Frage von Mrssprayberry, 77

Warum handelt es sich bei den Wahlen in Weißrussland und im Iran um nicht wirklich demokratische Wahlen?

Antwort
von alexklusiv, 43

Der Iran ist eine Scheindemokratie, d. h. man darf zwar wählen, hat aber nicht wirklich etwas zur Auswahl bzw. die Wahlen sind eindeutig manipuliert.

In Weißrussland hat es in der Vergangenheit vermehrt Vorwürfe wegen vermeintlichem Wahlbetrug gegeben, welche aber alle widerlegt worden sind, weswegen die Sanktionen der EU gegen Weißrussland auch aufgehoben worden sind, es ist ein demokratisches Land. Dein Politikbuch ist entweder veraltet oder will nicht wahrhaben, dass das Volk im Mittelpunkt Europas seit 1994 mit über 4 von 5 Stimmen einen autoritären Sozialisten zum Präsidenten wählt.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Der Iran ist eine Scheindemokratie, d. h. man darf zwar wählen, hat aber nicht wirklich etwas zur Auswahl bzw. die Wahlen sind eindeutig manipuliert.

Vorsicht mit solchen Definitionen! Sowas geht leicht ins Auge!

Der kommende Bundespräsident wurde auch von 2 - in Worten ZWEI - Partei-Bossen hinter verschlossenen Türen ausgeklüngelt. Und die Bundesversammlung darf ihn jetzt noch abnicken.

Wenn also deine Definition gültig wäre, dann wäre auch Deutschland eine "Scheindemokratie".

Kommentar von alexklusiv ,

Der deutsche Bundespräsident wird auch nicht vom Volk gewählt.

Kommentar von AalFred2 ,

Dass es in Weissrussland demokratische Wahlen gab, sieht die OSZE etwas anders.

Antwort
von Schwertlilie, 29

weil es nicht wirklich demokratische Länder sind.

Antwort
von pfirsich11, 28

Weil das Ergebnis wahrscheinlich manipuliert wurde zugunsten der aktuellen Regierung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community