Warum hat Adolf Hitler die Forschung für den Bau einer Atombombe vernachlässigt (aus heutiger Sicht glücklicher Weise)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Alle wichtigen Wissenschaftler und Physiker sind ausgewandet und die zurückgebliebenen waren nicht überzeugt, dass man den Nazis das unter die Nase reiben muss. Wer in der Partei etwas zu sagen hatte, hatte keine Ahnung von der 'jüdischen' Physik.

  • Ende der 1930er Jahre waren über 100 Physiker und Mathematiker dem Beispiel Einsteins gefolgt und in die USA emigriert. Born und Schrödinger überdauerten den Krieg in Edinburgh bzw. Dublin. Nur wenige – darunter Heisenberg – blieben im Nazireich zurück. Dort entwickelten Physiker um den Heidelberger Nobelpreisträger Philipp Lenard eine „deutsche Physik“ – als Gegenentwurf zur „jüdischen Physik“ Einsteins, was vor allem auf dessen Relativitätstheorie zielte. Die Folge war, dass das Fach in der alten Welt kollabierte.

http://www.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds\_universum/tid-23765/die-deutsche-physik-vs-juedische-physik\_aid\_670121.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie hatten nicht das nötige Geld. Hitler hätte seinen Mehrfrontenkrieg auf keinen Fall durchhalten können, hätte er das Atomprojekt konsequent in Angriff genommen. Die Amerikaner dagegen schwammen im Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung