleicht besser: erfunden.

annokrat

Antwort
von Nunuhueper, 68

Gott hat lange vor den Menschen auch Dinosaurier erschaffen. die er dann nicht mehr "brauchte".

Das Ausprobieren, welche Kreatur sich am tüchtigsten und nachhaltigsten bewährt, macht ihm anscheinend Freude.

Vielleicht sind es mal die Tiefsee-Kreaturen, die das beweisen dürfen.

Kommentar von PeVau ,

Wieso muss sie das ausprobieren? Sie ist doch allmächtig und vor allem allwissend.

Kommentar von Nunuhueper ,

Das ist Deine Ansicht.

Kommentar von Fantho ,

Es ist nicht allwissend!

Gruß Fantho

Kommentar von Nunuhueper ,

Der, die,  das, wieso, weshalb, warum hier alle dumm...

Kommentar von reziprok26 ,

Dinos sind die heutigen  Erdöllieferanten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten