Frage von Froach, 57

warum haben viele ostdeutsche angst vor fremden?

Antwort
von Parhalia, 15

Das mit den "grundlegenden Ängsten" ist eher ein Trugschluss. Da musst Du einfach mal realisieren, dass weite Landstriche der ehemaligen "DDR" eher dörflichen Charakter mit umliegender Land- / und Forstwirtschaft haben.

In diesen Regionen sieht es dann schon grundlegend eher schlecht mit gut erreichbaren und vor allem verfügbaren Arbeitsplätzen aus. Deswegen wandern vor allem viele junge Menschen aus solchen strukturschwachen Gebieten / Dörfern sowohl in den "neuen" wie auch "alten" Bundesländern ab.

Zudem darf man nicht vergessen, dass insbesondere die älteren Semester in den "neuen" Bundesländern noch eine vollkommen andere Arbeitsmarkt-Politik und diesbezüglich Infrastruktur erlebten, als viele "Westdeutsche" und vor allem die "Jüngeren".

Letztere stehen eher vor einem "Scherbenhaufen" ähnlich wie das "Ruhrgebiet". Etliche alte Arbeits- / und Firmenstrukturen kaputt oder aufgelöst / verloren...nur dort in weiten Regionen noch nicht einmal derart gebündelt wie in ( noch halbwegs funktionierenden ) Ballungszentren. 

Viele betroffene Menschen bleiben ruhig und machen ihrer Meinung nicht ( vorschnell ) öffentlich Luft. Aber manche Menschen sprechen halt öffentlich vor, was gesellschaftlich , am Arbeitsmarkt und insbesondere politisch aktuell falsch läuft.

Keine Sorge, für "radikale" Lösungen im Sinne von Anfeindungen und Übergriffen bin ich auch nicht empfänglich. Aber grundlegend macht es auch mir so langsam Sorgen, was unsere Politik DA schon seit längerem auf diversen Ebenen verzapft.

Antwort
von Skinman, 15

Weil sie entweder selbst Rassisten sind oder sich von Rassisten Unfug einreden lassen.

Ich weiß nicht, ob dir das klar ist, aber die Faschos denken sich täglich neue frei erfundene Gerüchte über Asylsuchende und Migranten sowie deren angebliche Verfehlungen und Bevorzugungen aus und verbreiten diese Lügen über die Social Media, wo sie von abertausenden Hohlköpfen ungeprüft rauf und runter geliked werden.

http://hoaxmap.org/

"Ängste ernst nehmen" ich kann's echt nicht mehr hören. Wann werden denn mal endlich die MUTIGEN ernst genommen?

Antwort
von Mignon2, 35

Viele Menschen habe vor dem Unbekannten diffuse Ängste. Das hat nichts mit Ostdeutschen zu tun, sondern trifft auf (fast) alle Menschen zu. Es gibt leider viel zu wenige Menschen, die es interessant finden würden, etwas Unbekanntes zu erforschen bzw. näher kennenzulernen.

Wichtig ist zu begreifen, das sogenannte "Fremde" Menschen wie du und ich sind und alle Menschen die gleichen Bedürfnisse haben, wie beispielsweise Sicherheit, ein Dach über dem Kopf, Essen und Trinken, Bildung, Gesundheit usw. Man darf nicht vergessen, dass wir für viele Menschen auch sogenannte "Fremde" sind und dass sie möglicherweise genauso diffuse Ängste vor uns haben.

Antwort
von diroda, 18

Weil es da besonders viele gibt die, aus verschiedenen politischen Interessen, Ängste schüren.

Antwort
von beangato, 27

Bitte was?

Das ist ein Vorurteil. Und ich kann das sagen, weil ich selbst "ostdeutsch" bin.

Antwort
von Lazarius, 23

Diese Aussage stimmt so nicht.

Ostdeutsche haben keine generelle Angst vor fremden Menschen. Aber sie können sehr genau differenzieren wen sie mögen und wen nicht nicht - wie wo anders auch.


Antwort
von androhecker, 25

Wieso wählen die Amerikaner Donald Trump? Es gibt Tausender solcher Fragen, da kommst du nie zu einem Ergebnis, sie haben eben laut ihnen selbst Angst, dass sie kaum noch Rente bekommen, sie ausgeraubt werden und lauter solcher Vorurteile.

Antwort
von lupoklick, 8

weil ies nicht die Verschiedenheit der Menschen wie im freizügig reisenden Westen gab

Im Raum Dresden konnte man das West-Fernsehen  (ARD und ZDF) nicht empfangen ("Tal der Ahnungslosen"), in der übrigen DDR waren die Dächer von den abenteuerlichsten Antennenkonstruktionen überragt...

Die "Besorgnis" wird besonders von jenen aufgegriffen, die "die bösen Ausländer" nur vom Hörensagen kannten. FEINDBILDER waren die Säule des Herrschaftssystems

die sind weg --- aber was mit der Leere anfangen?

----------

Übrigens, was den DDR-TV-Empfang betraf, so waren die Westdeutschen, die mehr als 50 km von der "Staatsgrenze der DDR" entfernt wohnten, so "ahnungslos" wie Dresdner....


Antwort
von DBLokfuehrer, 30

Wer sagt das?

Kommentar von androhecker ,

Geh mal nach Sachsen und schau was die dort abziehen, und das bei einem Anteil von ca 0,5% landesweit, sorry aber in anderen Bundesländern sind es VIEL mehr und die machen kaum Stress.

Kommentar von DBLokfuehrer ,

Das ist nur ein Gerücht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten