Frage von Irmin188, 92

Warum haben viele Menschen so einen Hass auf Nazis?

Hallo, ich hab letztens das Lied "Schrei nach Liebe" von den Ärzten gehört und darüber nachgedacht vor allem über den Refrain:

Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit Du hast nie gelernt dich zu artikulieren Und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit

Oh oh oh, A-loch!

Und ich denke, dass der Text zur Hälfte stimmt. Jeder Mensch sucht Glück, Anerkennung und Liebe. Und natürlich ist das extrem tragisch, wenn Menschen dies in einer rechten Gemeinschaft glauben zu finden. Aber im Endeffekt, ist das doch einfach nur traurig und ich kann mir überlegen, wie ich es schaffen kann, diesen Menschen da wieder herauszubekommen. Aber warum ich den jetzt als A-Loch beschimpfe, ist mir nicht klar oder da Wut empfinden soll. Es könnte mir ja auch passieren, dass ich ein Nazi werde, wenn ich entsprechend aufwachse. Außerdem ist es auch extrem kontraproduktiv, weil sich dieser Mensch ja durch so einen Text in seinem Weltbild bestätigt fühlt. Also warum verhält man sich so? Danke...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von landregen, 43

Wir sind ja nicht immer nur arme Opfer, sondern haben als erwachsene Menschen Verantwortung für das, was wir denken und was wir wollen, was wir sagen und was wir tun.

Ein Opfer ist allerdings der Afrikaner, der auf offener Straße von einer ganzen Nazi-Bande zusammengetreten wird mit Springerstiefeln  - nur weil er die Hautfarbe hat, mit der er eben geboren ist.

Verständnis gut und schön, aber Toleranz heißt nicht, dass man meint, die Menschen hätten keine Verantwortung für ihr eigenes Tun und ihre Gesinnung, mit der sie noch bei oben beschriebener Szene Beifall gröhlen.

"Ein Hass auf Nazis" ist mir zu platt ausgedrückt. Ich spüre keinen Hass. Ich habe aber kein Verständnis dafür, wenn jemand seine Verantwortung für sich und seine Mitmenschen nicht wahrnimmt. Ich würde in entprechenden Situationen ziemlich viel tun - habe ich auch bereits. Ich sage dann nicht "ach du armes Hutschibutschi, eigentlich sehnst du dich ja nach Liebe, wenn du jemand Unschuldiges krankenhausreif schlägst oder gar zu Tode".

Was meinst du also genau mit deiner Frage?

Kommentar von Irmin188 ,

In einer konkreten Situation muss man natürlich eingreifen und helfen, wer da auch immer wen auch immer zusammenschlägt. Es geht hier überhaupt nicht um Toleranz, sondern darum konstruktiv etwas zu verändern.

Ich spüre keinen Hass.

Hinterfrag das doch noch einmal für dich ...

Kommentar von landregen ,

Was willst du mir mit der Aufforderung sagen?

Es gibt viele "Aussteigerangebote" für Nazis, die von kompetenten Menschen begleitet werden, sowohl erfahrenen Sozialarbeitern, Psychologen und Betroffenen, die selbst in der Szene waren und ihre Gesinnung geändert haben.

Das sind konstruktive Veränderungsversuche, die du zu Recht forderst.

Glaubst du, diese Leute, die durch und durch sowohl gegen eine derartige Gesinnung als auch gegen die Gewalt und das menschverachtende Verhalten dieser Menschen sind, haben "einen Hass auf Nazis"? Wie sollten sie dann mit ihnen arbeiten?

Es wäre aber wohl zu viel verlangt, von jedem Otto-Normalbürger zu verlangen, er solle sich gegenüber pöbelnden Gewalttätern eine thereapeutsche Haltung zulegen. Da ist mir doch lieber, jemand bringt seinen Hass gegen solche Machenschaften zum Ausdruck als dass er stillschweigend mitläuft.

Irgendwie steckt in deiner Frage eine Anklage, aber du weißt noch nicht mal was über Aussteigerangebote. Wieso klagst du an "so einen Hass auf Nazis" ohne selbst besseres anzubieten zu haben?

Ich empfinde deine Aufforderung, meine Haltung und Gefühle zu
hinterfragen, ziemlich arrogant, sorry. Was weißt du denn über meine
Auseinandersetzungen und womöglich beruflichen Berühungspunkte mit diesem Thema?

Insgesamt finde ich es aber sehr gut, dieses Thema zu behandeln, nur ist es für meinen Geschmack etwas unglück geraten.

Es darf nie darum gehen, ein Plädoyer für die Neo-Nazi-Bewegung abzugeben - so klingt es fast. Es darf und muss! immer nur um den einzeln Menschen gehen! Und so war deine Frage vermutlich gemeint - und dann finde ich sie gut.

Kommentar von Irmin188 ,

Ich empfinde deine Aufforderung, meine Haltung und Gefühle zu
hinterfragen, ziemlich arrogant, sorry. Was weißt du denn über meine Auseinandersetzungen und womöglich beruflichen Berühungspunkte mit diesem Thema?

Nichts, ich merke nur, dass du sehr grantig wirkst.

Es darf nie darum gehen, ein Plädoyer für die Neo-Nazi-Bewegung abzugeben - so klingt es fast.

Das interpretierst du da rein und das macht dich grantig (sorry, wenn das arrogant klingt).

Glaubst du, diese Leute, die durch und durch sowohl gegen eine derartige Gesinnung als auch gegen die Gewalt und das menschverachtende Verhalten dieser Menschen sind, haben "einen Hass auf Nazis"? Wie sollten sie dann mit ihnen arbeiten?

Ich glaube nicht, dass diese Leute so empfinden, wie du das schilderst, sonst könnten sie diesen Job wirklich nicht machen. Ich denke, sie sehen das so wie ich, nämlich, dass sich Menschen dorthin verirren. Wer den Nazi als Feind und nicht als Menschen mit einer Verblendung sieht, die tragisch ist, kann so einen Job sicher nicht machen.

Ich denke, dass der Hass auf Nazis kontraproduktiv ist. Und frag mich warum so viele mit so einem Hass reagieren, die eigentlich so gebildet sein müssten, das zu überreißen. Ich mag z. B. Martin Luther King sehr. Malcom X mag ich nicht wahnsinnig. Ich finde Martin Luther King war einen Schritt weiter als er.

Antwort
von Dovahkiin11, 29

Weil die Gesellschaft seit dem NS ein negatives Bild von allen Nazis hat.

Kommentar von Dahika ,

Tja, den guten Nazi gibt es auch nicht. Von daher ist das negative Bild schon sehr berechtigt.

Antwort
von Miwalo, 37

Wenn ein Freund von dir oder ein Familienmitglied von einem Nazi getötet worden wäre, ein Großvater gar vergast worden wäre, könntest du es vielleicht verstehen.

Trotzdem sollte man jedem helfen, der diese Szene verlassen will und natürlich kann es rein theoretisch jedem passieren. Aber: deswegen muss man so etwas noch lange nicht gutheißen und kann auch mal A****loch zu so jemandem sagen. Vielleicht merkt er dann mal wie dämlich er ist.

Ist die Frage wirklich ernst gemeint?

Kommentar von nfsgamer111 ,

was sind vergasungen?

Kommentar von nfsgamer111 ,

stupid goy

Kommentar von Irmin188 ,

Ich kann schon verstehen, dass man dann die Beherrschung verliert. Das kann jedem Menschen passieren. Aber wir sollten ja doch versuchen, in einer Gesellschaft zu leben, in der wir es anstreben, wie vernunftbegabte Wesen zu agieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten