Warum haben viele Menschen Angst oder Scheu davor, dass andere sie nackt sehen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das ist ein Thema, mit dem auch ich mich beschäftige seit ungefähr einem Jahr. Es gibt auch Literatur dazu, aber der Affekt Scham ist noch eher unerforscht.

Richtig ist es natürlich, dass die jeweiligen Sitten dazu wie auch immer gesellschaftlich vermittelt werden. Sehr fraglich scheint mir aber die These, dass damit alles erklärt sei.

Richtig ist wohl auch, dass der Mensch ohne Sexualscham geboren wird. Ebenso richtig ist aber, dass fast alle Menschen sie im Laufe der ersten Lebensjahre entwickeln, nicht erst mit der Pubertät. Das ist selbst dann der Fall, wenn die Erziehung dagegen hält.

Ich gehe also davon aus, dass die Disposition dazu dem Menschen angeboren ist - wie die Dispositionen für die anderen Affekte auch.

Selbst Kinder, die auf dem FKK-Gelände (Ich besuche es regelmäßig) quasi aufgewachsen sind, werden plötzlich schamhaft, wenn die Pubertät beginnt. Sowohl der subjektive wie der objektive Grund scheint mir zu sein, dass ihre Geschlechtsreife eben noch unvollständig ist 

Dass ein zehnjähriges Mädchen schon schwanger werden kann, ist heute nichts Ungewöhnliches. Wenn es das aber tatsächlich wird, kann es das Kind nicht auf natürliche Weise zur Welt bringen, weil das Becken noch viel zu eng ist. Ohne ärztliche Hilfe müssten Mutter und Kind sterben. Aufgrund dieser Gefahr (die beim Tier ja nicht besteht) ist es beim Menschen für die Erhaltung der Art nützlich, dass Mädchen in diesem Alter besonders schamhaft sind.

Jungen in dem Alter sind es auch, aber weniger stark und aus einem anderen Grund, wohl eher, weil sie sich minderwertig fühlen gegenüber erwachsenen Männern.

Ein (wohl eher untergeordneter) Grund dafür ist die Kleinheit ihres Penis. Ein anderer ist eher phylogenetisch: Wenn der Affenknabe mit errigiertem Phallus herumläuft, wird er vom Oberaffen als Konkurrenz wahrgenommen und riskiert vom Oberaffen zwar nicht die Kastration, aber Prügel. 

Tatsächlich gibt es Sexualscham auch bei wild lebenden Schimpansen. Wenn zwei jugendliche Affen kopulieren, dann tun sie es heimlich und im Gebüsch, um nicht Prügel vom Oberaffen zu beziehen, der das Mädchen ja eigentlich selbst begatten möchte.

In einer geeigneten Umgebung wie dem FKK müsste nach der Pubertät diese Art von Scham eigentlich vorübergehen. Das tut sie allerdings nicht; auch dort ist es keineswegs gute Sitte, mit erigiertem Phallus herumzulaufen. Im kleinen Kreis einer WG ist das schon eher möglich, wird aber von den jungen Damen auch dort nicht gern gesehen.

Dass Männlein und Weiblein eine etwas andere Einstellung zu Sexualität haben, scheint mir dann doch eine angeborene Disposition zu sein. Die Rolle des Hormons Testosteron dabei bestreite ich natürlich nicht. Aber ich bin gespannt auf die weiteren Forschungsergebnisse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, das ist dieses "Tut man nicht", bzw. ein antrainiertes Schamgefühl. 

In der Öffentlichkeit ist es für Männer laut §183 StGB auch (ein bisschen) verboten, nackt rumzulaufen (ist halt ein Antragsdelikt, also nur strafbar, wenn sich jemand beschwert. Lustigerweise gilt der Paragraph nicht für Frauen. Tolle Gleichberechtigung).

Ich hab auch kein Problem damit, nackt rumzulaufen oder nackte Menschen zu sehen. Bin ab und zu mit meiner Tante und meinem Onkel in einem FKK-Dorf auf Korsika. Es ist echt entspannend, wenn man den ganzen Tag nackt rumlaufen kann. Nur in der zivilisierten Welt ist es einerseits quasi verboten und andererseits hab ich das Gefühl, dass die anderen Menschen mit Nacktheit nicht umgehen können und peinlich berührt oder sogar schockiert sind, wenn sie mal einen Nackedei sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt zum Großteil an der Erziehung. Menschen kommen gänzlich ohne Scham zur Welt und erlernen diese erst aus den Reatkionen ihres Umfeldes (zumeist Erziehungsberechtigte).

Je nachdem wie diese Reaktionen aussehen und wie das Umfeld selber zur Nacktheit steht, können sich so verschiedene "Stufen" der Scham entwickeln, die bis zu tatsächlichen Angstzuständen bei Nacktheit reichen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon mal überlegt, warum Menschen Sex im Heimlichen haben? Das hat evolutionsbiologisch erklärbare Gründe und unterscheidet Menschen von allen anderen Tieren (jedenfalls ist mir keines bekannt, das sich dafür versteckt). Kurz gesagt, ist die Exklusivität der Monogamie der Grund dafür, dass man sich dazu versteckt. Warum sollte man sich verstecken, wenn man die Gründe der Evolution für so ein 'bizarres' Verhalten nicht kennt? Richtig! Man tut es einfach nicht gern: die Natur erfindet ein merkwürdiges Bedürfnis, sich ins Private zu verziehen und sich unwohl zu fühlen, wenn man so etwas nicht im Verborgenen tun kann. Manche Menschen haben weniger Scham als andere? Nun, die Monogamie ist ja nicht so hundertprozentig, wie man denken sollte. Manche sind nur halbherzig monogam und die hüpfen dann gerne in der Öffentlichkeit nackig rum ...

Ein Übriges tun Kultur, Erziehung, die Erwartungen der anderen, um das biologisch angelegte Bedürfnis bzw. die Scham zu modifizieren und auszugestalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Gewöhnung - In unserer Kultur ist man es nicht gewöhnt, sich öffentlich nackt zu zeigen. Deswegen gibt es dort, wo es Gang und Gebe ist, z. B. in der Sauna oder beim FKK nicht das Problem, weil es "alle machen". Man stellt sich nicht als verrückter, irrer Kulturboykottierer dar.
  • Scham - Viele Menschen halten sich für nicht hübsch oder wollen nicht mit anderen verglichen werden.

Wer so eine Frage stellt, hat weder das eine, noch das andere. Du musst also ein sehr liberaler Mensch sein, der sehr selbstbewusst (ich hoffe nicht zu selbstverliebt) ist. Daran, dass du das aber nicht verstehen kannst, sieht man, dass dir Empathie fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daCypher
17.05.2016, 14:34

Was die Scham angeht, gibt's sogar noch den lustigen Effekt, dass die Leute sich weniger schämen, je hässlicher sie sind. Im Saunabereich sieht man recht oft die dicken alten Herren offenherzig rumlaufen, während sich die jungen hübschen Frauen sogar in der Sauna in ihr Handtuch einwickeln oder gar nicht erst in den Saunabereich gehen (Zitat von meiner Ex-Freundin: "Ich will doch nicht, dass mir so ein alter Sack auf die Tìtten glotzt").

0

Mh, also meine Eltern beispielsweise laufen zu Hause nur nackt rum. Ich bin jetzt ausgezogen und laufe zu Hause auch nur nackt rum, aber ich habe trotzdem ein Problem damit mich vor anderen nackt zu zeigen.

Also, Erziehung ist da scheinbar jetzt nicht der richtige Gedanke.

Ich weiß nicht, ich schäme mich halt auch für bestimmte Teile meines Körpers. Finde manches zu dick oder zu dünn, der Penis könnte auch größer sein (gerade im schlaffen Zustand ist er ja meistens noch ganz klein und wenns kalt wird nooooch kleiner :D) und das möchte man ja auch nicht unbedingt so zeigen.

Also, ich denke immer, wenn ich einen Körper wie Brad Pitt mit einem Riesenommel hätte, dann würde ich auch gern öfter nackt sein, habe ich aber leider beides nichts, also behalte ich die Klamotten außerhalb der Wohnung lieber an. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das liegt an mangelndes Selbstbewusstsein. Die Leute achten viel zu sehr darauf wie andere Sie finden. Das ist bei Jugendlichen glaub sehr häufig. Sie haben vlt auch Angst das jmd über sie lästern und so weiter..

Manche zeugen sich halt gern und manche wiederum nicht :)

 ( auf keine Religion bezogen) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kolleger
17.05.2016, 14:22

Mach dir halt in die Hose

0

Ich weiß zwar nicht wie alt du bist ,aber ich glaube das ist eher nicht mehr so angesagt heutzutage und die Menschen haben sich allgemein ein bisschen verädert ,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alteresel
17.05.2016, 15:02

Also immer der Herde hinterher?

0

Ein Fakt, es ist eine Sache der Gedanken. na zb am Strand im Bikini ganz normal, aber in Unterwäsche wo auch nich mehr oder weniger gesehen wird kommt das iiii, äh Schamgefühl. Ein weiterer Punkt ist, einfach nackt weils einfach angenehm ist, wird oft sehr schadhaft von anderen Menschen als sexuelles im Hintergrund ausgelegt. Simples Beispiel, google FKK und man landet auf Seiten mit sexuellem. Religion und Erziehung vermitteln Nacktheit oft als Schande und ähnlich, das fließt mit ein. Der natürliche Umgang mit Nackt wird somit sehr oft falsch dargestellt. Es ist eine Art Schutzinstinkt des Körpers, das zumindest die Zeit wo der Körper sich verändert, die meißten Menschen den Drang dazu haben auf keinen Fall nackt gesehen werden zu wollen. Genau deswegen das andere Menschen das nackt sein als negativ betrachten, haben auch viele die es einfach probieren wollen nackt zu sein, machen würden, zu viel Angst davor und verkneifen sich das lieber.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es ein unangenehmes Gefühl ist vor fremden Menschen nackt rum zu rennen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alteresel
17.05.2016, 14:56

Das muss ja aber irgendwo herkommen! Und dahin zielt meine Frage.

0

naja, ich habe als Jugendlicher noch ein paar Kilo mehr auf die Waage gebracht, inzwischen bin ich zwar auf 87 runter, habe aber noch unschöne Dehungsstreifen...Schwimmbad ist nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anerzogenes Schamgefühl. Und es ist eben nicht überall erlaubt nackt zu sein. Aber wo es einem anderen nicht stört, braucht man sich nicht zu schämen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mag wohl stark an dem Umgang in z.b. der Familie mit solchen Themen liegen und wie man mit so etwas aufgewachsen ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?