Frage von sofiankao, 173

Warum halten meist Freundschaften länger als Beziehungen? Woran liegt das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BlauerSitzsack, 97

Weil Freundschaften unklompizierter sind.

Der Sex kann nicht schlecht sein, weil man in den meisten Freundschaften keinen hat.

Man kann sich nicht auseinander leben, weil man sich nicht immer sieht, außer in einer Wg, dort kann man sich aber mit Kumpels treffen und der Parnter wird dabei nicht eifersüchtig.

Man muss ihn oder sie nicht seinen Eltern vorstellen.

Da kommen eine Menge Sachen zusammen...

Antwort
von bikerin99, 52

In Beziehungen haben die Menschen an den Partner viel höhere Ansprüche als in einer Freundschaft. In der Freundschaft fällt es meist viel leichter, den anderen zu akzeptieren wie er ist, im Vergleich zur Beziehung. Da will man/frau viel mehr, wie Nähe, mehr Verständnis, dass der andere mehr die eigenen Bedürfnisse erfüllt. Dann kommt noch das Thema Sexualität, wie sehr erfüllt der andere meine Wünsche, Bedürfnisse, wie gut kann ich auf die Bedürfnisse des Partners eingehen oder widersprechen sie meinen Vorstellungen, was erlaubt ist,....
Beziehungen sind also viel komplexer und vielschichtiger als Freundschaften und können dadurch leichter die Stabilität verlieren.

Antwort
von Russpelzx3, 63

Weil sowas wie fremdgehen nicht vorkommt, man meist weniger streitet und meiner Erfahrung nach teilen Freunde eher die eigene Meinung und die Denkweisen als der Partner.

Antwort
von Savix, 43

Ich schätze mal der Hauptgrund wird sein, dass Freundschaften ungezwungener von statten gehen. Man lebt sich weniger schnell auseinander, da man mit dem Gegenüber nicht so stark verbunden ist, wie in einer Liebesbeziehung. 

Je tiefgründiger eine Beziehung wird, umso anfälliger ist diese für Streit und Konflikte. Das klingt zwar wiedersprüchlich, ist jedoch logisch: je besser ich den jeweils anderen kenne, umso schneller stoße ich auf Meinungsverschiedenheiten. Dem ist zwar bei weitem nicht immer so, aber sehr häufig schon.

VG, Sv

Antwort
von musikuss78, 6

Das liegt vor allen Dingen daran, wie wir Menschen mit Freundschaften und festen Zweierbeziehungen umgehen (im übrigen ist auch eine Freundschaft eine Beziehung).

In der Regel erwartet der Durchschnittsmensch von einer Freundschaft lediglich, dass man dem Menschen vertrauen kann und dass er/ sie für einen da ist.

In festen Zweierbeziehungen hingegen erwartet man viel mehr:

  • man soll für den anderen da sein - in jeder Lebenslage
  • man soll das Gegenüber unterstützen wo es nur geht
  • man soll quasi immer erreichbar sein
  • man soll seine emotionalen Gedanken ständig austauschen
  • man soll keine anderen Menschen mehr lieben
  • man soll keine anderen Menschen »anschauen«, mit ihnen flirten, sie küssen oder gar Sex haben
  • dafür »muss« man dann mit dem Partner Sex haben und er sollte gut sein

...ich könnte noch ewig so weiter machen. Natürlich sind die Wünsche und Erwartungen für jeden Menschen verschieden.

Hinzu kommt, dass man den Partner irgendwann so detailliert kennt wie man einen Freund nie kennen lernen würde. Dazu gibt es ja auch die berühmte »3-Monats-Regel«, nach der sich nach drei Monaten (wenn man sich also so richtig kennen gelernt hat und jede Kleinigkeit voneinander kennt), ob man auch die Macken des Partners »ertragen« kann.

Es gibt aber auch genügend lockerere Beziehungsformen, die vieles davon umgehen. In der Regel überdauern sie auch deutlich länger.

Antwort
von Zyares, 10

Weil viele heute den Sinn einer Beziehung verfehlen um den Trend "Wer schnellst möglich eine Beziehung hat ist cool" zu folgen. Es werden viele Beziehung eingegangen obwohl noch gar keine Basis dafür geschaffen worden ist...ob der Partner dann der Richtige ist, ist auch egal "Hauptsache Beziehung". Ist doch keine Wunder wenn diese dann schnell wieder zerbrechen. Die wenigsten warten heute noch auf den richtigen Partner. Ist zwar nur im Teenager alter so, aber ich gehe davon aus, dass die Frage an diese Altersgruppe gerichtet war.

Antwort
von FilmSuch3r, 44

Beziehungen beruhen auf der Basis von Liebe und wenn die Liebe zerbricht, zerbricht auch die Beziehung. Eine Freundschaft kann zwar als eine Art von Liebe betrachten werden, jedoch hält diese länger, da eine Freundschaft nie in die "richtige" Liebe fallen sollte. Wenn sie das jedoch tut geht sie kaputt. Bei einer Freundschaft verstehen sich zwei oder mehrere einfach blind und deshalb ist es auch unwahrscheinlicher das eine gute Freundschaft schnell zerbricht.

Antwort
von FeeGoToCof, 45

Freundschaften erheben eher seltener den Anspruch auf ein Monopol.

Liebesbeziehungen wirken doch ein wenig "isolierend". Wenn die Liebe irgendwann so weit in den Hintergrund rückt, dass da nichts mehr ist, wofür sich ein "Aufrechterhalten der Beziehung noch lohnt", bleibt unter`m Strich nicht mehr viel übrig.

Antwort
von Herb3472, 57

Weil sie nicht so eng sind und weniger Bedingungen stellen.

Allerdings sind auch Freundschaften eigentlich Beziehungen zwischen Lebewesen.

Antwort
von pingu72, 69

Weil Dinge wie Eifersucht und Untreue in einer Freundschaft nicht existieren. Wenn man liebt ist man verletzlich, empfindlich und hat Verlustängste. Dieselben Worte wirken vom Partner schwerer als von Freunden.... man legt sie mehr auf die "Goldwaage".

Antwort
von Chaoist, 31

Weil "Beziehungen" oft mit Begierde beginnen. Man ( beide Seiten ) will etwas bestimmtes vom Anderen. Oft ist dabei gar nicht klar was das ist. Wie auch immer.

Freundschaften wachsen meist ohne diese bestimmte Anziehung ( ohne Druck ). Es wird nicht darauf geachtet, wie nahe man sich nun ist. Irgendwann ist man halt schon seit Jahren bekannt und deshalb einander FREUND.

Wenn in einer Beziehung die anfängliche Begierde verloren geht, ohne dass an ihre stelle Freundschaft tritt ( eine spezielle, tiefe Freundschaft ), verliert die Beziehung ihren Reiz; - Sie zerbricht.

Da eine Freundschaft einen solchen Anfangsreiz meist nicht hat, kann ihr das auch nicht passieren.

Antwort
von Josefiene, 52

Wenn das so ist, dann ist oder war es die falsche Beziehung.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Ist sehr oft der Fall. Sehr, sehr oft.

Kommentar von Josefiene ,

Ja, leider.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Bei mir kommt es aber oft gar nicht zu einer Beziehung, da immer irgendwas passieren muss. Meistens endet es darin, dass sie anfängt mich zu hassen, weil ich irgendwas falsch gemacht habe und auf die Frage, was das war, bekomme ich keine Antwort...

Kommentar von Josefiene ,

Dann hast du halt bisher noch nicht die richtige gefunden. Wenn du die richtige gefunden hast, kann die Beziehung ein Leben lang halten.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Das stimmt. ^^

Antwort
von Ssimone, 40

freundschaften bleiben distanzierter... in beziehungen kommt man sich näher und streitet deshalb auch

Antwort
von cemohan, 58

Weil man bei Beziehungen unbewusst ein Gefühl von Kontrolle bekommt, wodurch eifersucht entsteht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community