Frage von diarhhea123, 84

Warum hat die Kirche so viel Macht?

Hallo ihr,

Ich habe mich gefragt, warum über die Jahre die Kirche nicht an Macht abgenommen hat. Es gibt ja zum Beispiel auch den Vatikan (Kirchenstaat) indem die Kirche herrscht. Hier in Deutschland ist man quasi gezwungen christliche Feiertage zu feiern, da man an diesen frei hat. In anderen Ländern sind Männer wegen ihrer Relogion berechtigt Frauen zu Unterdrücken oder sogar zu vergewaltigen, da ihre Religion sagt, dass Frauen nichts wert sind.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mychrissie, 75

Weil ignorante und in Unwissenheit gehaltene Bürger ihr diese Macht gegeben haben und immer noch geben, die ihr natürlich niemals zusteht.

Dann haben sie ihre Rattenfänger, Mönche, Prediger und Bischöfe überall hingeschickt, die dort ihre Kleinimperien aufgebaut haben, den Leuten das Geld abgezockt haben und ihnen, wenn sie nicht gehorchten, mit der Hölle gedroht haben.

Im Vatikan ist jetzt aufgedeckt worden, dass Kardinäle die Spenden für ein Kinderkrankenhaus abgezweigt haben und für private Zwecke verwendet. Ein Politiker müsste dafür zurücktreten.

Religionen sind wie alle Heilsbotschaften (z.B. auch Kommunismus, Kapitalismus, "freie" Marktwirtschaft, soziale Netzwerke und letztlich auch die Demokratie) Unterdrückungsinstrumente, bei denen es lediglich um Anhäufung von Geld und Macht geht.

Antwort
von matmatmat, 21

Die Frage ist zwar vom letzten Jahr, aber es gibt ein sehr gutes neues Buch zum Thema: "Kirchenrepublik Deutschland" erklärt die Verstrickungen von Geld, Politik und Kirche hervorragend.

Antwort
von Hamburger02, 59

Weil die maßgebenden Politiker denken, dass man zur Zeit noch mehr Wähler verliert als gewinnt, wenn man sich mit den Kirchen anlegt. Die haben schlichtweg Angst vor der Macht, die die Kirchen immer noch haben. Und mit einem Pfarrer als Präsident und einer Pfarrerstochter als Kanzlerin ist da in nächster Zeit auch keine Änderung zu erwarten.

Antwort
von Quesnay, 62

Die Kirche(n) war(en) über fast 2 Jahrtausende ein zentraler Machtfaktor in Europa. Seit Kaiser Konstatin das Christentum zur Staatsreligion des römischen Reiches erhoben hat, bildete es die ideologische Hauptstütze der jeweiligen politischen Herrschaft, insbesondere natürlich der mittelalterlichen Feudalaristokratie. Andersherum waren Kirchenfürsten selbst auch Feudalherren, die über riesige Ländereien, Massen an Leibeigenen, Sklaven oder auch Soldaten geboten. Eine solche Macht verschwindet nicht von heute auf morgen. Sie wurde im Zuge der Aufklärung und der bürgerlichen Revolutionen deutlich eingeschränkt, aber nicht gebrochen.

Die Machtstellung im heutigen Deutschland beruht erstens auf der (allerdings rapide schwindenden) ideologischen Macht der Kirchen.

Zweitens beruht sie auf einer Sonderstellung, die ihnen im Reichskonkordat von 1933 zugebilligt wurde. Hitler hat beiden großen Kirchen im Gegenzug für ihre Unterstützung seines Regimes eine Reihe von Privilegien eingeräumt, die bis heute existieren. Etwa den Status der Kirchen als Körperschaften öffentlichen Rechts, den staatlichen Einzug der Kirchensteuer oder den staatlich finanzierten (aber kirchlich kontrollierten) Religionsunterricht an öffentlichen Schulen.

Drittens resultiert die Macht der Kirchen auf ihrem ungeheuren Reichtum. Die Kirchen sind beispielsweise (nach dem Staat) die mit Abstand größten Großgrundbesitzer in Deutschland.

Antwort
von IDC16, 84

Stimmt so nicht, auch im Christentum gab es das Bild vom arbeitenden, dominanten vater und der mutter, die der tochter hausarbeiten beibringt. Zudem darf man nicht vergessen, dass der Islam 600 jahre jünger als das christentum ist...
Dass die Kirche noch besteht, denke ich liegt daran, dass viele Menschen hoffnung vor allem durch gebete und gottesdienste schöpfen, abgesehen davon genügt nur eine veranlagte, leichte tendenz zum glauben an “etwas höheres“, was in europa und christlichen gebieten generell leute zum beitritt in die christliche kirche verleitet.

Antwort
von AlbatrossFLIGHT, 58

Ich finde nicht, daß Kirchen Macht haben. Sie haben nur soviel Macht, wie sie Gläubige haben, die ihre Autorität anerkennen. Und genau da liegt doch der Hase im Pfeffer. Die Kirchen sind leer, viele sind nur aus Trägheit nicht ausgetreten. 

Der Glaube an Gott ist im Schwinden, welche Veranlassung sollte jemand haben, einer Institution Macht zuzusprechen? Die Menschen lassen sich heute nicht mehr bevormunden, wenn sie keinen Sinn in Anweisungen sehen. 

Und die Traditionen des Islam mögen weitgehend noch toleriert werden, aber so wirklich dahinter stehen die wenigsten aus der jüngeren Generation. Demnach ist die Macht des Islam über Menschen ebenfalls am Bröckeln, schau nur genau hin.

Antwort
von 1988Ritter, 73

Deine Frage ist ziemlich konfus.

  1. Eine Kirche ohne Gemeinde hat keine Macht. Wenn Du jetzt die Kirche beklagst, dann doch nur weil die Kirche eine starke Gemeinde hat. Wenn also in Deutschland die kirchlichen Feste und Feiertage gefeiert werden, was schließt Du daraus ?
  2. Welcher Kirche gehören die Männer an die Frauen unterdrücken und vergewaltigen da sie nichts wert sind ? Ich kenne keine Kirche mit derartigen Ansichten und Lehren.
Kommentar von diarhhea123 ,

Die Feiertage sind eh von den ganzen anderen Religionen übernommen worden. Genau wie unsere Wochentag nach den nordischen Göttern benannt wurden. Deren Geschichte, um das anzumerlen, tausendmal einfallsreicher ist.

Antwort
von warehouse14, 48

Wer zwingt Dich denn, christliche Feiertage zu feiern? o.O

Ich bin ein Christ, lasse mich aber nicht davon abhalten, an "christlichen Feiertagen" arbeiten zu gehen. Da ich keinen dieser "Feiertage" als persönliche Feiertage empfinde ist das für mich kein Drama.

Und wenn andere damit ein Problem haben, daß ich an Feiertagen eben nicht feiere ist das doch nur ihr Problem. ;)

Und was diese Männer angeht, die Frauen vergewaltigen und unterdrücken: Glaubst Du wirklich, daß sie damit aufhören, wenn man deren Religion verbietet? Wieso denkst Du, daß ein Mann eine Frau erst dann vergewaltigt/unterdrückt, wenn es seine Religion "erlaubt"?

Kann es sein, daß Du ein falsches (oder eher naives) Menschenbild hast?

warehouse14

Kommentar von diarhhea123 ,

Nein, ich sehe das Menschenbild richtig...

Antwort
von viktorus, 44

Weil "die Kirche" das ausführende Organ des "Gottes dieser Welt" ist (2.Kor.4,4).

"Er" lebt in "Saus und Braus", um seine "Schäfchen" (und die restliche Welt) irrezuführen (Offb.12,9).

Zum Vergleich:

der "echte Gott" gab Seinen Sohn als Opfer für unsere Sündenschuld, um uns das ewige leben zu schenken (Röm.6,23).

Antwort
von Dark01E, 51

Die Kirche bzw. der Vatikan hat seit jahrhunderten keine Macht mehr.  Es gibt Kirchenaustritte und vieles ist heute erlaubt was unter einer Kirchenmacht sicher nicht erlaubt gewesen wäre z.B. Gotteslästerung bei Satire.

Die christlich geprägte (und inzwischen ausgeschmückte) Feiertage sind in der Kultur verwurzelt. Deshalb gibt es diese auch heute noch.


Antwort
von Blackcurrant8, 28

Die römisch katholische Kirche hat heute keine weltliche Macht mehr. Der Staat agiert ohne der Kirche, die hat überhaupt nix mit zu reden.

Ergo hat sie keine Macht.

Antwort
von Quesnay, 26

Tipp:

Eine aktuelle Studie (letzte Woche veröffentlicht) beantwortet Deine Frage.

http://www.giordano-bruno-stiftung.de/meldung/kirchenrepublik-deutschland

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten