Frage von MartiniHarper, 29

Warum handelt es sich bei der Zustandsübergangs-Ausgangstabelle um einen Mealy Automaten?

Ich habe die Tabelle im beigefügten Bild gegeben. Nun soll entschieden werden ob es sich um einen Mealy oder Moore Automaten handelt.

Die Lösung sagt Mealy. Definition ist klar.

Nur komme ich mit dieser Tabelle nicht zurecht. Ich verstehe sie ganz einfach nicht.

Ich bedanke mich für eine einfach Erklärung meiner Tabelle ! :-)

Antwort
von amdphenomiix6, 29

Da du hier Ausgabewerte hast, ist es ein Mealy-Automat.
Ein Moore-Automat hat kein Ausgabealphabet und somit auch keine Ausgabefunktion.

Kommentar von amdphenomiix6 ,

Kommentar: Natürlich hat ein Moore Automat ein Ausgabe-Alphabet, jedoch hängt die Ausgabe da nicht von der Eingabe, sondern lediglich vom erreichten Zustand ab.

Kommentar von MartiniHarper ,

Wie schon gesagt, die Definition ist mir bekannt.

Kommentar von amdphenomiix6 ,

Dann siehst du ja, dass bei jedem Zustand unabhängig von der Eingabe das Gleiche ausgegeben wird. Dementsprechend Mealy.

Kommentar von MartiniHarper ,

Komm, wenn du keine Ahnung vom Thema hast sei still.

Kommentar von amdphenomiix6 ,

Deine Behauptung lasse ich nicht auf mir sitzen! Da dir die Definitionen klar sind, wäre dir schon längst aufgefallen, dass ich die Definition vertauscht habe. Gerne beweise ich dir,dass es sich hierbei nicht um einen Moore-Automaten handeln kann.

Behauptung: Der Automat ist ein Mealy-Automat.

Beweis durch Widerspruch:

Annahme: Der Automat sei ein Moore-Automat.

Sei f: ZxA->Z die Übergangsfunktion, wobei A das Alphabet und Z die Zustände seien. Per Definiton eines Moore-Automaten hängt die Zuordnung nur von Z ab.

Dies ist jedoch nicht erfüllt, da f(10,0)=00, jedoch f(10,1)=11.

Insofern ist die Behauptung falsch. Daraus folgt, dass der Automat ein Mealy-Automat ist. q.e.d.

Entschuldige, dass mein Theoretisch-Info-Kurs schon etwas her ist^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community