Frage von MissSweetgirl, 293

Warum hat die heutige Jugend überhaupt keinen Respekt mehr für Gott und/oder die Kirche?

Liebe Community!

Heute hatte unsere Klasse und die gesamte Jahrgangsstufe (10. Klasse Gymnasium) einen ökonomischen Abschlussgottesdienst in einer katholischen Kirche, der ca. eine halbe Stunde gedauert hat. Dabei ist mir (16) aufgefallen, wie respektlos sich meine Mitschüler eigentlich in der Kirche benehmen. Das fängt bei sturem Sitzenbleiben während dem Gebet an, geht über Bekritzeln der Liedzettel und -Bücher bis hin zum Dosenbier trinken auf der Kirchenbank - und zwar so viel, dass ein paar nach dem Gottesdienst mehr rausgetorkelt statt rausgegangen sind.

Ich frage mich da immer, was das Ganze eigentlich soll. Ist es denn zu viel verlangt, sich mal für eine halbe Stunde zusammenzureißen und einfach nur still zu sein? Ich kann ja verstehen, dass man keinen großen Bezug zu Gott und der Kirche hat (habe ich selbst nicht gerade), aber warum muss man sich so asozial und respektlos verhalten? Versteht ihr das? Ich habe vorhin meiner Mutter beim Mittagessen davon erzählt und sie hat mir gesagt, dass sich das bei ihnen früher keiner getraut hätte.

Antwort
von AaronMose3, 106

Warum hat die heutige Jugend überhaupt keinen Respekt mehr für Gott und/oder die Kirche?

Vermutlich liegt das daran, das Jugendliche dieser Zeit, in der Schule gelernt haben, wie Menschen entstanden und sie deshalb keinen Grund mehr sehen, sich ehrfürchtig in eine Kirche zu setzten, weil es ja ein "Gotteshaus" ist. 

Was ich damit sagen will.. Jeder kann seine Religion gerne weiterhin verfolgen, wenn er dies als nötig betrachtet, aber die Zeiten in der die Kirche und "Gott" in einer Sonderposition standen, fern von jeglicher Kritik und Fehlverhalten, sind lange vorbei. 

Es ist natürlich nicht in Ordnung solch ein unangemessenes Verhalten in der Kirche an den Tag zu legen, aber das ist es auch an jedem anderen Ort nicht und man sollte sich in unserer Zeit wirklich nicht wundern, wenn Jugendliche absolut kein Interesse für das Gerede des Pfarrers an den Tag legen. 

Jeglicher Grund für eine vermeidliche Existenz dieses Gottes sind (bis auf den Auslöser des Urknalls) bereits wissenschaftlich erklärbar und es wurde von sehr bekannten Wissenschaftlern wie Hawking und Dawkins mehrmals dargelegt, das unser Universum keinen Schöpfer braucht.

Und das führt zu logischen Schluss, das "Gott" (kommt drauf an welcher, gibt ja über 3000) auch nicht mehr als eine Erfindung ist, wie Einhörner und Kobolde. 

Wenn sich nun einer in ein Haus setzten wurde, in dem er den heiligen Kobold anbetet, würdest du dich respektvoll verhalten ? Ich denke nicht. 

Also, wieso sollte man es länger bei Gott tun ? 

Etwa weil so viele Menschen daran glauben ? 

Wie du siehst, diese Fragen könnte man ins unermessliche Weiterführen, aber es ist jetzt bereits lächerlich genug. 

Religion und Kirche mit dem gleichen Respekt wie alles andere behandeln - Ja.

Religion und Kirche weiterhin auf ihrem hohen, unantastbaren Ross sitzen lassen - Nein !

Antwort
von Andrastor, 130

Respekt ist eine Sache die man sich verdienen muss, nicht eine die man voraussetzen könnte. Wenn Kirche und Religion sich keinen Respekt verdienen können, sollten sie auch keinen erwarten.

Wenn diese Jugendlichen gegen ihren Willen bei diesem Gottesdienst sein mussten, sind diverse Abwehrreaktionen zu erwarten, aber soweit ich das aus deinen Zeilen lesen konnte, haben sie weder den Gottesdienst noch andere dabei gestört diesem beizuwohnen.

Die Beschädigung fremden Eigentums ist natürlich ein pädagogischer Makel der von einem schlechten Elternhaus zeugt, aber ansonsten scheinen sie ihren Missmut über die Situation für sich behalten zu haben.

Antwort
von Franek, 15

Ich denke, es liegt einfach an der Erziehung.

Wenn die Eltern weder vor Gott, noch vor anderen Menschen Respekt haben und ihn ihren Kindern nahebringen, dann werden die Kinder (und späteren Erwachsenen) ebenso respektlos sein.

Wenn wir früher irgendwo waren, wo wir nicht hingehörten und wir haben nur ein Geräusch gehört, sind wir gerannt wie die Weltmeister.

Heute wird ein Jugendlicher bei irgendwas erwischt und fängt noch Streit an und bietet einem Erwachsenen Schläge an.

Sollte er dabei den Kürzeren ziehen und Prügel beziehen, werden seine Eltern Klage einreichen...

Sei froh und dankbar, dass Du vernünftig erzogen wurdest und Respekt selbst vor Personen (Gott, z.B.) hast, denen Du zunächst nicht viel abgewinnen kannst, denn das zeichnet Dich und Deine Eltern aus :-)

Antwort
von Vogellina, 192

Ich fürchte, das liegt am Alter. Für Menschen, die so überhaupt keinen Bezug zu Gott haben (und das ist in eurem (und auch meinem) Alter größtenteils so) ist so etwas eine absolut langweilige, sinnlose Veranstaltung. Sie finden sie bestimmten Abläufe in der Kirche vielleicht lächerlich oder so. Keine Ahnung was in deren Köpfen vorgeht.

Und "Coolness" gibt es in der Kirche normalerweise nicht. Kirchen sind für Menschen in unserem alter normalerweise uncool (was nicht heißt, dass ich auch so denke) und über uncoole Sachen kam man sich lustig machen und diese Dinge eben richtig in den Dreck ziehen. alles eine Sache des Alters.

Und ich glaube auch, wenn in den Gottesdienst nur die Menschen geangen wären, die es wirklich gewollt hätten und es kein Pflichtprogramm gewesen wäre, wäre das ganz bestimmt nicht so abgelaufen.

Antwort
von Kuhlmann26, 89

Weil diese Jugendlichen nicht selbst entschieden haben, die Kirche zu besuchen. Das hat mit Respekt nichts zu tun; oder höchstens mit Respekt den Jugendlichen gegenüber. Es ist respektlos, eine ganze Jahrgangsstufe aufzufordern in die Kirche zu gehen, wenn sie selbst nicht den Wunsch geäußert haben.

Abgesehen davon, sitzt Gott nicht in der Kirche. Auch wenn sie als Gotteshaus bezeichnet wird. Das Göttliche, oder wie wir es auch immer nennen wollen, ist überall und das ist eine Frage des Glaubens und nicht des Respekts.

Was die Gegenstände betrifft, die der Kirche gehören, hast Du natürlich recht. Die muss man trotz allem nicht beschädigen oder verunstalten. Aber das ist das Gleiche wie in der Schule oder beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Gruß Matti

Antwort
von irgendeineF, 130

Ich glaube, du meinst "ökumenischer" Gottesdienst, oder?
Abgesehen davon, finde ich es ebenfalls als absolut respektloses und mehr als unangemessenes Verhalten, das meiner Meinung nach auch durch nichts "begründet" oder entschuldigt werden kann.
Jeder Mensch muss manchmal Dinge tun, die er nicht mag, deswegen hat man sich trotzdem nicht so zu verhalten.

Antwort
von Helfer3450, 103

Ich selbst habe auch keinen großen Bezug zu der Kirche, trotzdem störe auch ich mich an diesem Benehmen. Es ist ja nicht nur in der Kirche, sondern allgemein. Wenn ich darüber nachdenke, komme ich zu dem Entschluss, dass die heutige Jugend es einfach ''cool'' findet. Das kommt natürlich auch von den heutigen Medien... Und natürlich hängt es auch von der Erziehung ab!

Antwort
von Viktor1, 31
aber warum muss man sich so asozial und respektlos 
verhalten?

Das "warum muß" passt hier nicht. Es muß keiner . Außerdem hast du wohl doch viel Erfahrung mit den Jugendlichen in deinem Alter - mehr als ein Außenstehender.
Wird da nicht auch im Schul-Unterricht, in der Öffentlichkeit, Freizeit usw. viel
Respektlosigkeit gezeigt ? Ist das nicht oft sogar irgendwie "IN" ?
"Früher" wurde da tatsächlich in der Erziehung mehr "eingewirkt".
Diese Aufgabe der Eltern und Erzieher wird heutzutage  weitgehend nicht mehr wahrgenommen. Jugend hat schon immer ihre Grenzen ausgetestet.
Die "Schuld" liegt nicht bei den Jugendlichen wenn ihnen keine "Moral" nahe gelegt oder vor gelebt wird.
Dies siehst du ja bei dir. Deine Eltern scheinen dich ja so erzogen zu haben, daß du dich an dieser "Unmoral" stößt.

