Frage von Nargilem, 43

Warum hat ein ungeladener Kondensator nahezu keinen Widerstand?

Hallo :)

Ich verstehe nicht, warum der ungeladene Kondensator einen geringen Widerstandswert besitzt, obwohl eigentlich durch das Dielektrikum eine Trennung der Ladung besteht, selbst wenn der Kondensator nur eine sehr dünne Isolatorschicht besitzt, so müsste der Widerstand doch trotzdem relativ hoch im Vergleich zu fast 0 sein.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Williamxsxs, 35

Das liegt an der ladungstrennung die stattfindet , die plus Teilchen haben das Bestreben sich mit dem minus Pol wieder auszugleichen deswegen Wandern sie in Richtung dielektrikum wobei am Anfang der widerstand sehr gering ist , da ja noch fast keine Elektronen an der einen platte von Kondensator sind .. mit der Zeit werden es dort immer mehr Elektronen und der Kondensator lädt sich auf seine nenn Kapazität auf und wenn alles " voll" ist kann ja auch kein elektron mehr Fliesen also Is der widerstand unendlich beziehungsweise gleich dem dielektrikum

Antwort
von Halswirbelstrom, 21

Die Spannung am Kondensator ist im ungeladenen Zustand  Uc = 0V, weil die gespeicherte Ladungsmenge  Q = C * Uc = 0 As  ( C > 0 As/V) ist. Wenn man den Kondensator (über einen Widerstand zur Strombegrenzung) auflädt, ist folglich zu Beginn des Ladevorganges  R = Uc / Ic = 0V / Ic = 0 Ω. Das entspricht einem Kurzschluss. Der in diesem Augenblick fließende Ladestrom fließt aber nicht durch das Dielektrikum. Vielmehr wird die vom Strom transportierte Ladungsmenge von der Spannungsquelle von einer Platte des Kondensators über den Widerstand auf die andere Platte verschoben, ergo außerhalb des Kondensators.  

Gruß, H. 

Antwort
von Hugito, 26

Der hat einfach deshalb einen sehr geringen el. Widerstand, weil er viel Strom aufnehmen kann. Erst wenn er aufgeladen ist, nimmt der Widerstand zu biss er nichts mehr aufnehmen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community