Frage von Pilzlisammler, 89

Warum hat der Mensch im allgeimenen angst vor insekten insbessondere spinnen?

gibts da eine evolutionäre Erklärung?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Andrastor, 29

hat er nicht.

safur hat ganz Recht, das kommt auf die Erziehung an. Aus den Reaktionen der Umgebung lernen Kinder wie man sich gegenüber diesen Tierchen zu verhalten hat.

Es gibt Kutluren in denen verschiedene Insekten gegessen werden, denkst du diese Menschen würden das tun, wenn eine Angst vor Insekten genetisch bedingt wäre?

Unsere frühesten Vorfahen haben ebenfalls alle möglichen Arten von Insekten gegessen, da sie viel Protein enthalten.

Antwort
von Ericstein, 31

Jeder Mensch hat angst vor irgendetwas. Ich habe keine Angst vor Spinnen oder Insekten, also kann man nicht sagen, dass der Mensch allg. angst davor hat. Es kommt auf die erziehung an. Wenn du von klein auf damit konfrontiert wirst und deine Eltern dir erzählen wie ungefährlich normale Spinnen sind und wie lieb sie sind, dann wirst du sicherlich keine Angst haben. Natürlich kann eine Fobie auch durch bestimmt Erfahrungen entstehen.

Antwort
von safur, 39

Ich glaube das kommt eher darauf an wie man erzogen wird.

Wir haben z. B. den Buchstaben "i" in der ersten Klasse mit einem Plakat gelernt. Es stand eine Frau auf dem Stuhl und unten am Boden saß eine Spinne. :-)

Verwandtschaft von mir wohnt etwas auf dem Land. Die Kinder haben keine Angst vor Spinnen. Von klein auf spielen die sogar mit denen oder entfernen die halt einfach. Gleiches in anderen Ländern. In manchen Ländern ist das total normal, dass auch Spinnen mit im Haus rumlaufen. Glaub' mir die sind viel größer als die bei uns.

Ich denke daher es ist eher anerzogen. Wenn dir bereits die Eltern sagen "Ihhh - Eine Spinne" und schon eine Abwehrhaltung einnehmen hast du auch Angst. Wenn die Eltern hingegen nur Lachen und hingehen und das Tier beobachten bzw. entfernen, wirst du weniger Angst haben.

Kommentar von Midnight1999 ,

Weder haben meine Eltern Angst vor Spinnen, noch habe ich gelernt, dass Spinnen eklig sind. Sie sind mir trotzdem nicht geheuer.

Kommentar von safur ,

Vielleicht das Bewegungsmuster? :) Ich würde mal noch unterscheiden zwischen Angst <-> nicht geheuer. Das ist für mich ein Unterschied.

Kakerlaken sind uns ggf. auch unheimlich, weil die so schnell flitzen.

Kommentar von Mark1616 ,

juergenoyten:

99% der Ängste entstehen in den ersten 3 Lebensjahren (ab dem Moment der Zeugung).

Ich habe mal einen anderen User zitiert. Wenn das so stimmt, was ich mir gut vorstellen kann, dann würdest du dich gar nicht an das/die Situation/en erinnern, die das "Nicht geheuer"-sein vor Spinnen in dir hervorgerufen hat.

Nebenbei ist dein Erlebniss auch nur ein Einzelnes unter vielen. Man spricht bei so etwas auch von anekdotischer Evidenz, die praktisch nutzlos ist.

Antwort
von juergenoyten, 25

Hallo,

die Angst ist eine irrationale Handlung auf "mögliches" Ereignis.
Angst wird anerzogen (Übernahme von den Eltern), oder entsteht durch andere Traumata, die nicht verarbeitet sind.

99% der Ängste entstehen in den ersten 3 Lebensjahren (ab dem Moment der Zeugung).
Sie verstärken sich dann nur im laufe der Jahre. Da kann man aber was tun, wenn man möchte.

LG

Antwort
von matmatmat, 36

Spinnen (8 Beine, zweigeteilter Körper) sind keine Insekten (6 Beine, dreigeteilter Körper, Flügel).

Es gab immer wieder Leute die versucht haben es evolutionär zu erklären, aber es gibt kein "Gen für Angst vor Spinnen". Vermutlich sind manche Menschen nur ängstlicher als andere (das kann genetisch sein) und übernehmen dann von ihren Eltern wovor sie Angst haben

Antwort
von Serendipity87, 10

Die Angst vor Insekten und Spinnen ist ein Phänomen der westlichen Welt. Dabei haben wir hier das harmloseste Krabbelviehzeug der Welt. In anderen Ländern gibt es wirklich gefährliche Gliederfüßer, aber dort gelten sie als Delikatesse und Glücksbringer.

Antwort
von Hetja3, 19

Ich würde das nicht unbedingt verallgemeinern, da ich mich vor Insekten oder Spinnen weder fürchte noch ekle. Meistens ist es auch bei den anderen Menschen Ekel und nicht Angst. Der Ekel ist irgendwie ziemlich logisch, weil wo viele Insekten sind, ist oft etwas totes oder verrottendes. Deshalb ekeln sich viele Menschen instinktiv vor Insekten. 

Antwort
von RVPTQR, 48

glaub dass spinnen in afrika und australien beispielsweise gifitg sind daher die angst, hier in deutschland braucht man keine angst haben, verstehe auch nicht wieso die leute jhier mit der hand wedeln müssen sobald sie eine wespe in der nähe sehen, bringt nichts die fliegt auch weg ohne dass man panik schiebt

Kommentar von matmatmat ,

Und umgekehrt: viele "Naturvölker" kennen keine Spinnenphobie, fangen und essen Spinnen sogar. In Ländern wo die Spinnen tatsächlich gefährlich sind.

Kommentar von RVPTQR ,

Interessant

Kommentar von RVPTQR ,

dann ist das ein 1st world problem, ich jedenfalls hab nicht wirklich angst, wenn ich in afrika wäre und da ein skorpion oder eine relativ große spinne sehe hab ich selbstverständlich schon "angst" hier hab ich das problem nicht selbst bei vogelspinnen

Antwort
von DrBronstein, 11

Weil sie stechen und beißen.

Antwort
von Midnight1999, 9

Ja, gibt es. Spinnen etc. verbreiten Krankheiten. Die Menschen damals wussten das zwar nicht, aber sie haben sie damit in Verbindung gebracht. Das hat dazu geführt, dass die Angst vor Spinnen fast schon eine Urangst geworden ist.

Antwort
von Schnoofy, 20

angst vor insekten insbessondere spinnen

Spinnen sind keine Insekten.

Kommentar von Pilzlisammler ,

da hab ich wohl das wort 'insbesondere' etwas voreilig benützt. NICHT danke für deine überaus hilfreiche antwort. oschluuch!

Antwort
von Bambi201264, 6

Erstens möchte ich darauf hinweisen, dass Spinnen keine Insekten sind.

Und zweitens habe ich Angst vor Insekten, weil ich gegen die allergisch bin (Mücken, Wespen, Bienen, Hornissen, Ameisen), aber vor Spinnen nicht, weil die meine "Feinde" fressen :)

Antwort
von JackBl, 12

Es geht zurück darauf, dass eben die überlebten, die dem giftigen Getier ausgewichen sind.

Heute und vor allem bei uns, ist es rein anerzogen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community