Antwort
von Miezimaus, 154

Seid ihr im Reliunterricht nicht auf den Gottesdienstbesuch vorbereitet worden? Das Benehmen hat nichts mit Kirche zu tun, sondern mit Respektlosigkeit und Gedankenlosigkeit und Achtung vor Werten.  Und, haben die Lehrkräfte, die doch sicherlich mit im GD waren, nichts bemerkt oder haben sie weggesehen? Sprich das Thema doch in der Schule im Unterricht an.

Antwort
von Hamburger02, 82

Nun ja, da kann man schon fragen, warum jemand Respekt vor einer Fantasiefigur haben sollte oder vor einer Organisation, die eine überaus brutale, blutige und kriminelle Geschichte hinter sich hat?

Was sich allerdings gehören würde, wäre Respekt und Rücksichtnahme gegenüber den Gläubigen.

War der Gottesdienst freiwillig oder eher eine Pflichtveranstaltung? Bei einer Pflichtveranstaltung könnte man da evtl. Protestverhalten vermuten.

Antwort
von Giustolisi, 106

Da stellt sich die Frage, ob es eine Pflichtveranstaltung oder freiwillig war.

Hätte ich zu einer derartigen Pflichtveranstaltung gemusst, hätte ich mich wahrscheinlich rein aus Protest (nicht wegen fehlender Kinderstube) daneben benommen. 
Protestaktionen gab es während meiner Schulzeit des öfteren, zum Beispiel während der Bundesjugendspiele oder anderen lästigen Pflichtveranstaltungen. Es war eine reine Verweigerungshaltung.
Mit Bibelgeschichten kann man der Jugend auch keine Angst mehr machen, die meisten davon glauben die Märchen eh nicht mehr. Respekt vor einer fiktiven Gottheit kann man also nicht erwarten.

Wenn es eine freiwillige Veranstaltung war, kann ich das schlechte Benehmen nicht verstehen. Ich halte zwar nicht viel von Religionen im Allgemeinen, aber wenn ich die heiligen Orte dieser Leute freiwillig betrete, mache ich das mit angemessenem Respekt und bestem Benehmen. Nicht wegen ihren Fantasiegöttern, sondern weil ich nur zu Gast bin und als Gast benimmt man sich eben.

Antwort
von MarkusKapunkt, 106

Das ist einfach schlechte Erziehung und mangelnder Respekt. So etwas hat es immer schon gegeben. Es werden ja sicher auch nicht alle, sondern nur ein paar Idioten unangenehm aufgefallen sein. Verhalte du dich so, wie du es von anderen erwarten würdest, und lass die Dummen dämlich sein. Es liegt nicht an dir, das zu beurteilen, und ändern kannst du es ohnehin nicht. Also drüberstehen.

Antwort
von omikron, 33

Das betrifft nicht nur Gott und die Kirche, sondern alle Arten von Autorität. Auch Polizisten werden angegriffen, Lehrer mit Schimpfworten und unflätigen Äußerungen bedacht usw.

Deutschland tut sich seit jeher schwer, die gesunde Mitte zu halten. Derzeit ist Deutschland leider auf dem linken Auge blind. Das tut genauso wenig gut wie vor 80 Jahren, als man auf dem rechten Auge blind war.

Ach so: wenn jemand in der Kirche eine Dose Bier aufmacht, dann würde ich zu dem hingehen und ihm deutlich machen, dass hier die Grenze überschritten ist bzw. zumindest eine Lehrkraft darauf aufmerksam machen, damit das Element entfernt wird.

Antwort
von HumanistHeart, 124

Sie hat ihr Monopol und damit ihre Autorität verloren.
Dem Islam geht es mittlerweile genauso.

Das wird auch mittel- und langfristig genau so weitergehen. 

Kommentar von 21Toasty12 ,

Ist aber auch besser so. Mal geguckt was da früher abging?^^

Kommentar von HumanistHeart ,

Ist mir bekannt.

Antwort
von 21Toasty12, 148

Genau das, fragst du mal die Eltern. Es geht nicht immer nur um die Kinder (obwhol die heut zu Tage wie du schon sagtest keinen Respekt vor irgentwas mehr zeigen), sondern auch um deren Erziehung!

Verstehen kann ich das auch nicht, ich denke mal es liegt jedoch wie bereits erwähnt an der erziehung. Ich vergleich das immer gerne mit Hunden, denn es gibt im endeffekt keine "bösen" Hunde. Liegt alles dabei wie man seinen Schützling groß zieht. Woher sollen die denn auch wissen was richtig und falsch ist, wenn man es ihnenn nicht beibringt?

Andererseits werden die Kid´s auch immer "cooler" und müssen sich ja beweisen (Zum Thema Bier, Vandalismus usw)

Antwort
von nowka20, 10

je größer das selbstbewußtsein wird, desto kleiner wird das kirchengängertum

Antwort
von Lazybear, 81

Ich vermute, es liegt an der erziehung, die wird ja auch immer weniger streng!

Antwort
von mm78pr, 118

das hat mit Gott und der Kirche nichts zu tun.
Früher hatten Kinder und Jugendliche generell mehr Respekt vor Erwachsenen. Die selben Jugendlichen die sich in der Kirche nicht anständig benehmen die machen auch im Museum, Bibliotheken oder anderen öffentlichen Orten, wo man sich entsprechend verhalten sollte, einfach nur Blödsinn.

Antwort
von DerBuddha, 48

stell dir doch mal die frage, was du machen würdest, wenn dich etwas total langweilt oder sogar nervt..............:)

bei solchen dingen kommt nämlich der fakt zum vorschein, dass die meisten kinder von sich aus gar nicht wirklich glauben wollen, denn sie hatten nie die freie wahl, sie sind nämlich meistens mit dem glauben der eltern aufgewachsen und sehen mit sicherheit keinen sinn in der heutigen zeit noch an märchen zu glauben.........:)

sei also tolerant und lass sie machen, denn wer nicht an märchen glauben will, hat eben langeweile bei solchen themen/dingen/unterrrichtsstunden usw......:)

Antwort
von Omnivore11, 52

Also wenn ich gewzungen werden würde in so eine Einrichtung gehen zu müssen, dann würde ich mich auch besaufen. Anders würde ich das Gefasel der Kutterträger gar nicht ertragen.

Antwort
von TornadoBob, 12

Weil Kirche und Gott vllt unreal ist und keiner das braucht

Antwort
von christiankuhn, 206

Falsche Erziehung, hat aber denke ich nicht mit der Kirche zu tun, die würden das bestimmt überall machen

Antwort
von Sylvia97, 149

Weil eben immer weniger Menschen (egal welchen Alters) religiös sind, deswegen nie in die Kirche gehen und dadurch nicht wissen, wie sie sich benehmen sollen. 

Kommentar von Giustolisi ,

Dass man in der Kirche nichts bekrizzelt und sich nicht betrinkt, weiß man auch als Atheist, es gehört zur Allgemeinbildung.
Wer das nicht weiß, ist schlicht und einfach dumm. 

Antwort
von nope23, 94

sie glauben nicht daran und werden tzd gezwungen daran teilzunehmen das sich da manchen langweilen und rebellieren kann ich verstehen

Antwort
von ThomasJNewton, 26

Warum sind sie denn überhaupt mitgegangen?
War die Teilnahme Pflicht?

Oder warum hat man sie nicht einfach rausgeschmissen?
Tut mir, leid, wenn sich Menschen so ein Benehmen gefallen lassen, sind sie selbst (mit)schuld.

Antwort
von Nayes2020, 82

deine Mutter labert mist.

die Jugend ist genau so wie sie es damals war.

Schon vor 1000 Jahren hat man sich beschwert das die Jugend ganz anders war und sowieso schlimmer.

Wobei es stimmt das die zahl der gläubigen jungen Menschen zurück geht. Das moderne Leben bietet nicht mehr so viel Platz für den Glauben.

Antwort
von Forte90, 85

Weil nicht jeder Mensch religiös ist. Wenn die Schule dann die Schüler zwingt, sich eine halbe Stunde ruhig irgendwo hinzusetzen, nur zuzuhören und Lieder zu singen, obwohl keinerlei Bezug dafür vorhanden ist, ist das vollkommen verständlich.

Die Kirche und Religion sollte freiweilig sein und kein Zwang.

Antwort
von comhb3mpqy, 28

Vielleicht wollten die, die Bier tranken, einfach "cool" sein. Meiner Meinung nach sind sie das aber nicht.

Ich bin übrigens auch Schüler und mir ist Gott sehr wichtig. Ich gebe auch mit diesem Profil auf einige Fragen Antworten, warum ich an Gott glaube. (Falls dich Gründe interessieren, um an Gott zu glauben, dann kannst Du z. B.  auf mein Profil gehen oder mich fragen.

Antwort
von Evileul, 110

Die Jungs in dem alter denken sie müßten cool sein, das is zumindest schonmal ein grund.

Antwort
von suesstweet, 81

Wenn Leute in der Kirche sowas machen, , warum dann nicht gegenüber den Eltern? Was allerdings schon verbreitet ist, leider.. :/ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community