Frage von Seruah, 411

Warum haben viele Menschen ein schlechtes Bild vom Veganismus?

Antwort
von Jeally, 140

Vom Veganismus habe ich kein schlechtes Bild. Ich finde es sogar ziemlich gut auf tierische Produkte zu verzichten. Ich persönlich würde zwar jetzt nicht komplett vegan werden, aber man muss ja nicht jeden Tag tierische Produkte zu sich nehmen
Eine eher schlechteres Bild habe ich jedoch von einigen Veganer, die teilweise zu doll versuchen andere von ihrem Lebensstil zu überzeugen und alle anderen Arten der Ernährung sehr schlecht machen. Natürlich sind definitiv nicht alle Veganer so! Aber man hört ja leider immer mehr von denen, die versuchen stark davon zu überzeugen, als von denen, die ihren Lebensstil einfach leben
Ein Beispiel für diese Art Veganer, die ich meine wäre zum Beispiel Freelee von YouTube. Sie sagt Dinge wie, Fleischesser hätten es nicht verdient zu leben und macht jede andere Ernährung wirklich schlecht. Natürlich kann ich auch verstehen was ihr Hintergrundgedanke dabei ist, aber man kann sowas doch auch definitiv netter rüberbringen

Kommentar von Seruah ,

Dein Kommentar ist echt toll! Ich bin seit einiger Zeit Veganerin, jedoch würde ich Freelee und ihre Aussagen niemals unterstützen wollen. Jeder Mensch tut das was er für sich richtig hält und wie du schon gesagt hast: Nicht alle sind so 😊

Kommentar von Jeally ,

Ja und genau das ist auch gut so! Es ist nur wirklich schade, dass so viele Menschen ein schlechtes Bild von Veganern und ihrer Lebensweise bekommen, nur wegen genau solchen Menschen. Ich meine veganes Essen kann wirklich sehr lecker sein. Oft merkt man, finde ich, nicht mal, dass es vegan ist

Kommentar von Pangaea ,

Bei mir geht das so weit, dass ich aktiv veganes Essen vermeide. Ich koche oft Nudeln mit Gemüse, sehr lecker, aber dann fällt mir ein, dass das ja vegan ist. Und dann rasple ich noch etwas frischen  Parmesan darüber. Nicht nur, weil es noch besser schmeckt, sondern auch, damit es nicht vegan ist und ich nicht sagen muss, dass ich vegane Speisen esse.

Diese penetranten Veganer sind einfach schrecklich. Mit denen will ich nicht gemein haben.

Kommentar von Omnivore08 ,

Bei mir geht das so weit, dass ich aktiv veganes Essen vermeide. Ich
koche oft Nudeln mit Gemüse, sehr lecker, aber dann fällt mir ein, dass das ja vegan ist. Und dann rasple ich noch etwas frischen  Parmesan darüber.

LOOOL, geil! Riesengroßes DH!

Ich fühle mich moralisch auch immer sehr schlecht, wenn ich mir einen Salat mache, wo nix tierisches drin ist. Zum Glück gibts davor und danach noch was tierisches :-)

Bester Kommentar seit langem, den ich mal wieder gelesen habe ^^ Danke!

Kommentar von Philipp342 ,

Wow, ich habe seit langem nichts so dämliches mehr gelesen. Sich über ''die sch*** Veganer'' aufzuregen und dann andauernd so einen Schrott schreiben. Du verbreitetst mehr Verleumdungen als alle Veganer zusammen. 

Kommentar von Omnivore08 ,

Du verbreitetst mehr Verleumdungen als alle Veganer zusammen.

Das geht gar nicht....soviel Müll kann man gar nicht verbreiten. Das schafft nur die Veganerlobby

Kommentar von Jeally ,

Das habe ich auch schon oft gehört. Nur diesen Veganern ist leider einfach nicht bewusst, dass sie mit ihren Aussagen genau das Gegenteil bewirken. Was auch wirklich schade wegen den vielen interessanten und leckeren veganen Gerichten ist. So denken dann auch leider einige weiter, dass vegan langweilig schmeckt

Antwort
von momolo13, 30

da hast du aber eine menge antworten gekriegt, dass thema scheint einen gewissen nerv zu treffen. und ja, das kann ich gut verstehen, dass missionierende veganer den "normalos" auf den wecker gehen, ich bin selber mit einem hard core veganer und umweltschützer liiert und verdrehe innerlich auch manchmal die augen. selber bin ich seit fast 40 jahren vegetarierin, esse aber sehr wenig milchprodukte und eier, also meistens esse ich vegan. aber bei mir ist das sowas von normal geworden, da verliere ich kein wort darüber und das muss man heutzutage auch nicht mehr, da diese ernährungsformen eine hohe akzeptanz gefunden haben. meine motivation keine tiere zu essen hat damit zu tun, dass tiere in meiner betrachtung genau so beseelt sind wie wir menschen und menschen esse ich ja auch keine.

Antwort
von Undsonstso, 25

Na ja, was heißt schon "ein schlechtes Bild vom Veganismus haben"...?

Jeder kann sich über diese Form der Ernährung belesen und dann entscheiden, ob er ihr positiv oder nicht gegenübersteht, ob sie für einen selbst in Betracht kommt.

Das Problem des "schlechten Bildes" hat andere Ursachen. Es ist das eine, zu sagen, dass man keine Tiere essen mag aufgrund des Mirgefühls für diese.... Es ist etwas anderes, wenn man omnivoren Mischköstlern seine Ethik aufdrücken möchte und sich wünscht, dass Nichtveganer überzeugt werden hinsichtlich der eigenen Moral und dem gesundheitlichen Vorteil des Veganismus.

Hier auf GF wird von Vegan-Befürwortern viel über die emotionale Schiene geantwortet und es werden Teenager unkritisch veganpositiv beraten, es gibt fast ausschließlich nur:

Buchtipps und allgemein gehaltene Supplementierungsempfehlungen, Eigenerfahrungen, Lobhudeleien bezügl. der Ethik zu lesen  bzw. Allgemeinplätze, dass bei ordentlicher Umgang, alles super gesund ist... Infos
über mögliche  neurologische Schädigungen (u.U. irreversibel  !!!) bei
unsachgemäßer Ernährung u. fehlender Supplentierung fehlen immer.

Keine Beachtung findet, dass manche Schüler noch zu jung sind, geeignete Fachlitteratur (!) verstehend lesen zu können,

gerade wenn es um lebensmitteltechnische Infos und Stoffwechselvorgänge im Speziellen geht.

Und wirklich noch nie habe ich von einem Veganer als Antwort gelesen:

"ich brauche noch Hintergrundinformationen ( Grunderkrankungen,
Allergien u.ä. ) zu deiner Person, um spezifisch auf dich zugeschnitten
antworten zu können.
"

Wer sich selbst vegan ernährt, braucht ein hohes trophologisches Fachwissen.

Wer sich selbst und seine Kinder vegan ernährt, braucht ein hohes
trophologisches Fachwissen und er trägt ein hohes Maß an Verantwortung
seinen Kindern gegenüber.

Wer andere veganpositiv berät, hat ebenso eine hohe Messlatte zu beachten. Jugendliche
mit allgemein gehaltenen Tipps abzuspeisen, ohne Hintergrundinfos
(Vorerkrankungen) des FS zu kennen, das  ist einfach nur
verantwortungslos gehandelt.

Antwort
von AppleTea, 21

Weil die meisten entweder einfach keine Ahnung haben oder keine Ahnung haben wollen.

Kommentar von Seruah ,

Glaube ich ebenso

Expertenantwort
von Brunnenwasser, Community-Experte für Ernährung, 86

Ich habe keines, bin auch kein Veganer.

Wie sieht denn dieses Bild aus ? Das einzige Bildelement was ich kenne ist, daß solche Fragen zu ziemlich unentspannten Diskussionen führen.

Antwort
von Lumpazi77, 95

Weil diese Art der Ernährung abartig und gesundheitsschädlich ist. Mangelerscheinungen sind die Folge !

Antwort
von ASmellOfRoses, 19

Ich muss vorwegschicken, dass ich Menschen, die ein schlechtes Bild von Veganern haben, ausschließlich hier im Internet erlebt habe und erlebe, aber nie im richtigen Leben und das auf dem Land, als langjährige Veganerin von Fleischessern umgeben und mehr als toleriert...:)

Deine Frage kann ich kurz und bündig beantworten durch den Verweis auf  die Lektüre eines sehr genialen Buches:

"Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen - Karnismus. Eine Einführung" von Melanie Joy. Du wirst staunen...

Auf der Seite von "Der Artgenosse" findest du ebenfalls viele Mythen und Vorurteile bzgl. Veganern behandelt und wiederlegt - mehr als sehenswert !

Kommentar von Seruah ,

Ja ich ebenso!

Vielen Dank für die Empfehlung; Werde ich mir sicher nicht entgehen lassen.

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Gerne - du wirst danach so einiges besser verstehen...:)

Antwort
von Omnivore08, 74

Das beantworte ich dir sehr sehr gerne!

Am zweitmeisten hasse ich solche Verleumdungen, die von der Vagnerlobby breitgetreten werden, dass Landwirte ihre Tiere quälen!

GENAU DAS geht mir sowas von dermaßen auf die Ketten. Andauernd wird
von euch Veganern die Leidkeule rausgeholt und es werden am laufenden
Band Landwirte verleumdet, dass sie ihre Tiere quälen. Leidende Tiere
verstoßen nicht nur gegen die Nutztierhaltungsverordnung, sondern sind
auch gar nicht im Interesse des Landwirten, da man mit leidenen Tieren
keine Leistung erzielt!


Das ist einer der Dinge was mich an Veganern am meisten auf die palme bringt. Dieses ewige Leidgequatsche.


Ich verrate dir ein Geheimnis: Wenn ich Landwirt wäre und und ein
Bestimmrecht für Warenverkauf hätte, dann würde ich ALLEN Veganern, die
Landwirte verleumden jegliches Essen verweigern. Dann könnt ihr euer Essen selbst anbauen. Viel spaß im Winter!


Außerdem finde ich, dass veganer mit ihrer Meinung ziemliche
Doppelmoral und heuchelei betreiben. Ich sage dir auch gerne warum:
Veganer jammern den ganzen Tag rum, dass in der Viehzucht der landwirt
seine Tiere quält. Aber im Gegenzug sieht er nicht, wie der gleiche
Landwirt mit Grubber, Pflug, Egge und Walze über das Acker fährt und
dabei die Tiere tötet um dort euer Dinkelbrot anzubauen. Und damit das
auch schön wächst werden noch etliche Insekten durch Insektizide
vergiftet. Bei Äpfel, Birnen und anderes Obst genauso. Und dann noch
Schneckenlinsen, damit die Schnecke nicht das Blattgrün wegfrisst.


Aber das alles blendet ihr Veganer aus. IHR hackt nur auf Landwirte und Fleischesser rum. Selbstkritik ist bei euch Fehlanzeige.

Man argumentiert mit sogenannten "Fakten", welche aber größtenteils überzogen und gelogen sind. Ich nenne es immer Vakten.

Soll ich dir Beispiele nennen? :

  • 16kg Getreide für 1kg Fleisch (mir konnte noch kein einziger veganer das
    entsprechende Tier nennen und diese Behauptung beweisen)
  • 20.000 Liter Trinkwasser für 1kg Fleisch (ist klar ^^)
  • Fleisch ist ungesund (ääää...ja nee ist klar)
  • Fleisch hat unmengen an Antibiotika (was absurd ist, wenn man sich den Rückstandskontrollplan anschaut)
  • ganze Sojaernten werden verfüttert (was vollkommender Quark ist)
  • Welthunger (mit Verlaub, dass ist die ekelhafteste Lüge von allen!)
  • Milch entzieht angeblich Kalzium (doppel-lol)
  • "The China Study" (ist ein ekelhaftes Buch von einem Pseudowissenschaftler und hat mit der echten China Study nichts zu tun)
  • Menschen sind Pflanzenfresser (loooool - ohne jeglichen Beweis)

ich könnte stundenlang so weiter machen. Diese Vakten, die KEINE
Fakten sind regen mich genauso auf. Einer schreibt vom anderen ab und
der andere wieder vom einen. Auch klingen die Aussagen von euch
IMMMMMMER gleich. Allein daran merkt man schon, dass ihr nur von euren
veganen Propagandaseiten kritiklos abschreibt ohne auch nur ansatzweise
SELBST mal Recherche zu betreiben. Würdet ihr das tun, würdet ihr
schnell herausfinden, dass 99% der veganen Fakten von PeTA, Vebu,
proVegan & Co absoluter Pfeffer sind und NICHTS mit der Realität zu
tun haben.


Eure Vakten kenne ich zu genüge. Und solange ihr die weiter
propagiert, solange halte ich auch den Veganismus für eine gefährliche
Ernährungsideologie

Warum gibt es solche Lügen?

a) macht spaß
b) schlecht recherchiert
c) das sind nur Bitfehler in der Datenbank
oder d) mit der Wahrheit könnte man ja keinen überzeugen vegan zu werden. Die Wahrheit ist ja nicht schrecklich genug

Wenn jemand kein Fleisch isst, püüüh, was juckt mich das....mir ist
das doch egal was ein einzelner Mensch isst. Ich esse keine Pilze und
will auch nicht deswegen schief angeschaut werden.


Das Problem bei der ganzen Sache ist aber: Ihr behaltet es nicht für
euch, sondern ihr verleumdet Landwirte und verbreitet zusammengelogene
PeTA-Vakten! Und genau das regt mich dermaßen auf! Und dagegen Kämpfe
ich! Bester Schritt wäre natürlich, wenn man PeTA verbieten würde. Aber
leider ist Lügen noch nicht strafbar!


Und mit solchen Methoden versucht man Menschen zum Veganismus zu treiben. Ich finde das sehr bedenklich. Von daher lehne ich aus guten Gründen den Veganismus ab! Der Grund vom schlechten Bild des Veganismus sind nicht die Fleischesser, sondern diejenigen Veganer, die es nicht lassen können, solchen Unfug in die Welt zu setzen und zu verbreiten. Selber Schuld würde ich mal sagen!

Ich hoffe deine Frage ist damit hinreichend beantwortet.

Gruß
Omni

PS: Für den Fall, dass du versuchst Argumente zu bringen, rate ich dir dringend ordentlich zu recherchieren und nicht mit Standardphrasen zu kommen. Ich kenne mittlerweile schon alle Thesen und habe meine Hausaufgaben gemacht!

Quelle: Meine alte Antwort: https://www.gutefrage.net/frage/wieso-werden-veganer-dermassen-fertig-gemacht-wa...

Kommentar von Philipp342 ,

Vagnerlobby =) der ist gut aber im Vergleich zur Fleisch Lobby dann doch ziemlich Lächerlich. Ich kenne deine Beiträge zur genüge deshalb weis ich auch worüber du dich aufregst und was dir auf den Senkel geht aber dennoch schreibe ich es zumindest nochmal für dich:

Leider Gottes essen 99,9% der Menschen Fleisch nicht in der Weise wie es Gesund seinen kann sondern so wie es sehr ungesund isst, beispiel Fastfood. Aber auch wenn man es von Bioladen um die Ecke holt ist es keines Weges gesund JEDEN TAG Fleisch zu essen was jedoch die meisten Fleischesser tuen. Wer sich über diese Aussagen informiert kann für sich selbst entscheiden wie er das handhabt aber das tuen leider kaum Menschen. Wie sind Omnivore das heißt wir können Fleisch essen das heißt aber nicht das es der Hauptbestandteil unserer Nahrung ist, das sind immer noch Pflanzen. ABER LEIDER IST DEM NICHT SO. Die menschen essen weit weniger Pflanzlich als es gesund wäre.

Und von Artfremder Milch will ich nicht anfangen. Der Mensch braucht nur in einer Fase seines Lebens eine Sorte Milch und das ist die Muttermilch während der Still Phase.
Der Mensch ist das einzige Lebewesen das noch im Erwachsenen alter (ARTFREMDE) Milch trinkt.

Offen gesagt finde ich es unnatürlicher Mich zu trinken als Fleisch zu essen (das gleiche empfinde ich bei Hühnereiern)

Kommentar von Omnivore08 ,

Leider Gottes essen 99,9% der Menschen Fleisch nicht in der Weise wie es Gesund seinen kann sondern so wie es sehr ungesund isst

NEIN! WOHER zum Geier willst du das wissen? Was ist "zuviel"? Hör auf so ein Unfug zu verbreiten!

Aber auch wenn man es von Bioladen um die Ecke holt

Was habt ihr immer mit euren Bioladen? Bio ist eine überteuerte EU-Siegelung und hat rein GAR NICHTS zu sagen!

Wie sind Omnivore das heißt wir können Fleisch essen

"können" ist Konjunktiv! Und das ist defenitiv FALSCH! Biologie setzen 6! Omnivoren MÜSSEN Fleisch essen. Und zwar ausnahmslos ALLE Omnivoren! Tun sie das nicht, müssen sie einen schwierigen Ernährungsumweg gehen und fehlende Nährstoffe dringend supplementieren! Bestes Beispiel: Tiermehlverbot. Seit dem müssen nämlich Schweine und Rinder mit B12 im MiFu gefüttert werden und Eiweiß aus reichen Eiweißquellen kommen, wie z.B. Ölschrote (Rapsschrot, Sojaschrot). Genauso sieht es bei euch Veganern aus!

Zum mitschreiben: Omnivoren MÜSSEN tierische Nahrung zu sich nehmen! MUSS! Unbedingt merken!

das heißt aber nicht das es der Hauptbestandteil unserer Nahrung ist

In den meisten Fällen schon. Und unserer Körper ist genau dafür ausgelegt, denn unsere Vorfahren haben sehr sehr viel Fleisch gegessen und das gleicht sich natürlich evolutionär an!

das sind immer noch Pflanzen.

FALSCH! Pflanzliche Nahrung ist NICHT Hauptbestandteil bei uns! Frag mal einen Internisten oder ähnlichen Facharzt! Bzw. Biologen, die wissen das auch. Nur ihr Veganer leugnet das wieder!

ABER LEIDER IST DEM NICHT SO

NA EIN GLÜCK!

Die menschen essen weit weniger Pflanzlich als es gesund wäre.

Freu mich!

Und von Artfremder Milch will ich nicht anfangen.

Ach du meinst diese widerliche Sojadrinks...ja stimmt, dass ist echt artfremd!

Der Mensch ist das einzige Lebewesen das noch im Erwachsenen alter (ARTFREMDE) Milch trinkt.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, welches Sachen trägt! Also....Klamotten aus!

Offen gesagt finde ich es unnatürlicher Mich zu trinken als Fleisch zu essen

Offen gesagt finde ich es unnatürlicher vegan zu essen als Lichtnahrung. Lichtnahrung ist gar keine Nahrung....vegan dagegen ist eine widernatürliche Nahrung!

ich auch worüber du dich aufregst und was dir auf den Senkel geht

Das weißt du eben nicht....solche Kommentare sind es!

Antwort
von Waechterin788, 111

Weil Veganer den "Normalo" einen Spiegel vorhalten meistens schon allein durch ihre bloße Anwesenheit.

Viele "Normalos" fühlen sich von Veganern verurteilt und haben das Bedürfnis sich rechtfertigen zu müssen oder werden schlicht beleidigend.

Wen man als Veganer in einem Restaurant erwähnt was man isst (weil man es muss) fühlen sich viele schon kritisiert. Auch wen der Veganer nur in ruhen seinen Salat essen wollte.

Nicht alle Veganer missionieren, das Problem ist sie sind da und es werden mehr.
Viele wollen nicht darüber nachdenken wo ihr Schnitzel herkommt. Deswegen sind Veganer so unbeliebt.

Kommentar von Pangaea ,

Es werden nicht immer mehr, sie werden nur immer lauter. Der Anteil der Veganer liegt konstant bei unter 0,5%. Klar probieren es immer mehr, eben weil es so penetrant beworben wird, aber die meisten halten es nicht durch. Und das ist auch gut so.

Kommentar von Waechterin788 ,

Ich kenne mich da nicht so ganz aus ... Aber ich habe jetzt mal kurz gesucht: http://veganomic.de/aktuelles/meldungen/20140615.php
Dort steht das es in DE 1,5% Veganer gibt 1,2 Millionen ;P

Ach ja nur am Rande Karnivore können auch sehr penetrant sein ;) und müssen immer sagen das Vegan ungesund sei das wir Mangelerscheinungen bekommen können, und und und

Kommentar von Omnivore08 ,

1,2mio....mist....schon so viele? erschreckend! :-O

Kommentar von Pangaea ,

Und du denkst, dass du  auf einer Seite, die sich "veganomic" nennt, wahrheitsgemäße Aussagen findest? Das ist so wie mit Demonstrationen. Die Veranstalter behaupten, es seien 2000 Leute gewesen, die Polizei hat nicht ganz 700 gezählt.

Und ja, es ist nun mal so, dass vegane Ernährung eine Mangelernährung ist. Es ist jedermanns gutes Recht, sich unzureichend zu ernähren, aber das ist Privatsache und sollte anderen nicht aufgedrängt werden.

Kommentar von Waechterin788 ,

Ich hab auf der schnelle nichts besseres gefunden. Ok finde eine bessere Statistik das würde mich wirklich interessieren ...

Genau wen sich einer Vegan ernähren will dann bitte, ich kritisiere dich doch auch nicht und sage das das was du isst ungesund ist. Oder?
Also.

Ach und viele Veganer achten mehr auf ihre Gesundheit als so mancher Karnivore :).

Kommentar von Omnivore08 ,

Achtung....jeder Mathematikstudent kann heute bei mir etwas lernen: Wir führen heute einen "Beweis durch Widerspruch" durch:

Die These ist:

ich kritisiere dich doch auch nicht und sage das das was du isst ungesund ist. Oder?

Und jetzt setzen wir einen drauf:

Ach und viele Veganer achten mehr auf ihre Gesundheit als so mancher Karnivore :). 

These widerlegt!

Ja so schnell geht das liebe Kommilitonin und Kommilitonen.

Hausaufgabe für nächste Woche: Laut B.U.N.D. verbraucht 1kg Schweinefleisch 10.000 Liter Trinkwasser. Deutschland produzierte im Jahre 2010 ca. 5,5mio Tonnen Schweinefleisch und verbrauchte insgesamt 32,8Mrd Tonnen Trinkwasser. Aufgabe: Versuchen sie die Logik des B.U.N.D.s nachzuvollziehen.

Kommentar von Waechterin788 ,

Ok... Selber schuld -.-.
Aber direkt habe ich niemanden kritisiert nur gesagt das manche gesünder leben, nicht alle.

Ähm Ok das ist wohl ein Fehler ... Die Logik? 10.000 hört sich schöner an.
Und was hat das jetzt mit meinem Kommentar zu tun?

Kommentar von Omnivore08 ,

Nix...das war nur Teil der Mathe-Nachhilfe-Stunde. Das soll zeigen, dass nicht jede vegane These automatisch der Wahrheit entspricht. Beispielsweise, dass soe gesünder leben! Erst recht nicht wegen dem Fleischverzicht!

Antwort
von alarm67, 92

Weil viele von denen mir einfach auf den Zeiger gehen!

Laufe ich rum und erzähle ständig, dass ich Fleischesser bin??

Die machen das: "Hallo, ich bin ein Veganer"!

Kommentar von Philipp342 ,

Darum geht es nicht in der Frage. Es wurde nach dem Veganismus gefragt und nicht nach den Veganern. Hier möchte man wohl wissen was du von der Sache selbst hälst. (Ich bin immer wieder überrascht wie wenig Respekt die Menschen auf dieser Seite haben, lies dir mal durch wie viele hier im Prinzip schreiben "Veganer sind sch***e und Intolerant" ist es nicht eher intolerant das hier alle was gegen Veganer sagen?

Kommentar von Lumpazi77 ,

doch darum geht es sehr wohl, da nach dem Veganismus gefragt wurde und nicht nach einem einzelnen Veganer

Antwort
von vikischmitt88, 74

Für viele ist es nur ein Trend und sehr vielen Menschen geht es dadurch gesundheitliche nicht so gut

Kommentar von Philipp342 ,

Willst du dazu noch eine Quelle angeben oder sonst irgendetwas dazu sagen? Nein? gut dann sage ich einfach mal: Alle Fleischessenden Menschen sterben 23 Jahre früher als Veganer. Diese Aussage wäre in etwa genauso dümmlich wie deine.

Kommentar von Pangaea ,

Es gibt tatsächlich eine Quelle:

Nutrition and Health – The Association between Eating Behavior and Various Health Parameters: A Matched Sample Study

Nathalie T. Burkert*, Johanna Muckenhuber, Franziska Großschädl, Eva Rasky, Wolfgang Freidl

Institute of Social Medicine and Epidemiology, Medical University Graz, Graz, Austria

PLOSone February 2014 | Volume 9 | Issue 2

Kommentar von Omnivore08 ,

Das gilt nicht, weil da Veganer keinen Vorteil draus ziehen können. Demnach plädiert die Veganerlobby auf "unhaltbar" und weist darauf hin, dass die Studie bestimmt von der Fleischlobby bezahlt wurde und damit befangen wäre. :-)

Kommentar von vikischmitt88 ,

Siehste :D

Kommentar von ASmellOfRoses ,

Was "siehste" denn ? :) Dass gewisse "Studien" von der allmächtigen Fleischlobby in Auftrag gegeben und finanziert wurden und werden - das sagt alles, zumindest wenn man die Scheuklappen abnimmt, bevor man hinschaut...!

Antwort
von 5000steraccount, 153

Ich habe kein schlechtes Bild vom Veganismus, sondern von den meisten Veganern, weil sie null Toleranz für andere Lebensweisen haben, mich als "fleischfressendes Monster" darstellen, sich für etwas Besseres halten und meist auch ihre Tiere und Kinder mit in die Sache hineinziehen, was sehr ungesund ist und mit vielen Mangelerscheinungen einhergeht.

Kommentar von swissss ,

An den Fragesteller. stell eine normale Frage über Veganismus und du hast SOFORT ein paar Fleischfresser, welche Veganer angreifen und versuchen niederzumachen. Auch hier haben jetzt nur Fleischesser herumgeschrien

Kommentar von 5000steraccount ,

Swissss, du hast soeben meine These erfolgreich bewiesen, danke für den lebendigen Beweis =)

Kommentar von swissss ,

du merkst es nicht einmal, dass DU herumschreisst und ich nur kommentiere

Kommentar von alarm67 ,

Danke Swissss, dass ist die Antwort auf die Frage! Jetzt wissen alle, warum die Veganer überall anecken!

Kommentar von Seruah ,

Richtig Swisss, aber das ist normal denn solche Menschen kennen sich nicht aus, möchten abee mitmischen 😄

Kommentar von 5000steraccount ,

Seruah, du hast eine Frage gestellt, ich habe meine persönlichen Erfahrungen geschrieben, und viele Menschen sind, wie du siehst, mit mir einer Meinung. Persönliche Erfahrungen haben nichts mit "Wissen" oder "sich auskennen" zutun.

Mich würde zudem interessieren, warum du die Frage überhaupt gestellt hast, wenn du ganz offensichtlich voreingenommen bist und keine Antworten zulässt, die dir nicht in den Kram passen. Wie es so schön heißt "Der Mensch fragt nur nach Ratschlägen, um in seiner schon gefassten Entscheidung unterstützt zu werden".

Kommentar von Omnivore08 ,

Mich würde zudem interessieren, warum du die Frage überhaupt gestellt hast, wenn du ganz offensichtlich voreingenommen bist und keine Antworten zulässt, die dir nicht in den Kram passen

@5000steraccount

Man sucht Bestätigung und kein Rat. Der FS will sowas lesen wie "Die Karnisten haben alle keine Ahnung und leben nur aus Bequemlichkeit nicht vegan." Dann wirft man noch wahllos Wörter wie Antibiotika, Massentierhaltung und Tierleid in den Raum und erhält die hilfreichste Antwort.

Woll'n wir wetten?

Antwort
von newcomer, 119

ich finde Vegan super ;-) bleiben mir doch mehr Schnitzel und andere Fleischspeisen zum Verzehr übrig. Veganer macht weiter so

Antwort
von rosek, 141

Veganer denken, dass ihre Lebensart besonders gesund wäre. Dies ist aber nicht der Fall. Ausserdem ist es aktuell TRENDY sich vegan zu ernähren und jeder denkt er muss da mit machen. Über die risiken und folgen machen sich jedoch die wenigsten ein kopf.

Kommentar von Philipp342 ,

''zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker'' willst du dazu vielleicht noch eine Quelle angeben oder sonst irgendetwas? 

Hier, Risiken und folgen des Fleischkonsumshttp://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ernaehrung-infarkt-und-krebs-die-folgen-de...

Kommentar von rosek ,

http://www.aok-business.de/gesundheit/ernaehrung/fleischlos-gesund/vegetarisch-e...

Veganer, die auch auf Milchprodukte und Eier verzichten, müssen unter
Umständen auf Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräparate
zurückgreifen. Eine vegane Ernährung kann vor allem bei Kindern und
Schwangeren problematisch sein.
Kommentar von rosek ,

und hier noch

Vegetarische und überwiegend pflanzenbasierte Kost hat – vor allem bei Veganern – jedoch ein paar Nachteile:



Bei einer vegetarischen Kostform wird ein Großteil der Nahrung
naturbelassen verzehrt – damit steigt auch die Gefahr für
Lebensmittelallergien, was einer der Nachteile von Vegetarismus sein
kann.
Vegetarier nehmen teilweise zu wenig Eiweiß auf. Um einer
Mangelversorgung und somit Nachteilen vorzubeugen, ist auf einen hohen
Anteil an Leguminosen (insbesondere Sojabohnen, Nüsse, sonstige Samenfrüchte) zu achten.
In Bezug auf die Versorgung mit Mineralstoffen, Spurenelementen und
Vitaminen ergeben sich – vor allem bei einer streng vegetarischen
Lebensweise – Probleme, die Nachteile darstellen können. Eisen, Jod, Vitamin B12 und Kalzium sind hier besonders zu nennen. Daher ist auf eine geeignete Lebensmittelauswahl zu achten.
Kommentar von wickedsick05 ,

so auch hier:

Vegetarier bekommen öfter Krebs

Laut einer Studie der Universität Graz leben Vegetarier deutlich
ungesünder als Fleischesser. Sie erkranken öfter an chronischen
Krankheiten und haben eine geringere Lebensqualität. Selbst Menschen, die viel Fleisch essen, leben gesünder als Vegetarier.

http://www.deutsche-gesundheits-nachrichten.de/2014/03/21/studie-vegetarier-beko...

Kommentar von Omnivore08 ,

Ach ja....echt lustig wie Veganer ihre widernatürliche Ernährung rechtfertigen wollen.

Antwort
von wickedsick05, 50

Weil Veganismus nur eine Ideologie ist und zur Zeit in Mode. Die nächste Mode steht schon in den Startlöchern und nennt sich

VEGGAN

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/geniessen/ernaehrung-veggan-statt-vega...

Man hilft mit Veganismus weder Tieren, Menschen noch der Umwelt. Also egal ob gesundheitlich, ökologisch oder ethisch motiviert ist es eine Sackgasse.

Kommentar von Philipp342 ,


Man hilft mit Veganismus weder Tieren, Menschen noch der Umwelt.

Lass mich dir das ganz leicht erklären:                                           Wenn man kein Fleisch isst werden weniger Tiere geschlachtet = den Tieren ist geholfen. Wenn man die Pflanzen sofort isst anstatt sie erst durch Tiermägen zu schleusen müssen weniger Bäume gefällt werden um Platz für Äcker zu haben = der Umwelt ist geholfen. Wenn man sich (gesund) Vegan ernährt ist auch dem Menschen geholfen.

Warum Vegan?: http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/warum-vegan


Kommentar von Omnivore08 ,

loool, alber schweitzer Stiftung....eine GRÜNE Organisation. ROFL

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass Tierfutter KEIN Menschenfutter ist? Wann hast du das letzte mal Gras, Heu, Stroh, Melasse (ok, das geht), Rapsschrot, Sojaschrot, Silage und Schlempe gegessen?

Gab es gestern bei dir Rapsschrotkuchen mit Silagenüberguss?

Kommentar von wickedsick05 ,

wenn man natürlich so ein kleinen Blickwinkel hat und nicht über den Tellerrand schaut dann kommt man zu solchen falschen schlüssen. Tiere sind NICHT nur Nutztiere. TIERE in Freier Natur hilft der Veganismus NULL. ABER eine ökologisch nachhaltige Mischkost schon:

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland um als Vegetarier.

http://www.umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

DAHER ist Veganismus eine öklogische Sackgasse.

Antwort
von Kuestenflieger, 61

weil es zu viele militante davon gibt , und etliche kinder meinen das unbedingt der familie aufzwingen zu müssen . wie die girls die sich ritzen weils toll ist . wer lieber salat ist statt boulette , lass ihn doch .

über die gesundheitlichen nachteile des europäischen menschenkörpers , sowohl bei fetten wie bei nur grünfutter , keine diskussion .

Antwort
von NoSense123, 106

Weil es zu Mangelerscheinungen führt, erst mir Nahrungsergänzungsmittel wird es machbar

Kommentar von Philipp342 ,

Risiken und folgen des Fleischkonsums: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ernaehrung-infarkt-und-krebs-die-folgen-de... 
Ist auch nicht besser oder?

Kommentar von Omnivore08 ,

Willst du jetzt jedem deine Propaganda zukommen lassen?

Kommentar von wickedsick05 ,

und die risiken des Verzichts:

Vegetarier bekommen öfter Krebs

Laut einer Studie der Universität Graz leben Vegetarier deutlich
ungesünder als Fleischesser. Sie erkranken öfter an chronischen
Krankheiten und haben eine geringere Lebensqualität. Selbst Menschen, die viel Fleisch essen, leben gesünder als Vegetarier.

http://www.deutsche-gesundheits-nachrichten.de/2014/03/21/studie-vegetarier-beko...

Kommentar von NoSense123 ,

über mäßig Fleisch ist schlecht, kein Fleisch ist schlecht Überraschung wie so oft im Leben das gesunde Maß machts

Antwort
von alphonso, 69

Veggies sind für die Lebensmittelindustrie ein Segen. Wer vegane Produkte herstellt, hat praktisch die Lizenz zum Geld drucken. Selbst minderwertigste Produkte mit dem Vegan-Logo versehen, verkaufen sich teuer und massig. Mit Dummheit war schon immer gutes Geld zu verdienen. Ausdrücklich ausgenommen davon sind die Veganer, die sich schon immer bewusst ernähren und einkaufen. Die stellen aber mittlerweile eine kleine Minderheit.

Antwort
von LonelyWolf666, 73

Weil der Mensch schon immer Fleischfresser war. Warum sollte es ungesund sein wenn die menschliche Rasse ewigkeiten als Fleischfresser überlebt hat?

Diese ganze Vorstellung des Veganismus ist meiner Meinung nach nur ein von den Medien aufgeblasenes Thema das in letzer Zeit zu einem Trend geworden ist.

Ich respektiere die Leute die schon lange Zeit und aus Überzeugung Vegan leben solange sie nicht die Menschen die Fleisch essen als "schlecht" oder "böse" darstellen.

Und darauf zu verzichten hilft den Tieren auch nicht weiter, die werden weiter als "Produkt" gezüchtet, egal ob jetzt eine Hand voll Menschen sagt nein das essen wir nicht :/

Antwort
von Nordseefan, 129

Weil es echt übertrieben ist bzw schon eineige Veganer einem umgekehrt damit auch ganz schön auf den Senkel gehen können. Und erwarten das man sich bei Einladungen auf sie einstellt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community