Frage von aaaaa154, 107

Warum hasst ihr und warum mögt ihr Schule?

Ist einfach mal so eine Frage.
Wollte mal wissen was ihr so über ,,Schule" denkt?

Antwort
von Cupcake4444, 24

Schule ist ab der 7. Klasse riichtig unnötig. Man kann nun lesen, schreiben & rechnen. Wie man den Umfang der Sonne berechnet ist total unwichtig :D Ausserdem ist es ungesund auf den Stühlen zu sitzen. Und diese Lehrer sind meistens einfach nur Affen :D🙈

Kommentar von Cupcake4444 ,

Ach jaa und das ständige lernen, Hausaufgaben machen und das frühe aufstehen regt auch auf.

Antwort
von nochfrei, 54

Schule ist ein wichtiger teil des Lebens und ein sehr schöner dazu. Alles an Schule ist super... Außer der schule selbst. Ich movhte die Klassen, die Lehrer etc aber bis ende der mittelstufe mochte ich schule nicht da es unglaublich langweilig war.
Ab der Oberstufe liebte ich Schule. Endlich hat man nur noch was man mag, kann hass-fächer (franz.) loswerden und sich selbst entfalten. Die Klassen werden zu der ganzen Stufe und jeder lernt jeden kennen. Mehr und bessere Parties, mehr Freiheiten, mehr wissen.
Im Unterricht ernsthafte relevante Fragestellungen (je nach Fach aber ich hatte z.B. Mathe Physik Englisch und besonders in Physik ist es unglaublivh interessant sich mit den neuesten Themen zu befassen).
So habe ich zumindest die Scgule wahrgenommen

Antwort
von Askme2000, 54

Das frühe aufstehen... das stendige stillsitzen... stress wegen lernen und hausaufgaben... aber vorteile sind man lernt freunde kennen.. und man lernt neue dinge...

Antwort
von superlolly, 48

Wichtig,aber meistens anstrengend! 

Antwort
von MartynasLT, 46

Im derzeitigen Schulsystem wird dir schon von kleinauf klar gemacht, dass es eine Person gibt, die höher steht, dass du dich nicht frei entfalten darfst und dass du nichts hinterfragen darfst. Mit 6 Jahren beginnt die Vorbereitung auf die moderne Versklavung. Es ist ein modernes Gefängnis. Es herrscht eine autotitäre Struktur, es wird wert auf Stille und Ordnung gelegt, du darfst nur zu bestimmten Tageszeiten Essen und frische Luft schnappen. Aber vor allem verlierst du deine individuelle Autonomie. Die Schule wiederspricht unserer Natur, sich selbst entfalten zu können, sich selbst die Themen aussuchen zu können, die einem interessieren und sich somit aus eigenem Interesse selbst fördern zu wollen, seine verborgenen Talente zu entdecken und diese mit FREUDE zu erlernen. Den Kindern werden Dinge erzählt, die sie nicht hinterfragen dürfen, denn es ist das Absolute, die absolute "Wahrheit" ( was meistens nicht der Fall ist ..besonders der Geschichtsunterricht )"Es ist wie es ist" Dadurch wird das Hinterfragen, was wichtig ist um ein kritisches Denken zu bilden, nicht gefördert. Es läuft dann darauf hinaus, auch später nichts mehr zu hinterfragen oder es kritisch zu sehen, z.B. was uns die Medien und Politik mit ihren Lügenmärchen erzählen. Die Kinder können nicht auf eigenem Wege die Dinge entdecken, die dann die Kreativität des Kindes fördern würden, den Kindern werden die Entscheidungen abgenommen, die sie evtl. selbst treffen möchten, sie dürfen nicht selbst entscheiden. Das führt dazu, dass sie später keine eigenen Entscheidungen mehr treffen, da sie gerlernt haben, dass sie nicht richtig sind oder keine treffen müssen, da es andere schon tun und dann das annehmen was ihnen suggeriert wird, nämlich durch TV und Politik. Es werden selbstverständlich Wahlmöglichkeiten gegeben sein, die einem denken lassen, selbst was entschieden zu haben. Aber du entscheidest nur innerhalb der Wahlmöglichkeiten, den Rahmen den man dir geschaffen hat. Es ist alles vorgegeben: Schule, Beruf erlernen, Arbeiten gehen, Familie gründen, Einmal im Jahr Urlaub, Einmal in 4 Jahren seinen Herrscher wählen, Gesetz(t)en gehorchen, Konsumieren was das Zeug hält, Fernsehen und alles daraus aufnehmen, sie bestimmen was du essen sollst, wie du dich zu kleiden hast, wie du dich zu verhalten hast, wie du körperlich aussehen musst um in der Gesellschaft akzeptiert zu werden. Aber es wird dir nicht beigebracht, Menschen so zu nehmen, wie sie sind, eine eigene Meinung zu haben. Passt du nicht ins Sklavenbild, wirst du so zurechtgeschnitten, bis du passt. Lachend geht die Welt zu Grunde, lieber noch ne Runde zocken, keiner warnt mehr zur Vorsicht.

Kommentar von lehrerin123 ,

Mal nebenbei: Was du schreibst, ist exakt das Gegenteil von dem, was in allen Lehrplänen und offiziellen Richtlinien steht und gefordert ist. 

Kommentar von MartynasLT ,

Was dort steht, und was die Wahrheit ist, sind zwei verschiedene Dinge. Was meinst du, wer hinter dieser Versklavung steckt? Zu einem Großteil auch die Deutschland GmbH! Natürlich schreiben sie es nicht, sonst würde es ja auch auffallen!

Kommentar von ValidUsername ,

Nachdem wir das Problem nun gefasst haben...Was können wir dagegen tun?^^

Kommentar von MartynasLT ,

Schwer zu sagen, du und ich alleine haben gegen die Elite keine Chance, auch nicht wenn wir 1000 wären, die 1%, die zur Elite gehören, wissen nicht mal, dass wir existieren. Es ist ein Teufelskreis, und nichts ist, wie es scheint. Man müsste mehr Leute zum Nachdenken bringen, aber das können sie ja nicht mehr, weil sie schon komplett gehirngewaschen sind und lieber auf ihrem Sofa ihr Fastfood fressen.

Antwort
von SirBabo, 42

Ich mg die Schule , auch wenn ich eine richtige Drecks Klasse habe . Die Schule ist ein toller Ort , da du immer neues lernst das man später in seinem Berufsleben und im Studium braucht . Mehr kann ich dazu nicht sagen , aber ich mag einfach die schule .

Kommentar von DerDieDasDash ,

8.-10. Klasse lernt man nichts neues.. Erst danach wieder..

Kommentar von SirBabo ,

Satz des Pythagoras ? Satz des Thales ? 

Kommentar von Cupcake4444 ,

Braucht man das im Leben :D

Kommentar von SirBabo ,

Wenn man was mit Mathe machen will , dann ja

Antwort
von McFatty, 43

Also Ich Liebe Schule , klingt etwas Komisch aber wenn man ein Otaku ist , dann weiß man es ganz genau wieso ^^ und ich will nicht meine 10 jahre umsonst weggeballert haben :-)

Bleib einfach Positiv ^^ und Lern fleißig

Antwort
von AndrewBehring, 13

Also als ich noch Schüler war, habe ich immer an das Zeit vergehen gezweifelt. Wenn man im unterricht sitzt, geht die Zeit, total langsam um, gefühlte Jahre. Aber wenn man außerhalb der Schule ist, z.b. zuhause Fernsehen guckt oder einfach durch die Stadt schlendert, vergeht sie plötzlich rasend schnell. 

An der Schule mochte ich, den Spaß den wir immer hatten.

Selbstständiges Thema bearbeiten, also Themen, die man sich aussucht und die man gern mag.

Und natürlich die Pausen, wo man dann seinen Schwarm wiedersah.

Ach Schulzeit, jetzt fehlt sie einem XD

Antwort
von DJFlashD, 39

Dezent unnötig ab einer gewissen klassenstufe

Kommentar von nochfrei ,

Wirklich? Ich nahm es damals aders herum wahr. Ab einer bestimmten Klassenstufe (10) wurde es erst nötig und vorallem interessant.

Kommentar von DJFlashD ,

mir fällt spontan keine alltägliche situation ein, bei der ich integralrechnungen bräuchte...

Antwort
von Lena123WL, 41

Naja,also ich meine es gibt Vor- und Nachteile...

Ich bin in der 9.Klasse Gymnasium und gerade zu Prüfungszeiten kann es schon ganz schön anstrengend und nervig sein,aber irgendwie macht Schule auch Spaß finde ich.

Wir haben auch eine sehr gute Klassengemeinschaft und deshalb herrscht auch immer eine gute Atmosphäre untereinander. Außerdem treffe ich so jeden Tag meine besten Freundinnen:)

Also ich finde Schule im allgemeinen echt cool:)

Antwort
von Synovest, 58

Das sich Stunden so lange hinziehen :D

Aber, dass man Freunde sieht und lachen kann ist eig. ganz gut :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten