Frage von joshy1404, 94

Warum hassen alle die Star Wars prequels?

Ich habe mir vor kurzem wieder alle Star Wars filme angeguckt. Dabei ist mir wieder eingefallen, dass ja irgendwie jeder die Prequels hasst. Als häufig gewählte Kritikpunkte fallen mir dabei diese ein: -Schlechter Hayden Cristansen(Meiner Meinung nach ein Klasse Anakin Schauspieler, der die seelischen Probleme von Anakin gut darstellt. Ich denke, dass die Fans der sequels einfach Darth Vader kein (anderes) Gesicht geben wollen) -Jar Jar Binks (Ja er war nervig aber wichtig, da er in Episode 2 erst möglich gemacht hat, dass Palpatine Sondervollmachten bekommt) -unlogisch, dass aus Anakin Darth Vader wird( Anakin hat schon in Episode 1 seine aggressiven Seiten gezeigt (gelöschte Scene in der er eine Schlägerei hat). Dazu kommt, dass er durch den Tot seiner Mutter Wut und Hass aufgebaut hatte und einen Weg gesucht hat Padmé zu retten( Sith-Künste) -schlechtes CGI/Special effects (meiner Meinung nach sind die Effekte von Episode 3 sogar heute noch gut, Episode 1 und 2 sind O.K) -Die Erklärung der Macht durch Mediklorianer( Ich denke, dass das sogar sehr logisch ist, jedes Lebewesen geht auch in unserer Welt Symbiose mit anderen ein um zu überleben und das auch durch Bakterien

Ich denke, dass die Fans der alten Triologie zu blind sind auch die anderen Filme für ,,gut" zu befinden und das sie förmlich nach Fehlern suche, auch wenn dort keine sind. Daher meine Liste der Star Wars Filme: 1. Episode 3 2. Episode 5,6,7 3.Episode 2+4 4.Episode 1

Ich weiß, dass auch ich den Sequels durchschnittlich eine höhere Wertung gegeben habe, aber ich denke, dass die Prequels auch sehr gute Filme sind. In der Umfrage könnt ihr euren ,,Lieblingsteil" wählen.

Antwort
von sepki, 45

Ich mag die Pre-Quells weitestgehend. Kann aber nachvollziehen, was einigen nich passt.

Problematik ist erstmal folgende.

Star Wars war von Episode 4-6 erstmal in sich geschlossen und ziemlich gut.

War ein starkes Kindheitsmärchen, welches auch so aufgezogen wurde. Es gab durchdachte kulturelle und politische Bezüge.

Am Schauspieler Hayden lag es gar nicht so sehr. War eher das Drehbuch/seine Dialoge, die viele nicht mögen. Und das war stellenweise wirklich übertrieben kitschig und merkwürdig.

Jar Jar ist den Erwachsenen Zuschauern zu kindisch und zu blöde, zu sehr für Kinder getrimmt. Hätte es JJ nicht gegeben, hätte man das Drehbuch für EP2 anpassen können.

Die Entwicklung zu Vader fand ich ok. Die Filme hätten aber ruhig mehr Zeit für diese Wandlung bekommen dürfen. War mir etwas zu plötzlich.

Die Midis haben die alte Spirituelle Erklärung ersetzt und das stößt eben auf. Man bedenke, wie Yoda und der alte Ben darüber gesprochen haben. Und nun ist diese unsichtbare Kraftnur" ein Wesen, welches in allem lebt.

Antwort
von Narqelion, 38
Star Wars Episode 4-Eine neue Hoffnung

Also, einen Lieblings-Star Wars Film habe ich eigentlich nicht. Wenn ich einen nennen müsste, würde ich IV nehmen, weil damit alles angefangen hat.
Star Wars ist für mich einfach mehr als nur die Summe der Teile.
Tendenziell mag ich die Original-Trilogie mehr als die Prequels, aber hassen tue ich diese deshalb noch lange nicht.
Alle Filme haben ihre Stärken und Schwächen und das Gesamtwerk ist das, was zählt.

Antwort
von mglenewinkel, 45

alle hassen die Prequels?
Du ja scheinbar nicht und ich auch nicht. Also sind es schon mal nicht alle.

Ich denke es ist einfach vielmehr Mode jeden SW Film, der nach 1990 raus gekommen ist, einfach doof zu finden.

Einen Lieblingsteil habe ich nicht, SW besteht für mich aus weitaus mehr als nur die sieben Filme und am meisten aus dem was sich in meinem Kopf abspielt. Ich bevorzuge vom Setting her sowieso die Zeiten der alten Republik, also zwischen Revan und Bane,

Kommentar von joshy1404 ,

Ich finde das EU auch ziemlich nice und die Serie the clone Wars habe ich früher abgelehnt, da ich dachte das es Kinderkake wäre, aber Clone Wars ist eigentlich ziemlich gut^^

Kommentar von mglenewinkel ,

weiß was Du meinst, ich mag sogar Rebels.
Da bin ich eher ablehnend an die Sache gegangen aber fand die Serie auch wenn sie für ein jüngeres Publikum zugeschnitten ist, gar nicht so übel. 

Dinge für Kinder sind nun nicht unbedingt automatisch schlecht

Wobei ich auch mit 6 oder 7 Jahren Star Wars kennen gelernt habe, als EP4-6 in Deutschland raus kamen und die Spielzeuge auf den Markt geschmissen wurden.

Antwort
von Trollkeks, 54
Star Wars Episode 5-Das Imperium schlägt zurück

Ich halte die Star Wars Prequels für schlechte Filme. Ich habe aber keine Lust jetzt mal wieder ausführlich meine Meinung zu erklären, das ist es einfach nicht wert. Guck dir mal die Reviews von RedLetterMedia an, da wird ausführlich erklärt, warum die Prequels nicht gut sind. 

Ich sehe das eher so, dass du versuchst an Stellen an denen Fehler sind, keine zu sehen.

Meine Reihenfolge ist wahrscheinlich: 5,4,7,6,3,2,1

Kommentar von joshy1404 ,

Ja ich finde, dass in den Prequels die meist genannten Fehler keine Fehler sind. Außerdem habe ich trotz meines jungen Alters die Sequels zu erst gesehen. Ich kenne die Star Wars Reihe zwar schon lange aber die Prequels erklären wie es zum Imperium kommt, zeigen den Fall Anakins, zeigen die Geschichte Obi-Wans und der Klonkriege und haben dazu Actionreichere Kämpfe/Lichtschwertkämpfe und sind haben einfach sehr gute Special effects. Ich kenne keinen anderen Film von 2003-2007 mit vergleichbar guten Special effects und das sind viele. :P

Kommentar von Trollkeks ,

Ich finde das schon. Wow, was sollte ein Star Wars Prequl denn sonst zeigen? Jaja, bei den Kiddies geht es nur um die Action. Die Lichtschwertkämpfe sind ein erzählerisches Mittel in der Originaltrilogie gewesen und sie waren nicht wegen der Action da. Die Choreographie war viel realistischer und glaubhafter. Die Lichtschwertkämpfe sind größtenteils das genaue Gegenteil. Die Effekte und das übermäßige CGI sind ziemlich sch*iße. Es gibt kaum richtige Sets, sondern einfach nur Greenscreens, was den Darstellern auch das Schauspielen erschwert. Die Prequels kamen übrigens zwischen 1999 und 2005 raus und mir würden viele Filme einfallen, die teilweise sogar noch früher erschienen sind und viel besser aussehen (Blade Runner, Herr der Ringe, Matrix, Terminator 1-2, Die Originaltrilogie) Wird aber auch alles in den Reviews von RLM gesagt.

Ich hab übrigens kein Bock auf noch ne dämliche Diskussion...

Antwort
von Tegaru, 35
Star Wars Episode 5-Das Imperium schlägt zurück

Ich würde nicht sagen, dass alle Leute die Prequels "hassen". Ich persönlich halte sie einfach nicht für gute Filme. Die Rezeption der Filme der klassischen Trilogie im Vergleich zur Prequel-Trilogie ist deshalb so polarisiert, weil das Film-Franchise Star Wars in den 70ern und 80ern einfach seiner Zeit voraus war mit seinen Spezialeffekten, Requisiten und nicht zuletzt auch Story und Setting (wobei das storytechnisch aus heutiger Sicht wohl nichts wirklich besonderes wäre). Die Leute hatten immens hohe Erwartungen an die Nachfolge-Filme, die die Prequels einfach nicht erfüllen konnten.

Die Schauspieler sind meiner Meinung nach ganz gut gewählt. Hayden Christensen als Anakin hatte Potential. Einige seiner Dialogzeilen gehören aber zu den peinlichsten, die ich jemals gehört habe ("I don't like sand ...") und es ist sehr anstrengend, ihm zuzuhören, auch wenn sich das in Revenge of the Sith etwas legt. Sein Fall zur dunklen Seiten wurde irgendwie auch etwas zu abrupt dargestellt. Letzten Endes kranken die Filme eben gewaltig an der Charakterentwicklung, den Dialogen  und dem Pacing. Man merkt irgendwie, dass die Schauspieler verzweifelt versuchen, aus dem miesen Skript das Bestmögliche rauszuholen. Letztendlich wirken die Figuren aber wie blasse Karikaturen ihrer früheren Vorbilder. (Am ehesten würde ich noch Ewan McGregors Performance loben.) Zudem haben sich ein paar offenkundige Plot-Holes eingeschlichen, von denen nicht alle mit irrwitzigen Fan-Theorien zu erklären sind. Regisseur George Lucas hatte wohl schon zu dem Zeitpunkt keine Ahnung mehr, wie er mit seinem eigenen Franchise umgehen sollte. Dies bewiesen auch die Special Editions der klassischen Filme, und die Prequels leiteten gewissermaßen die Zerhackstückelung des Star-Wars-Franchises ein. Die alten Filme sind zwar auch nicht das Nonplusultra in Sachen Storytelling, aber sie hatten zumindest noch sowas wie Seele. Der Erfolg ist Lucas wohl über den Kopf gewachsen.

Die Effekte finde ich irgendwie gemischt. Manchmal sind sie ganz gut und passend, an anderer Stelle sieht's einfach schеiße aus. Wieso mussten alle Clone Troopers computeranimiert sein? Du fandest die Effekte in Revenge of the Sith gut? Schau dir mal CG-Obi-Wan noch mal an, als er unter der Plattform begraben wird. Na ja, aber ansonsten sind die Kampf-Choreografien ziemlich gelungen, das ist auch eines der wenigen Dinge, die besser als im Original sind. Wobei das für manche auch schon wieder zu over-the-top ist, mit dem ganzen CGI und Rumgehüpfe und so. Ich denke, eine Choreografie wie bei Darth Maul: Apprentice wäre ideal. Nicht so langsam wie bei der klassischen Trilogie oder The Force Awakens, aber realistischer als bei den Prequels.

Und Jar Jar Binks fand ich jetzt nicht sooo grauenhaft. Ich toleriere ihn einfach stillschweigend, wann immer ich mir The Phantom Menace anschaue. Ist halt einfach ein unnötiger Charakter. Wirklich. Das muss der unnötigste Charakter sein, den ich jemals gesehen habe. Es hat sich mir bis heute nicht erschlossen, welchen Zweck der haben sollte - auch wenn einige Kids es bestimmt witzig finden, wie er in den Schеißhaufen tritt. Ich spiele auch ganz gerne mal als Darth Jar Jar in Lego Star Wars: The Complete Saga. Aber ich weiche ab.

Wenn ich dem ganzen eine Reihenfolge geben müsste, sähe es wahrscheinlich so aus:

V, VI, IV, VII, III, I, II.

Als kleiner Bonus: The Clone Wars fand ich sogar noch schlechter als Attack of the Clones. Hoffe, dass wenigstens die Serie ein bisschen besser ist. Scheint ja generell ganz gut von den Fans aufgenommen worden zu sein.

Ich bin übrigens erst dieses Jahr in die Star-Wars-Filme eingestiegen. Man kann also nicht sagen, dass ich von Nostalgie geblendet bin. Ich finde einfach die alten Filme und The Force Awakens handwerklich besser als die Prequels. Wobei ich letztere nicht unbedingt verteufeln würde - es sind vielleicht keine herausragenden Filme, aber sind stellenweise trotzdem spaßig anzuschauen. Hätte Star Wars eine bessere Vorgeschichte verdient? Absolut. Aber ändern kann man's ja nun auch nicht. Die Prequels gehören leider genauso zum Handlungskanon dazu und man muss irgendwie damit zurechtkommen. Zumal im Expanded Universe sicherlich auch die eine oder andere Handlungslücke geschlossen wird.

Kommentar von Tegaru ,

Appendix: 

Wer aber WIRKLICH nervig ist, ist C-3PO.

Da, ich habe es gesagt.

Kommentar von AntiBan ,

Die Serie ist schlechter um ehrlich zu sein weil sie sich einfach zu stark mit dem Star Wars universum widerspricht

Kommentar von joshy1404 ,

Wie schon erklärt, hat Jar Jar eine wichtige Sache gemacht. Und zwar hat er dem Kanzler so zusagen zu seinen  Vollmachten verholfen und ich hab nicht mal bemerkt, dass das ein CGI Obi-Wan war

Kommentar von Tegaru ,

Das hätte auch so ziemlich jede andere Figur gekonnt. Wieso Padmé ausgerechnet ihn damit betraut, Notstandsrechte für Palpatine zu beantragen, und wie er es überhaupt als Delegierter in den Senat geschafft hat, sind nur zwei der zahlreichen ungelösten Geheimnisse.

Wir haben ja Mon Mothma, Bail Organa und die anderen Senatoren, denen sie einigermaßen vertraut. Jar Jar war bloßer Repräsentant von Naboo, kein Senator. Jedoch kann ein Senator einen Repräsentanten mit Senatorrechten ausstatten, wenn ersterer im Senat abwesend ist. Dass sie aus heiterem Himmel Jar Jar dazu auserwählt, hat wohl keinen anderen Grund als "das Skript schreibt es so vor". Was hat er denn groß getan? In The Phantom Menace sieht man, dass er völlig inkompetent in einer Führungsposition ist, und ich glaube sogar, dass Padmé und er in Episode I keine zwei Worte miteinander gewechselt haben. Ich sehe keinerlei Vertrauensbasis zwischen den beiden. Und genau das ist das Problem dieser Filmtrilogie. Auf die Charaktere und deren Beziehungen zueinander wird viel zu wenig eingegangen. Das haben die alten Filme besser hinbekommen.

Antwort
von AntiBan, 36
Star Wars Episode 6-Die Rückkehr der Jedi-Ritter

Die Sequels sind an sich als Film nicht mal schlecht sondern sehr gut aber sie widersprechen sich doch zu stark mit der Original Triologie. Trotzdem mag ich sie Episode 1 hat ziemlich viele Sachen mit reingebracht die es vorher nicht gab oder nur am Rande... Podrennen, Jediorden, usw du weisst schon was ich meine. Leider passen sie nicht ganz ins Star Wars universum und zielen irgendwie nicht auf die gleichen Adressaten ab. Die Prequels versuchen irgendwie alle einen zwanghaft auf witzig zu machen was man auch an Deppen wie jar jar sieht. Das war vermutlich eher fuer Kinder lustig. Aber fuer die "richtigen" Star Wars Fans die die Original Triologie miterlebt haben und alles fuer die war das einfach nur eine riesige enttaeuschung. 
VOn dem her kann ich nur sagen wenn man die prequels wirklich als geschlossene prequels behandelt sind sie ganz gut aber wenn man sie mit den anderen star wars teilen vergleicht ist einfach nur lachhaft was daraus geworden ist. 
Teil 7 ist mir unsympathisch weil dafuer das EU gestrichen wurde (bin immer noch sauer deswegen) haette Lucas wohl besser nicht verkauft und dafuer die Thrawn Triologie verfilmen lassen sollen...

Was ich von dem kommendem Rogue One Film halte: der scheint doch recht gut zu werden und er wird wohl sowohl von der Story als auch vom Stil her ein zwischending zwischen den Prequels und original triologie werden. Darauf hoffe ich zumindest. Bei Episode 7 (aka eine neue Hoffnung 2.0) habe ich allerdings die Hoffnung verloren. und 8 und 9 werden wohl auch nicht merklich besser da sie ja leider auf episode 7 basieren muessen. der Obi Wan/Boba Fett/Han Solo Film(e) werden wohl auch ziemlich geil werden.

Wieso ich Teil 3 OT am besten finde? Weil er einfach den ohnehin schon sehr guten 2. OT teil uebertrifft und die handlung so abrundet wie es Star Wars auch verdient hat. Und ja ich als wirklich extremer Star Wars Nerde habe im Kino am Ende geweint bei der Ewok Party

Kommentar von joshy1404 ,

Die Sequels sind die originale Triologie. Die Prequels sind 1-3

PS: Es kommen Obi-Wan Filme :O(Mein Lieblingscharakter aus Star Wars)

Kommentar von AntiBan ,

ja ich weiss dass die sequels die ot sind. Ich hab mich da wohl nur verschrieben. Zumahl ich mich mit der materie wohl besser auskenne als sonstwer hier. Uebrigens kommt nur 1 obi wan film wie ich oben schon geschrieben habe dafuer noch rogue one und der boba fett/han solo film

Kommentar von joshy1404 ,

ok. Aber ich glaube ich kenne mich auch gut genug mit Star Wars aus. Hab Jedipedia fast auswendig gelernt, jeden Film 10000x gesehen und die Serien auch mehrmals angeguckt.

Kommentar von AntiBan ,

wieviele buecher und comics hast du? Du kannst mir ruhig glauben ich bin mir ziemlich sicher dass ich mich ziemlich gut auskenne

Antwort
von Buckykater, 19
Star Wars Episode 6-Die Rückkehr der Jedi-Ritter

finde ich ganz gut. Am besten finde ich  4 ,5 und 6 

Antwort
von joshy1404, 37
Star Wars Episode 3-Die Rache der Sith

Wie schon gesagt gefällt mir Episode 3 am besten ;)

Antwort
von blaurot8, 40
Star Wars Episode 1-Eine dunkle Bedrohung

Ich finde Episode 1 am besten ich mag Episode 4 nicht

Kommentar von joshy1404 ,

Ok. Ich hab noch niemanden getroffen(und ich kenne seeeehr viele Star Wars-Fans) der Episode 1 präferiert. 

Kannst du mir vielleicht erklären warum XD(Nicht böse gemeint)

Kommentar von blaurot8 ,

Ich fand s noch cool wie noch die ganzen Droiden gekämpft haben und Jar Jar war noch so toll patschig , es war nicht über trieben.

Kommentar von AntiBan ,

Lustig... Jar Jar ist eigentlich aufzeigargument Nummer 1 wenn es darum geht zu zeigen dass die prequels schlecht sind

Kommentar von blaurot8 ,

Naja mir gefällt ep. 1 halt am besten dafür gefällt mir 4 nicht

Kommentar von joshy1404 ,

ich hab ne Frage: Wie alt bist du? Ich kenne nur Kinder<12, die Jar Jar mögen :|

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten